Sprüche für´s Poesiealbum

Trotz dem Zeitalter der Digitalisierung habe ich festgestellt, dass das gute alte Poesiealbum wieder modern wird.
Das weckt Erinnerungen an längst vergangene Zeit.
Meine Kinder wollten immer mal wieder mein Poesiealbum anschauen und darin lesen.
Das hat mich nun auf die Idee gebracht, diese Sprüche, die aus meinem Album und die, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe, hier zu veröffentlichen. 
Alle Sprüche passen nicht mehr in unsere heutige Zeit, doch ich fand trotzdem, dass sie in die Sammlung gehören 
Ich hoffe es finden auch noch andere Menschen Freude daran und es weckt auch bei Ihnen beim Lesen schöne Erinnerungen an die eigene Jugendzeit.
Sollte Euch das Eine oder Andere gefallen dürft Ihr es ruhig mitnehmen. Ich bedanke mich für Euren Eintrag in meinem  

            

Nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen.

 

Sage nie: das kann ich nicht!
Vieles kannst du, will´s die Pflicht,
vieles kannst du, will´s die Liebe,
darum dich im Schwersten übe!
Schweres fordert Lieb und Pflicht.
Sage nie: das kann ich nicht!

Dieser Spruch begleitet mich seit 1964. Ich habe ihn nie vergessen, denn er hat mir sehr oft weitergeholfen.

 


Ich schreib nur einen kurzen Satz,
für einen langen wär zwar Platz,
jedoch mein kurzer Satz, der hat´s :
du bist ein Schatz!


Gedenke der Schulzeit Jahre,  
gedenke der Schulzeit Glück,
das sind die schönsten Jahre,
die kehren nie wieder zurück.


Vergesse nie die Heimat, 
wo deine Wiege stand,
du findest in der Ferne,
kein zweites Heimatland.


Oh lerne dieses Glück empfinden,
  solang der Eltern Mund noch spricht. 
Freunde wirst du immer finden,
aber Eltern, Eltern nicht.
'


Lerne stets die Menschen kennen, 
denn sie sind veränderlich,
die dich Heute Freunde nennen,
schimpfen Morgen über dich


So wie die Veilchen blühen,
so blühe auch dein Glück
  und wenn du Veilchen siehst, 
so denk an mich zurück.


Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andren Glück.
Denn die Freude die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.


Der Rose süßer Duft genügt,

man braucht sie nicht zu brechen
  und wer sich mit dem Duft begnügt, 
den wird ihr Dorn nicht stechen.


Vater ehren, Mutter lieben,
das ist deine Pflicht,
aber Eltern zu betrügen,
das versuche im Leben nicht.


Wenn du dareinst in späten Stunden,

nimmst dein Album in die Hand
und du hast dies Blatt gefunden,
so denk, ich hab dich auch gekannt.


Gib dein Herz um keine Krone,
gib es einem, der dich liebt.
Gib du es nur dem zum Lohne,
der dir dafür das seine gibt.

Lernen, ohne zu denken,
ist verlorene Mühe.
Denken, ohne etwas gelernt
zu haben, ist gefährlich.

Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andren Glück.
Denn die Freude die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.


Wird dir dein Los zu schwer,
schau eh´ du klagst auf die andern,
schwerer als du, muss mancher
durchs Leben wandern.

Was immer dir begegnet,
halt dem Wort dich fest;
Der ist von Gott gesegnet,
der sich aufs Wort verlässt.


Mit frischem Mut nur vorwärts schreiten,
Hoffnung im Herzen und fröhlichen Sinn.
Möge alles Gute  und Edle dich leiten
und als Begleiter das Glück mit dir ziehn.


Wenn du mal sehr traurig bist

und das Lachen ganz vergisst,
schau in dieses Album rein:
Bald schon wirst du fröhlich sein.

Hast du ein Weh, 
zur Mutter geh.
Klagst du es ihr,
so hilft sie dir.


Wenn sich die Sprüche widersprechen,

ist´s eine Tugend, kein Verbrechen.
Du lernst dabei von Blatt zu Blatt,
dass jedes Ding zwei Seiten hat.

Wo andere schöne Worte schreiben,
da sag ich nur das schlichte Wort:
Ich bin dir gut und will es bleiben
zu jeder Zeit, an jedem Ort.

Ob unser Lebensweg
uns führt nach Ost, nach West,
wir halten voller Treue
an unserer Freundschaft fest!


Liebe Freunde, groß und klein,
haltet mir das Album rein,
reißt mir keine Blätter aus,
sonst ist es mit der Freundschaft aus!

Wenn du einst nach vielen Jahren
dieses Büchlein nimmst zur Hand,
denk daran, wie froh wir waren
auf der alten Schülerbank.

Vieles steht in diesem Buch,
vieles ist nur ein Versuch,
wähle etwas daraus aus
und mach das Beste draus.

Ich geh für dich durch dick und dünn,
durch Wiese, Wald und Feld
und wenn du mit mir gehen willst,
auch um die ganze Welt.


Wenn der Kindheit frohe Tage
hinter uns liegen weit,
soll dieses Büchlein dir noch sagen,
schön war unsere Jugendzeit!

Ich schreib auf Papier
einen Gruß von mir.
Nun steht er hier,
ich schenk ihn dir.

Eine Woche, liebe Leute,
die hat siebenmal ein Heute
und siebenmal Gelegenheit,
dass man sich auf morgen freut.


Wenn du dir eine Freundin wählst,

dann wähle dir die rechte,
denn unter 100 Freundinnen
sind 99 schlechte.

Jung und fleißig sein
und viel erlernen müssen,
ist kleinere Pein,
als im Alter nichts wissen.

Für dich tanz ich in Ringelsocken,
trag sogar mein Haar in Locken -
nur weil ich dich mag
und es dir hier sag.


Algebra, Physik und Chemie:

Mancher dachte, er lernt es nie!
Aber mancher, der das dachte,
später Karriere machte. 

Wenn du viel erreichen willst,
darfst du niemals mucken.
Wer den Teich aussaufen will,
muss auch Kröten schlucken.

Du bist der Zucker im Kaffee,
das Salz im Ozean
und manches Mal bist du für mich
wie ein Talisman.

Ich habe dich zum Fressen gern,
doch um dich wär´s schade,
darum ess ich auf dein Wohl
ein Stück Schokolade.


Dein Album sei voll Poesie

auf allen seinen Seiten,
und jeder gut gemeinte Rat
soll lange dich begleiten.

Willst das Große du erreichen,
fange mit dem Kleinen an.
Deine Tadler werden weichen.
ist das Kleine groß getan.

Pfeile die man abgeschossen,
kehren nicht zurück.
Worte, die den andern kränken,
bringen dir kein Glück.


Bei all deinen Sorgen
merke dir eins:
Besser du lebst fünf vor zwölf
als eins vor keins.

Glück ist wie ein Schmetterling -
heute hier und Morgen dort.
Und wenn man ihn fangen will,
ist er auch schon wieder fort.

Ich sehe gerne Video,
hör gern Musik in Stereo -
doch viel schöner, glaube mir,
ist ein liebes Wort von dir.


Ich denke dies -
ich denke das -
ich denk an dich
und das macht Spaß.

Bist du jung und unbetucht,
nimm dies als Vorsatz an :
Wenn das Glück dich mal besucht,
biet ihm einen Sessel an.

Ob sich Fliegen küssen,
müssen wir nicht wissen.
Wichtiger für unsereins
ist nun mal das Einmaleins.


Sonne, Mond und Sterne

sollen für dich scheinen,
nur beim Zwiebelschneiden
sollst du Tränen weinen.

Nie verlerne so zu lachen,
wie du jetzt lachst, froh und frei,
denn ein Leben ohne Lachen
ist ein Frühling ohne Mai.


Auch der schönste Tag im Mai
geht vorbei, was immer sei.
Doch es gibt, ganz ohne Frage,
hinterher auch schöne Tage.

Manches geht im Leben
ab und zu mal daneben.
Kommt´s bei dir mal vor,
nimm es mit Humor.

Allzeit lustig ist gefährlich,
allzeit traurig ist beschwerlich,
allzeit glücklich ist betrüglich,
eins ums andre ist vergnüglich.

Für dich mach ich ein Gedicht,
jedoch ich schaff es leider nicht -
da fehlen mir die Worte -
ich zeichne dir ´ne Torte.


Die Fliege summt,
die Hummel brummt,
und was mach ich?
Ich denk an dich.

Als du auf die Welt kamst, weintest du
und um dich herum freuten sich alle.
Lebe so, dass, wenn du die Welt verlässt,
alle weinen und du alleine lächelst.

Des Lebens große Stürme,
wenn sie vorüber sind,
so mögen sie dir scheinen,
sie wären leichter Wind.


Wenn einer sagt:

das kann ich nicht -
dann weiß er nicht
wovon er spricht.

Große wissen alles besser,
manchmal ist das schier zum Weinen;
dabei lernen doch die Großen
viele Sachen von den Kleinen.

Du bist noch sehr jung an Jahren
und zum Glück noch unerfahren,
denn so manches kannst du heute
besser als die großen Leute.


Die Blüte braucht Sonne,
um Frucht zu werden.
Der Mensch braucht Liebe,
um Mensch zu werden.

So mancher jagt nur nach Gewinn.
Er meint, das wär des Lebens Sinn
und sucht dabei vergebens,
doch nur den Sinn des Lebens.

Liebe ......, sei so schlau,
werde niemals Ehefrau.
Vor der Ehe kriegst du Rosen,
in der Ehe flickst du Hosen.


Schreite frisch durchs Leben,
lass die Sorgen sein,
frohe Menschenkinder
sind wie Sonnenschein.

zum Seitenanfang


Zahnweh, Schnupfen, schlechte Noten,

irgendwann wird das verboten.
Doch bis dahin muss man eben
auch mit blöden Dingen leben.


Wer die Freundschaft und die Liebe
nie gesucht mit heißem Triebe,
ist ein zehnmal ärmerer Tor
als wie der, der sie verlor.

Ach du, es gibt im Leben
halt nicht nur Sonnenschein;
ab und zu mal ein Gewitter -
und die Luft ist wieder rein.


Besser etwas ausprobieren,
als nur immer zu studieren,
besser etwas falsch zu machen,
als nur über andre lachen.

So viel Dornen ein Rosenstock,
so viel Haare ein Ziegenbock,
so viel Flöhe ein Pudelhund,
so viel Jahre bleib gesund.

Kolumbus fand Amerika
und wusste nicht wieso.
Ich aber fand gerade dich
und bin darüber froh.


Ich schreibe mich aufs letzte Blatt,
weil dich niemand lieber hat;
doch wer dich lieber hat als ich,
der schreibe sich noch hinter mich.

Mach zu dem und jenem Zwecke
mal ein Guckloch in die Hecke,
eines Tages, glaube mir,
schlüpf ich durch das Loch zu dir.

Reden ist Silber,
Schweigen ist Pappe,
sei munter und fröhlich
und halt die Klappe!


Ich sitze hier und denk an dich,
geschrieben hab ich keinen Strich,
ich denk an dich und sitze da,
das Blatt bleibt leer - oder fast beinah.


Zwar schreib ich mich als letzte

in deinem Album ein,
doch will ich stets die Erste
in deinem Herzen sein.

Gar so manche Schularbeit
ist für mich wie Fieber.
In die Schule geh ich gern -
schulfrei ist mir lieber.


Felsen können brechen,
Schiffe untergehn,
...., dich vergessen,
das wird nie geschehn.

Jeden Tag ein bisschen weiter
oben auf der Lebensleiter -
jeden Tag ein bisschen weiter
und ein bisschen auch gescheiter.

Manche machen viel Geschrei,
wenn sie Sorgen haben.
Ruf nicht gleich die Polizei,
hast du Hausaufgaben.


Ich mag dich so wie Apfelmus
mit Kartoffelnudeln -
mein Herz schlägt wie ein Pferdefuß
und kommt beinah ins Trudeln.


In der Schularbeit ´ne Vier?
Glückwunsch sage ich dir!
Denn du hattest vielleicht Schwein,
es könnt ja auch ein Fünfer sein.

Durchwandre froh und heiter
dein Leben Jahr für Jahr
das Glück sei dein Begleiter,
dein Himmel ewig klar.


Ach Gott, wie sind die Menschen schlecht,
und keiner macht´s dem andern recht,
jedoch, wir zwei, wir können´s testen,
wir sind die Allerbesten.


Stunden dauern oft Sekunden,
dann wieder eine Ewigkeit.
Wenn man einen Freund gefunden,
haben Stunden keine Zeit.


Rein wie der Glanz der Sterne
sei deines Lebens Glück.
Leb wohl auch in der Ferne,
denk oft an mich zurück.


Wind, Wind, heule!
Im Dach wohnt eine Eule,
die ärgert sich den ganzen Tag,
dass sie kein Mensch mehr leiden mag.


Oben, unten, hinten, vorn -
keine Rose ohne Dorn,
und so mancher glaubt es nicht,
bis ihn eine Rose sticht.

Dein Auge kann die Welt
trübe oder hell dir machen;
wie du sie ansiehst,
wird sie weinen oder lachen.


Sei regsam wie der junge Morgen,
sei feurig wie des Mittags Pracht!
Sei wie der Abend ohne Sorgen
und sei still und friedvoll wie die Nacht.


Drei Wünsche mögen dich begleiten
auf deiner ganzen Lebenszeit,
und die drei Wünsche heißen:
Liebe, Glück, Zufriedenheit.


Wer sich über alles freut,
hat nicht Zeit zu klagen.
Tausend Freuden hat die Welt,
nicht nur tausend Plagen.


Dein Leben sei fröhlich und heiter,
kein Leiden betrübe dein Herz,
das Glück sei stets dein Begleiter,
nie treffe dich Kummer und Schmerz.

Gehst du in den Ehestand,
führ den Mann mit zarter Hand.
Allzu starke Frauenpower
macht die Ehemänner sauer.

Bist du heiter,
sag es weiter,
drückt dich ein Stein,
trag ihn allein.


Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück,
denn die Freude die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.


Besser als ´ne Sahnetorte
sind oft ein paar liebe Worte.
Oft schon kann ein kleines Lachen
eine große Freude machen.


Hab Sonne im Herzen
und Zwiebeln im Bauch,
dann kannst du gut Scherzen
und Luft hast du auch.


Auch die Freundschaft windet Kränze,
nicht aus Rosen, nein, aus Immergrün.
Denn die Rosen blühen nur im Lenze,
unsere Freundschaft, die soll ewig blühn.

Mit vielen teile deine Freuden,
mit allen Munterkeit und Scherz,
mit wenig Edlen deine Leiden,
mit Auserwählten nur dein Herz.

Wenn alle Ketten reißen
und jedes Band zerbricht,
wenn alle dich vergessen,
doch ich vergess dich nicht!


Willst du dich selber erkennen,
so sieh, wie die anderen es treiben;
willst du die anderen verstehn,
blick in dein eigenes Herz.


Blüh wie das Veilchen im Moose,
still, bescheiden und rein,
und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.


Echtes ehren,
Schlechtes wehren,
Schweres üben,
Schönes lieben!


Lachendes Leben blüh´ dir entgegen,
lachendes Glück kehr´ bei dir ein.
Freude sei mit dir auf allen Wegen,
lachender Frühling und Sonnenschein.

Blüh wie das Veilchen im Moose,
still, bescheiden und rein,
und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.

Tu, was jeder loben müsste,
wenn die ganze Welt es wüsste,
tu es, dass es niemand weiß
und gedoppelt ist sein Preis.

Heiter wie ein Tag im Lenze
fließe dir dein Leben hin,
Unschuld sei´s, die dich bekränze,
Tugend deine Führerin.

Immer nach vorwärts streben,
immer sein Bestes geben,
immer die Wahrheit sagen,
Gott im Herzen tragen!


Vertraue auf Gott,
verlier nie den Mut,
hab Sonne im Herzen
und alles wird gut!


Wo wir uns der Sonne freuen,
sind wir jede Sorge los;
dass wir uns in ihr zerstreuen,
darum ist die Welt so groß.

Rosen, Tulpen, Nelken,
alle Blumen welken,
nur die eine welket nicht,
und die heißt Vergissmeinnicht.

Vergesse nie die Heimat,
wo deine Wiege stand.
Du findest in der Fremde
kein zweites Heimatland.


Dem kleinen Veilchen gleich,
das im Verborgnen blüht:
Sei immer fromm und gut,
auch wenn dich niemand sieht.

Unter Blumen soll dein Leben
fließen wie ein sanfter Bach,
und das größte Glück auf Erden
wünsche ich dir jeden Tag.

Tu stets deine Pflicht
doch vergiss dabei nicht,
dass ein fröhlich Gesicht
am meisten besticht.


Ein Ende nimmt das leichte Spiel,
es naht der Ernst des Lebens;
behalt im Auge fest dein Ziel,
tu keinen Schritt vergebens.

Wenn du einst in späten Jahren,
dieses Album nimmst zur Hand,
denk daran, wie froh wir waren,
als wir Kinder uns genannt.

Die guten Freunde wachsen
nicht einfach auf dem Mist.
Sage mit wem du umgehst
und ich sage dir, wer du bist.


Die Liebe bringt Freude,
die Tugend bringt Ruh,
drum wähle sie beide
und glücklich bist du!

Unter Rosen und Narzissen
fließe stets dein Leben hin,
Weisheit sei dein Ruhekissen,
Tugend deine Führerin.

Der Adler fliegt alleine,
der Rabe scharenweise,
Gesellschaft sucht der Tor
und Einsamkeit der Weise.


Leicht zu leben ohne Leichtsinn,
heiter zu sein ohne Ausgelassenheit,
Mut zu haben ohne Übermut -
das ist die Kunst des Lebens.

Genieße froh des Lebens Freuden,
entbehre gern, was du nicht hast,
ein jeder Mensch hat seine Leiden,
ein jeder Mensch hat seine Last.


Wenn der Pöbel aller Sorte
tanzt um die gold´nen Kälber,
halte fest, du hast vom Leben
doch am Ende nur dich selber.

 Seite  2   Seite  3   Seite  4   Seite  5   Seite  6   Seite  7   Seite  8   Seite  9   Seite 10   Seite 11 

zum Seitenanfang


 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht