Fundstücke  2

Hier kommt nun die zweite Seite von den gesammelten Geschichten und Erzählungen.
Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß beim Lesen und Nachdenken.

Auch diese Texte wurden nicht von mir geschrieben.


                                                                                                                                            Copyright by Wolkenfee


Alkohol am Steuer: Tod einer Unschuldigen


Ich ging zu einer Party, Mami und dachte an Deine Worte.
Du hattest mich gebeten, nicht zu trinken und so trank ich auch keinen Alkohol.
Ich fühlte mich stolz, Mami, genauso, wie du es vorhergesagt hattest.
Ich habe vor dem Fahren nichts getrunken, Mami, auch wenn die anderen mokierten.
Ich Weiß das es richtig war, Mami, und dass du immer recht hast.
Die Party geht langsam zu Ende und alle fahren weg.
Als ich in mein Auto stieg, Mami, wusste ich das ich heil nach Hause kommen würde: aufgrund Deiner Erziehung- so verantwortungsvoll und fein.
Ich fuhr langsam an, Mami, und bog in die Straße ein. Aber der andere Fahrer sah mich nicht, und sein Wagen traf mich mit voller Wucht.
Als ich auf dem Bürgersteig lag, Mami, hörte ich den Polizisten sagen, der andere sei betrunken.
Und nun bin ich diejenige die dafür büßen muss.
Ich liege hier im Sterben, Mami, ach bitte, komm doch schnell.
Wie konnte mir das passieren?
Mein Leben zerplatzt wie ein Luftballon.
Ringsherum ist alles voll Blut, Mami, das meiste ist von mir. Ich höre den Arzt sagen, Mami, dass es keine Hilfe mehr für mich gibt.
Ich wollte Dir nur sagen, Mami, ich schwöre es, ich habe wirklich nichts getrunken.
Es waren die anderen, Mami, die haben einfach nicht nachgedacht.
Er war wahrscheinlich auf der gleichen Party wie ich; Mami. Der einzige Unterschied ist nur: Er hat getrunken und ich werde sterben.
Warum trinken die Menschen, Mami?
Es kann das ganze Leben ruinieren. Ich habe jetzt starke Schmerzen, wie Messerstiche so scharf.
Der Mann der mich angefahren hat, Mami, läuft herum und ich liege hier im Sterben.
Er guckt nur dumm.
Sag, meinem Bruder das er nicht weinen soll, Mami, und Papi soll tapfer sein.
Und wenn ich im Himmel bin, Mami, schreibt *Papis Mädchen* auf meinem Grabstein.
Jemand hätte es ihm sagen sollen, Mami, nicht trinken und dann fahren.
Wenn man ihm das gesagt hätte, Mami, würde ich noch leben.
Mein Atem wird kürzer, Mami, ich habe große Angst. Bitte weine nicht um mich, Mami,
Du warst immer da, wenn ich Dich brauchte.
Ich habe nur noch eine letzte Frage, Mami, bevor ich von hier fortgehe: Ich habe nicht vor dem Fahren getrunken, warum bin ich diejenige, die sterben muss?

Anmerkung: Dieser Text in Gedichtform war in der Springfield High School( Springfield,VA, USA) im Umlauf, nachdem eine Woche zuvor zwei Studenten bei einem Autounfall getötet wurden. Unter dem Gedicht steht folgende Bitte: Jemand hat sich die Mühe gemacht dieses Gedicht zu schreiben, gib es an so viele Menschen wie möglich weiter, wir wollen versuchen es in der ganzen Welt zu verbreiten, damit die Leute endlich begreifen worum es geht.

Nun, das habe ich somit getan, hoffe das viele darüber Nachdenken werden, denn denkt daran, es können unsere eigenen Kinder sein, denen das passieren kann.




zum Seitenanfang

 

12 Fragen von Gerhard Feil

  1.) Ist es nicht seltsam?
       ... dass wir vom Glück glauben, wir hätten es verdient;
       aber vom Unglück denken, es wäre nicht gerecht?

 2.)  Ist es nicht seltsam?
       ... dass Erfahrungen, die wir vergessen wollen, uns am längsten in Erinnerung bleiben;
       aber Momente, die wir festhalten möchten so schnell an Deutlichkeit verlieren?

 3.)  Ist es nicht seltsam?
        ... dass wir darauf bestehen, für eine Sache kämpfen zu dürfen;
        es aber als lästig empfinden, um etwas kämpfen zu müssen?

 4.)   Ist es nicht seltsam?
        ... dass wir in guten Zeiten so voller Optimismus sind;
        in schlechten Zeiten uns aber jegliche Zuversicht fehlt?

 5.)   Ist es nicht seltsam?
        ... dass das Gegenteil von Liebe die Gleichgültigkeit ist;
        das Gegenteil der Gleichgültigkeit aber auch der Hass sein kann?

 6.)   Ist es nicht seltsam?
        ... dass wir ein Leben lang das Glück in der Liebe suchen;
        anstatt das Leben zu lieben und darin unser Glück zu erkennen?

7.)   Ist es nicht seltsam?
        ... dass Freudentränen genauso schmecken wie die aus Schmerz und Kummer;
        sie unserem Leben aber einen völlig anderen Geschmack verleihen?

 8.)   Ist es nicht seltsam?
         ... dass wir es genießen wenn wir alleine sein können;
         aber daran verzweifeln, wenn wir alleine sein müssen?

 9.)   Ist es nicht seltsam?
         ... dass wir von unangenehmen Dingen nie genug bekommen können;
         aber beim Unangenehmen sofort die Grenze erreicht ist?

10.)   Ist es nicht seltsam?
         ... dass ALLES gegeben zu haben immer noch zuwenig sein kann;
         und NICHTS zu bekommen einem irgendwann zuviel wird?

11.)   Ist es nicht seltsam?
          ... dass wir viele Dinge erst richtig sehen, wenn wir unsere Augen verschließen;
          und manchmal ein dunkler Schatten etwas erst ins rechte Licht rückt?

12.)   Ist es nicht seltsam?
          ... dass man etwas finden ohne danach gesucht zu haben
          und dass all diese Fragen eigentlich auch Antworten sind?

 

Autor unbekannt


das habe ich am 14.07.06 von Gerda zugeschickt bekommen

zum Seitenanfang

 

Ein Engel Namens Mama

Es war einmal ein Kind, das bereit war geboren zu werden.

Das Kind fragte Gott:

Sie sagen mir, dass Du mich morgen auf die Erde schicken wirst, aber wie soll ich dort leben, wo ich doch so klein und hilflos bin?

Gott antwortete:

Von all den vielen Engeln, suche ich einen für Dich aus. Dein Engel wird auf Dich warten und auf Dich aufpassen.

Das Kind erkundigte sich weiter:

Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun, außer singen und lachen, um fröhlich zu sein.

Gott sagte:

Dein Engel wird für Dich singen und auch für Dich lachen, jeden Tag. Und Du wirst die Liebe Deines Engels fühlen und sehr glücklich sein.

Wieder fragte das Kind:

Und wie werde ich in der Lage sein die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen und ich die Sprache nicht kenne?

Gott sagte:

Dein Engel wird Dir die schönsten und süßesten Worte sagen, die Du jemals hören wirst, und mit viel Ruhe und Geduld wird
Dein Engel Dich lehren zu sprechen.

Und was werde ich tun, wenn ich mit Dir reden möchte?

Gott sagte:

Dein Engel wird Deine Hände aneinanderlegen und Dich lehren zu beten.

Ich habe gehört, dass es auf der Erde böse Menschen gibt. Wer wird mich beschützen?

Gott sagte:

Dein Engel wird Dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert.

Aber ich werde immer traurig sein, weil ich Dich niemals wiedersehe.

Gott sagte:

Dein Engel wird mit Dir über mich sprechen und Dir den Weg zeigen, auf dem Du immer wieder zu mir zurückkommen kannst. Dadurch werde ich immer in Deiner Nähe sein.

In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel, aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören und das Kind fragte schnell:

Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse, bitte sage mir den Namen meines Engel.

Ihr Name ist nicht wichtig. Du wirst Ihn einfach Mama nennen.

Autor  unbekannt

Das habe ich in meinem Fundus entdeckt und weiß nicht mehr von wem ich es erhalten habe.

zum Seitenanfang

 

Viele Wünsche für ein tolles Leben

 Ich wünsche Dir:

immer ein Klo, wenn du mal musst.

 Ein paar Heinzelmännchen für zu Hause

 Dass du nie dein Lächeln verlierst
und dass Sonnenstrahlen deine Nase kitzeln

 Dass keiner pupst, wenn du mit im Aufzug bist

 Dass du nie mehr von bösen Monstern träumst

 Dass sich alle deine Sternschnuppenwünsche erfüllen

 Dass der Zahnarzt nie mehr bohrt

 Und ganz besonders wünsche ich dir:

 Viele liebe Geschöpfe in deinem Leben

 So wie mich!

 Autor unbekannt

Am 16.05.2006 von meiner Tochter Anja erhalten

zum Seitenanfang

 

Schein oder Sein

 

Lese bis zum Ende der Seite, höre nicht mitten drin auf, du wirst sehen: „Die Dinge sind nicht immer das , was sie zu sein scheinen.“

Zwei reisende Engel machten Halt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden Familie zu verbringen. Die Familie war unhöflich und verweigerte den Engeln, im Gästezimmer des Haupthauses auszuruhen. Anstelle dessen bekamen sie einen kleinen Platz im kalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten, sah der ältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jüngere Engel fragte: WARUM?, antwortete der ältere Engel: „Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.“

In der nächsten Nacht rasteten die beiden im Hause eines sehr armen, aber gastfreundlichen Bauern und seiner Frau. Nachdem sie das wenige Essen, das sie hatten, mit ihnen geteilt hatten, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gut schliefen. Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden die Engel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milch ihr alleiniges Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. Der jüngere Engel wurde wütend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehen lassen können? „Der erste Mann hatte alles, trotzdem halfst du ihm“, meinte er anklagend. „Die zweite Familie hatte wenig und du ließest die Kuh sterben.“

„Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen“, sagte der ältere Engel.

Als wir im kalten Keller des Haupthauses ruhten, bemerkte ich, dass Gold in diesem Loch in der Wand steckte. Weil der Eigentümer so von Gier besessen war und sein glückliches Schicksal nicht teilen wollte, versiegelte ich die Wand, so dass er es nicht finden konnte.
Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauern schliefen, kam der Engel des Todes um seine Frau zu holen. Ich gab ihm die Kuh anstatt dessen. Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen!“

 

Manche Leute kommen in unser Leben und gehen schnell ...

Manche Leute werden Freunde und bleiben ein bisschen ...
und hinterlassen wunderschöne Fußabdrücke in unserem Herzen ..

Und wir sind ziemlich ähnlich, weil wir eine Freundschaft geschlossen haben!!


Das „HEUTE“ ist ein Geschenk. Darum heißt es auch Präsent.
Ich denke, das Leben ist etwas Besonderes ...
Lebe und genieße jeden Moment ...

Dies ist keine Generalprobe!

Nimm diesen kleinen Engel und halte ihn ganz fest,
er ist Dein Schutzengel, gesandt, um über Dich zu wachen.



Dies ist ein spezieller Schutzengel ...
Du musst dies an 5 Leute weiterreichen in der Stunde in der Du es gelesen hast.
Danach wünsche Dir etwas ...

Wenn Du es weitergeleitet hast, wird Dein Wunsch erfüllt und dein Schutzengel wird ewig über Dir wachen ...

Wenn nicht, werden Tränen fließen und keine Wünsche gewährt. Jemand muss dies von Dir geschickt bekommen.

Autor unbekannt

Ich danke Gerda die mir diese Rundmail zugeschickt hat. 

zum Seitenanfang

 


Die sieben Weltwunder

Eine Gymnasialklasse wurde darum gebeten zu notieren, welches für sie die Sieben Weltwunder wären.
Folgende Rangliste kam zustande:

1. Pyramiden von Gizeh
2.
Taj Mahal
3. Grand Canyon
4. Panamakanal
5. Empire State Building
6.
St. Peters Dom im Vatikan
7. Grosse Mauer Chinas

Die Lehrerin merkte beim Einsammeln der Resultate, dass eine Schülerin noch am Arbeiten war. Deshalb fragte sie die junge Frau, ob sie Probleme mit der Liste hätte. Sie antwortete: „Ja. Ich konnte meine Entscheidung nicht ganz treffen. Es gibt so viele Wunder.“ Die Lehrerin sagte: „Nun, teilen sie uns das mit, was sie bisher haben und vielleicht können wir ja helfen.“ Die junge Frau zögerte zuerst und las dann vor: „Für mich sind das die Sieben Weltwunder:

1. sehen
2. hören
3. sich berühren
4. schmecken
5. fühlen
6. lachen
7. und lieben.“

Im Zimmer wurde es ganz still. Diese alltäglichen Sachen, die wir als selbstverständlich betrachten und oft gar nicht realisieren, sind wirklich wunderbar.

Eine sanfte Gedächtnisstütze:

Die kostbarsten Sachen im Leben sind jene, die nicht gekauft und nicht hergestellt werden können.
Beachte es, genieße es, lebe es und gib es weiter.

 

Autor unbekannt

 

Ich bedanke mich bei Gerda, die mir heute diese Mail zugeschickt hat.

zum Seitenanfang

 

Was uns das Leben lehrt – oder was wir lernen sollten.

 

 Ich habe gelernt, dass Du niemanden dazu bringen kannst,
Dich zu mögen oder zu lieben.
Alles was Du tun kannst ist, jemanden zu sein,
den man mögen und lieben kann!


Ich habe gelernt, dass man immer jemanden
mit lieben Worten verlassen sollte.
Es könnte das letzte Mal sein dass man ihn sieht!

Ich habe gelernt, dass es Jahre braucht
Vertrauen aufzubauen, -
Aber nur Sekunden, um es zu zerstören!!

Ich habe gelernt, dass im Leben
nicht zählt was du hast,
Sondern wen du hast!

 Ich habe gelernt, dass Du impulsiv
etwas machen kannst,
was Dir für den Rest Deines Lebens
Kopfschmerzen bereitet!


Ich habe gelernt, dass es oft einfacher ist
zu reagieren als zu denken!

Ich habe gelernt, dass Du noch lange
weitermachen kannst -
nachdem Du dachtest, -
es geht nicht mehr!


 Ich habe gelernt, dass Du Dich nicht mit dem Besten,
das andere geben können, - vergleichen solltest, -
sondern mit dem Besten, das Du geben kannst!

Ich habe gelernt, dass wir immer verantwortlich sind
für das was wir tun, -
egal wie wir uns fühlen.

Ich habe gelernt, dass es
Übung braucht, -
Verzeihen zu erlernen!

Ich habe gelernt, dass es Menschen gibt
die aufrichtig lieben – aber nicht wissen -
wie sie es zeigen sollen!

Dazu wünsche ich Dir, ---

Ich wünsche Dir, dass Du Dir Deinen Lebensraum eroberst,
dass alles Lebendige, dem Du darin begegnest, -
Dich mit Freude erfüllt!

Ich wünsche Dir, dass Du wirst wie ein Baum,
der sich aufrichtet und den Himmel öffnet,
der in des Geistes Weite Orientierung finden kann!

Für dunkle Stunden wünsche ich Dir
die Eigenschaften der Sonnenblume, -
die ihr Gesicht dem Licht zuwendet
damit die Schatten hinter sie fallen!

Ich wünsche Dir viel Zeit zum Träumen, -
dass Du Dein Leben  in der Vielfalt der Farben
und Töne zum Leuchten und Klingen bringst!

Ich wünsche Dir täglich neuen Mut und Lebenslust,
mit Kraft und Phantasie entzündet,
dass Du aus einer unerschöpflichen Lebendigkeit heraus
Deine Träume verwirklichen kannst, um ganz Du selbst zu sein
und dass sich Dein Leben darin erfüllt!

Ich wünsche Dir, dass in Dir
die verschiedensten Töne zum Klingen kommen,
hohe und tiefe, - laute und leise, - schrille und sanfte, -
und dass Du immer im Einklang mit ihnen bist!

Ich wünsche Dir Ohren, die die feinen Schwingungen
und Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen!

Ich wünsche Dir, dass Du wirst wie ein Baum,
der sich dem Jahreszeitenwechsel seines Lebens
nicht entzieht -
der blüht und Früchte bringt und auch
nach Wintereinsamkeit wieder Knospen treibt!

Ich wünsche Dir genügend Erholung
und ausreichend Schlaf!

Ich wünsche Dir, -
Menschen vorurteilsfrei und in Liebe zu begegnen!

Ich wünsche Dir einen Engel
der stets bei Dir ist
und Dich behütet!

Ich wünsche Dir -
Alles Glück dieser Welt!

Autor unbekannt

Ich danke Gerda, die mir dies als Mail am 02.03.06 zugeschickt hat.

zum Seitenanfang

 

 

 

13 Zeilen für das Leben Leben

 

1.    Ich mag Dich nicht, weil Du bist , wer Du bist, sondern dafür, wer ich bin, wenn ich mit
        Dir zusammen bin.


2.    Keine Person verdient Deine Tränen, und die, die sie verdienen, werden Dich nie zum
        Weinen bringen.

3.   Nur weil Dich jemand nicht so liebt, wie Du es Dir wünscht, heißt dass nicht, dass er Dich
       nicht mit ganzer Seele liebt.


4.   Ein wahrer Freund ist der, der Deine Hand nimmt, aber Dein Herz berührt.


5.  Die schlimmste Art, jemand zu vermissen, ist die, an seiner Seite zu sitzen und zu wissen,
      dass er nie zu einem gehören wird.

6.  Höre nie auf zu lächeln, auch dann nicht, wenn Du sehr traurig bist, denn Du weißt nicht,
      wer sich vielleicht in Dein Lächeln verliebt.


7.  Du kannst für die Welt nur eine Person sein, aber für eine Person die ganze Welt
      bedeuten.


8.  Verbringe Deine Zeit nicht mit jemandem, der sie nicht mit Dir verbringen möchte.


9.  Vielleicht möchte Gott, dass Du im Laufe Deines Lebens viele falsche Menschen
      kennen lernst, damit Du, wenn Du die richtigen triffst, sie auch zu schätzen weißt und
      dankbar für sie bist.

10. Weine nicht, weil es vorbei ist, lache, weil es überhaupt passiert ist.


11.  Es wird immer Menschen geben, die Dich verletzen, also musst Du weiter vertrauen, und
        nur in Zukunft vorsichtiger sein, wem Du ein zweites Mal vertraust.


12.  Werde ein besserer Mensch und vergewissere Dich zu wissen, wer Du bist, bevor Du
        jemand anderen kennen lernst und darauf wartest, dass er weiß, wer Du bist.


13.  Strenge Dich nicht so an, denn die besten Dinge passieren, wenn Du sie am wenigsten
        erwartest.


Schicke das zu den Menschen, die aus irgendeinem Grund Deine Freunde sind. Auch wenn Du sie nicht immer siehst, auch wenn Du sie nicht immer sprichst ... Denke immer daran:

 

„ALLES WAS PASSIERT, PASSIERT AUS EINEM BESTIMMTEN GRUND!“

Autor unbekannt
 
Ich habe es als Rundmail erhalten, kann aber nicht mehr nachvollziehen von wem.

zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht