Gesammeltes 7


                                                                                                                                            Copyright by Wolkenfee

Hier ist die 7. Seite meiner gesammelten Sprüche, Aphorismen und Zitate, viel Spaß beim Stöbern. 

Ich werde die Sammlung ständig ergänzen.

Sollte euch davon etwas  gefallen, dann dürft ihr es gerne entführen und mir dafür ein kleines Dankeschön hinterlassen.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die ganzen Texte nicht von mir geschrieben wurden.


von 661 - 770


Du hast die Wahl.
Du kannst dir Sorgen machen,
bis du davon tot umfällst.
Oder du kannst es vorziehen, 
 das bisschen Ungewissheit zu genießen. 

Norman Mailer
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1923)


Je mehr ich darüber nachdenke,
desto mehr fühle ich,
dass es nichts gibt,
was wahrhaft künstlerischer wäre,
als die Menschheit zu lieben.

Vincent van Gogh
niederländischer Maler (1853 - 1890)

Das Leben ist eine Nuss.
Sie lässt sich zwischen
zwei weichen Kissen
nicht knacken.

Arthur Miller
amerik.  Schriftsteller (1915 - 2005)


Um ein tadelloses Mitglied
einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein.

Albert Einstein
deutsch-amerikanischer Physiker (1879 - 1955)

Das Höchste,
wozu der Mensch gelangen kann,
ist das Erstaunen.

Johann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter (1749 - 1832)

 Wer nicht auf seine Weise denkt, 
denkt überhaupt nicht.

Oscar Wilde
irischer Schriftsteller (1854 - 1900)


Der Fluch ist das Gebet des Teufels.

Hans Lohberger
österreichischer Aphoristiker
 (1920 - 197
9)


  Denken ist die Arbeit des Intellekts,   
Träumen sein Vergnügen.

Victor Hugo
französischer Dichter (1802 - 1885)


Was wäre das Leben,
hätten wir nicht den Mut,
etwas zu riskieren?

Vincent van Gogh
niderländischer Maler
(1853 - 1890)


Männer sind die geborenen Sucher:
Am liebsten suchen sie das Weite.

Ursula Herking
deutsche Schauspielerin und Kabarettistin


Schweigen ist ein Argument,
das kaum zu widerlegen ist.

Heinrich Böll
deutscher Schriftsteller
(1917 - 1985)


Das Dasein ist köstlich,
man muss nur den Mut haben,
sein eigenes Leben zu führen.

Peter Rosegger
österreichischer Schriftsteller
(1843 - 1918)


Die Welt ist voll von Misstrauen,
das auf gegenseitiger Kenntnis beruht.

Norman Mailer
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1923)


Individualität ist der Humus
für das Persönlichkeitswachstum.

Elfriede Hablé
österr.  Aphoristikerin und Musikerin
 (geb. 1934)


Gut sein heißt,
mit sich selber
 im Einklang zu sein.

Oscar Wilde
irischer Schriftsteller
(1854 - 1900)


Lieben uns die Frauen,
so verzeihen sie uns alles,
selbst unsere Vergehen.
Lieben sie uns nicht,
so verzeihen sie nichts,
selbst unsere Tugenden nicht.

Honoré de Balzac
französischer Schriftsteller
(1799 - 1850)

Jahre runzeln die Haut,
aber den Enthusiasmus aufgeben,
runzelt die Seele.

Albert Schweitzer
Theologe, Philosoph, Arzt, Musikforscher
und Friedensnobelpreisträger
(1875 - 1965)


Das Amt des Dichters
ist nicht das Zeigen der Wege,
sondern vor allem
das Wecken der Sehnsucht.


Hermann Hesse
deutscher Schriftsteller
(1877 - 1962)


Ein Zyniker ist jemand,
der von allem den Preis
und von nichts den Wert kennt.

Oscar Wilde
irischer Schriftsteller
(1854 - 1900)

Früher litten wir an Verbrechen,
heute an Gesetzen.

Publius Cornelius Tacitus
römischer Historiker und Politiker
(ca. 55 - 116 n. Chr.)

Wenn einer keine Angst hat,
hat er keine Phantasie.

Erich Kästner
deutsch. Schriftsteller +  Drehbuchautor
(1899 - 1974)

Nichtstun ist eine der größten
und verhältnismäßig leicht
zu beseitigenden Dummheiten.

Franz Kafka
tschechisch-österreichischer Schriftsteller
(1883 - 1924)


Strebe nach Ruhe,
aber durch das Gleichgewicht,
nicht durch den Stillstand
deiner Tätigkeit.

Friedrich Schiller
deutscher Dichter (1759 - 1805)

Abstinenzler sind Leute,
die niemals entdecken,
was sie versäumt haben.

Marcello Mastroianni
italienischer Schauspieler
(1924 - 1996)


Langeweile ist eine Halbschwester
der Verzweiflung.

Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin
(1830 - 1916)


Wer sich keine Illusionen macht,
kann es sich leisten,
welche zu besitzen.

Rupert Schützbach
deutscher Aphoristiker
(geb. 1933)


Wenn wir bedenken,
dass wir alle verrückt sind,
ist das Leben erklärt.

Mark Twain
eigentlich Samuel Langhorne Clemens
US-amerikanischer Schriftsteller
(1835 - 1910)


Der Mensch ist nichts anderes,
als was er selbst aus sich macht.

Jean Paul Sartre
französischer Schriftsteller und Philosoph
(1905 - 1980)


Gedanken springen wie Flöhe
von einem zum anderen,
aber sie beißen nicht jeden.

George Bernard Shaw
irischer Schriftsteller und Dramatiker
(1856 - 1950)

Bücher haben Ehrgefühl.
Wenn man sie verleiht,
kommen sie nicht mehr zurück.


Theodor Fontane
deutscher Schriftsteller
(1819 - 1898)

zum Seitenanfang


Wie in einem Theaterstück
                        kommt es im Leben nicht darauf an,                    
wie lange es dauert,
sondern wie gut es gespielt wird.

Lucius Annaeus Seneca
römischer Dichter und Philosoph
(4 v. Chr - 65 n. Chr.)

Das Lesen im Bett 
                 zeugt von völliger Hingabe an die Kunst:              
Man überlässt es dem Dichter,
wann man einschläft.

Ernst R. Hauschka
deutscher Aphoristiker (geb. 1926)


Krise ist ein produktiver Zustand.
Man muss ihr nur den Beigeschmack
der Katastrophe nehmen.

Max Frisch
schweizer  Dramatiker (1911 - 1991)

Ein Gentleman ist ein Mann,
der in einem überfüllten Bus niemals sitzen bleibt,
ohne eine Frau auf den Schoß zu nehmen.


David Frost
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1939)

Für ein gutes Gespräch
sind die Pausen genauso wichtig wie die Worte.

Heimito von Doderer
österreichischer Schriftsteller (1896 - 1966)


Der Utopist sieht das Paradies,
der Realist das Paradies plus Schlange.


Friedrich Hebbel
deutscher Dichter (1813 - 1863)


Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar
und für alle Zeiten gesichert.
Der Schrecken ihrer Tyrannei
ist indessen gemildert
durch Mangel an Konsequenz.


Albert Einstein
deutscher Physiker (1879 - 1955)


Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten
ein noch so harmlos aussehender
Pakt geschlossen wird,
muss man sich sofort fragen,
wer hier umgebracht werden soll.

Otto Fürst von Bismarck
deutscher Staatsmann (1815 - 1898)


Menschen, die von einer neuen Erfindung
nur die guten Seiten sehen,
nennt man Techniker.

Werner Mitsch
deutscher Aphoristiker (geb. 1936)


Wer uns vor nutzlosen Wegen warnt,
leistet uns einen ebenso guten Dienst
wie derjenige, der uns den rechten Weg anzeigt.


Heinrich Heine
deutscher Dichter (1797 - 1856)


Überschrift eines demokratischen Leitartikels:
Jein!

Kurt Tucholsky
deutscher Schriftsteller (1890 - 1935)

Ein Zensor ist ein menschgewordener Bleistift
oder ein bleistiftgewordener Mensch.

Johann Nepomuk Nestroy
österreichischer Dichter und Schauspieler (1801 - 1862)


Eine Kunstrichtung hat sich erst dann durchgesetzt,
wenn sie auch von den Schaufensterdekorateuren
praktiziert wird.

Pablo Picasso
spanischer Maler (1881 - 1973)

Die Demokratie
setzt die Vernunft des Volkes voraus,
die sie erst hervorbringen soll.

Karl Jaspers
deutscher Psychiater und Philosoph (1883 - 1969)


Wenn ein Mann zurückweicht,
weicht er zurück.
Eine Frau weicht nur zurück,
um besser Anlauf nehmen zu können.

Zsa Zsa Gabor
ungarische Filmschauspielerin (geb. 1919
)


Wer auf andere
mit dem ausgestreckten Zeigefinger zeigt,
der deutet mit drei Fingern seiner Hand
auf sich selbst.

Gustav Heinemann
deutscher Bundespräsident (1899 - 1976)


Wenn man glücklich ist,
soll man nicht noch glücklicher sein wollen.

Theodor Fontane
deutscher Schriftsteller (1819 - 1898)


In dieser Welt gibt es nichts Sichereres
als den Tod und die Steuern.

Benjamin Franklin
amerik.  Naturwissenschaftler und Politiker
(1706 - 1790)


Du musst nur die Laufrichtung ändern,
sagte die Katze zur Maus und fraß sie.

Franz Kafka
österreichischer Schriftsteller (1883 - 1924)


Wer sich selbst treu bleiben will,
kann nicht immer anderen treu bleiben.


Christian Morgenstern
deutscher Schriftsteller (1871 - 1914)


So geht es oft mit einer Unterhaltung:
Nach einer Weile vergeblicher Auseinandersetzung
merkt man, dass man gar nicht
von derselben Sache gesprochen hat.

André Gide
französischer Schriftsteller
(1869 - 1951)


Wer sich durch jede leise Eingebung
seines Feindes ziehen
und im Kreise umhertreiben lässt,
der verrät, dass er eine kleine Seele
und wenig Herz hat.


Thomas von Kempen
deutscher Mystiker (1380 - 1471)


Morgen nennt man den Tag,
an dem die meisten Fastenkuren beginnen.


Gustav Knuth
deutscher Schauspieler (1901 - 1987)


Umleitungen sind die beste Chance,
endlich die eigene Stadt kennen zu lernen.


Danny Kaye
amerikanischer Filmkomiker (1913 - 1987)


Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie
der freien Entfaltung der Persönlichkeit.

Mark Twain
amerikanischer Schriftsteller (1835 - 1910)

Wer sich an das Absurde gewöhnt hat,
findet sich in unserer Zeit gut zurecht.


Eugène Ionesco
französischer Schriftsteller (1909 - 1994)


Die Zeit vergeht nicht schneller als früher,
aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.

George Orwell
englischer Schriftsteller und Journalist
(1903 - 1950)


Der Unterschied zwischen
Glück und Vergnügen besteht darin,
dass man sich das Vergnügen selber wählen kann.


Gustav Knuth
deutscher Schauspieler (1901 - 1987)


Schlagersänger sind junge Männer,
die bei Stromausfall keine Sänger mehr sind.


Danny Kaye
amerikanischer Filmkomiker (1913 - 1987)


Geschichte schreiben ist eine Art,
sich das Vergangene vom Halse zu schaffen.

Johann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter, Dramatiker, Theaterleiter
(1749 - 1832)

zum Seitenanfang


Lernen, ohne zu denken, ist eitel;
 denken, ohne zu lernen, ist gefährlich. 

Konfuzius
chinesischer Philosoph
          (wahrscheinlich von 551 - 479 v. Chr.)        
  


Das schwächere Geschlecht
ist das stärkere
wegen der Schwäche des stärkeren
für das schwächere.

Greta Garbo
US-amerik.-schwedische Schauspielerin
(1905 - 1990)

Gibt es eine bessere Form
 mit dem Leben fertig zu werden, 
als mit Liebe und Humor?

Charles Dickens
englischer Schriftsteller
(1812 - 1870)


Der Heiterkeit sollen wir,
wann immer sie sich einstellt,
Tür und Tor öffnen,
 denn sie kommt nie zur unrechten Zeit. 


Arthur Schopenhauer
deutscher Philosoph (1788 - 1860)
  


Wer glaubt, ein Christ zu sein,
weil er die Kirche besucht, irrt sich.
Man wird ja auch kein Auto,
wenn man in einer Garage steht.


Albert Schweitzer
deutscher Theologe, Philosoph, Arzt
(1875 - 1965)

Der gute Vorsatz ist ein Gaul,
der oft gesattelt,
aber selten geritten wird.

Henry Louis Mencken
amerik.  Publizist und Schriftsteller
(1880 - 1956)


Es hat keinen Sinn,
mit Männern zu streiten:
sie haben ja doch immer Unrecht.

Zsa Zsa Gabor
US-amerikanisch-ungarische Schauspielerin
(wahrscheinlich 1917 geboren)


Gutes Benehmen besteht darin,
dass man verbirgt,
  wie viel man von sich selber hält  
und wie wenig von den anderen.

Jean Cocteau
          französischer Schriftsteller und Regisseur      
 (1889 - 1963)
 

Ideologie ist Ordnung
auf Kosten des Weiterdenkens

Friedrich Dürrenmatt
Schweizer Schriftsteller und Dramatiker
(1921 - 1990)


Kein Problem wird gelöst,
wenn wir träge darauf warten,
dass Gott allein sich darum kümmert.

Martin Luther King
US-amerik.  Pastor und Bürgerrechtler
(1929 - 1968)


Der sensible Mensch leidet nicht
aus diesem oder jenem Grunde,
sondern ganz allein,
weil nichts auf dieser Welt
seine Sehnsucht stillen kann.

Jean Paul Sartre
französischer Schriftsteller und Philosoph
(1905 - 1980)

Erfolg ist die Kunst,
dem Sinnvollen
das Rentable vorzuziehen.

Helmar Nahr
deutsch. Mathematiker und Ökonom
 (geb. 1931)


Denn es ist nicht genug,
einen guten Kopf zu haben;
die Hauptsache ist,
ihn richtig anzuwenden.

René Descartes
franz.  Philosoph, Naturwissenschaftler
(1596-1650)


Früher hatten die Menschen
Angst vor der Zukunft.
Heute muss die Zukunft
Angst vor den Menschen haben.

Werner Mitsch,
deutscher Aphoristiker  (geb. 1936)


Gott schuf die Katze,
damit der Mensch einen Tiger
zum Streicheln hat.

Victor Hugo
französischer Schriftsteller
(1802 - 1885)


Es gibt kein großes Genie
ohne einen Schuss Verrücktheit.

Aristoteles
griechischer Philosoph und Theoretiker
(384 - 322 v. Chr.)


Je mehr du dich selbst liebst,
je mehr bist du dein eigener Feind.


Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin
(1830 - 1916)


Im Leben muss man
zu rechnen verstehen,
aber nicht auf die anderen.

Jean Paul Toulet
franz.  Dramatiker (1867 - 1920)

Tradition ist eine Laterne,
der Dumme hält sich an ihr fest,
dem Klugen leuchtet sie den Weg.

George Bernard Shaw
irischer Dramatiker, Satiriker
und Literatunobelpreisträger (1856 - 1950)


Die meisten Menschen
sterben an ihren Medikamenten
und nicht an ihren Krankheiten.

Jean Moliere
franz.  Schriftsteller, Dramatiker, Schauspieler
(1622-1673)

Gute Einfälle
 sind Geschenke
des Glücks.


Gotthold Ephraim Lessing
deutsch. Dichter der Aufklärung
 (1729-1781)


Unseren Feinden
haben wir viel zu verdanken.
Sie verhindern,
dass wir uns auf die faule Haut legen.


Oscar Wilde
irischer Schriftsteller (1854 - 1900)

Nur die allergescheitesten Leute
benützen ihren Scharfsinn
zur Beurteilung nicht bloß anderer,
sondern auch ihrer selbst.

Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin (1830 - 1916)


Freiheit wird nicht
 mit dem Streben
nach Freiheit,
sondern mit dem Streben
nach Wahrheit erlangt.


Leo Tolstoi
russischer Schriftsteller
(1828 - 1910)


Die Frauenseele
ist für mich ein offenes Buch -
geschrieben
in einer unverständlichen Sprache.

Ephraim Kishon
ungarisch-jüd.  Schriftsteller, Journalist, Regisseur
(1924 - 2005)


Sonnenschein wirkt köstlich,
Regen erfrischend,
Wind aufrüttelnd,
Schnee erheiternd.
Wo bleibt da das schlechte Wetter?

John Ruskin
englischer Schriftsteller, Maler, Theoretiker
(1819 - 1900)

Wir leben alle
unter demselben Himmel,
aber wir haben nicht alle
denselben Horizont.


Konrad Adenauer
erster Bundespräsident der BRD
(1876- 1967)


Fast jede Frau wäre gern treu.
Schwierig ist es bloß,
den Mann zu finden,
dem man treu sein kann.

Marlene Dietrich
deutsch-amerik.  Schauspielerin +  Sängerin
(1901 - 1992)


Ein ungeklärtes Geheimnis
schenkt uns oft
 mehr Schönheit und Freiheit,
als seine Lösung
uns geben kann.

Jean Giraudoux
franz.  Diplomat und Schriftsteller
(1882 - 1944)


Du hast die Wahl.
Du kannst dir Sorgen machen,
bis du davon tot umfällst.
Oder du kannst es vorziehen,
das bisschen Ungewissheit
zu genießen.

Norman Mailer
US-amerikanischer Schriftsteller
(1923 - 2007)

zum Seitenanfang


Das menschliche Herz hat eine fatale Neigung,
     nur etwas Niederschmetterndes Schicksal zu nennen.    

Albert Camus
französischer Philosoph und Schriftsteller,
Literaturnobelpreisträger (1913 - 1960)

              Bescheiden können nur die Menschen sein,           
die genug Selbstbewusstsein haben.

Gabriel Laub
polnisch-deutscher Schriftsteller und Journalist
(1928 - 1998)


Bescheiden können nur die Menschen sein,
die genug Selbstbewusstsein haben.

Gabriel Laub
polnisch-deutscher Schriftsteller und Journalist
(1928 - 1998)

Ruhm bedeutet vor allem,
dass man zum richtigen Zeitpunkt stirbt.

Alfred Polgar
österreichischer Schriftsteller und Kritiker
(1873-1955)


Das Höchste,
wozu der Mensch gelangen kann,
ist das Erstaunen.

Johann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter, Dramatiker, Naturwissenschaftler
bekannter Vertreter der Weimarer Klassik
(1749 - 1832)


Jeder Irrtum hat drei Stufen:
Auf der ersten wird er ins Leben gerufen,
auf der zweiten will man ihn nicht eingestehen,
auf der dritten macht nichts ihn ungeschehen.

Friedrich Schiller
deutscher Dichter  (1759 - 1805)

Unterhaltung besteht meistens nicht darin,
dass man selbst etwas Gescheites sagt,
sondern dass man etwas Dummes anhören muss.

Wilhelm Busch
deutscher Dichter und Zeichner  (1832 - 1908)


Es gibt keine Mittel,
zu dem der Mensch nicht greifen würde,
nur um nicht denken zu müssen.

Thomas Alva Edison
US-amerikanischer Erfinder (1847 - 1931)


Höflichkeit ist der Versuch,
Menschenkenntnis durch gute Manieren zu mildern.


Jean Gabin
französischer Schauspieler und Chansonnier (1904 - 1976)


Falten machen einen Mann männlicher,
eine Frau älter.

Jeanne Moreau
französische Schauspielerin und Regisseurin (geb. 1928)


Aufklärung nennt man den Vorgang,
bei dem ein Erwachsener
mit Hilfe aller seiner Kenntnisse
den Kindern ein Viertel von dem erzählt,
was sie schon wissen.

Wolfgang Herbst
deutscher Schriftsteller  (geb. 1925)


Gewissen:
die innere Stimme, die uns warnt,
weil jemand zuschauen könnte.

Henry Louis Mencken
US-amerikanischer Publizist und Schriftsteller (1880 - 1956)


Ältere Freundschaften haben vor neuen
hauptsächlich das voraus,
dass man sich schon viel verziehen hat.

Johann Wolfgang von Goethe
Dichter, Dramatiker, Theaterleiter, Kunsttheoretiker
(1749 - 1832)


Jeder Mensch hat das Recht
auf schlechte Laune.
Man sollte das in die Verfassung aufnehmen.

Georges Simenon
belgischer Schriftsteller  (1903 - 1989)


Es ist besser,
dem Traummann im Traum zu begegnen
als in der Wirklichkeit.
Aus dem Traum kann man immerhin aufwachen.


Jeanne Moreau
französische Schauspielerin (geb. 1928)


Das Ärgerlichste in dieser Welt ist,
dass die Dummen todsicher
und die Intelligenten voller Zweifel sind.

Bertrand Russell
britischer Mathematiker und Philosoph (1872 - 1970)


Wir hoffen immer auf den nächsten Tag,
wahrscheinlich erhofft sich der nächste Tag
einiges von uns.

Ernst R. Hauschka
deutscher Essayist, Philosoph, Aphoristiker  (geb. 1926)


Man kann auf seinen Standpunkt stehen,
aber man sollte nicht darauf sitzen.


Erich Kästner
deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor (1899 - 1974)


Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt,
beschäftigen sich auch nur wenige damit.

Henry Ford
US-amerikanischer Automobilhersteller und Publizist
(1863 - 1947)

Der Mensch ist eine
in der Knechtschaft seiner Organe lebende
Intelligenz.

Aldous Huxley
britisch-amerikanischer Schriftsteller (1894 - 1963)

zum Seitenanfang



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht