Gesammeltes 3


                                                                                                                                            Copyright by Wolkenfee

Hier ist die 3. Seite meiner gesammelten Sprüche, Aphorismen und Zitate, viel Spaß beim Stöbern. 

Ich werde die Sammlung ständig ergänzen.

Sollte euch davon etwas  gefallen, dann dürft ihr es gerne entführen und mir dafür ein kleines Dankeschön hinterlassen.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die ganzen Texte nicht von mir geschrieben wurden.


von 221 - 330


Verfallen wir nicht in den Fehler,
bei jedem Andersmeinenden
entweder an seinem Verstand
oder an seinem guten Willen zu zweifeln.

Otto Fürst von Bismarck
deutscher Staatsmann (1815 - 1898)


Es gibt Dinge,
die man bereut,
ehe man sie tut.
   Und man tut sie doch.
 
Friedrich Hebbel
                           deutscher Dichter (1813 - 1863)                       

Der große Sport fängt da an,
wo er längst aufgehört hat,
gesund zu sein.

Bertold Brecht
deutscher Schriftsteller u.  Regisseur
 (1898 - 1956)


Sage mir, wer dich lobt,
und ich sage dir,
worin dein Fehler besteht.

Wladimir Iljitsch Lenin
russisch-sowjetischer Politiker (1870 - 1924)

Ehren entehren.
Titel setzen herab.
Ein Amt verblödet.


Gustave Flaubert
französischer Schriftsteller (1821 - 1880)

Klassiker sind Dichter,
die man loben kann,
ohne sie gelesen zu haben.

Gilbert Keith Chesterton
britischer Schriftsteller (1874 - 1936)


Narben auf dem Körper bedeuten,
dass man gelebt hat...
Narben auf der Seele bedeuten,
dass man geliebt hat...

 unbekannt

Gibt es eine bessere Form
mit dem Leben fertig zu werden,
als mit Liebe und Humor?

Charles Dickens
britischer Schriftsteller (1812 - 1870)

Alles was man braucht
ist Liebe,
Liebe ist alles
was man braucht.

John Lennon


Was wir am nötigsten brauchen,
ist ein Mensch, der uns zwingt,
das zu tun, das wir können.

Ralph Waldo Emerson
amerikanischer Philosoph und Dichter
 (1803 - 1882)

Es gibt Augenblicke,
in denen man nicht nur sehen,
sondern ein Auge zudrücken muss.

Benjamin Franklin
amerikan. Naturwissenschaftler und Politiker
(1706 - 1790)

Erst wenn ein Anzug
abgetragen ist,
beginnt seine Glanzzeit.

Heinz Rühmann
deutscher Schauspieler
(1902 - 1994)


Wer im Glashaus sitzt,
sollte nicht mit Steinen werfen.


unbekannt


Der verlorenste aller Tage ist der,
an dem man nicht gelacht hat.

Nicolas Sébastien Chamfort
französischer Schriftsteller (1741 - 1794)

Auch ein Tritt in den Hintern
kann ein Denkanstoß sein.

unbekannt


Geistreich sein heißt,
sich leicht verständlich zu machen,
ohne deutlich zu werden.

Jean Anouilh
französischer Dramatiker (1910 - 1987)

Wenn ich meinen Nächsten verurteile,
kann ich mich irren,
wenn ich ihm verzeihe, nie.


Karl Heinrich Waggerl
österreichischer Schriftsteller (1897 - 1973)

Wo Herz ist,
da ist auch Glück.

Sprichwort aus Polen


Politik ist wie Steilwandfahren.
Man muss ständig Vollgas geben,
sonst stürzt man ab.

Klaus Kinkel
deutscher Schriftsteller (1815 - 1882)

Nicht Sieg
sollte der Sinn der Diskussion sein,
sondern Gewinn.

Joseph Joubert
französischer Moralist (1754 - 1824)

Einen Wahn verlieren
macht weiser
als eine Wahrheit finden.

Ludwig Börne
deutsch.  Schriftsteller (1786 - 1837)

Die Gegenwart ist die einzige Zeit,
die uns wirklich gehört.

Blaise Pascal


Trost gibt der Himmel,
von dem Menschen erwartet man Beistand.

Ludwig Börne
deutscher Schriftsteller (1786 - 1837)


Jeder Reiche,
der dem Armen
den Mund stopfen will,
redet von Sachlichkeit.

Gilbert Keith Chesterton
brit.  Schriftsteller (1874 - 1936)


Gib jeden Tag die Chance,
der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

Liebe ist ein unendliches Mysterium,
denn es gibt nichts was sie erklärt.

Rabindrath Tagore


Vielwisserei lehrt nicht,
Vernunft zu haben.

Heraklit
griechischer Philosoph
 (um 550-480 v. Chr.)


Wenn ein Philosoph einem antwortet,
versteht man überhaupt nicht mehr,
was man ihn gefragt hat.

André Gide
französischer Schriftsteller (1869 - 1951)


Es ist traurig,
eine Ausnahme zu sein.
Aber noch viel trauriger ist es,
keine zu sein.

Peter Altenberg
österreichischer Schriftsteller (1859 - 1919)

Leserlichkeit
ist die Höflichkeit
der Handschrift.

Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler
(geb. 1921)

zum Seitenanfang


                     Mit kleinen Jungen und Journalisten                 
soll man vorsichtig sein.
Die schmeißen immer noch
einen Stein hinterher.

Konrad Adenauer
deutscher Politiker (1876 - 1967)

Man glaubte früher,
dass die Gerechtigkeit
nicht aus dem Gesetz kommen sollte,
              sondern das Gesetz aus der Gerechtigkeit.            

Joseph Joubert
französischer Moralist (1754 - 1824)


Liebe sollte ein Baum sein,
dessen Wurzeln sich tief in der Erde befinden,
dessen Zweige aber in den Himmel reichen.

Bertrand Russel

  Der unsichtbare Pfad der Schwerkraft befreit den Stein.
   das unsichtbare Gefälle der Liebe befreit den Menschen.    

Saint-Exupery


Liebe ist ein Akt unendlicher Vergebung,
ein zärtlicher Blick, der zur Gewohnheit wird.

Sir Peter Ustinov


Immer die kleinen Freuden aufpicken,
bis das große Glück kommt,
und wenn es nicht kommt,
 dann hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt.

Theodor Fontane


Ein ganz kleiner Funken Hoffnung reicht aus,
als Ursache für das Entstehen der Liebe.

Stendhal

Ein Wort befreit uns von aller Last und Pein des Lebens.
Dieses Wort ist : Liebe.

Sophokles, Ödipus


Es ist besser geliebt und verloren zu haben,
als überhaupt nicht geliebt zu haben.

Alfred Lord Tennyson

Man kann geben ohne zu lieben,
doch man kann nicht lieben ohne zu geben.

Ami Carmichael


Dem Blöden fährt bei jedem sinnvollen Wort
der Schrecken in die Glieder.

Heraklit
griechischer Philosoph (um 550 - 480 v. Chr.)


Wenn man einem Menschen trauen kann,
erübrigt sich ein Vertrag.
Wenn man ihm nicht trauen kann,
ist ein Vertrag nutzlos.

Paul Getty
amerikanischer Industrieller (1892 - 1976)


Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte.
Ob sie nutzen oder schaden,
hängt nur von der Richtung ab,
die sie nehmen.

Ludwig Börne
deutscher Schriftsteller (1786 - 1837)

Der Begriff Fortschritt allein
setzt bereits die Horizontale voraus.
Er bedeutet ein Weiterkommen
und kein Höherkommen.

Joseph Roth
österreichischer Schriftsteller und Journalist (1894 - 1939)


Treffen Einfalt und Gründlichkeit zusammen,
entsteht Verwaltung.

Oliver Hassencamp
deutscher Schriftsteller (1921 - 1988)

Aus der Pflege glücklicher Gedanken und Gewohnheiten
entsteht auch ein glückhaftes Leben.

Norman Vincent Peale


Zivilcourage ist das,
was von einem Menschen übrig bleibt,
wenn der Vorgesetzte das Zimmer betritt.

Wernher von Braun
amerikan. Ingenieur (1912 - 1977)

Ein ungeklärtes Geheimnis
schenkt uns oft mehr Schönheit und Freiheit,
als seine Lösung uns geben kann.

Jean Giraudoux
französischer Schriftsteller (1882 - 1944)


Auch Quellen und Brunnen versiegen,
wenn man zu oft und zu viel aus ihnen schöpft.


Demosthenes
griechischer Redner (384 - 322 v. Chr.)

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.

Marie von Ebner-Eschenbach


Ideen, wie absolute Gewissheit,
absolute Genauigkeit,
endgültige Wahrheit und so fort,
sind Erfindungen der Einbildung
und haben in der Wissenschaft nichts zu suchen.

Max Born
deutscher Physiker (1882 - 1970)

Wir sind ein Volk der Denker,
denn wir denken immer nur daran,
was andere wohl von uns denken.

Gerhard Uhlenbruck
deutscher Immunbiologe und Aphoristiker (geb. 1929)


Zu guten Beziehungen kommt man schnell,
wenn man den Eindruck erweckt,
sie zu besitzen.

Sigmund Graff
deutscher Schriftsteller (1898 - 1979)

Für das Wohlbefinden einer Frau
sind bewundernde Männerblicke wichtiger
als Kalorien und Medikamente.

Françoise Sagan
französische Schriftstellerin (geb. 1935)


Erfahrene Juristen bezeugen,
dass es vor Gericht von Vorteil sein kann,
wenn man im Recht ist.

Graham Chapman
britischer Arzt und Komiker (1941 - 1989)

Das ist das Eigentümliche an der Liebe,
dass sie unaufhörlich wachsen muss,
wenn sie nicht abnehmen soll.

André Gide
französischer Schriftsteller (1869 - 1951)


Die Hoffnungslosigkeit
ist schon die vorweggenommene Niederlage.

Karl Jaspers
deutscher Psychiater und Philosoph (1883 - 1969)

Wer bloß gut erzogen ist, widerspricht anderen.
Wer weise ist, widerspricht sich selbst.

Oscar Wilde
irischer Schriftsteller (1854-1900)


Man wird am ehesten betrogen,
wenn man sich für klüger als die anderen hält.

René Descartes
französischer Philosoph (1596 - 1650)


Erfahrungen sammelt man wie Pilze:
einzeln und mit dem Gefühl,
dass die Sache nicht ganz geheuer ist.

Erskine Caldwell
amerikanischer Schriftsteller (1903 - 1987)

zum Seitenanfang


Wer ein schlechtes Gedächtnis hat,
erspart sich viele Gewissensbisse.

John James Osborne
  britisch.  Journalist, Dramatiker und Schauspieler  
(1929 - 1994)


Die Historiker sind so etwas
wie die Schminkmeister
des großen Welttheaters.

John James Osborne
   brit.  Journalist, Dramatiker und Schauspieler  
(1929-1994)

                Frauen von heute,               
 sind ein Problem
für die Männer
von Gestern.

Edith M. Moliyant


Wer ständig im Stau steht,
führt auch ein geregeltes Leben.

unbekannt

Phantasie ist etwas,
was sich die meisten Leute
gar nicht vorstellen können.

Gabriel Laub
polnisch-deutscher Schriftsteller
 (geb. 1928)


Wenn die Passion fehlt,
fehlt alles.
Ohne Leidenschaft
 ist nichts zu erreichen.

Alberto Moravia
italien.  Schriftsteller (1907 - 1990)

Eine gute Regierung
ist wie eine geregelte Verdauung;
solange sie funktioniert,
merkt man von ihr kaum etwas.

Erskine Caldwell
amerikanischer Schriftsteller
(1903 - 1987)


Wer wünscht,
dass man ihn fürchte,
erreicht nur,
dass man ihn hasst.

Charles-Louis de Montesquieu
französischer Schriftsteller
 (1689 - 1755)


Man muss lange leben,
um ein Mensch zu werden.

Antoine de Saint-Exupéry
französischer Schriftsteller
 (1900 - 1944)

Man muss den Leuten
nur ein bisschen verrückt vorkommen,
dann kommt man schon weiter.

Wilhelm Raabe
deutscher Schriftsteller (1831 - 1910)

Das Schönste,
was wir erleben können,
ist das Geheimnisvolle.

Albert Einstein
deutscher Physiker (1879 - 1955)


Bewunderung
ist die höfliche Beachtung
eines anderen Menschen,
der Ähnlichkeit mit dir hat.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller
 (1842 - 1914)


Wenn Argumente fehlen,
kommt meist ein Verbot heraus.

Oliver Hassencamp
deutscher Schriftsteller (1921 - 1988)


Humor ist die Fähigkeit,
an den Auswüchsen
der menschlichen Natur
Gefallen zu finden.

William Somerset Maugham
englischer Schriftsteller (1874 - 1965)

Leute,
die mit ihrer Unzufriedenheit
zufrieden sind,
nennt man Nörgler.

Werner Mitsch
deutscher Aphoristiker (geb. 1936)


Der Begriff Fortschritt allein
setzt bereits die Horizontale voraus.
Er bedeutet ein Weiterkommen
und kein Höherkommen.

Joseph Roth
österreich.  Schriftsteller und Journalist
 (1894 - 1939)

Ich bin bereit überall hinzugehen,
wenn es nur vorwärts ist.

David Livingstone
britischer Forschungsreisender
 (1813 - 1873)

Die größte Offenbarung
 ist die Stille.

Lao-tse
chinesischer Philosoph
 (um 300 v. Chr.)


Das Zuhause ist keineswegs
der einzige zivilisierte Ort
in einer abenteuerlichen Welt,
sondern der einzige unzivilisierte
in einer Welt der Zwänge und Pflichten.

Gilbert Keith Chesterton
britischer Schriftsteller (1874 - 1936)

Frauen sind wie Übersetzungen:
Die schönen sind nicht treu,
und die treuen sind nicht schön.

George Bernard Shaw
irischer Schriftsteller und Bühnenautor
 (1856 - 1950)


Vier Eigenschaften
gehören zu einem Richter:
höflich anzuhören,
weise zu antworten,
vernünftig zu erwägen
und unparteiisch zu entscheiden.

Sokrates
griechischer Philosoph (470 - 399 v. Chr.)

Mitten im Tagswerk,
im Tumult und Sturm des Lebens:
halte einen Moment inne!
Immer wieder.

J.P. Vaswami

Wer das Leiden fürchtet,
leidet bereits an dem,
was er fürchtet.

Michel Eyquenne de Montaigne 
frz.
Schriftsteller unf Philosoph
 (1533-1592)


Wurst ist eine Götterspeise.
Denn nur Gott weiß,
was drin ist.

Jean Paul
deutscher Dichter
(1763 - 1825)


Kein Lesen ist der Mühe wert,
wenn es nicht unterhält.

William Somerset Maugham
englischer Schriftsteller (1874 - 1965)


Es gibt keine reine Wahrheit,
aber ebenso wenig
 einen reinen Irrtum.

Friedrich Hebbel
deutscher Dichter (1813 - 1863)


Die verborgene Quelle
des Humors
ist nicht Freude,
 sondern Kummer.

Mark Twain
amerikanischer Schriftsteller
 (1835 - 1910)


Die Liebe ist unter den Tugenden,
was die Sonne unter den Sternen:
Sie gibt ihnen Glanz und Schönheit.

Franz von Sales

Jedenfalls ist es besser, 
      ein eckiges Etwas zu sein       
als ein rundes Nichts.

Friedrich Hebbel
deutscher Dichter (1813 - 1863)


Die Neugier
steht immer an erster Stelle
eines Problems,
das gelöst werden will.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller
 (1842 - 1914)

zum Seitenanfang


          Der vernünftige Mensch passt sich der Welt an;          
der unvernünftige besteht auf dem Versuch,
die Welt sich anzupassen.
Deshalb hängt aller Fortschritt
vom unvernünftigen Menschen ab.

George Bernard Shaw
irischer Schriftsteller und Bühnenautor (1856 - 1950)

Gern lesen heißt, die einem im Leben
zugeteilten Stunden der Langeweile
              gegen solche des Entzückens einzutauschen.          

Charles-Louis de Montesquieu
französischer Schriftsteller (1689 - 1755
)


Treffen Einfalt und Gründlichkeit zusammen,
entsteht Verwaltung.

Oliver Hassencamp
deutscher Schriftsteller (1921 - 1988)


Nur hässliche Frauen sind erziehungsfähig,
und bei denen hat es keinen Zweck.

Egon Friedell
österreichischer Schriftsteller, Journalist und Schauspieler
(1878 - 1938)


Die Autorität des Lehrers schadet oft denen,
die lernen wollen.

Marcus Tullius Cicero
römischer Staatsmann, Redner und Philosoph (106-43 v. Chr.)


Ausführungsbestimmungen
sind Erklärungen zu den Erklärungen,
mit denen man eine Erklärung erklärt.

Abraham Lincoln
amerikanischer Politiker (1809 - 1865)

Klar nennen wir die Gedanken,
die den gleichen Grad von Konfusion haben
wie unsere eigenen.

Marcel Proust
französischer Schriftsteller (1871 - 1922)


Das ist schön bei den Deutschen:
Keiner ist so verrückt,
dass er nicht einen noch Verrückteren fände,
der ihn versteht.

Heinrich Heine
deutscher Dichter (1797 - 1856)


Bei allem, was man sagt,
kommt es oftmals gar nicht darauf an,
wie die Dinge sind,
sondern darauf,
was Böswillige daraus machen.

Konrad Adenauer
deutscher Politiker (1876 - 1967)


Manche hübsche Weintraube eines Weisen
lebt weiter
als Rosine im Kopf eines Narren.

Antoine de Saint-Exupéry
französischer Schriftsteller (1900 - 1944)

Man beherrscht die Menschen mit dem Kopf.
Man kann nicht mit dem Herzen Schach spielen.

Nicolas Sébastien Chamfort
französischer Schriftsteller (1741 - 1794)


Die meisten leben
in den Ruinen ihrer Gewohnheiten.

Jean Cocteau
französischer Schriftsteller, Maler und Regisseur
(1889 - 1963)


Wir bewältigen unseren Alltag
fast ohne das geringste Verständnis der Welt.

Carl Sagan
amerikanischer Astronom (1934 - 1996)

Frauen schminken sich aus demselben Grunde,
aus dem man Panzerwagen mit Farbe bemalt.

Willy Reichert
deutscher Schauspieler (1896 - 1973)


Der Weg zum Reichtum
hängt hauptsächlich an zwei Wörtern:
Arbeit und Sparsamkeit.

Benjamin Franklin
amerikanischer Naturwissenschaftler und Politiker
(1706 - 1790)


Es ist umsonst, dass dir das Glück gewogen,
wenn du nicht selbst erkennst,
wie sehr du glücklich bist.

Anton Tschechow

Für den Fleißigen hat die Woche sieben Heute,
für den Faulen sieben Morgen.

Sprichwort aus Deutschland


Ein böses Wort, das einem auf der Zunge liegt,
sollte man auch da liegen lassen.

unbekannt


Was manche Menschen sich selber vormachen,
das macht ihnen so schnell keiner nach.

Gerhard Uhlenbruck
deutscher Immunbiologe und Aphoristiker (geb. 1929)

Auch die besessensten Vegetarier 
beißen nicht gern ins Gras.

Joachim Ringelnatz
deutscher Schriftsteller und Kabarettist (1883 - 1934)

zum Seitenanfang

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht