Achtung: Bitte überlegen Sie sich vorher ob Sie sich die folgenden Bilder wirklich ansehen möchten!

Hier zeige ich einige ehemalige Notfälle. Manchmal kommen die Tiere leider in solch schlechten Zuständen hier her. Den meisten Tieren konnte zum Glück geholfen werden, aber leider nicht allen... Gerade bei Tieren aus jahrelanger, schlechter Haltung ist das natürlich sehr tragisch wenn sie es nicht schaffen. Da bekommen sie schon eine neue Chance auf ein artgerechtes Leben und können diese nicht mehr nutzen...




Diese beiden Damen hatten über viele Wochen hinweg Lippengrind welcher falsch behandelt wurde, weil mehrere Tierärzte nicht wussten was den Schweinchen fehlt.... Der Lippengrind konnte hier endlich erfolgreich behandelt werden, aber leider konnten bei beiden Tieren Teile der Lippe nicht gerettet werden.





Juni 2013: Auf den beiden Bildern unten sieht man zwei schlimme Kastrationsabszesse. Eine Kastration bei Meerschweinchen sollte eigentlich heute zu den Routineeingriffen gehören. Bitte suchen Sie einen erfahrenen Tierarzt auf und halten Sie Hygiene und Kontrollen nach der Op ein. Beide Schweinchen konnten weder Urin noch Kot absetzen und hatten starke Schmerzen. Ich lasse meine Böcke in der Tierarztpraxis Büttner kastrieren und hatte nach mehreren hundert Kastrationen noch nicht einen Abszess oder sonstige Entzündungen!
 



Dezember 2012: Notdame Susi wurde hier mit einem riesigen, abgesunkenen Blasenstein abgegeben. Sie hat sich stark verkrampfen müssen um Tropfen für Tropfen Urin absetzen zu können. Außerdem hat sie dabei geschrien vor Schmerz und war am Hinterteil stark verklebt und durgenässt. Die ehemaligen Halter dachten, dass sie nach Futter schreit und haben das lebenbedrohliche Problem angeblich nicht bemerkt... Susi wurde noch in der Nacht notoperiert.



Immer wieder kommt es vor, dass aufgenommene, weibliche Nottiere oder Urlauber mit abgesunkenen Blasensteinen ankommen. Diese sind im Durchschnitt so groß wie eine Erbse oder eine kleine Bohne, was für ein Meerschweinchen eine beträchtliche Größe darstellt! Man kann diese Steine im Genitalbereich gut ertasten und meist auch sehen. In so einem Fall ist Eile geboten und ein kompetenter Tierarzt Gold wert! Bei Weibchen lassen sich die Steine oftmals ohne Operation entfernen. Bitte lassen Sie nicht zu, dass der Tierarzt einen bereits abgesunkenen Stein zurück in die Blase schiebt. Diese durchschnittlich großen Steine lassen sich mit Ruhe und Gedult ohne Operation der Blase entfernen. Bei männlichen Tieren ist hingegen eine Op in den meisten Fällen unumgänglich.





August 2011: Dieser arme Urlauber konnte seinen Penis nicht mehr ausfahren und auch nur noch schlecht Urin absetzen. Leider sind manche Böcke nicht in der Lage sich selber untenrum sauber zu halten. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig ob alles sauber ist und handeln Sie sofort wenn ein solches Problem vorliegt. Der Penis war in diesem Fall schon ganz blau und entzündet...





Mai 2011: Clemens wurde mit noch einem weiteren Böckchen bei mir abgegeben.
Ca. 2 Wochen zuvor waren die Halter aufgrund einer minimalen Hornhautverletzung beim TA. Schon zu dem Zeitpunkt wurde ihnen von meiner Tierärztin aufgrund des unschönen Ernährungszustandes nahegelegt, die Schweinchen Clemens und Peterle bei mir abzugeben. In den letzten 2 Wochen dann hat die kleine Augenverletzung (viell. ursprünglich durch einen Heuhalm) solche Ausmaße angenommen (da wahrscheinlich NICHT regelmäßig Augensalbe gegeben wurde). Warum die Halter nicht erneut zum TA gingen?: WEIL ES GELD KOSTET!!!

Erst in dem (auf den Fotos zu sehenden) Zustand gaben die Halter die Böckchen abends bei uns ab. Direkt am nächsten Morgen wurde Clemens notoperiert. Leider konnten die TÄ ihm nicht mehr helfen, außer ihn von diesem schmerzhaften Zustand zu erlösen. Das Auge hatte angefangen zu eitern - Eiter, Abszess und Entzündung waren innerlich soweit fortgeschritten, dass nichts mehr zu machen war.







Am 29.09.10 wurde mir diese noch junge Meeridame in einem winzigen Käfig gebracht. Dieser ist geschätzt etwa 0,5m x 0,3m klein! Angeblich haben sich die Kinder nicht mehr drum gekümmert und das Schwein würde langsam "aus dem Käfig wachsen"! Jedenfalls bekommen die Kinder jetzt einen Hamster... Dieser Käfig ist selbst für einen Hamster viel zu klein!!! Hamster brauchen mindestens 1 Quadratmeter als Grundfläche Platz wenn sie artgerecht gehalten werden sollen! Da die ehemaligen Halter nicht persönlich da waren konnte ich sie leider nicht von ihrem Vorhaben abhalten sondern mein Anliegen nur weitergeben lassen.





10.08.09: Ich habe einen Anruf von einer netten, jungen Frau bekommen bei der zwei Meeris im Karton ausgesetzt wurden. Am Abend bin ich hin und hab einen Babybock und ein junges Weibchen abgeholt. Beide sind voll mit Pilz und allgemein in keinem guten Zustand. Beide sind sehr dünn und total schlapp... In der ersten Nacht hat das Weibchen eine Fehlgeburt gehabt und zwei unfertige, nicht lebensfähige Babys zur Welt gebracht. Das Weibchen scheint komplett geschoren zu sein. Vielleicht waren die beiden in tierärztlicher Behandlung und wurden aufgrund der Krankheit und der damit verbundenen Kosten einfach "entsorgt"...





Das ist Zacharias heute!



Mit viel liebevoller Pflege und Geduld ist auch Marcia wieder gesund geworden. Sie wiegt heute über 1000g und ist eine selbstbewusste Meerschweinchendame geworden! Danke an Jutta, die der kleinen ein entgültiges zu Hause geschenkt und sie gesund gepflegt hat!





Es wurden mir wieder neue Tiere gebracht und zwei davon haben einen sehr starken Milbenbefall. Wobei man es nur bei diesem Tier hier per Foto erkennen kann denn der andere Bock "Viktor" hat noch Fell... Lukas hier auf dem Bild hat so einen starken Juckreiz dass er sich manchmal krampfend auf den Boden wirft. Lukas ist sehr klein und wie man sieht in einem erbärmlichen Zustand... Wir tun auf jeden Fall alles was wir können denn alle beide haben eine Chance auf ein besseres Leben verdient!



Manchmal juckte es Jukas so sehr dass er sich alles blutig gekratzt hat... Wir haben ihm dann die Füßchen umwickelt damit er sich nicht mehr verletzen konnte.



Lukas geht es von Tag zu Tag besser. Seine Krusten sind bereits ab und er juckt sich nicht mehr so stark. Jetzt muss nur noch sein Fell nachwachsen...

 

 Lukas sieht wieder wie ein Meerschweinchen aus. Sein Fell ist überall nachgewachsen und seine körperlichen Wunden sind verheilt.



 


Das hier ist Timmy der mit einem starken Milbenbefall zu uns gekommen ist! Angeblich kam dieser Zustand über Nacht wurde dem Tierarzt erzählt sodass den Besitzern angeblich nie etwas aufgefallen ist... Sein Partner ist leider bereits im alten zu Hause an den Folgen der schlechten Haltung gestorben. Timmy befindet sich aktuell in der Vermittlung und sucht wenn er wieder gesund ist ein neues zu Hause in dem er wirklich geliebt wird!

  
 
So sieht Timmy wirklich aus!
 



Im Oktober 08 wurde die arme Lilly aufgenommen. Sie musste mehrere Jahre ohne Auslauf und Bewegung in diesem winzigen Käfig mit unzureichender Ernährung hausen!!! Wie man sehen kann, passte Lilly ein mal in der Tiefe und knapp zwei mal in der Länge rein... Ihre Muskulatur war stark zurückgebildet, sodass sie erst wieder lernen musste weitere Strecken zu laufen...










In Diesem Fall wurden mir 9 Meerschweinchen in einem eher schlechten Zustand gebracht. Die Böcke waren voller Bisswunden und mussten fast koplett geschoren werden damit die Wunden behandelt werden können. Die Weibchen hatten alle Milben. Auf den Bildern sind die Wunden schon fast verheilt. Es waren Abszesse und eitrige Stellen vorhanden...








Eine Familie musste ihre Tiere wegen einer Allergie abgeben. Die Leute haben gedacht, dass es sich bei den blutigen Stellen um Bisswunden handelt. Diese Verletzungen wurden aber durch einen sehr starken Milbenbefall verursacht.





So sieht der kleine Woddy heute aus!

  

 


Eine Frau wollte ihre Meerschweinchen los werden. Alle Tiere waren stark unterernährt und voller Milben. 2 von ihnen hatte es ganz schlimm getroffen, sie hatten zusätzlich Pilz und unbehandelte Augenverletzungen, welche zu einer Erblindung beider Tiere geführt hat. Außerdem fehlt bei einem Tier das komplette rechte Auge. Wahrscheinlich stammen sie alle aus einer Inzucht.

   



Das hier ist die kleine Hope heute!





Der kleine Lucky sollte an die Schlange verfüttert werden. Er kam aus katastrophaler Haltung und war voller Bisswunden welche auch schon entzündet waren. Nach mehreren Monaten Behandlung sind die Wunden heute zum Glück komplett verheilt sodass Lucky in ein neues zu Hause ziehen konnte!





Das hier ist kommt leider sehr häufig vor...