Kostenlose Tools für Deine Homepage
OnlineWebService.de - Kostenlose Homepage Tools seit 1999. Einfach mal reinschauen!

 Fantasie


                                                                                                                  Copyright by Wolkenfee

 

Der Ritter und die Fee

 

 Es war einmal ........
so fangen alle Märchen an.

 Fast wie im Märchen war es,
als es mit beiden begann.


 
Die Fee und der edle Ritter,
davon wusste kein Dritter.


 
Er sehr dominant, sie in wenig schüchtern,
und doch begann es bei ihnen zu knistern.


 
Viel schneller als im wirklichen Leben,
so ist es im Chat nun mal eben.


 
Gestern war er ihr noch fremd,
heute kennt sie schon sein Hemd.


 
Die erste gemeinsam durchwachte Nacht,
hat es dann ans Licht gebracht.


 
Sie wollten sich sehen, nicht nur von Ferne,
sie hatten sich plötzlich so gerne.
 Fast über Nacht ist die Liebe erwacht.


Die Schmetterlinge flogen,
es hat Einen zum Andren hingezogen.


 
Sie trafen sich voll Bangen,
waren in ihren Gefühlen gefangen.


 
Sie redeten viel und lachten,
der Ritter und die Fee
einen schönen Tag verbrachten.


 
Obwohl der Ritter vom starken Geschlecht,
traute er sich wohl nicht recht.


 
Aus Angst Fehler zu machen,
dachte er sich schöne Sachen.


 
Beim Spaziergang dann im Wald,
nahm die Fee es mutig in die Hand.


 
 Ein leichtes Berühren, nicht viel,
so begann ein uraltes Spiel.


 
Auf einmal war der Bann gebrochen,
doch auch die Angst kam angekrochen.


 
Wie weit wollten sie gehen?
Ab und zu blieben sie stehen.


 
Er schaute gründlich, mit kritischem Blick,
unsicher lächelte die Fee zurück.


 
Zarte Küsse , sanftes Berühren,
einer wollte den Anderen spüren.


 
Jeder hat für sich gedacht:
wie schön wär eine gemeinsame Nacht.


 
Keiner traute es laut zu sagen,
so standen sie wieder am Wagen.

 

 Am Ende ein Foto vom Ritter,
dann schmeckt der Abschied
nicht so bitter.


 
Beim Bahnhof die Trennung
viel beiden schwer,
der Ritter und die Fee wussten:

Nichts wird mehr so sein wie bisher.


 
Was werden beide noch Erleben?
Wohin geht wohl ihr Streben?

 Das Märchen vom Ritter und der Fee
nicht zu Ende ist,
der Eine den Andren noch nicht vergisst.


 
Was wird wohl geschehen,
sollten sie sich wieder sehen?


07. 
November 2001

 

 

Der Ritter und die Fee   2.Teil

 Das Märchen vom Ritter und der Fee
Ist nun doch zu Ende,
sie reichen sich nicht mehr die Hände.


 
Der Ritter das Herz einer Anderen fand,
die Fee auf einmal alleine dastand.


 
Es fiel ihm schwer ihr das zu sagen
und wieder musste die Fee es wagen.


 
Sie legte dem Ritter die Worte
in den Mund,
so konnte er ihr tun, die Sache kund.


 
Er fand eine  Andere im Chat,
sie war viel mehr als nur nett.


 
Von dem, was der Ritter
und die Fee geträumt,
hat er mit ihr nicht versäumt.


 
Mit ihr will der Ritter nun wagen,
was bei der Fee ihn ließ verzagen.

 Jetzt wissen wir wohin geht sein Streben.
Was wird die Fee noch alles erleben?


 
Nun wird wohl nichts mehr geschehen,
sollten sie sich einmal wieder sehen.


 
Der Ritter sollte niemals wissen,
wie sehr die Fee ihn wird vermissen.


 
Sie weint einsam in ihre Kissen,
weil sie ihn wird niemals mehr küssen.


 
Wird ihre Liebe zu ihm gestehen,
muss trotzdem ohne ihn weiter gehen.


 
In Gedanken bleiben sie verbunden,
denn ihre Seelen sind miteinander verwunden.


 
Trotz allem fällt es ihm schwer sie zu verlassen,
aber er kann sie dafür nicht hassen.


 
Eines Tages werden sie es wagen
und folgende Worte dann sagen:


 
Es war einmal wie im Märchen.


 
 November 2001



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht