Liebe 1

Man kann Liebe mit vielen Worten beschreiben. Kleine Gesten und wenige Worte haben oft eine sehr viel intensivere Wirkung.
Doch der tiefere Sinn von allem ist, dem anderen zu zeigen oder zu sagen:

Ich liebe dich

Vielleicht entdecken Sie eigene Gefühle in meinen Texten.




                                                                                                                                            Copyright by Wolkenfee


 

Fühlen

 Warme Sonnenstrahlen die meine Haut berühren,
lassen mich deine Lippen fühlen.

Leichter Wind der sanft mich umspielt,
als wenn deine Hand mein Haar durchwühlt.

Der lebendige Duft feuchter Erde nach Sommerregen,
wie der Geruch, wenn wir uns ermattet in den Armen liegen.

Der silbrige Mondenschein der mich umfängt,
wie dein Arm der mich liebevoll hält.

In der Nacht das Funkeln der Sterne,
wie das Leuchten deiner Augen wenn du mir sagst:

Ich hab dich so gerne!

30.07.2003


Ein zärtliches Gefühl

 

Ich hab ein zärtliches Gefühl für einen Mann.


Der Zauber einer Nacht, hat mich wach gemacht.
Am liebsten würd ich davor fliehen
mich wieder in mich zurückziehen.
Man hat mich erst vor kurzem schwer verletzt,
all meine Träume in den Sand gesetzt.
Wollte vorerst niemand an mich ranlassen,
kann darum das Ganze nicht fassen.

Ich hab ein zärtliches Gefühl für einen Mann.

Seele streicheln mit sanfter Hand,
Angst vor dem was er dabei fand.
Ohne es zu wissen fand er die  Narben, meine Angst.
Doch das ließ ihn nicht abschrecken,
er streichelte weiter meine wunde Seele,
begann mich zu wecken.


Ich hab ein zärtliches Gefühl für einen Mann.

Soll ich das verstecken?

15.07.2003 

 

Seelenberührung

 

Hast du in der vergangenen Nacht,
ab und zu auch mal an mich gedacht?

Spürtest du auch den Rausch der Sinne
und dieses Kribbeln im Bauch?

Es kann soviel passieren,
wenn sich die Fingerspitzen
zweier Menschen berühren.

Wir wollten gestern nur verweilen,
nicht einfach weitereilen.

Dabei haben sich unsere Seelen berührt,
hast du das auch gespürt?

 

14.07.2003

Ich hab dich gern

 

Auf den lautlosen Schwingen der Nacht
werden meine liebevollen Gedanken
zu dir gebracht.

Es begleitet sie nur der Mondschein
und das Glitzern der Sterne,
auf ihrem Weg in weite Ferne.

Schau zum Nachthimmel auf,
auch der kleinste Stern
sagt dir: ICH HAB DICH GERN!

 

28.02.2003

Mit dir     II

 

Mit dir - hat das Leben neu begonnen

Mit dir - hab ich soviel gewonnen

 Mit dir - macht alles wieder Spaß


 
Mit dir - ist vergessen fast aller Hass

 Mit dir - kam soviel Liebe zu mir


 
Mit dir - gibt es endlich wieder ein wir


22.11.2002

 

 

zum Seitenanfang

Mit Dir    I

 

 Sterne leuchten in der Nacht,
wie gern hätt ich mal wieder gelacht

 - mit dir!


 
Gedanken und Träume halten mich wach,
wie gern hätt ich mal wieder geschlafen

 - mit dir!


 
Hand in Hand, Waldspaziergang im Herbstlaub,
wie gern würd ich das mal wieder genießen

 - mit dir!


 
Einfach dir nah sein wenn du traurig bist,
wie gern würd ich auch weinen

 - mit dir!


 
Traurigkeit, Fröhlichkeit, Liebe und Zärtlichkeit,
möchte alles genießen

 - mit dir!

21.11.2002


Was ich liebe und was mir fehlt

Deine Hand die mich zärtlich berührt
Deine Liebe die mich umhüllt


Deine strahlenden Augen wenn du lachst
Dein Schnarchen neben mir in der Nacht
 

In der Geborgenheit deiner Arme liegen
Mit dir in den siebten Himmel zu fliegen

Deine sinnlichen Lippen auf meinen spüren
Das Gefühl das du mir gibst: ganz Frau zu sein

Das bist einfach nur DU

 

 28.03.2003


Die Antwort

Die Liebe zu dir durchflutet mich,
meine Gedanken umkreisen dich.

Für die Liebe die du mir schenkst
sag ich dem Schicksal dank.

 Einen tieferen Lebenssinn wurde
mir durch dich gegeben,
darum habe ich wieder Spaß daran zu leben.

Gemeinsam ist alles leichter zu ertragen,
du bist die Antwort auf viele Fragen.


 
Mit dir entdecke ich die Liebe neu,
weiß wieder, wie schön es ist zu zweit
und nicht mehr allein zu sein.

Kann es etwas Schöneres geben
als solch eine Liebe zu erleben?

 

06.03.2002

Lebenselixier

Sitze nachdenklich hier
schau auf das leere Blatt Papier.
Wollte einfach nur in Worte fassen,
was du für mich bist:

 Du bist  - die Luft zum Atmen


                 
- die aufgehende Sonne

                 - das helle, strahlende Licht


          
      - der erste und letzte Gedanke am Tag


                
- der Nektar der meine Seele labt

                 - der Pulsschlag der mein Herz hält in Trab

                 - das Gefühl das meine Sinne weckt


Ach ja, ich hab´s entdeckt,
schreibe es nun in einem Satz:


Du bist das Elixier,
das mich leben lässt!


14.01.2002


Schicksal

 Als ich nichts mehr wollte vom Leben, nur Ruhe und Frieden,
hast du mich angesprochen.
Weil du warst so höflich und nett,
habe ich mit dir geredet im Chat.
War froh, dass du bist so jung,
geglaubt, dass du deswegen nicht mein Herz erreichst.

Wollte mich durch nette Gespräche ablenken,
schaltete einfach aus mein Fühlen und Denken.
Das war ein Fehler, oder nein: Es war Schicksal.
Jemand hat die Fäden in der Hand
und wollte dass du mich fandst.

Als ich unsere Gefühle erkannt,
wäre ich am liebsten weg gerannt.
Viele Argumente gegen diese Liebe gebracht,
du hast einfach darüber gelacht.

 Hast mit wenigen Worten
meinen Widerstand gebrochen.
Wenn meine Ängste kamen angekrochen,
hast du stundenlang mit mir gesprochen.
Dadurch lernten wir uns und unsere Gefühle kennen,
konnten vieles trotzdem nicht mit Namen nennen.

 Deswegen wir auch denken:

 Das Schicksal tut uns beide lenken!

 Jetzt reich ich dir einfach meine Hand
 bin dem Schicksal dankbar, dass du mich fandst.
Werde nicht mehr klagen und fragen,
sondern einfach mit dir den Schritt wagen.

02.01.2002

 

zum Seitenanfang

Schmetterlingsgefühle

 

Die Schmetterlinge im Bauch,
die kennst du doch auch.
Am Morgen der erste Gedanke an ihn,
bereitet dir schon Herzklopfen.


Kommt die erste SMS
schlagen deine Gefühle Purzelbäume.
Erhältst du gar ein Telefonat,
dann fehlen dir oftmals die Worte.


Du erzählst von dies und das,
traust dich nicht zu sagen,
was dich wirklich bewegt,
dein Herz bis zum Halse schlägt.


 
Kommt ein Tag keine Nachricht von ihm,
machst du dir Gedanken und Sorgen.
Merkst an dieser Reaktion erst,
wie wichtig er dir schon geworden.
Hast aber Angst ob du ihn schon wieder verloren.

Mit jedem Telefonat fliegen die Schmetterlinge ,
du vergisst manch andre Dinge.
Willst einfach die Gefühle real erleben
und wissen wie es ist
wenn er dich dann endlich küsst.


 
Nur der Gedanke daran
lässt dich schon schweben,
es ist wunderbar,
dass er trat in dein Leben.


 
Er öffnete den Panzer um dein Herz,
ließ dich vergessen den Schmerz.
Doch ich denke es war trotzdem bereit
und hoffte dass jemand kommt der es befreit.


Dass es so schnell passiert und mit solcher Intensität,
macht dir ein wenig Angst vor der Realität.
Du willst nicht nur immer träumen und hoffen,
dein Herz ist inzwischen für ihn ganz offen.


 
Ob er wohl ahnen kann,
was da für eine Liebe auf ihn wartet?

 

23.12.2001


Du lässt mein Eis schmelzen

Du - was soll ich nur sagen?

Du - ich weiß auch keine Antwort auf all
diese Fragen

Du - bist in meinen Gedanken bei Tag und
bei Nacht

Du - hast das alles fertig gebracht
 

Du - warst auf einmal da


Du - bist so weit und doch so nah

 

Du - hast meine Welt auf den Kopf gestellt


Du - und dein Lachen mein Leben erhellt

Du - lässt einfach mein Eis schmelzen

 

21.12.2001

Verliebt in dich


Was machst du mit meiner Gefühlswelt?
Wollte doch, dass das Eis noch lange hält.
Du hast dich einfach in mein Herz geschlichen.
Ich wäre dir wohl besser ausgewichen.
Doch mit: Hallo und: haste nicht gesehen,
i
st es einfach geschehen.


Du bist da und mir so nah.


Wollte niemandem mehr vertrauen,
keine Luftschlösser bauen.
Du tust so, als wenn wir uns schon jahrelang kennen,
ich wollte mich in nichts mehr verrennen.
Du sprichst von verliebt sein und von Schmetterlinge,
ich wollte vorerst nicht mehr solche Dinge.
Du bist so jung und willst es nicht hören,
muss sagen es tut mich auch nicht stören.


 
In vielen Dingen reagierst du wie ich,
möchte mal sehen in dein Gesicht.
Hab dich mit Worten heute Nacht verletzt,
kann dir gar nicht sagen wie sehr mich das schmerzt.
Mich von meinen Gefühlen leiten lassen,
kann meine Reaktion immer noch nicht fassen.
Möchte es hiermit einfach wagen
und dir mit wenigen Worten sagen:


 
Ich hab mich auch verliebt in dich
und das ist nicht so leicht für mich.

 

17.12.2001

Wünsch mir dass es ewig so bliebe



Langsames Erwachen aus traumloser Nacht,
diesmal lag ich nicht alleine wach.


Spüre deine Nähe, unbändiges Glücksgefühl,
auf der Suche nach dir
nicht mehr meine Kissen durchwühl.

 Öffne die Augen, seh dein Gesicht,
kommt mir vor wie ein schönes Gedicht.


Könnte lachen und weinen,
möchte mich mit dir vereinen,
im Geist und im Leben,
habe dir so vieles zu geben.


 
Du machst mich ständig atemlos,
komme dadurch nicht von dir los.


 
Dann der Moment, kann es kaum glauben,
du wachst auf, öffnest die Augen.

Was ich darin kann lesen,
ist nie vorher so gewesen.


 
Unsere Seelen im Gleichklang schwingen,
könnte immer nur singen.


 
Aus deinen Augen leuchtet die Liebe.
Ich wünsch mir, dass es ewig so bliebe.

 

30.11.2001

Seit wir uns kennen

 

Seit wir uns kennen,
möcht ich mich in nichts mehr verrennen.


Will nun so vieles wagen,
trau mich noch nicht es zu sagen.

 Einmal zuviel Liebe verschenkt,
nun Angst wo mich das alles hinlenkt.


Doch meine Gedanken sind bei  dir Tag und Nacht,
darum liege ich wieder so oft wach.

 Seit wir uns kennen ist das alles nicht mehr wichtig,
denn ich weiß was ich tue das ist richtig.

 Seit wir uns kennen ist der Himmel unwahrscheinlich nah,
schön wird es erst werden bist du wieder da.

 Seit wir uns kennen hat das Leben einen Sinn,
ein lebendiger Traum, wenn ich erst bei dir bin.


 
Seit wir uns kennen wünsch ich dir viel Glück,
vielleicht kommt ein klein Wenig zu mir dann zurück.

 Seit wir uns kennen ist die Hoffnung groß.
Kannst du mir sagen: Was ist das bloß?

 

28.11. - 02.12.2001

 

 

zum Seitenanfang

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht