Gesammeltes 6


                                                                                                                                            Copyright by Wolkenfee

Hier ist die 6. Seite meiner gesammelten Sprüche, Aphorismen und Zitate, viel Spaß beim Stöbern. 

Ich werde die Sammlung ständig ergänzen.

Sollte euch davon etwas  gefallen, dann dürft ihr es gerne entführen und mir dafür ein kleines Dankeschön hinterlassen.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die ganzen Texte nicht von mir geschrieben wurden.


von 551 - 660


Ein Junggeselle ist ein Mann,
     der nur ein einziges Problem hat -    
und das ist lösbar.

Woody Allen
amerik. Filmregisseur + Schauspieler
 (geb. 1935)

Manchmal wollt ich fast verzagen
und ich glaubt ich trüg es nie.
Und dann hab ich´s doch getragen. 
Frag mich nur nicht wie.

Heinrich Heine


Um klar zu sehen,
genügt ein Wechsel
der Blickrichtung.


Antoine de Saint-Exupéry
französischer Schriftsteller
 (1900 - 1944)


Die Intelligenz verdirbt den Sinn
für das Wesentliche.

Antoine de Saint-Exupéry
französischer Schriftsteller
 (1900 - 1944)


Das Spiel ist das einzige,
 was Männer wirklich ernst nehmen.
Deshalb sind Spielregeln
älter als alle Gesetze der Welt.


Peter Bamm
deutscher Schriftsteller (1897 - 1975)

Die meisten verwechseln
Dabeisein mit Erleben.

Max Frisch
schweizer Dramatiker (1911 - 1991)

Rechtmäßige Ehemänner, sind oft
recht mäßige Liebhaber.

unbekannt

Geistig selbstgenügsam
sind nur die Genies und die Idioten.

Stanislaw Jerzy Lec
polnischer Satiriker (1909 - 1966)


Strohköpfe sind immer schnell
Feuer und Flamme!

unbekannt


Wenn man aus Sonnenstrahlen
Bomben bauen könnte,
gäbe es schon längst
wirtschaftlich arbeitende Sonnenkraftwerke.

Helmar Nahr
deutsch.  Mathematiker  + Unternehmer (geb. 1931)


Unter Intuition
versteht man die Fähigkeit
gewisser Leute,
eine Lage in Sekundenschnelle
falsch zu beurteilen.

Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler
 (geb. 1921)

Sobald einer in einer Sache
Meister geworden ist,
sollte er in einer neuen Sache
Schüler werden.

Gerhard Hauptmann
deutscher Schriftsteller (1862 - 1946)


Die Gerechtigkeit verdammt das Böse,
die Hoffnung will bessern,
und die Liebe übersieht.

Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler (geb. 1921)


Ein Scherz, ein lachendes Wort
entscheidet über größte Dinge
oft treffender als Ernst und Schärfe.

Horaz
römischer Dichter (65 - 8 v. Chr.)


Jede Dummheit findet einen,
der sie macht.

Tennessee Williams
amerik.  Schriftsteller (1911 - 1983)


Liebe schaut durch ein Teleskop,
Neid durch ein Mikroskop.

Josh Billings
US-amerikanischer Humorist (1818 - 1885)

Der Spaß ist unerschöpflich,
nicht der Ernst.

Jean Paul
deutscher Dichter (1763 - 1825)


Lieber ein Hahn im Korb,
als ein Häschen in der Grube.

unbekannt


Das Merkwürdige an der Zukunft
ist wohl die Vorstellung,
dass man unsere Zeit
einmal die gute alte Zeit nennen wird.


Ernest Hemingway
amerikanischer Schriftsteller (1899 - 1961)


Nichts wird oft so
unwiederbringlich versäumt
wie eine Gelegenheit.

Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin (1830 - 1916)

Nur Reisen ist Leben,
wie umgekehrt
das Leben Reisen ist.

Jean Paul
deutscher Dichter (1763 - 1825)

Ein physikalischer Versuch,
der knallt,
ist allemal mehr wert als ein stiller.


Georg Christoph Lichtenberg
deutsch.  Physiker und Schriftsteller
 (1742 - 1799)

Die, die sich dumm stellen,
sind gefährlicher als die,
die dumm sind.

Manfred Rommel
deutscher Politiker (geb. 1928)


Einen Menschen lieben
heißt einzuwilligen,
mit ihm alt zu werden.

Albert Camus
franz.  Schriftsteller und Philosoph
(1913 - 1960)


Sage nicht immer, was Du weißt,
aber wisse immer, was Du sagst.

Matthias Claudius
deutscher Dichter (1740 - 1815)


Nur die Sache ist verloren,
die man aufgibt.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben
österreichischer Schriftsteller
(1806 - 1849)


Niemand ist frei,
der über sich selbst
 nicht Herr ist.

Matthias Claudius
deutscher Dichter (1740 - 1815)

Tatsachen muss man kennen,
bevor man sie verdrehen kann.

Mark Twain
amerik.  Schriftsteller (1835 - 1910)

Wer sich selbst beherrscht,
der ist der weise Mann.


Euripides
griechischer Tragödienschreiber
(um 485/480 - 406 v. Chr.)


Für das Können
gibt es nur einen Beweis:
das Tun

Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin
 (1830 - 1916)

zum Seitenanfang


Ein geistreicher Mensch hat,
in gänzlicher Einsamkeit 
             an seinen eigenen Gedanken und Phantasien           
vortreffliche Unterhaltung.

Arthur Schopenhauer
deutscher Philosoph (1788 - 1860)

Es gibt tausend Möglichkeiten, Geld loszuwerden,
aber nur zwei, es zu erwerben:
Entweder wir arbeiten für Geld -
oder das Geld arbeitet für uns.

Bernard Mannes Baruch, amerik. Politiker (1870-1965)

Interessante Selbstgespräche
setzen einen klugen Gesprächspartner voraus.

Herbert George Wells
britischer Schriftsteller (1866 - 1946
)


        Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen,       
wo der Zufall ihn hinstößt.

Heinrich von Kleist
deutscher Schriftsteller (1777 - 1811)


Unsere Theologen wollen mit Gewalt
aus der Bibel ein Buch machen,
worin kein Menschenverstand ist.

Georg Christoph Lichtenberg
deutscher Physiker und Schriftsteller (1742 - 1799)

Viele Menschen treten in dein Leben -
doch nur wenige hinterlassen Spuren
in deinem Herzen.

unbekannt 


Das einzig wichtige im Leben
sind die Spuren der Liebe, die wie hinterlassen,
wenn wir weggehen und Abschied nehmen müssen.

Albert Schweitzer

Wenn wir einmal nicht grausam sind,
dann glauben wir gleich,
wir seien gut.

Kurt Tucholsky
deutscher Schriftsteller (1890 - 1935)


Optimisten haben gar keine Ahnung
von den freudigen Überraschungen,
die Pessimisten erleben.

Peter Bamm
deutscher Schriftsteller (1897 - 1975)

Organisieren besteht darin,
weder den Dingen ihren Lauf
noch den Menschen ihren Willen zu lassen.


Helmar Nahr
deutscher Mathematiker und Unternehmer (geb. 1931)


Die beste und sicherste Tarnung
ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit.
Die glaubt niemand!

Max Frisch
schweizer Dramatiker (1911 - 1991)

Freiheit ist eine schöne Sache,
aber nicht dann,
wenn sie mit Einsamkeit erkauft wird.

Bertrand Russell
britischer Mathematiker und Philosoph (1872 - 1970)


Snobismus ist das Selbstbewusstsein derjenigen,
die ihrer selbst nicht sicher sind.

Thornton Wilder
amerikanischer Schriftsteller (1897 - 1975)


Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte,
durch die viel Gutes in den Menschen
hineinhuschen kann.

Christian Morgenstern
deutscher Schriftsteller (1871 - 1914)


Die Welt, in der wir leben, lässt sich als das Ergebnis
von Wirrwarr und Zufall verstehen;
wenn sie jedoch das Ergebnis einer Absicht ist,
muss es die Absicht eines Teufels gewesen sein.
Ich halte den Zufall für eine weniger peinliche
und zugleich plausiblere Erklärung.

Bertrand Russell
britischer Mathematiker und Philosoph (1872 - 1970)

Der sensible Mensch
leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde,
sondern ganz allein,
weil nichts auf dieser Welt
seine Sehnsucht stillen kann.

Jean Paul Sartre
französischer Schriftsteller und Philosoph (1905 - 1980)


Wenn man aus Sonnenstrahlen
Bomben bauen könnte,
gäbe es schon längst
wirtschaftlich arbeitende Sonnenkraftwerke.

Helmar Nahr
deutscher Mathematiker und Unternehmer (geb. 1931)

Hoffnung,
das ist die Illusionskraft der Seele,
die in ihrer Illusion neun Zehntel des Glücks,
das sie erwartet, vorweg genießt.

Gerhard Hauptmann
deutscher Schriftsteller (1862 - 1946)


Natürlich muss man die Männer nehmen,
wie sie sind.
Aber man darf sie nicht so sein lassen.

Zsa Zsa Gabor
ungarische Filmschauspielerin (geb. ca. 1917)

Freundschaft:
ein Schiff, groß genug,
um bei gutem Wetter zwei Menschen,
bei schlechtem aber nur einen zu tragen.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller (1842 - 1914)


Jeder Held wird auf die Dauer langweilig.


Ralph Waldo Emerson
amerikanischer Philosoph und Dichter (1803 - 1882)


Wer glaubt, über der Situation zu stehen,
steht in Wirklichkeit nur daneben.

Friedl Beutelrock
deutsche Schriftstellerin (1889 - 1958)


Ein Mann am Steuer seines Autos
ist ein Pfau, der sein Rad in der Hand hält.

Anna Magnani


Höflichkeit ist die annehmbarste Form der Heuchelei.

Ambrose Bierce (1842-1914),
amerikanischer Schriftsteller und Journalist


Die große Frage,
die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums
der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag,
lautet: Was will eine Frau?

Sigmund Freud
österreichischer Arzt und Psychologe (1859 - 1939)

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen,
dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
eine noch größere Illusion ist
als die Welt des Traumes.

Salvadore Dalì
spanischer Maler, Bildhauer, Graphiker (1904 - 1989)

Ein Fachmann ist ein Mann,
der einige der größten Fehler kennt,
die man in dem betreffenden Fach machen kann,
und sie deshalb zu vermeiden versteht.

Werner Heisenberg
deutscher Physiker (1901 - 1976)


Was das Glück betrifft,
so haben weder Erfahrung
noch Beobachtung in mir den Eindruck erweckt,
dass Gläubige im Durchschnitt glücklicher
oder unglücklicher seien als Glaubenslose.

Bertrand Russell
britischer Mathematiker und Philosoph (1872 - 1970)


Leben ist die Suche des Nichts nach dem Etwas.

Christian Morgenstern
deutscher Schriftsteller (1871 - 1914)


Gesunder Menschenverstand  in ungewöhnlichem Maße,
 ist das, was die Welt Weisheit nennt.

Samuel Taylor Coleridge
britischer Dichter und Philosoph (1772 - 1834)

zum Seitenanfang


Man soll das Schicksal
      nicht mit Vorschlägen verärgern.     
Es legt zuviel Wert
auf seine eigenen Einfälle.

Karl Heinrich Waggerl
österreichischer Schriftsteller
 (1897 - 1973)


   Niemand gibt zu Gelächter Anlass,  
der über sich selber lacht.

Lucius Annaeus Seneca
römischer Dichter und Philosoph
 (4 v. Chr - 65 n. Chr.)

Das Rationale am Menschen
sind seine Einsichten,
das Irrationale,
       dass er nicht danach handelt.      

Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler
 (1921 - 1990)

Wahrlich, keiner ist weise,
der nicht das Dunkel kennt.

Hermann Hesse
deutscher Schriftsteller (1877 - 1962)


     Der Mensch ist wie sein Umgang.    


Euripides
griechischer Tragödienschreiber
(um 485/480 - 406 v. Chr.)


Kein Geist ist in Ordnung,
dem der Sinn für Humor fehlt.

Samuel Coleridge
britischer Dichter und Philosoph
 (1772 - 1834)


Gewissen:
die innere Stimme, die uns warnt,
weil jemand zuschauen könnte.

Henry Louis Mencken
amerik.  Journalist und Schriftsteller
(1880 - 1956)

Ein Zyniker ist ein Schuft,
dessen mangelhafte Wahrnehmung
 Dinge sieht, wie sie sind,
statt wie sie sein sollten.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller (1842 - 1914)

Der Furchtsame
 erschrickt vor der Gefahr,
der Feige in ihr,
der Mutige nach ihr.

Jean Paul
deutscher Dichter (1763 - 1825)


Die Freiheit der Phantasie
ist keine Flucht in das Unwirkliche;
sie ist Kühnheit und Erfindung.

Eugène Ionesco
französischer Schriftsteller (1909 - 1994)


Erfolg im Leben
ist etwas Sein,
etwas Schein
und sehr viel Schwein.

Philip Rosenthal
deutsch.  Industrieller und Politiker
 (1916 - 2001)


Jede Rohheit
hat ihren Ursprung
in einer Schwäche.


Lucius Annaeus Seneca
römischer Dichter und Philosoph
(4 v. Chr - 65 n. Chr.)


Der Schmerz liegt in der Dauer,
die Freude im Augenblick.

Friedrich Hebbel
deutscher Dichter (1813 - 1863)


Das Geben ist leicht;
das Geben überflüssig zu machen,
ist viel schwerer.

Henry Ford
amerikanischer Industrieller (1863 - 1947)

Charme ist Charakter,
der sich von seiner
schönsten Seite zeigt.

Lothar Schmidt
deutsch.  Volkswirtschaftler +  Jurist
 (geb. 1922)


Mit der Politik des kleineren Übels
sind 6000 Jahre lang
die großen Übel gemacht worden.


Lore Lorentz
deutsche Kabarettistin und Chansonsängerin
(1920 - 1994)

Ein Reporter ist ein Schreiber,
der den Weg zur Wahrheit errät
und ihn mit einem Wolkenbruch
von Worten verschüttet.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller (1842 - 1914)


Wer Humor hat,
der hat beinahe schon Genie.
Wer nur Witz hat,
der hat meistens
nicht einmal den.


Arthur Schnitzler
österr.  Schriftsteller (1862 - 1931)


Kein Mensch ist so beschäftigt,
dass er nicht die Zeit hat,
überall zu erzählen,
wie beschäftigt er ist.

Robert Lembke
deutscher Journalist (1913 - 1989)


Die kürzesten Wörter,
nämlich ja und nein
erfordern das meiste Nachdenken.

Pythagoras von Samos
griech.  Mathematiker und Philosoph
 (um 550 v. Ch
r.
)

Man soll die Dinge
nicht so tragisch nehmen,
wie sie sind.

Karl Valentin
deutscher Kabarettist und Komiker
(1882 - 1948)


Nichts ist mächtiger
als eine Idee zur richtigen Zeit.


Victor Hugo
französischer Dichter (1802 - 1885)


Sprechen heißt urteilen.
Schweigen heißt geurteilt haben.

Hans Lohberger
österreichischer Aphoristiker (1920 - 1979)


Der größte Feind des Rechts
ist das Vorrecht.

Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin
(1830 - 1916)


Es ist nicht wenig Zeit,
die wir zur Verfügung haben,
sondern es ist viel Zeit,
die wir nicht nutzen.

Lucius Annaeus Seneca
römischer Dichter und Philosoph
 (4 v. Chr - 65 n. Chr.)

Gesichter
sind die Lesebücher
des Lebens.

Federico Fellini
italienischer Filmregisseur
(1920 - 1993)


Lebe heute,
vergiss die Sorgen
der Vergangenheit.

Epikur von Samos
griechischer Philosoph
(341 - 270 v. Chr.)


Der Optimist
hat nicht weniger oft Unrecht
als der Pessimist,
aber er lebt froher.

Charlie Rivel
weltberühmter Clown
(1896 - 1983)


Welch triste Epoche,
in der es leichter ist,
ein Atom zu zertrümmern,
als ein Vorurteil.

Albert Einstein
deutsch-amerik. Physiker +  Nobelpreisträger
(1879 - 1955)

Jeder,
der sich die Fähigkeit erhält,
Schönes zu erkennen,
wird nie alt werden.

Franz Kafka
österreichischer Schriftsteller
(1883 - 1924)

zum Seitenanfang


Freiheit ist ein Gut,
dass durch Gebrauchen wächst,
                      durch Nichtgebrauch dahinschwindet.                   


Carl Friedrich von Weizsäcker
deutscher Physiker und Philosoph (geb. 1912)


                 Man soll nur schöne Frauen heiraten.                 
Sonst hat man keine Aussicht,
sie wieder loszuwerden.

Danny Kaye
amerikanischer Filmkomiker (1913 - 1987)


Kinder und Uhren
dürfen nicht ständig aufgezogen werden,
man muss sie auch gehen lassen.

Jean Paul
deutscher Dichter (1763 - 1825)


Alles Unheil dieser Welt geht davon aus,
dass die Menschen nicht still
in ihrer Kammer sitzen können.

Blaise Pascal
französischer Mathematiker und Physiker (1623 - 1662)


Ein Blick in die Welt beweist,
dass Horror nichts anderes ist als Realität.

Alfred Hitchcock
britischer Regisseur (1899 - 1980)

Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben
österreichischer Schriftsteller (1806 - 1849)


Wir meinen die Natur zu beherrschen,
aber wahrscheinlich
hat sie sich nur an uns gewöhnt.

Karl Heinrich Waggerl
österreichischer Schriftsteller (1897 - 1973)


Der Umgang mit einem Egoisten
ist darum so verderblich,
weil die Notwehr uns allmählich zwingt,
in seine Fehler zu verfallen.

Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin (1830 - 1916)


Es ist töricht,
sich im Kummer die Haare zu raufen,
denn noch niemals ist Kahlköpfigkeit
ein Mittel gegen Probleme gewesen.

Mark Twain
amerikanischer Schriftsteller (1835 - 1910)

Bereit sein ist viel,
warten können ist mehr, doch erst:
den rechten Augenblick nützen können ist alles.

Arthur Schnitzler
österreichischer Schriftsteller (1862 - 1931)


Man nimmt dem Menschen das Beste,
wenn man ihn von seinen Fehlern trennen will.

Karl Heinrich Waggerl
österreichischer Schriftsteller (1897 - 1973)


Freundschaft ist weit tragischer als Liebe.
Sie dauert länger.

Oscar Wilde
irischer Schriftsteller (1854 - 1900)


Nach den Vorstellungen einer amerikanischen Frau
ist der ideale Ehemann ein Butler
mit dem Einkommen eines Generaldirektors.

William Somerset Maugham
englischer Schriftsteller (1874 - 1965)


Das Alter ist nicht trübe,
weil darin unsere Freuden,
sondern weil unsere Hoffnungen aufhören.


Jean Paul
deutscher Dichter (1763 - 1825)


Wer seine Meinung nie zurückzieht,
liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.

Joseph Joubert
französischer Moralist (1754 - 1824)


Faulheit ist die Angewohnheit,
sich auszuruhen, bevor man müde wird.

Jules Renard
französischer Schriftsteller (1864 - 1910)


Es gibt Leute, die glauben,
alles wäre vernünftig,
was man mit einem ernsthaften Gesicht tut.


Georg Christoph Lichtenberg
deutscher Physiker und Schriftsteller (1742 - 1799)


Nichts scheut der Mensch mehr
als ein Rendezvous mit sich selbst.
Davon lebt die Unterhaltungsindustrie.

Fritz Muliar
österreichischer Schauspieler (geb. 1919)


Die Erinnerung ist das einzige Paradies,
aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Jean Paul
deutscher Dichter (1763 - 1825)


Zuviel Vertrauen ist häufig eine Dummheit,
zuviel Misstrauen ist immer eine Dummheit.

Johann Nepomuk Nestroy
österreichischer Dichter und Schauspieler (1801 - 1862)

zum Seitenanfang



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht