Gesammeltes 2


                                                                                                                                            Copyright by Wolkenfee

Hier ist die 2. Seite meiner gesammelten Sprüche, Aphorismen und Zitate, viel Spaß beim Stöbern. 

Ich werde die Sammlung ständig ergänzen.

Sollte euch davon etwas  gefallen, dann dürft ihr es gerne entführen und mir dafür ein kleines Dankeschön hinterlassen.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die ganzen Texte nicht von mir geschrieben wurden.


von 111 - 220


Willst du den Charakter
eines Menschen erkennen,
so gib ihm Macht.

 
Abraham Lincoln
                 16. Präsident der USA (1809-1865)              


Wenn alle Menschen
immer die Wahrheit sagten,
wäre das die Hölle auf Erden.

Jean Gabin
           französischer Schauspieler (1904 - 1976)      
 


In der Liebe gilt Schweigen
oft mehr als Sprechen.

Blaise Pascal
        französischer Mathematiker und Physiker       
 (1623 - 1662)


Was der liebe Gott vom Gelde hält,
kann man an den Leuten sehen,
denen er es gibt.

Peter Bamm
deutscher Schriftsteller (1897 - 1975)


Man führt nicht mehr genug
Selbstgespräche heutzutage.
Man hat wohl Angst,
sich selbst die Meinung zu sagen.
 
Jean Giraudoux
französischer Schriftsteller (1882 - 1944)

Reisen bildet -
vor allem Staus auf Autobahnen.

 
Michael Schiff
deutscher Publizist (geb. 1925)

Ein frei denkender Mensch
bleibt nicht da stehen,
wo der Zufall ihn hinstößt.

Heinrich von Kleist
deutscher Schriftsteller (1777 - 1811)

Kein Bösewicht kann glücklich sein.

Decimus Iunius Juvenal
römischer Redner und Satirendichter


Ein Tropfen Liebe ist mehr
als ein Ozean Verstand.

Blaise Pascal
französischer Mathematiker und Physiker
 (1623 - 1662)


Flirtende Ehemänner am Strand
sind keine Gefahr,
denn sie schaffen es nicht lange,
den Bauch einzuziehen.

Heidi Kabel
deutsche Schauspielerin

Ein Langweiler ist ein Mensch,
der redet, wenn du wünscht,
dass er zuhört.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller (1842 - 1914)

Wer über gewisse Dinge
den Verstand nicht verliert,
der hat keinen zu verlieren.

Gotthold Ephraim Lessing
deutscher Schriftsteller (1729 - 1781)


Ein Kompromiss,
das ist die Kunst,
einen Kuchen so zu teilen,
dass jeder meint,
er habe das größte Stück bekommen.

Ludwig Erhard
deutscher Politiker (1897 - 1977)

Die Entstehung des Lebens
auf der Erde
mit dem Zufall erklären heißt,
von der Explosion einer Druckerei
das Zustandekommen
eines Lexikons zu erwarten.

Edwin Conklin
amerikanischer Biologe (1863 - 1952)

Die Frauen bringen jedes Abenteuer
um seinen Duft,
indem sie dem flüchtigen Erlebnis
Dauer gewähren wollen.

 
Oscar Wilde
irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor
 (1854 - 1900)


Je verbreiteter die Geselligkeit,
desto frostiger die Herzen.

 
Karl Julius Weber
deutscher Schriftsteller (1767 - 1832)


Ich habe gerne Leute um mich,
die mir widersprechen,
aber ich kann sie nicht ertragen.

 Charles de Gaulle
französischer Staatsmann (1890 - 1970)


Es gibt keine Leute,
die nichts erleben,
es gibt nur Leute,
die nichts davon merken.

Curt Goetz
deutscher Schriftsteller (1888 - 1960)


Die Liebe und das Mitgefühl
sind die Grundlagen für den Weltfrieden -
auf allen Ebenen.

Dalai Lama

All unser Übel kommt daher,
dass wir nicht allein sein können.


Arthur Schopenhauer
deutscher Philosoph (1788 - 1860)

Das Reh springt hoch,
das Reh springt weit,
warum auch nicht,
das Reh hat Zeit.

Kärtner Volksweise


Toleranz ist der Verdacht,
dass der andere Recht hat.

 Kurt Tucholsky
dt.
Schriftsteller (1890-1935)


Nicht das Genie
ist 100 Jahre seiner Zeit voraus,
sondern der Durchschnittsmensch
ist um 100 Jahre hinter ihr zurück.

 
Robert Musil
österreichischer Schriftsteller (1880 - 1942)

Die Konservativen
sind die Pausenzeichen
der Geschichte.

 
Norman Mailer
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1923)

Die Ewigkeit dauert lange,
besonders gegen Ende.

 
Woody Allen
Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur

Wer interessieren will,
muss provozieren.

Salvador Dali
spanischer Maler, Bildhauer, Graphiker
 (1904 - 1989)


Was deprimierend ist:
Du bist wie alle anderen.
Was tröstlich ist:
Alle anderen sind wie du.


Johannes Groß
deutscher Publizist (geb. 1932)


Tätig ist man immer
mit einem gewissen Lärm.
Wirken geht in der Stille vor sich.

Peter Bamm
deutscher Schriftsteller (1897 - 1975)

Ein Pedant ist ein Mensch,
der geistig schlecht verdaut.

Jules Renard
französischer Schriftsteller (1864 - 1910)


Zu nasser Mai
macht viel Geschrei
und wenig Heu.

Eine Bauernweisheit

zum Seitenanfang


           Die größte und dauerhafteste Revolution,         
die wir kennen,
fand statt,
als der Mensch seine Seele entdeckte
und lernte,
dass jede Seele für sich allein
einen individuellen Wert hat.

John Steinbeck
amerikanischer Schriftsteller (1902 - 1968)

Auch die Wahrheit gedeiht nur
                 in einer bestimmten Vegetation                
und Temperatur.
Sobald man sie erhitzt,
wird sie fanatisch,
sobald man sie unterkühlt,
zynisch.

Martin Kessel
       deutscher Schriftsteller (1901 - 1990)  
   


Früher haben die Frauen
auf ihrem eigenen Boden gekämpft.
Da war jede Niederlage ein Sieg.
Heute kämpfen sie
auf dem Boden der Männer.
Da ist jeder Sieg eine Niederlage.

Coco Chanel,
französische Modeschöpferin (1883 - 1971)

Das Zuhause ist keineswegs
der einzige zivilisierte Ort
in einer abenteuerlichen Welt,
sondern der einzige unzivilisierte
  in einer Welt der Zwänge und Pflichten.   

Gilbert Keith Chesterton
britischer Schriftsteller (1874 - 1936)

  Alle Dinge fangen mit den kleinsten Anfängen an  
und werden größer,
indem sie Stück für Stück zunehmen
.

Marcus Erenita


Klugheit tötet Weisheit;
das ist eine der wenigen 
       zugleich traurigen und wahren Tatsachen.     

Gilbert Keith C
hesterton britischer Schriftsteller (1874 - 1936)


Wir haben gelernt wie die Vögel zu fliegen,
wie die Fische zu schwimmen,
doch wir haben die einfache Kunst verlernt
wie Brüder zu leben

Martin Luther King


      Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich,       
wenn sie nicht unglücklich sind.

Jean Anouilh

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie kräftig an und handelt.

Dante Alighieri


Man sieht nur mit dem Herzen gut,
das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.

Antoine de Saint-Exupéry


Wer in sich selbst verliebt ist,
hat wenigstens bei seiner Liebe den Vorteil,
  dass er nicht viele Nebenbuhler erhalten wird. 

Georg Christoph Lichtenberg

Versuche das zu bekommen was du liebst,
sonst musst du das lieben was du bekommst.

unbekannt


Am Grunde des Herzens eines jeden Winters
liegt ein Frühlingsahnen
und hinter dem Schleier jeder Nacht
verbirgt sich ein lächelnder Morgen.

unbekannt


  Pass auf dass du das Band der Freundschaft nicht zerreißt.  
Auch wenn du es wieder zusammenknüpfst,
der Knoten wird immer da sein.

unbekannt


Im Nebel liegt die Seele der Liebe.
Im Nebel stirbt Hass und Leid.
Vergessen: die Stille deiner Triebe
Verschlungen: der Tod vom Nebelkleid.

Nebelwanderer

  Der  Traum enthält  etwas, das besser ist als die Wirklichkeit. 
Die Wirklichkeit etwas, das besser ist als der Traum.
Vollkommenes Glück wäre die Verbindung beider.

Tolstoi


Die Lebenskunst ist der des Ringers
ähnlicher als der des Tänzers,
denn es gilt, bei unvorhergesehenen
Schlägen des Schicksals
kampfbereit und unerschütterlich fest dazustehen.

Marc Aurel

Wer auf der Suche ist nach schrankenloser Zuneigung,
die sich im Lachen und Weinen äußert,
muss auch loslassen können.

unbekannt


Es gibt viele Möglichkeiten sich kaputt zu machen,
aber mit Sicherheit gibt es keine
immer am Leben oder jung zubleiben.

unbekannt

Menschen die ständig unzufrieden sind,
wissen auch das kleinste Glück nicht zu schätzen.

unbekannt


So gut, wie jeder schreiben und lesen lernt,
muss jeder schreiben und lesen dürfen.

Karl Marx
deutscher Philosoph und Politiker (1818 - 1883)

Vergeben und vergessen heißt
kostbare Erfahrungen zum Fenster hinauswerfen.

Arthur Schopenhauer
deutscher Philosoph (1788 - 1860)


Menschen werden schlecht und schuldig,
weil sie reden und handeln,
ohne die Folgen ihrer Worte
und Taten vorauszusehen.


 
Franz Kafka
Schriftsteller (1883 - 1924)

Es gibt eine Menge Dinge in der Welt,
die ich gerne anders hätte,
als sie in Wirklichkeit sind;
aber in einer Welt ohne Böses
würde das Leben nicht lebenswert sein.

Thomas Stearns Eliot
US-Literaturnobelpreisträger (1888-1965)


Zynismus ist der geglückte Versuch,
die Welt so zu sehen, wie sie ist.

Jean Genet
französischer Schriftsteller (1910 - 1986)

Je planmäßiger die Menschen vorgehen,
desto wirksamer vermag sie der Zufall treffen.

Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler (geb. 1921)


Vielleicht muss man die Liebe gefühlt haben,
um die Freundschaft richtig zu erkennen.

Nicolas Sébastien Chamfort
französischer Schriftsteller (1741 - 1794)


Freundschaft ist,
wenn dich einer für gutes Schwimmen lobt,
nachdem du beim Segeln gekentert bist.

Werner Schneyder
österreichischer Kabarettist (geb. 1937)


Bei der Eroberung des Weltraums
sind zwei Probleme zu lösen:
die Schwerkraft und der Papierkrieg.
Mit der Schwerkraft wären wir
fertig geworden.

Wernher von Braun
amerikan. Raketenforscher und -Ingenieur (1912 - 1977)

Nichts ist schlimmer als junge Besserwisser
und alte Schlechtermacher.

Martin Held
deutscher Schauspieler (1908 - 1992)

zum Seitenanfang


  Man durchschneide nicht,   
was man lösen kann.

Joseph Joubert
               französischer Moralist (1754 - 1824)
          


Der allein ist weise,
            der im Sparen zu genießen,          
im Genuss zu sparen weiß.

Christoph Martin Wieland
deutscher Dichter (1733 - 1813)

    Vorurteile sterben ganz langsam,     
und man kann nie sicher sein,
dass sie wirklich tot sind.

Jules Romains
französischer Schriftsteller (1885 - 1972)


Schmerz scheint vom Leben
und vom Wandel der Dinge
untrennbar zu sein.

Theodore Dreiser
amerikanischer Schriftsteller (1871 - 1945)


Zu den Steinen hat einer gesagt:
Seid menschlich.
Die Steine haben gesagt:
Wir sind noch nicht hart genug.

Erich Fried
österreichischer Schriftsteller (1921 - 1988)

Wenn ein Arzt hinter dem Sarg
seines Patienten geht,
folgt manchmal tatsächlich
die Ursache der Wirkung.

Robert Koch
deutscher Bakteriologe (1843 - 1910)


Lang ist der Weg durch Lehren,
kurz und wirksam durch Beispiele.

Lucius Annaeus Seneca
römischer Dichter und Philosoph
 (4 v. Chr - 65 n. Chr.)


In einer Sache wenigstens
sind sich Mann und Frau einig:
Sie misstrauen den Frauen.

Henry Louis Mencken
amerikanischer Journalist und Schriftsteller
(1880 - 1956)

Manche Politiker
muss man behandeln wie rohe Eier.
Und wie behandelt man rohe Eier?
Man haut sie in die Pfanne.

Dieter Hallervorden
deutscher Kabarettist und Komiker (geb. 1935)


Ideologie ist Ordnung
auf Kosten des Weiterdenkens.

Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler
 (geb. 1921)


Der ewige Friede ist ein Traum,
und nicht einmal ein schöner,
solange die Nationen
ein gesondertes Dasein führen.

Helmuth Graf von Moltke
preußischer Generalfeldmarschall
 (1800 - 1891)

Alte Knaben haben genauso
ihr Spielzeug wie die jungen,
der Unterschied liegt lediglich im Preis.

Benjamin Franklin
amerikan. Naturwissenschaftler und Politiker
(1706 - 1790)


Gedanken springen wie Flöhe
von einem zum anderen,
aber sie beissen nicht jeden.

George Bernard Shaw
irischer Schriftsteller und Bühnenautor
 (1856 - 1950)

Kein Geist ist in Ordnung,
dem der Sinn für Humor fehlt.

Samuel Coleridge
britischer Dichter und Philosoph
 (1772 - 1834)

Mysterien sind weiblich:
sie verhüllen sich gern,
aber sie wollen doch gesehen
und erraten sein.

Friedrich Schlegel
deutscher Dichter (1772 - 1829)


An einem edlen Pferd
schätzt man nicht seine Kraft,
sondern seinen Charakter.

Konfuzius
chinesischer Philosoph
(551 - 479 v. Chr.)


Eine erloschene Leidenschaft
ist kälter als Eis.

Zsa Zsa Gabor
ungarische Filmschauspielerin
(geb. um 1919)

Armut macht zum Dieb,
Liebe zum Dichter.

Japanisches Sprichwort


Es gibt ein Recht des Weiseren,
nicht ein Recht des Stärkeren.

Joseph Joubert
französischer Moralist (1754 - 1824)


Wer am Ruder ist,
reißt selten das Steuer herum.

Gerhard Uhlenbruck
deutscher Immunbiologe und Aphoristiker
 (geb. 1929)

Arznei ist im Munde bitter,
Wahrheit beleidigt die Ohren.

Japanisches Sprichwort


Aus Überzeugung schweigen
ist die freiwillige Art,
auf den Mund gefallen zu sein.

Rupert Schützbach
deutscher Aphoristiker (geb. 1933)


Man ist nicht feige,
wenn man weiß,
was dumm ist.

Ernest Hemingway
amerikanischer Schriftsteller
 (1899 - 1961)

Wenn die anderen glauben,
man ist am Ende,
so muss man erst richtig anfangen.

Konrad Adenauer
deutscher Politiker (1876 - 1967)


Jeder will lieber
fremde Fehler verbessert haben
als eigene.

Marcus Fabius Quintilian
römischer Redner und Schriftsteller
 (um 30 - um 96 n. Chr.)

Dass ich lebe, ist nicht nötig,
wohl aber, dass ich tätig bin.

Friedrich II. der Große
König von Preußen (1712 - 1786)

Auf hundert Besserwisser
gibt es nur einen Bessermacher.

Willi Ritschard
Schweizer Politiker (1918-1983)


Glück wohnt dort,
wo es eine Heimat findet.

Angelika Mack

Lache das Leben an,
vielleicht lacht es wider.

Jean Paul


Ein wenig Duft bleibt immer
an den Händen derer haften,
die Rosen schenken.

aus Asien

zum Seitenanfang


                Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg,              
nur einen zum sicheren Misserfolg:
es jedem Recht machen zu wollen.

Plato

            Die Erfahrungen sind wie die Samenkörner,            
aus denen die Klugheit emporwächst.

Konrad Adenauer
deutscher Politiker (1876 - 1967)


Wenn der Mensch zuviel weiß,
wird das lebensgefährlich.
Das haben nicht erst die Kernphysiker erkannt,
das wusste schon die Mafia.

Norman Mailer
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1923)

Unter Rationalisierung
verstehen die meisten Postminister,
dass man die Gebühren laufend erhöht
und die Zustellung ständig verschlechtert.

 
Cyril Northcote Parkinson
britischer Historiker (1909 - 1993)


Das Merkmal einer echten Gaunerei ist,
dass der Gesellschaft
auf eine unmoralische Weise
eine moralische Lehre erteilt wird.

Peter Bamm
deutscher Schriftsteller (1897 - 1975)

Dass man mit Dienst nach Vorschrift
die Urheber der Vorschriften
lächerlich machen kann,
ist eine herrliche Pointe der Bürokratie.

 Cyril Northcote Parkinson
britischer Historiker (1909 - 1993)


Zeitverschwendung
ist die leichteste aller Verschwendungen.

 
Henry Ford
amerikanischer Industrieller (1863 - 1947)

Die Liebe besteht zu drei Viertel aus Neugier.

Giacomo Casanova
italienischer Abenteurer und Schriftsteller (1725 - 1798)


Man muss sicher
auf festem Boden gehen können,
ehe man mit dem Seiltanzen beginnt.

Henri Matisse
französischer Bildhauer, Maler und Graphiker (1869 - 1954)


Die Gesellschaft setzt sich
aus nur zwei großen Klassen zusammen:
die einen haben mehr Mahlzeiten als Appetit,
die anderen weit mehr Appetit als Mahlzeiten.

Nicolas Sébastien Chamfort
französischer Schriftsteller (1741 - 1794)


Snobismus ist das Selbstbewusstsein derjenigen,
die ihrer selbst nicht sicher sind.

Thornton Wilder
amerikanischer Schriftsteller (1897 - 1975)

Schlagwörter sind keine Argumente,
sondern nur zur Faust geballte Gedanken.

Thornton Wilder
amerikanischer Schriftsteller (1897 - 1975)


Machen Sie sich erst einmal unbeliebt,
dann werden Sie auch ernst genommen.

Konrad Adenauer
deutscher Politiker (1876 - 1967)

Ein Leben ohne Freude
ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus.

Demokrit
griechischer Philosoph


Man hat einen Menschen noch lange nicht bekehrt,
wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat.

Christopher D. Morley
amerikanischer Schriftsteller und Redakteur (1890 - 1957)


Das beste an der Zukunft
ist vielleicht der Umstand,
dass immer nur ein Tag auf einmal kommt.

Dean Acheson
amerikanischer Politiker (1893 - 1971)

Eine Berühmtheit ist jemand,
der sich freut, dass ihn viele kennen,
die er nicht kennen zu lernen braucht.

Henry Louis Mencken
amerikan.  Journalist und Schriftsteller (1880 - 1956)


Wer die Menschen gern hat,
verbietet ihnen etwas,
damit sie an der Übertretung Spaß haben.

Norman Mailer
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1923)


Mir gefallen auch unter den Menschen
die Ruinen besser als die Museen.

Karl Heinrich Waggerl
österreichischer Schriftsteller (1897 - 1973)

Nirgends strapaziert sich der Mensch mehr
als bei der Jagd nach Erholung.

Laurence Sterne
englischer Schriftsteller (1713 - 1768)

zum Seitenanfang



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht