www.gedichte-guru.de www.ruhrgebiets-guru.de
   
LIEBESGEDICHTE
46. MÄRCHEN
URHEBERRECHT
SCHMÖKERECKE
LESEBUCH
HIER KLICKE ICH TÄGLICH
NUR-BESPROCHENE-TEXTE
DER-ERZÄHLONKEL
GEDICHTE UND ERZÄHLUNGEN
MEINE-SONGS
SEHR TRAURIGES
HUNDEURTEILE
POSITIVE HUNDEURTEILE
CHARLY,S 6.TER GEBURTSTAG
DER-GEDICHTE-GURU
MEINE-DVD-ERKLÄRT
MEIN BUCH IST FERTIG
KLEINE NACHTMUSIK
ICH STELLE MICH VOR
SCHRIFTSTELLER
DAS IST MEINE SEITE
HÖRPROBENVERZEICHNIS
MEIN 4. GEBURTSTAG
CHARLY,S 5.TER GEBURTSTAG
GEBURTSTAGSKUCHEN
LABRADOR-MIX CHARLY
ERZÄHLUNGEN
CHARLY GEB.25.07.2011
MEIN HERZ BLUTET
SUPER-LINKS
ETWAS ÜBER DEN HUND
HUND-MONA IST TOT
DER MINIROMAN
REDE EINES POLITIKER
TOLLE-SEITE
DR.GÖLLNER-MEDIZINER
GÄSTEBUCH
KONTAKT
DISCLAIMER
IMPRESSUM





Wolfgang-Ko.

"Hier liest Du 350 Texte"

Wie lange Lebe ich noch?
Viele Jahre habe ich
schon auf Erden verbracht,
jetzt im Alter habe ich
 über meinen Tod nachgedacht,
was habe ich schon alles durchgemacht.
Viele Krankheiten plagten mich,
gestern Reuhma und heute Gicht.
Mein Partner ist vor kurzem verstorben,
mache mir noch Sorgen über Morgen.
Ich wünsche mir einen Mann,
an den ich mich anlehnen kann.
Warum bin ich eigentlich auf dieser Welt,
wenn keiner zu mir hält?
Gehe ich mal fort von dieser Erdenwelt
mir ein Mensch hoffentlich die Hand hält.
Vermutlich bin ich auch im Tod allein,
keiner wird an meiner Seite sein.

Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.
NRW

Über Schwule und Lesben
"Besprochen."
Die Politik macht es möglich


Verweise Sie höflich auf das
         Urheberrecht
Kopieren ist
nicht erlaubt,
man mir mein
geistiges Eigentum raubt.
Wolfgang-Ko.-Schriftsteller

"Lasse es bitte sein,
man handelt sich nur Ärger ein!"






 Superstar...
Plötzlich und in der Nacht,
wurde ich zum Superstar gemacht.
Ich wusste garnicht wie mir geschah,
plötzlich war ich ein Superstar.

Ich kann meine Fans gut verstehen,
wollen mich täglich auf der Bühne sehen.

Refrain:
Wolfgang, wir danken dir,
Du Guru aus dem Revier.

Wenn ich Nachts nicht schlafen kann,
klicke ich den Gedichte-Guru an.
Du schreibst so tolle Gedichte,
das ist fast schon Geschichte.

Refrain:
Wolfgang, wir danken dir,
Du Guru aus dem Revier.

In jeder Stadt und in jedem Land,
bist Du als Gedichteschreiber bekannt.
Guru, Guru,Guru,Guru.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW



"Auch Männer,
haben ein Anrecht auf Tränen!"
"Mann zeigt Stärke
durch seinen Tränenfluss,
ein Mann auch mal
Schwäche zeigen muss!"

Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.

Wolfgang-Ko.


Schriftsteller
Von Nr.1 bis Nr. 350
 Gedichte und Erzählungen

Nr.1 Fensterkucker...
Fensterkucker, ich weiß es ganz genau
machen sich durch Fensterkucken schlau.
Kaum sind sie aus dem Schlaf erwacht,
wird sich auf den Weg zum Fenster gemacht.
Natürlich lauschen sie auch an der Wand,
ist doch immer sehr interressant
und hören dann ihre eigene Schand."
Nicht nur Männer besonders Frauen,
regelmäßig aus dem Fenster schauen.
Sogar mitten in der Nacht,
wird an Fenstkucken gedacht.
Tratschen dann über alle Leute her,
das fällt Fensterkucker garnicht schwer.
Fensterkucken kommt für mich nicht in Frage,
nicht heute und die anderen Tage.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.2 Hundedoc...
Ist dein Hund mal krank,
ist das für dich ein Schock,
bringst in gleich zum Hundedoc.
Fragst dann diesen netten Mann,
ob er deinem Bello nicht helfen kann?
Dieser Gang fällt jedem Hundehalter schwer,
hast anschließend keine Kohle mehr.
Er erklärt dir alle Krankheiten ganz genau,
macht mich als Halter erstmal schlau.
Dein Hund hat Flöhe, Milben und Zecken
muss dich da aber nicht erschrecken.
Er verschreibt dir alle möglichen Tabletten,
das finde ich toll, die ihm dann helfen soll.
Alles was er sagt glaube ich diesem Mann,
der doch so gut beraten kann.
Alle Aperate wendet er noch an, damit er
die Rechnung etwas höher schrauben kann.
Zwei mal die Woche soll ich dann vorbeikommen,
da wird mir noch der letzte
Euro aus dem Portomonee genommen.
Die Rechnungen sind für mich immer ein Schock,
bin jetzt reif für den Menschendoc.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.3 Motorrad-Club...
In jeder Stadt und in jedem Land,
sind diese Clubs bekannt.
Es sind harte Männer mit ihren Maschinen,
man sieht sie lieber von Fern,
haben aber im Herzen einen weichen Kern.
Es weint ein jeder Rockermann,
hören sie sich meine traurigen Gedichte an.
Vor kurzen ist wieder einer von ihnen
gegen einen Baum geknallt und war sofort Tod,
sein Lebenslicht erlosch im Morgenrot.
Man sollte nicht meinen,
Männer könnten nicht weinen.
Du wirst es jetzt verstehen,
man sollte Rocker mit anderen Augen sehen.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.4 Ein Engel in Menschengestalt...
Bin ich mal krank,
bist Du gleich da...
Gott sei Dank.
Stehst mir immer zur Seite
egal was auch geschied,
Lina mein Schatz,
ich habe dich lieb.

Lina ich Danke dir,
Du Engel aus dem Revier.
Bist immer für mich da,
Tina, Du bist einfach Wunderbar.
Auf meine Lina kann ich bauen,
und ihr vertrauensvoll
in die Augen schauen.

Auch anderen Leuten
bietet sie Ihre Hilfe an,
auch in einer schwierigen Zeit,
ist sie zum helfen immer bereit.
Im Himmel wer hätte was anderes gedacht,
wird für Lina in der erste Reihe Platz gemacht.
In Liebe deine Mama
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.5 Moderne-Sklavenschaft...
Über dieses Thema habe ich nachgedacht
und einige Zeilen zur Papier gebracht.
In der heutigen Zeit, sind einige
Bürger zum Ehrenamt bereit.
Ehrenamtliche bei sich denken:
Werde meinen Mitbürgern
Liebe und Freude schenken.
Es macht bei vielen die Runde,
bekomme noch 1 Euro 50 die Stunde.
Für diesen Kurs ich kann es nicht fassen,
bleibt aber jedem selbst überlassen.
Der eine oder andere lacht,
das ist doch moderne Sklavenschaft.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.6 Henki und Penki---Ein Märchen...
Henki und Penki sind gute Geister,
die lieben Kinder jeden Wunsch erfüllen.
Sie kommen aber nur zu Kindern,
die artig zu Bett gehen und nicht rumbrüllen.
Wenn diese ganz lieb sind,
dürfen sie sich etwas wünschen.
Dieser Wunsch, geht dann sofort in Erfüllung.
Wenn Kinder zur Schlafenszeit nicht
ins Bett gehen wollen, schweben Henki und Penki
durch den Raum und geben fürchterliche laute von sich
und Wünsche werden auch nicht erfüllt.
Gr...Gr...Gr...
Also Kinder seit lieb und hört auf Eure Eltern.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.7 Frühlingserwachen...

Der Winter ist vorbei  und dann ist es
wieder soweit, es beginnt die Blumenszeit.
Jeder auf meine Blumentöpfe schaut,
werden in Reihe auf dem Balkon aufgebaut.
Winterblumen sind zerschlissen,
werden in die Tonne geschmissen.
Mein Balkon soll der Schönste sein,
pflanze ich noch kleine Bäumchen ein.
Mein Blumenherzchen lacht,
habe ich mal wieder alles toll gemacht.
Gehst Du zur einer Frau,
vergesse nicht die Rosen,
den mit Rosen lässt sich leichter kosen.
Willst Du nur Kissen, denke an Narzissen.
Ich kaufe immer einen Straus Wicken.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.8 Die Miete...
Meine Miete zu zahlen kann ich nicht mehr,
deshalb frage ich mal bei meiner Hausbank an,
ob sie mir da mal kurzfristig helfen kann."
Richtig zu arbeiten, dazu habe ich keine Lust,
bringt nur Ärger und Frust.
Mit Arbeiten ich will es mal so sagen,
können sich doch andere rumplagen.
Frage mal beim Arbeitsamt an,
ob ich nicht schon in Rente gehen kann?"
Meine Frau hat auch keine Arbeit mehr,
ohne Kohle ist das Leben ganz schön schwer.
Sozialhilfe zu beantragen sehe ich garnicht ein,
ich will ja nicht ein Sozialempfänger sein.
Als Rentner mache ich mir keine Sorgen,
nicht heute und auch nicht Morgen.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.9 Lärm, Gestank und Krach...
Über Autolärm der fürchterlich kracht,
wird in keinster Weise nachgedacht.
Autoabgase werden von Nachbarn tolerriert,
was mich ein wenig irritiert.
Wenn Hunde bellen, oder ein Kind weint
mal mitten in der Nacht, wird das
gleich zur Anzeige gebracht.
Im Winter werden im Flur Fenster aufgerissen
und Türen werden laut zugeschmissen.
Wem Lärm stört, das sage ich mal ganz verwegen,
der sollte sich auf den Friedhof legen.
Manche Nachbarn sind voller Haß und Neid,
sind aber zu Gemeinheiten immer bereit.
Ich komme jetzt zum Schluss,
weil meine Meinung nicht entlos sein muss."
Das trifft aber nicht zu auf jeder Mann,
wem der Schuh passt, der zieht in sich an.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.10 Hypnose...
Hypnose ist für ein jeder Mann,
die man leicht erlernen kann.
Meldest dich bei einem 2 Tage Kursus an
und schon bist Du ein Hypnosemann.
Hast Du diesen Kurus absolviert,
man dir gratuliert,
und dich sofort arangiert,
das ist 100 % Garantiert.
Deine Fans applaudieren und rufen Hurra,
der Hypnose-König ist wieder da.
Wie sollte es anders sein,
habe einen eigenen Fan-Verein.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.11 Handywahn...
In unserem Haus wohnt ein Mann,
der ohne sein Handy nicht Leben kann
und auch seine Frau, ich weiß es ganz genau,
kloppt sich auch dem Ding die Finger blau.
Auch seine Blagen so ein Handy haben,
ist ja nicht schwer zu tragen.
Man geht mit der Zeit,
ist zum telefonieren immer bereit.
Dann noch ein Spielchen am Abend und
in der Morgenstund hält den Geist gesund.
Ein iPat wird sich auch noch umgehängt,
bekam man doch zu Weihnachten geschenkt.
Wenn man Nachts mal aufwacht,
wird sofort an das Handy gedacht
und die E-Mails werden parat gemacht.
Auch auf der Strasse klebt das Ding am Ohr,
ich käme mir das richtig blöde vor.
Ich sehe es aber ein,
keiner möchte mehr ohne sein Handy sein.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.12 "Liebesgedicht...2017

Ich sah dich im Abendlicht,
siehst aus wie ein Engelsgesicht.
Ich ging auf dich zu
und es funkte im nu
Ich nehme dich fest in den Arm
und halte dich an meinem Herzen warm.
Refrain:
Wir tanzten bis tief in die Nacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Wollen nicht an Morgen denken,
und uns ewige Liebe schenken.
Wir halten uns zärtlich im Arm
und unsere Herzen schlagen Alarm
Ewige Treue versprechen
wir uns aufs Neue.
Refrain:
Wir tanzten bis tief in die Nacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Wollen nicht an Morgen denken,
werden uns ewige Liebe schenken.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.13 "Mein Engel."
Engel stehen am Himmelszelt
und wachen über die Erdenwelt.
Du tratest als Engel in mein Leben ein,
möchte nie mehr ohne meinen Engel sein.
Refrain:
Du bist ein Engel der über micht wacht,
bist ein Engel der mich glücklich macht.
Engel, Du bist immer bei mir,
mein Engel ich danke dir.
Bin auf Erden ein ausgeglichener Mann,
der sich auf seinen Engel verlassen kann.
Engel, Du warst immer für mich da,
egal was auch immer geschah.
Refrain:
Du bist ein Engel der über micht wacht,
bist ein Engel der mich glücklich macht.
Engel, Du bist immer bei mir,
mein Engel ich danke dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.14 "Engelsgesicht.
Auf auf einer Party habe ich dich gesehen
und es war gleich um mich geschehen.
Mit deinen blauen Augen schautest du mich an,
denen man einfach nicht wiederstehen kann.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Wir haben getanzt und gelacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Ich nehme dich ganz zärtlich in den Arm,
mein Herz schlägt wie wild Alarm.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Heute sind wir immer noch zusammen
mein kleines Engelsgsicht,
sogar in meinen Träumen
denke ich immer an dich.
Wir halten uns ewig die Treue,
das beweisen wir uns täglich aufs Neue.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.15 "Ewiges-Glück.
Als ich dich auf der Strasse sah,
da war mir klar, du wirst mein
kann nicht ohne dich sein.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Ich tanze die ganze Nacht mit dir
wir haben geweint und gelacht
bis tief in die Nacht
hast mich glücklich gemacht.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Du bist immer für mich da,
egal was auch geschah,
auf dich kann ich immer bauen
und dir auf ewig vertrauen.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.16 "Reiche mir die Hand.
In einer verträumten Nacht,
hat mein Herz nur an dich gedacht.
Unsere Liebe wird nie vergehen,
werden immer zu einander stehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Die Jahre vergehen wie der Sturm im Wind,
wir aber immer noch zusammen sind.
Alle Menschen sollen sehen,
das wir uns immer noch gut verstehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Erinnern uns gerne daran,
wie unsere Liebe begann.
Und sollte uns nichts Böses geschehen
wird es immer so weiter gehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.17 Hundehasser...
Wie jeden Morgen in der frühen Morgenstunde,
mache ich mit Charly meine Gassirunde.
Was ich da und dort entdeckt,
hat mich sehr erschreckt.
Giftköder wurden ausgelegt
das kann ja wohl nicht sein,
was ist das nur für ein perverses Schwein?"
Sollte dein Hund davon fressen,
kann du ihn für immer vergessen.
Wenn Du etwas siehst schreibe mich bitte an,
damit ich es sofort den
Hundefreuden mitteilen kann.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.18 Geisterstunde...

Auf unserem Friedhof gibt es einen Geist,
der nachts um die Gräber schleicht.
Er trägt ein weißes Gewand
und hält ein weißes Licht in der Hand.
Sein knochiges Gesicht schaut dich an,
das man sich erschrecken kann.
Es ist der Totengräbermann,
der einem schon Angst einjagen kann.
Er dreht jede Nacht seine Runde,
bis in die frühe Morgenstunde.
Meistens so gegen 3h
ist der Spuk dann vorbei.
Ein jeder wird es verstehen,
man sollte Nachts nicht
auf den Friedhof gehen.
Geister gibt es aber nicht,
ist nur ein Geistergedicht.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.19 Mein Geburtstag...
Wie jedes Jahr, ist mein Geburtstag wieder da.
Meine Familie hat mal wieder an mich gedacht
und viele Geschenke mitgebracht.

Mein Mann nahm mich in den Arm,
küsste mein Gesicht und
schenkte mir ein Liebesgedicht.
Mein Mann ist ein toller Mann,
auf den man sich verlassen kann.
Er sagte mir:
Wenn alle von dir gehen,
ich werde immer zu dir stehen.
In Liebe dein Ehemann Wolfgang

Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.20 Liebesgedicht..2017-für Marion-Ko.
Ich sah dich im Abendlicht,
siehst aus wie ein Engelsgesicht.
Ich ging auf dich zu
und es funkte im nu
Ich nehme dich fest in den Arm
und halte dich an
meinem Herzen warm.
Refrain:
Wir tanzten bis tief in die Nacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Wollen nicht an Morgen denken,
und uns ewige Liebe schenken.
Wir halten uns zärtlich im Arm
und unsere Herzen schlagen Alarm
Ewige Treue versprechen
wir uns aufs Neue.
Refrain:
Wir tanzten bis tief in die Nacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Wollen nicht an Morgen denken,
werden uns ewige Liebe schenken.

Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.21 Die ersten Falten...

Treten die ersten Falten auf,
nimmt das älter werden seinen Lauf.
Man bekommt nicht nur Falten im Gesicht,
hinzu kommen noch Rheuma und Gicht.
Oh  Graus, dann fallen einem noch die Haare aus.
Das laufen fällt dir plötzlich schwer
und mit der Potenz klappt es auch nicht mehr.
Mit Geld kann man sich zwar besaufen,
aber sich nicht die ewige Jugend kaufen.
Das hälst Du ja im Kopf nicht aus,
so ist nun mal der Lebenslauf.
Darüber mache ich mir keine Sorgen,
denke an heute und nicht an Morgen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.22 Schaschlik...
Schaschlik am Spieß und
dazu eine Portion Grieß.
Schlägt nicht auf den Magen,
kann ein jeder gut vertragen.
Was mancher nicht so mag,
ist Rotkohl mit grünen Salat
und als Nachtisch Quark.
Schaschlik das ist keine Frage,
kannst du genießen alle Tage.
Nach dem Essen sollte man
ein Bierchen nicht vergessen.
Morgen gibt es Spagetti mit Bolonese
und ein Eis von Langnese.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.23 Erinnerungen...
Über 40 Jahre waren wir zusammen,
du bist über Nacht von mir gegangen.
Wir haben geweint und gelacht,
haben nicht an den Tod gedacht.
Ein Schlaganfall hat dich zu Fall gebracht
und mich sehr traurig gemacht.
Heute bin ich einsam und allein,
kann nicht mehr bei dir sein.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir im Himmel wieder vereint.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.24 Die Currywurst
...
Diese Wurst wie sollte es anders sein,
besteht in erster Linie aus Schwein,
im Breet kommen natürlich auch
noch spezielle Gewürze rein.
Diese Wurst ist überall der Hit,
da kommt keine Frikadelle mit....
In jeder Stadt und in jedem Land,
ist die Currywurst bekannt.
Isst man diese Wurst zu  schnell
verschlabbert man meistens die Soße,
das geht dann auf Hemd und Hose.
Die Currywurstfans
ich kann sie gut verstehen,
sind jeden Tag an
der Pommesbude zu sehen.
Hier mache ich erstmal schluss,
weil ich meine Currywurst
noch weiter essen muss.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.25 Kurzurlaub...

Sie lagen am weißen Strand
und haben sich gleich erkannt.
Sie schauten sich verliebt an
und eine kurze Liebschaft begann.
Nach dem Kurzurlaub war beiden
klar, wir beiden werden ein Paar.
Es war Sommer im Sonnenschein,
heute sind sie wieder allein.
Wenn man keinen Partner finden kann,
fängt man mit Partnerschippen an.
Meine Partnerin traf ich am Pommesstand
und schoben uns eine Currywurst rein,
so trat sie in mein Leben ein,
sind schon seit vielen Jahren ein Paar.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.26 Ehekrach...
Du gingst von mir fort mitten in der Nacht,
Schatz was habe ich falsch gemacht?
Ich war sehr böse zu dir,
bitte verzeihe mir.
Bin jetzt ganz allein,
möchte wieder bei dir sein.
Du willst dich trennen von mir,
ich kann es nicht verstehen,
wie soll es jetzt weitergehen.
Habe viele Fehler gemacht
und nicht an die Folgen gedacht.
Man macht viel Mist im Leben,
kannst Du mir noch einmal vergeben?
Eine Chance sollte es für jeden geben,
in unserem kurzem Leben.
Gott hat es gut mit uns gemeint,
heute sind wir wieder Glücklich vereint.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.27 Gedichte-Guru-Besprochen...
Bist Du mal einsam, verlassen und allein,
muss es erstmal ein Gedichtlein
vom Gedichte-Guru sein.
Ich schreibe über Glück und Leid,
Liebe und Glückseligkeit.
Das man diese Sachen
nicht erzwingen kann,
weiss ein jeder Mann.
Manch schlaflose Nacht,
habe ich über Gedichte
und Erzählungen nachgedacht
und zu Papier gebracht.
Ich erzähle ganz tolle Sachen,
zum weinen und lachen.
Schaue regelmässig beim
Gedichte-Guru rein
und Seelenfrieden stellt bei dir ein.
Das alle meine über 640 eigenen
Gedichte und Erzählungen
mein geistiges Eigentum sind,
weiss mittlerweile ein jedes Kind.
Meine Fans sind aber schlau,
verzichten auf Datenklau.
Wolfgang der Gedichte-Guru,
wünscht gute Unterhaltung
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.28 Das Sandbärchen...
Jeden Abend so gegen 8h
kommmt der Sandbär und
hat natürlich Schlafsand mitgebracht.
Holt erstmal sein Märchenbuch raus
und bekommt von den
Kindern großen Applaus.
Erzähle heute nur 2 Märchen dann ist Schluss,
weil ich noch zu anderen Kindern gehen muss.
Auch Erwachsene freuen sich auf den
Sandbär-Teddy Mann, der so
schöne Märchen erzählen kann.
Streue noch meinen Schlafsand aus
und im Nu ist im Kinderzimmer Ruh.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.29 Herzinfakt...

Der Tod kam mitten in der Nacht,
ein Herzinfakt hat ihn zu Fall gebracht.
Hatte Abends noch gescherzt und gelacht,
war gut gelaunt und hat Witze gemacht.
Heute ist sein Herz kalt,
er war doch erst 32 Jahre alt.
Das Schicksal schlägt einfach zu,
heute ich und morgen Du.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.30 Marathon für Tiere...
Wie jedes Jahr ist der große Renntag wieder da.
Ein Rennduell zwischen große und kleine Tiere.
Riesige Tiere stehen in der ersten Reihe.
Elefanten, Nashörner, Kamele und Giraffen,
damit sie beim Start nicht
die kleinen Tiere platt treten.
Dahinter die kleinen Tiere.
Heuschrecken, Mäuse,
Goldhamster und Ameisen.
Die Distanz beträgt 100 Meter.
Der Startschuss fällt und alle rennen
wie wild und planlos durcheinander.
Alle Tiere werden vom
Publikum frenetisch angefeuert.
Schon nach 50 Meter haben die Winzlinge
die Riesen weit hinter sich gelassen
und somit gehen die
kleinen als erster durchs Ziel.
Bei der Siegerehrung bekamen sie einen
Siegerkranz umgehängt, wo sie schwer
dran zu tragen hatten.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.31 Du bist Unvergessen...
Jeden Tag denke ich an Dich,
mein Herz tut mir weh,
wenn ich dich nicht seh.
Meine Gedanken kreisen nur um Dich,
mein Schatz ich liebe dich.

Du bist immer lieb zu mir,
dafür danke ich Dir.
Ich werde immer an dich denken
und Dir meine ewige Liebe schenken.
Du begleitest mich im Leben,
auf allen meinen Wegen.

Auch ich bin immer für dich da,
erfülle dir jeden Wunsch,
das ist doch klar.
Gehen wir mal von dieser Welt,
ist das Glück für uns schon bestellt.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.32 Atombombe...

Blitze durchziehen die Nacht
und es hat fürchterlich gekracht.
Wer ist diese Macht,
die über den Menschen wacht?"
Sturmfluten überschwemmen das Land,
reißen Menschen in den Tod,
wer weiß was uns sonst noch droht?"
Uns wird Angst und Bange,
wir Leben bestimmt nicht mehr lange.
Verseuchen Meere und Seen,
so kann es doch nicht weiter gehen.
Atombomben werden eingesetzt
und ganze Landstriche zerfetzt.
Wenn wir so weiter machen,
haben wir bald nichts mehr zum lachen.
Der Mensch ist einfach nur Dumm,
bringt sich noch selber um.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.33 Alkohohl am am Steuer...

Die Arbeitswoche ist vorbei
komme ich Abends
gestresst nach Haus,
hole ich erst mal ein
paar Biere aus dem Keller raus.
Schütte dann das Bier in mich hinein,
Wochenende kann ja
so entspannend sein.
Dann ruft mich mein Kumpel an,
ob ich in nicht besuchen kann?
Setzte mich sofort ins Auto rein,
kam aber nicht sehr weit,
die Polizei stand schon bereit.
Nahmen mir oh Schreck,
gleich die Fleppe weg.
Jetzt bin ich schlau,
fahre nie wieder blau."
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.34 Krankenschein...
Alle 6 Wochen bekomme
ich Arbeitsmäßig Frust,
habe zum Arbeiten keine Lust.
Frage mal wieder beim Hausarzt an,
ob er mich 14 Tage Krankschreiben kann.
Alles kein Problem, wollen wir mal sehen.
Sage ihm es sei mal wieder soweit,
mein Wohnzimmer ist
schon zum Tapezieren bereit.
Rückenschmerzen ist der Hit,
da kommt keine andere Krankheit mit.
Er füllt mir sofort den gelben Zettel aus
und ich gehe zufrieden nach Haus.
Eines ist doch klar,
in Kürze bin ich wieder da.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.35 Liebesgedicht...2017
Für meine Ehefrau Marion
Ich sah dich im Abendlicht,
siehst aus wie ein Engelsgesicht.
Ich ging auf dich zu
und es funkte im nu
Ich nehme dich fest in den Arm
und halte dich an
meinem Herzen warm.
Refrain:
Wir tanzten bis tief in die Nacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Wollen nicht an Morgen denken,
und uns ewige Liebe schenken.

Wir halten uns zärtlich im Arm
und unsere Herzen schlagen Alarm
Ewige treue versprechen
wir uns aufs Neue.
Refrain:
Wir tanzten bis tief in die Nacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Wollen nicht an Morgen denken,
werden uns ewige Liebe schenken.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.36 "Mein Engel."
Engel stehen am Himmelszelt
und wachen über die Erdenwelt.
Du tratest als Engel in mein Leben ein,
möchte nie mehr ohne meinen Engel sein.
Refrain:
Du bist ein Engel der über micht wacht,
bist ein Engel der mich glücklich macht.
Engel, Du bist immer bei mir,
mein Engel ich danke dir.

Bin auf Erden ein ausgeglichener Mann,
der sich auf seinen Engel verlassen kann.
Engel, Du warst immer für mich da,
egal was auch immer geschah.
Refrain:
Du bist ein Engel der über micht wacht,
bist ein Engel der mich glücklich macht.
Engel, Du bist immer bei mir,
mein Engel ich danke dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.37 "Engelsgesicht.
Auf auf einer Party habe ich dich gesehen
und es war gleich um mich geschehen.
Mit deinen blauen Augen schautest du mich an,
denen man einfach nicht wiederstehen kann.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Wir haben getanzt und gelacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Ich nehme dich ganz zärtlich in den Arm,
mein Herz schlägt wie wild Alarm.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Heute sind wir immer noch zusammen
mein kleines Engelsgsicht,
sogar in meinen Träumen
denke ich immer an dich.
Wir halten uns ewig die Treue,
das beweisen wir uns täglich aufs Neue.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.38 "Ewiges-Glück.
Als ich dich auf der Strasse sah,
da war mir klar, du wirst mein
kann nicht ohne dich sein.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Ich tanze die ganze Nacht mit dir
wir haben geweint und gelacht
bis tief in die Nacht
hast mich glücklich gemacht.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Du bist immer für mich da,
egal was auch geschah,
auf dich kann ich immer bauen
und dir auf ewig vertrauen.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.39 "Reiche mir die Hand.
In einer verträumten Nacht,
hat mein Herz nur an dich gedacht.
Unsere Liebe wird nie vergehen,
werden immer zu einander stehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Die Jahre vergehen wie der Sturm im Wind,
wir aber immer noch zusammen sind.
Alle Menschen sollen sehen,
das wir uns immer noch gut verstehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Erinnern uns gerne daran,
wie unsere Liebe begann.
Und sollte uns nichts Böses geschehen
wird es immer so weiter gehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.40 Schwarzfahrhunde...
Busunternehmen haben sich etwas
ganz besonderes ausgedacht, mit
Schwarzfahren wird jetzt schluss gemacht.
Schwarzfahrhunde werden jetzt eingesetzt,
alle Schwarzfahrer sind entsetzt.
Es macht bei allen sofort die Runde,
ab heute gibt es Schwarzfahrhunde.
Ob Fahrgäste Schwarzfahren wollen
oder nicht, erkennt der Hund an deren Gesicht.
Wird der Hund an der Haltestelle vom
Schwarzfahrer entdeckt, bekommt dieser
einen Riesenschreck und sein Ticket
schnell in den Automaten steckt.
Wird der Hund an der Haltestelle gesichtet
ruft er sofort seine Kollegen an,
das man heute nicht für lau fahren kann.
Schwarzfahrer können sich nicht verpissen,
werden gleich vom Hund gebissen.
Und die Moral von diesem Witzgedicht,
Schwarzfahren lohnt sich nicht.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.41 Krebskrank...

Ich war lange allein,
wollte nicht mehr einsam sein.
Suchte einen lieben Mann,
in den man sich verlieben kann.
In einer Bäckerei war er plötzlich da
schaute mich freundlich an
und eine kurze Liebe begann.
In einer schlaflosen Nacht gestand er mir,
Schatz, ich bleibe nicht lange bei dir.
Krebs hat meinen Körper zerfressen,
kann nicht mehr richtig essen.
Durch meine viele Raucherei,
ist es bald mit meinem Leben vorbei.
Er hatte noch viele Jahre mit mir verbracht,
das Rauchen hat ihn aber ins Grab gebracht.
Heute bin ich wieder total allein,
darf im Leben nicht glücklich sein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.42 Der Miniroman...
Tatsachen mit Lebenen und Toten
sind frei erdacht und erfunden
keine Person,
sollte sich angesprochen fühlen!
"Dies ist eine fiktive Geschichte!"
"Liebe und Glück
sind nicht käuflich!"

Liebe ist eine Macht, die über uns wacht.
Es hat im Universum fürchterlich gekracht
und die Liebe ist erwacht.
In einem unermesslichen Zeitraum
von Zeit und Raum, wurde unser
Planet Erde erschaffen.

Vor ca 4.5 Milliarden Jahren,
gab es den sogenannten Urknall.
Der heutige Mensch besteht aus Materie.
Moderne und intiliegente Menschen,
exestieren erst seit ca.80 Tausend Jahren.
Menschen wurden geschaffen,
um sich gegenseitig nieder zu machen.
Kriege und Mord, wurde zu einer Art Sport.
Frieden steht dem Menschen nicht zu Gesicht,
"Ewigen Frieden gibt es nicht!"

"In der heutigen Zeit,
werden andere Waffen aufgefahren!"
Man heiratet aus Liebe
Der Himmel hängt voller Geigen.
Man verspricht sich ewige Liebe,
so es sollte ewig so bleiben.
"Mit den Jahren, ist es mit Liebe vorbei
und es beginnt das täglichliche Allerlei!"
Denken:
Werden wir mal sehen,
wird schon weitergehen.
Der Mann wird Arbeitslos,
das Konto ist Blank,
der erste Weg ist zum Arbeitsamt.
Der zweite Weg, führt ihn zum Sozialamt.

"Dann kommt der große Streit,
Eheleute sind dann zu allem bereit!"
Über Scheidung wird dann nachgedacht,
das hätte der Mann nie gedacht.
Täglicher Ärger macht sich breit,
bis zur Scheidung ist es nicht mehr weit.

Der Anwalt ist der nächste Schritt,
da rechnet der Mann nicht mit.
Die Frau hat ihr versprechen wahr gemacht,
nicht an das Wohl der Kinder gedacht.
Schwiegermütter mischen sich in alles ein.
Frage: Muss das sein?
Jetzt ist er ein gebrochener Mann,
der die Welt nicht mehr verstehen kann.
Er war des Lebens verdrossen,
hat Frau, Kinder und sich selbst erschossen.

Solche Männer ich kann sie gut verstehen,
so etwas sollte aber niemals geschehen.
Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.43 Meine eigenen über
700 Erzählungen und Gedichte,
wurden von mir auf einen
USB-Stick und einer DVV besprochen."


Nr.44 Kleine Nachtmusik...
Lautes Gebelle ertönt in der Nacht,
ein Hund hat durch sein kläffen
den Nachbarn Freude gemacht
und sie um den Schlaf gebracht.
Der Hund durch bellen sein Liedchen singt,
den Leuten das wie eine Arie klingt.
Das hälste doch im Kopf nicht aus,
dafür gibt es keinen Applaus.
Knallen alle die Fenster zu,
hoffentlich gibt der Hund bald Ruh.
Rennt noch ein Hund an ihm vorbei,
geht es weiter mit der nervigen jaulerrei.
Nachtmusik worauf keiner drauf steht,
mal sehen wie lange das noch so weitergeht.
Jammer und gejaule...
Das ich wie ein Hund nicht bellen kann,
kann ein jeder verstehen,
ist für einen Menschen auch nicht vorgesehen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.45 Altersamut...
Bist In deiner Jugend bis
zum Rechtschaffenen Mann,
ein Arbeitnehmer der sich auf seine Rente
mit 65 Jahren schon freuen kann.
Dir ist dann gewiss, das Du dann Rentner bist.
Politiker meinen, bis 68 Jahren sollst Du krücken,
für deine paar Rentnermücken.
An die Jugend solltest Du denken
und dein Fachwissen ihnen schenken.
Die Rentenversicherung kann es nicht lassen,
diesen makabren Spruch zu verfassen.
Nur ein Toter Renter, ist ein guter Renter.
Diesen Spruch finde ich gemein,
als Renter bist Du ein armes ---Pferd.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.46 Neues Jahr 2017...
Im neuen Jahr, ist der Gedichte-Guru
weiterhin für Euch da.
Neue Erzählungen und Gedichte
werde ich erdenken und sie Euch
zum lesen und hören schenken.
Ich schreibe voll aus dem Leben,
da ging bei einigen so manches daneben.
Schreibst Du in mein Gästebuch
einen freundlichen komentar,
finde ich das Wunderbar.
Bist Du mal traurig und allein,
muss es erstmal ein Gedichtlein
vom Gedichte-Guru sein.
Ich bedanke mich für Euer Vertrauen
und immer Positiv in die Zukunft schauen.
Liebe Grüße von mir, die sende ich dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.47 Lebensende...
Der  Tod kommt auf leisen Sohlen,
um dich in sein Totenreich zu holen.
Er wir dich in ein neues Leben begleiten,
in das Land der unentlichen Weiten.
Irgentwann ist auf Erden
mit  deinem Leben mal schluss,
und dann jeder den letzten Weg
mal alleine gehen muss.
Glücklich und ohne Schmerzen gleitest
du in eine wunderschöne Welt,
die für dich schon bestellt.
Menschen kommen und gehen,
das ist von Gott so vorgesehen.

Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.48 Das Ruhrgebiet...
Das Ruhrgebiet wer hätte das gedacht,
hat einen Gedichte-Guru hervorgebracht.
Wolfgang heißt der Mann,
der so tolle Gedichte schreiben kann.
Er dichtet über Freud und Leid,
Liebe und Glückseligkeit.
Auch humorvolle Gedichte hat er verfasst,
das haut dich aus den Socken,
da bleibt kein Auge trocken.
Wolfgang wir danken dir,
Gedichte-Guru du Junge aus dem Revier.
Gelsenkirchen ist seine Stadt,
gut das es den Wolfgang als Dichter hat.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.49 Liebe Marion...
Engel stehen am Himmelszelt
und wachen über die Erdenwelt.
Du tratest als Engel in mein Leben ein,
möchte nie mehr ohne meinen Engel sein.
Refrain:
Du bist ein Engel der über micht wacht,
bist ein Engel der mich glücklich macht.
Engel, Du bist immer bei mir,
mein Engel ich danke dir.

Bin auf Erden ein ausgeglichener Mann,
der sich auf seinen Engel verlassen kann.
Engel, Du warst immer für mich da,
egal was auch immer geschah.
Refrain:
Du bist ein Engel der über micht wacht,
bist ein Engel der mich glücklich macht.
Engel, Du bist immer bei mir,
mein Engel ich danke dir.
Dein Ehemann Wolfgang-Ko.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.50 Weihnachtsgedicht...
Weihnachten das ist jedem klar,
ist nur einmal im Jahr.
In dieser Weihnachtlichen Zeit,
ist man zum Schenken gerne bereit.
Hell die Glocken dann klingen,
wir ein Weihnachtsliedchen singen.
In einer dunklen und Sternenvollen Nacht,
hat Maria Jesus-Christus zur Welt gebracht.
Es war Gottes Sohn, erntete auf Erden
aber nur Spott und Hohn.
Wir werden immer unseren Herrn gedenken
und ihm unsere ganze Liebe schenken.
Auf Gott kannst Du bauen
und glücklich in die Zukunft schauen.
Auch in einer schwierigen Zeit,
ist er zum helfen immer bereit.
In seiner Himmlichen und gütigen Welt,
ist ein Platz für den Menschen schon bestellt.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.51 Selbstmord...
Er war nicht groß eher klein,
wollte im Leben aber
immer der größte sein.
Hat Schulden gemacht,
hat nicht an Morgen gedacht.
Seine Frau ist weg,
eigene Kinder wollen
ihn nicht mehr sehen,
er kann das Leben nicht verstehen,
wie soll es nur weitergehen?
Er hat keine Arbeit mehr,
das alleinsein fällt im schwer.
Er fuhr gegen einen
Baum und war sofort Tod,
der Tod trat ein im Morgenrot.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.52 Sekundenschlaf...

Stundenlang am Steuer zu sitzen,
da kommt ein Profi nicht ins schwitzen.
Fährt er stundenlang gerade aus,
holt er schon mal sein Händy raus.
Scheckt dann seine E-Mails ab,
er macht noch lange nicht schlapp.
Sitzt schon 8 Stunden am Steuer,
das Ziel wird langsam zum Abenteuer.
Langsam werden die Augen schwer,
Sekundenschlaf stellt sich ein,
es sollte seine letzte Reise sein.
Er kehrt nicht mehr zur Familie zurück,
der Sekundenschlaf brachte in ins Unglück.
Auch als Reisebusfahrer unterwegs zu sein,
ist nicht immer Sonnenschein.
Wenn ich mal Rentner bin,
schmeiße ich die Arbeitsklamotten hin
und kümmere mich um meine 20 Hasen,
die können dann beim Nachbarn im Garten grasen.
Und nicht schwer zu erraten,
jede Woche gibt es Hasenbraten.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.53
Unvergessen...

In einer manch schlafosen Nacht,
habe ich über mich und das Leben nachgedacht,
im Leben wurde bestimmt vieles falsch gemacht.
Mir wurde plötzlich klar,
wie stehe ich bei anderen da?
Ich habe nie über andere gehetzt
und andere mit meinen Reden verletzt.
Über andere zu Reden würde
ich mir nicht erlauben,
das kann man mir echt glauben.
Andere ziehen über jeden her,
das fällt denen garnicht schwer.
Scheide ich mal dahin,
ich bestimmt nicht vergessen bin.
Alle schauen sich meine Homepage an,
an der man sich erfreuen kann.
Wie es bei anderen so ist, weiß ich nicht.
Wir leben so lange auf dieser Welt,
wie es unserem Herrgott gefällt.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.54 Märchenland...
Komm und gebe mir die Hand,
für die Reise ins Märchenland.
Hier wird gespielt und gelacht
und alles was Freude macht.
Rutschen sind für alle Kinder da,
einfach Wunderbar.
Förmchen und Schüppchen
haben alle dabei und noch so allerlei.
Das Leben ist wie ein Karussell,
es dreht sich langsam und manchmal schnell.
Die Kinderzeit vergeht geschwind,
wie der Sturm im Wind.
Spielplätze das ist allen bekannt,
gibt es auch im Märchenland.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.55 Wo ist mein Hund...?
Ich vermisste ihn am frühen Morgen
und machte mir riesige Sorgen.
Mein Hund wo bist Du hin,
ohne dich hat mein Leben keinen Sinn.
Warum bist du von mir gegangen,
habe doch sehr an dir gehangen.
Habe ich dir etwas getan dann verzeih mir,
ich war doch immer lieb zu dir.
Die Tür war offen oh Schreck,
plötzlich warst du weg.
Nachbarn haben in mir zurückgebracht,
ich habe geweint und gelacht.
Dieses Gedicht ist aber von mir
frei erfunden und erdacht
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.56 Geisterstunde...

Nachts um 12 Uhr klopft es an deiner Tür,
mache auf, ich komme jetzt zu dir.
Ich bin ein guter Geist
der Nachts vom Friedhof schleicht.
Geist was willst Du von mir?"
Lange Zeit hast Du auf Erden verbracht,
hast nicht an dein Ende gedacht.
Geist lasse mir noch einige Jahre Zeit,
bin zum Sterben noch nicht bereit.
Es hilft dir kein bitten und flehen,
Du wirst jetzt mit mir gehen.
Mache dich sofort bereit,
für die Reise in die Ewigkeit.
Schweissnass bin ich aufgewacht,
habe noch lange an den Geist gedacht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.57 Ich sage Tschüss...
Liebe Gedichte-Guru-Fans
Über 700 Erzählungen und
Gedichte habe ich erdacht
und meinen Lesern und zuhörern
damit eine große Freude gemacht.
Ich schrieb voll aus dem Leben,
da ging bei vielen so einiges daneben.
Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen
und hoffe das Sie regelmäßig
meine Seite schauen.
Einen ganz lieben Gruß
an Sie und die Familie
Ich sageTschüss und Aufwiedersehen.
Herzlichst ihr Gedichte-
Guru-Wolfgang-Ko.NRW
 
Nr.58 Namenlos...
Wie mitlerweile meinen Lesern bekannt,
werden auf meine HP. keine Namen genannt.
Hier ist alles frei erfunden und erdacht,
was meine Seiten so einzigartig macht.
Mich täglich zu besuchen macht Sinn,
weil ich der Gedichte-Guru-bin.


Nr.59 Criststollen...
Mitten in der Nacht bin ich aufgewacht
und habe mir über Zutaten  Gedanken gemacht.
Es soll ein Cristollen werden .
Tue ich mal Mehl und Eier rein,
wird schon richtig sein.
Und dann noch Pfeffer und Salz plus Mayoran
zack, zack, für den richtigen Geschmack.
Rühre alles hin und her,
war doch garnicht so schwer.
Da fällt mir plötzlich ein,
Haferflocken müssen noch rein.
Habe nochmal alle Zutaten gescheckt,
hoffe das er allen schmeckt.
Schiebe ihn dann 3 Tage in den Gefrierschrank rein,
dann wird mein Cristollen entlich fertig sein.
Als ich ihn rausholte haben alle gelacht
und mich mit Hohn bedacht.
Habe da bei mir gedacht,
haste bestimmt etwas falsch gemacht.
An diesen Stollen werde ich nicht mehr denken
und ihn meinen Nachbarn schenken.
Einen Criststollen zu erstellen fällt mir
bestimmt nicht mehr ein
muß nicht unbedingt sein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.60 Das Internet...
Viele Internetjunkis sind
manchmal selber erschrocken,
das sie stundenlang
vor dem Computer hocken.
Und was schauen sie sich an???
natürlich Gedichte vom Gedichte-Guru-Mann.
Auch in ihren Träumen denken sie an diesen Mann,
der seinen Fans immer neue Gedichte bieten kann.
Kaum zu Hause können sie es nicht erwarten,
müssen erstmal seine Super-Homepage starten.
Laden sie mal Freunde ein wie sollte es anders sein,
lassen sie alles liegen und stehen,
wollte erstmal  den Gedichte-Guru-sehen.
Diskutieren dann Stundenlang über diesen Mann,
der so tolle Gedichte und Märchen erzählen kann.
"Und die Moral von diesem Gedicht,
ohne den Gedichte-Guru geht es nicht!"
Habe ich da nicht Recht?"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.61 Herzinfakt...

Der Tod kam mitten in der Nacht,
ein Herzinfakt hat ihn zu Fall gebracht.
Hatte Abends noch gescherzt und gelacht,
war gut gelaunt und hat Witze gemacht.
Heute ist sein Herz kalt,
er war doch erst 32 Jahre alt.
Das Schicksal schlägt einfach zu,
heute ich und morgen Du.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.62 Ein Königskind...

Auf einer Burg saß ein Königskind
verlassen und allein,
wollte nicht mehr einsam sein.
Er suchte nach einem Burgfräulein,
die er lieb haben konnte.
Eine Fee erschien ihm
im Traum und sprach:
Morgen früh wenn Du aus
deinen Träumen erwachst,
gehen deine Wünsche in Erfüllung.
Wie jeden Morgen stand der Prinz
auf seiner Burg und schaute ins Tal.
Er traute seinen Augen nicht,
da stand sie, das wunderschöne Mädchen.
Beide schauten sich verliebt an
und waren ab da, ein Paar.
Und wenn sie nicht gestorben sind,
dann Leben sie noch heute.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.63 Über 700 eigene
Gedichte und Erzählungen...

Verschenke doch an deine Lieben
einen USB-Stick oder eine DVD von mir,
und man dankt es dir.

Ich erzähle ganz tolle Sachen,
da wirst Du weinen und lachen.
Deine Freunde werden noch
lange an dich denken,
muß sie nur richtig beschenken.
Frage doch den Gedichte-Guru-Mann,
der dir diese DVD und den
USB-Stick besorgen kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.64 Mein Hund...
Ich konnte es einfach nicht lassen,
mal ein Gedicht über den Hund zu verfassen.
Hunde gibt es schon seit Menschengedenken,
wollen uns nur Liebe und Freude schenken.
Hunde sind wie spielende Kinder,
tollen sie mit anderen Hunden herum,
dabei bleiben sie aber nicht stumm.
Da ein Hund nicht sprechen kann,
fangen sie schon mal mit bellen an.
Bellen dann durch die Gegend
was aber einige Leute stört,
finden das Bellen unerhört.
Hundefreunde sind total entsetzt,
werden durch Hundehasser mit
Giftköder und Rasierklingen schwer verletzt.
Sollen sich auf den Friedhof
legen füge ich noch hinzu,
dann haben sie vor dem Bellen Ruh.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.65 Geisterraucher...

Raucher und Nichtraucher
können es nicht lassen,
auch nach ihrem Ableben sich
auf dem Friedhof Stress zu machen.
Pünklich um 24 h zur Geisterzeit
sind Raucher und Nichtraucher
zum bösartigen Streiten bereit.
Obwohl Raucherecken für Geisterraucher
eingerichtet sind, der Raucher sich nicht daran hält,
den Nichtrauchern das absolut nicht gefällt.
Dann holen die Geisteraucher noch
ihre Zigarren raus, das löst bei den Nichtrauchern
große Proteste aus.
Raucher haben es geschafft
und sich hierher gebracht.
Punkt um 1.00 Uhr schmeißen alle
ihre Kippen weg  das finden die Nichtraucher
nett und legen sich wieder ins Erdenbett.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.66 Das-Schäfer-Märchen...

Wie jeden Tag wandert der Schäfer
mit seinen Schafen über fette Wiesen.
In dieser Nacht, muß er aber ganz besonders
gut auf seine Schäflein aufpassen.
Viele neugeborene Lämmlein erblickten
das Licht des Lebens, was auch den
gefrässigen Wölfen nicht verborgen blieb.
Die Hütehunde, sind daher besonders wachsam.
Einige Wölfe versuchten aber trotzdem
sich an die Schafe ranzumachen.
Sie wurden aber sofort von den Hunden
entdeckt und in die Flucht geschlagen.
Die Wölfe werden es aber jede
Nacht aufs neue versuchen.
Ob sie es mal geschafft haben,
das weiß man leider nicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.67 "Wir schaffen das"

 diesen Spruch gibt es nicht mehr,
 muss mal wieder ein neuer her.
 Wollen wir mal sehen,
 es wird schon weitergehen.
 Deutschland wird Deutschland bleiben,
 wir lassen uns von niemanden
 aus Deutschland vertreiben.
"Oder wie wärs mit diesem Spruch?"
 Deutschland mein Deutschland
 Diese Pfrase wird jeder
 Bürger sofort verstehen,
 und uns allen zu Herzen gehen."
 Ich komme jetzt zum Schluss,
 mal hören was man noch
 für Sprüche ertragen muss.
 Muss man nicht so ernst nehmen...
 Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.68 Der Sensemann...
Er steht ganz plötzlich vor
dir und sagt ganz leise:
Erdenkind folge mir, ich zeige dir
den Weg zur Himmelstür.
Schrecken macht sich in mir breit,
bin zum Sterben noch nicht bereit.
Da nützt kein bitten und flehlen,
mein Kind , Du muss jetzt gehen.
Im Himmelsland angekommen,
wirst du von Verwandten empfangen,
die schon vor dir gegangen.
Sie rufen mir fröhlich zu,
hier findest du deine ewige Ruh.
Viele sind schon zu Gott gekommen
und wurden liebevoll aufgenommen.
Der Sensemann ist ein Mann,
dem sich keiner entziehen kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.69 Deine-Liebe...
Du hast mich für immer verlassen,
ich kann es einfach nicht fassen.
Untreu war ich dir so manche Nacht,
habe aber immer an dich gedacht.
Bitte verzeihe mir, habe viele Fehler gemacht
und nicht an mein Liebstes gedacht.
Ich flehe dich an, bin doch dein Mann.
Kann mich selber nicht verstehen,
wie konnte meine Untreue geschehen?
Heute bin ich ein deprimierter Mann,
der sich selber nicht verstehen kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.70 Besucherkomitee...
Vor unserem Haus steht eine Bank und
wird täglich von Tratschtanten belegt,
damit ihnen bloß nichts entgeht,
wollen wissen, wer wann kommt und geht.
Ungesehen kommt hier keiner ins Haus,
das zieht einem doch die Schuhe aus.
Nur bei Regen das wird man verstehen,
sind die Tratschen nicht zu sehen.
Dann ruft die eine die andere an,
ob sie was Neues berichten kann.
Wenn nicht wird etwas erfunden und erdacht,
was das Tratschen doch so einzigartig macht.
Alle Bewohner ich kann sie gut verstehen,
wollen das Besuchkomitee auf
der Bank nicht mehr sehen.
Verbieten kann man das denen aber nicht,
deshalb dieses Besucher-Komitee-Gedicht."
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.71 Gottes Wille...
Mein Partner ist von mir gegangen,
habe mit Liebe an ihm gehangen.
Viele Jahre waren wir ein Paar,
bis dieses Unglück geschah.
Ein Autofahrer hat die Vorfahrt übersehen
und schon war es geschehen.
Gabst mir morgens noch einen Kuss,
und plötzlich-Ende-Aus-Schluss.
Verliere einen geliebten Mann,
Kinder ihren Papa.
Warum musste dieser Unfall geschehen,
ich kann Gottes Wille nicht verstehen.
Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.72 Zivilcourage...
In einem UB-Schacht, wurde ein Mann
mit Faustschlägen zu Fall gebracht.
Sie traten mit Füßen auf ihn ein,
keiner wollte die helfende Hand für ihn sein.
Ein schmächtiger Mann der das sah,
konnte nicht glauben, was da geschah.
Er schmeißt sich schützend über den Mann,
der sich überhaupt nicht wehren kann.
Die Täter griffen zum Knüppel
und schlugen den Helfer zum Krüppel.
Er ist heute ein gebrochener Mann,
der sich selber nicht mehr helfen kann!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.73 Verlorenes-Glück...
Du bist mein Sonnenschein,
heute lässt Du mich allein.
Hast jemanden anderen gefunden,
habe das bis heute nicht überwunden.
Ich hatte dich immer lieb,
doch was mir jetzt blieb ist Einsamkeit.
Frust macht macht sich in mir breit,
war doch immer zu Kompromissen bereit.
Was hat dich bewegt mich zu verlassen,
ich kann es einfach nicht fassen.
Komme  doch bitte zu mir zurück,
warst doch mein grösstes Glück.
Werde immer an dich denken
und dir meine ewige Liebe schenken.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.74 Der Gedichte-Guru-Song...
Wenn laut die Kirchenglocken klingen,
alle Leute den Gedichte-Guru-Song singen.
Auch wenn der Pfarrer in der Kirche wettert,
der Kirchenchor den Song mal wieder schmettert.
Nach kurzer Zeit stimmt er auch mit ein,
ja so sollte es auch sein.
Refrain:
Dinge-Dinge-Dong,
das ist der Gedichte-Guru-Song.
Lieber Wolfgang wir danken dir,
Du-Gedichte-Guru aus dem Revier.
Auf jeder Party ist dieser Song der Hit,
da singen sogar die Kinder mit.

Ob in Afrika oder in Hawaii,
jeder ist mit diesem Song dabei.
In jeder Stadt in jedem Land,
ist dieser Dinge-Dinge-Dong-Song bekannt.
Diesen Text sich jeder merken kann,
fangen wir gleich nochmal von vorne n.
Refrain:
Dinge-Dinge-Dong

das ist der Gedichte-Guru-Song.
Lieber Wolfgang wir danken dir,
Du-Gedichte-Guru aus dem Revier.

Dieser Song ist echt zum Schießen,
kannst jede Zeile voll genießen.
Singe ihn doch einfach mit, diesen Hit.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.75 Häckeln...

Meine Frau gab mir zu verstehen,
Häkeln ist doch kein Problem.
Habe so etwas noch nie gemacht,
ist bestimmt einfach,
wäre doch gelacht.
Was meine Frau mir erzählt
da höre ich garnicht hin,
weil ich doch der Meister bin.
Ich bilde mir ein, einen Schal zu häkeln
kann doch nicht so schwierig sein.
Arbeite so 3 Stunden vor mich hin,
sehe im Handarbeiten absolut keinen Sinn.
Sehe es irgentwann mal ein,
kann nicht in allem der Meister sein.
Bin nun mal ein Mann,
der sich besser aufs
denken konzentrieren kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.76 Klapperstorch...
Ein Kind seine Mutter fragt,
wer hat mich eigentlich auf die Welt gebracht?"
Der Klapperstorch kam mitten in der Nacht
und hat uns zu Eltern gemacht.
Du warst beim Klapperstorch für uns bestellt,
so kamst Du auf diese schöne Welt.
Vorher hatten wir Zucker
auf die Fensterbank gestreut,
das hat den Klappermann sehr gefreut.
Ein jedes Kind es heute versteht,
das es so aber nicht geht.
Vieleicht glaubst Du auch noch an den Klappermann,
der zu Eltern Kinder bringen kann.
Die Moral von diesem Märchengedicht,
den Klapperstorch der Kinder bringt,
gibt es aber nicht.
Darüber haben alle Herzhaft gelacht,
hat der Gedichte-Guru mal
wieder einen zum besten gebracht!"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.77 Aussichtslos...
Es war einmal ein Mann,
dem nichts aus der Bahn werfen kann.
Er war fröhlich und hat oft gelacht,
sich über die Zukunft keine Sorgen gemacht.
Plötzliche Schulden machten ihm das Leben schwer,
wußte keinen Ausweg mehr.
Auch seine Mutter stand ihm nicht bei,
in einer schweren Zeit,
war zur Hilfe nicht bereit.
Hatte niemanden mit Selbstmord gedroht,
sprang von einer Brücke und war sofort Tod.
Er hinterlässt Frau und Kind,
die ihm im Leben ans Herz gewachsen sind.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.78 "Traurigkeit...
"Wenn Du mal weinen möchtest
kannst es aber nicht,
dann höre beim Gedichte-Guru,
so manch trauriges Gedicht.
Tränen fließen dann über dein Gesicht!"
"Du brauchst dich deiner
Traurigkeit nicht zu schämen."
"Auch Männer haben
das Recht traurig zu sein!"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.79 Tränen...
Tränen fließen über mein Gesicht,
Schatz, ich denke immer an Dich.
Liege die ganze Nacht wach
und habe nur an dich gedacht,
was Du jetzt ohne mich machst?
Geistig nehme ich dich in den Arm
und halte dich mit meinen Gedanken warm.
Meine erinnerungen kreisen immer um dich,
Schatz, ich liebe dich.
Jeder Tag ohne dich ist ein verlorener Tag,
weil ich dich von ganzem Herzen mag.
Wir haben schöne Jahre verbracht,
träume von dir Tag und Nacht.
Wir sind schon lange ein Paar,
ich finde das einfach Wunderbar.
Unsere Liebe wird auf Erden nie vergehen,
weil wir uns einfach gut verstehen.
Freudestränen werden wir vergießen,
wollen noch lange unsere Liebe genießen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.80 Gelsenkirchen...
Unser Gelsenkirchen ist eine Stadt,
die viel zu bieten hat.
Das Musiktheater und das Schalker-Stadion,
ist bekannt, in Stadt und Land.
Die Königsblauen aus dem Revier,
kennen alle hier.
Auch der Gelsenkirchener Zoo,
macht nicht nur Kinder froh.
Gott in seiner Schaffenskraft,
hat sofort an Schalke gedacht.
Umzuziehen hat keinen Zweck,
Schalke bleibt mein Heimatsfleck.
Freiwilig ziehe ich hier nicht aus,
Schalke ist und bleibt mein Zuhaus.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.81 Der Hund...
Vergessene Hunde gibt
es viele auf dieser Welt.
Sie sind ein Partner des Menschen.
Viele Hunde gehen heute
an der Leine spatzieren.
Sie fühlen sich wohl an der Halterung.
Trotten gefällig neben ihren Herrchen
und Frauchen daher.
Machen keine anstalten auszubrechen.
Sie gehen den gewohnten Gang.
Kommt ihnen mal ein fremder Hund entgegen,
ignorieren sie diesen ohne zu Wuffen,
aber das Revier was dieser noch nicht innehat
wird sofort verteitigt.
Sie gehen einfach nur stur gerade aus.
Frauchen versucht ihn in der richtigen spur zu halten.
Krampfhafe Leinenführungen, versagen meistens.
Bello geht dahin, wo er meint.
Aber das kennt der Leinenführer schon.
Also, lässt sie ihn freien lauf.
Ein anderer Hund kommt Ihm entgegen.
Beide Hunde kennen sich, aber
trotzdem wird sich erstmal angeschnüffelt.
Bellen sich dann lautstark und blödsinnig an
und werden dann vom Herrchen weitergezogen.
Nach den nästen 10 Meter bleibt er erst mal stehen
um sein linkes Bein zu heben.
Nach weiteren 2 Meter 50 muss er wieder
stehen bleiben um den Grashalm abzuschnüffel.
Lange Arme stellen sich beim Hundehalter ein.
Bello ist der Meinung, die Richtung und
die Geschwindigkeit zu bestimmen.
Und so zieht er locker drauf los.
Die Fahrtrichtung, bestimmt er sowieso.
Frauchen denkt:
Jetzt mach doch entlich mal ein großes Gassi.
Renne mit dir schon eine halbe Stunde spazieren
und du hast immer noch nicht geschissen.
Jetzt mache doch entlich, damit
ich wieder mit dir nach Hause gehen kann.
Jetzt kurz vor zu Hause, beginnt er
vor einem Hauseingang einen
fetten Haufen abzulassen.
Alle Nachbarn haben
das natürlich gesehen.
Schiebe mit dem Schuh
 den Mist in die Rinne
und gehe weiter, als habe
ich es nicht bemerkt.
Wie der Teufel es will kommt
uns auf den letzten Metern
zum Haus uns wieder
so eine Töle entgegen.
Wau-Wau und Wuff ist
 wieder mal angesagt.
Zerre meinen Hund in den
 Hausflur rein.--Geschafft!"
Freue mich schon aufs
nächste Gassi gehen,
der vorherige Rundgang war so schön.
Gibst deinem Hund immer Leckerlies zun fressen,
wird er dir das niemals vergessen.
So, ist nun mal dein Hund Wuffi-Wuff
PS: Hundehaufen, werden natürlich weggemacht,
die Geschichte ist einfach nur erdacht!"
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.82 Das Faultier...
Für die gute Nachtgeschichte für die Nacht,
hat der Vater auch an das Faultier gedacht.
Diese Tiere machen ihrem Namen alle Ehre.
Sich unnötig sich zu bewegen
fällt denen garnicht ein, muss ja auch nicht sein.
Sie denken nur an fressen und den
größten teil des Tages, verschlafen sie.
Die Kinder sind sehr erstaunt und haben
von den Faultieren noch nie gehört.
Der Vater zeigt seinen Kids Bilder
von diesen wunderschönen Tieren.
Ob sie jetzt von den Faultieren träumen,
kann nur vermutet werden.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.83 "Das Hundelied."
Jeden Morgen so gegen acht,
wird ein Gassi-Rundgang gemacht.
Kommt ein Hund an ihm vorbei,
gibt es eine wilde Keilerei.
Refrain:
Diesen Hund erkennt ganz genau,
durch sein lautes Wau-Wau-Wau.
Unseren Bello kennt man hier,
er ist ein sehr wachsames Tier
und verteidigt sein Revier."
Vor ihm hat ein jeder Schiss,
man kennt sein kräftiges Gebiss.
Refrain:
Diesen Hund erkennt ganz genau,
durch sein lautes Wau-Wau-Wau.
Durch sein bellen gibt er Kund,
ich bin kräftig und Gesund."
Solche Hunde sind sehr beliebt,
deshalb dieses Hundelied.
Dieses Lied hat so schön geklungen,
wird nochmal mitgesungen.
Und das 10 mal am Tag,
weil man solche Hunde mag.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.84 Unentliche-Welten...
Kaum auf der Welt angekommen,
wird darüber nachgedacht,
wer hat uns eigentlich gemacht.
Schaust du zum Himmelszelt,
siehst du nur eine Sternenwelt.
Warum sich die Erde um die Sonne dreht,
keiner diese Funktion versteht.
Mit einem gewaltigen Knall,
bildete sich das Weltall.
Sonne, Mond und Sterne,
sieht man nur aus der Ferne.
Unentliche Galaxien und weiten,
unsere Erdenwelt begleiten.
Das wir nicht alleine im Universum sind,
weiß ein jedes Kind.
Wer hinter der Natur steckt,
man es im Leben nie entdeckt.
Die Erde ist nur ein Sandkorn im Sand,
am riesigen Meeresstrand.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.85 Rosen...
Rosen schenke ich dir,
Du warst immer lieb zu mir.
Tratest plötzlich in mein Leben ein,
mein kleiner Sonnenschein.
Unvermittelt nahmst Du mich in den Arm,
mein Herz schlug wie wild Alarm.
Deine Augen schauten mich liebevoll an,
denen man nicht widerstehen kann.
Sofort war uns beiden klar,
wir beiden werden ein Paar.
In einer zärtlichen Nacht,
haben wir über unsere
 Zukunft nachgedacht.
Gott hat uns zusammengebracht
und uns zu einem Ehepaar gemacht.
Unser Schöpfer hat es gut mit uns gemeint
und im Himmel sind wir auch bestimmt vereint.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.86 Der-Werwolf-Ein-Märchen...
Wie jeden Abend kommt der Vater ins
Kinderzimmer um ein Märchen zu erzählen.
Vor langer Zeit lebte in einem Wald
ein fürchterliches und gefräßiges Untier.
Man nannte ihn nur, den Werwolf."
Dieses Monster schlich jeden Abend
durch den Wald um Beute zu machen.
Seine markerschütternen Laute,
drangen bis ins tiefe Tal hinunter.
Grrr-Grrr-Grrr.
Alle Tiere wurden dadurch gewarnt
und brachten sich gleich in Sicherheit.
Jäger beschlossen dem Werwolf
ein Ende zu machen, was sie auch taten.
Seitdem gibt es dieses Ungeheuer nicht mehr.
Sein fürchterliches gebrülle, gibt es aber immer noch.
Grrr-Grrr-Grrr, hört man aber immer noch."
Gibt es noch mehr Werwölfe,
oder ist alles nur ein Märchen?"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.87 Krankenschein...
Mitten in der Nacht fällt mir ein,
ich brauchte mal wieder einen Krankenschein.
Rufe morgens meinen Hausarzt an,
ob ich mal vorbei kommen kann.
Rückenschmerzen ist der Hit,
da kommt keine andere Krankheit mit.
Es darf aber keinen interessieren,
muß meine Wohnung mal wieder renovieren.
14 Tage sind natürlich immer drin,
sonst macht das Krankfeiern ja keinen Sinn.
Schmeißt mein Chef mich raus,
gehe ich sofort zum Arbeitsamt
und fülle dort ein paar Zettel aus.
Regelmäßig arbeiten soll doch wer will,
ich halte lieber meine Füße still.
Irgentwann reiche ich dann die Rente ein,
bin schon seit meiner Jugend ein faules... ;-))
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.88 Der Weg ins Leben...
Kinder können es kaum erwarten,
den Weg ins Leben zu starten,
ihr erster Weg ist der Kindergarten.
Dort wird gespielt und gelacht,
haben dort eine schöne Kindheit verbracht.
Dann folgt die schöne Schulzeit,
der Weg ins Leben ist nicht mehr weit.
In diese langen Zeit
wird dir vieles beigebracht,
wirst für das Leben fitgemacht.
Dann beginnt die lange Arbeitszeit,
bis zur Rente ist es nicht mehr weit.
In einer manch schlaflosen Nacht,
hast Du über das Leben nachgedacht.
Erwachsene erinnern sich aber gerne daran,
wie der Weg ins Leben begann.
Man bleibt solange auf dieser Welt,
wie es Gott gefällt.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.89 Lebensleiter...
Glück und Leid im Leben sind deine Begleiter,
auf der kurzen Lebensleiter.
Auf dieser schönen Erdenwelt,
bist Du nur für eine kurze Zeit bestellt.
Auch wenn wir es nicht verstehen,
für ein langes Leben, sind wir nicht vorgesehen.
Unzählige Generationen haben
diesen Kreislauf schon mitgemacht,
was hat sich die Natur dabei gedacht?
Nach kurzer Zeit müssen wir alle mal gehen,
das ist von Gott so vorgesehen.
Im einem anderen Leben
geht es dann wieder weiter,
auf der Lebensleiter.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.90 Abschied...
Dein geliebtes Tier
hat dich plötzlich verlassen,
du kannst es immer noch nicht fassen.
Dein Blick ist durch Tränen verschwommen,
Gott hat uns unser Liebstes genommen.
Du warst alt und krank,
musstes aber nicht leiden,
         "Gott sei Dank"
Im Tierhimmel angekommen,
wurdest du liebevoll aufgenommen.
Denken jeden Tag in Trauer an dich zurück,
warst doch unser größtes Glück.
Und lässt unser Herr ein Wunder geschehen,
werden wir uns im Himmel wiedersehen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.91 Der Gerichtsvollzieher...

Sicherlich kennst Du diesen Mann,
der so liebliche Briefe verteilen kann.
Der erste Kunde ist nicht weit,
hält seine Forderung schon bereit.
Man hat in schon oft angelogen,
heute wird aber die Pfändung vollverzogen.
Viele Schuldner verfahren nach dem Motto,
kaufe ich mal wieder bei Totto.
Auch bei Ringel wird bestellt,
und alles in eine Ecke erstmal abgestellt.
Auch bei QVD bestellte er unnötige Sachen,
die vieleicht Freude machen.
Egal wo dieser Mann auch schellt,
die haben sowieso kein Geld.
Hängt dann an verschiedene Sachen
den Kuckuck dran, die er Pfänden kann.
Kuck, Kuck, Kuck, Kuck.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.92 Lebenserwartung...

Die Lebensuhr fängt an zu ticken,
wenn wir das Licht des Lebens erblicken.
In deiner Jugend hast Du geweint und gelacht,
hast nicht an dein Lebensende gedacht.
Die Jahre vergehen geschwind,
wie der Sturm und der Wind.
Falten und Krankheiten stellen sich ein,
das muß vermutlich so sein.
Mache im Leben nicht schlapp,
finde dich einfach damit ab.
Das Irdische da sein ist ein kommen und gehen,
der Erdenbürger wird es nie verstehen.
Am Ende deiner kurzen Lebenszeit,
hält Gott ein neues Leben für dich bereit.
Der Schöpfer ist ein gütiger Mann,
dem man voll vertrauen kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.93 Das Ruhrgebietslied...

Überall in jedem Land,
ist das Ruhrgebiet bekannt.
Wir kommen aus dem Ruhrgebiet,
darauf sind wir stolz,
Leute aus dem Ruhrgebiet,
sind aus besonderem Holz.
Refrain:
Im Ruhrgebiet, da kenne ich mich aus,
das Ruhrgebiet, ist und bleibt mein Zuhaus.
Diese Region, ist ein sehr schöner Fleck,
aus dem Ruhrgebiet ziehe ich nie wieder weg.
Jeden Sonntag so gegen acht wird ein Ausflug
zum Baldeneysee gemacht.
Äh Du und hasse nich gesehen,
können nur Leute aus
dem Ruhrgebiet verstehen.
Refrain:
Und jetzt alle-Kolonne...
Im Ruhrgebiet, da kenne ich mich aus,
das Ruhrgebiet, ist und bleibt mein Zuhaus.
Diese Region, ist ein sehr schöner Fleck,
aus dem Ruhrgebiet ziehe ich nie wieder weg.
Viele Zechen, wär hätte das gedacht,
hat das Ruhrgebiet hervor gebracht.
Hier wird Kohle gefördert am laufenden Band,
das Ruhrgebiet ist dafür bekannt.
Die Grüne Lunge im Ruhrgebiet,
ich zeige sie Dir,
ist unsere Heimat, unser Revier.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW        

      
Nr 94 Adoption eines von mir...
besprochenen USB-Stick oder DVD
Möchtest Du das deine Freunde
täglich an dich denken,
muss Du ihnen nur meinen USB-Stick schenken.
Nachts bist Du schon öfter aufgewacht
und hast sofort an Strassen-TV gedacht.
Du stehst auf, ich kann dich gut verstehen,
muss erstmal eine Runde Strassen-TV sehen.
Es stellt sich sofort Seelenfrieden
ein, ja so muss es sein.
Sogar in deinen Träumen denkst Du daran,
was der Gedichte-Guru-Wolfgang
für schöne Gedichte erzählen kann.
Trauriges und Lustiges ist dabei
und noch so allerlei.
Ich schreibe voll aus dem Leben,
da ging für viele so einiges daneben."
Alle Gedichte sind von mir
frei erfunden und erdacht
was das Leben so einzigartig macht!"
Ich komme jetzt zum Schluss,
Du weiss jetzt was Du klicken musst.
Bist Du mal traurig und allein,
schaltest Du wieder mal Strassen-TV ein
und Du wirst sehen,
 es wird dir gleich besser gehen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.95 Testament...

Habe mich mit meinem
Leben schon abgefunden,
zu oft habe ich schon
zwischen Leben und Tod gerungen.
Schlaganfälle haben mir
das Leben schwer gemacht,
habe in der Jugend
nicht darüber nachgedacht.
In mancher Nacht habe ich geflehnt,
meine Frau hat sich
auch noch von mir getrennt.
Lieber Gott, was bist Du nur für ein Mann,
der so etwas nur zulassen kann.
Mein Testament habe ich jetzt zu
Ende geschrieben,
mögen meine Angehörigen mich Ewig lieben.
Ich verlasse diese Welt,
die nur von Gott bestellt.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.96 "Engelsgesicht."
Auf auf einer Party habe ich dich gesehen
und es war gleich um mich geschehen.
Mit deinen blauen Augen schautest du mich an,
denen man einfach nicht wiederstehen kann.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.

Wir haben getanzt und gelacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Ich nehme dich ganz zärtlich in den Arm,
mein Herz schlägt wie wild Alarm.
Refrain:

Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.

Heute sind wir immer noch zusammen
mein kleines Engelsgsicht,
sogar in meinen Träumen
denke ich immer an dich.
Wir halten uns ewig die Treue,
das beweisen wir uns täglich aufs Neue.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.97 "Ewiges-Glück."
Als ich dich auf der Strasse sah,
da war mir klar, du wirst mein
kann nicht ohne dich sein.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.

Ich tanze die ganze Nacht mit dir
wir haben geweint und gelacht
bis tief in die Nacht
hast mich glücklich gemacht.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.

Du bist immer für mich da,
egal was auch geschah,
auf dich kann ich immer bauen
und dir auf ewig vertrauen.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.98 "Reiche mir die Hand."
In einer verträumten Nacht,
hat mein Herz nur an dich gedacht.
Unsere Liebe wird nie vergehen,
werden immer zu einander stehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.

Die Jahre vergehen wie der Sturm im Wind,
wir aber immer noch zusammen sind.
Alle Menschen sollen sehen,
das wir uns immer noch gut verstehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.

Erinnern uns gerne daran,
wie unsere Liebe begann.
Und sollte uns nichts Böses geschehen
wird es immer so weiter gehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.99 Selbstmord...
Er war nicht groß eher klein,
wollte im Leben aber immer der größte sein.
Hat Schulden gemacht,
hat nicht an Morgen gedacht.
Seine Frau ist weg,
eigene Kinder wollen
ihn nicht mehr sehen,
er kann das Leben nicht verstehen,
wie soll es nur weitergehen?
Er hat keine Arbeit mehr,
das Alleinsein fällt im schwer.
Er fuhr gegen einen
Baum und war sofort Tod,
der Tod trat ein im Morgenrot.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.100
Sternenzelt...
Im Sternenzelt ist die Liebe für und bestellt.
Als ich dich sah, waren 1000 Sterne für uns da.
Deine Augen funkeln mich an,
denen ich nicht widerstehen kann.
Refrain:
Reiche mir deine Hand,
wir fliegen zusammen in das Himmelsland.
Auf den Wolken sind wir ein Liebespaar,
unsere Liebe ist einfach Wunderbar.

Lasse uns Tanzen den Liebestanz,
werde dir meine Ewige Liebe schenken,
unsere Kinder werden noch ewig an uns denken.
Refrain:
Reiche mir deine Hand,
wir fliegen zusammen in das Himmelsland.
Auf den Wolken sind wir ein Liebespaar,
unsere Liebe ist einfach wunderbar.

Wolken und Sterne durchbrechen die Nacht,
ich habe immer nur an dich gedacht.
Viele Sterne werden zu uns stehen,
wenn wir uns im Himmelsland wiedesehen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.101 Ich vergesse dich nicht...

Als ich dich zum erstenmal sah, da war mir klar,
wir beiden werden ein Liebespaar.
In einer manch schlaflosen Nacht,
habe ich nur an dich gedacht.
Refrain...
Meine ganze liebe schenke ich Dir,
bleibe bitte immer bei mir.
Viele Jahre sind vergangen,
habe sehr an dir gehangen.
Ewig liebe ich dich, ich vergesse dich nicht.

Jahrelang waren wir ein glückliches Paar,
bis das Unglück geschah.
Auf einer Kreuzung hat es fürchterlich gekracht
und unsere Liebe ein Ende gemacht.
Heute bist Du fort an einem unbekannten Ort.
Refrain...
Meine ganze Liebe schenke ich Dir,
bleibe bitte immer bei mir.
Viele Jahre sind vergangen,
habe sehr an dir gehangen.
Ewig liebe ich dich, ich vergesse dich nicht.
Auch im Himmel sind wir uns ganz nah,
sind auch dort ein Liebespaar.
Refrain...
Meine ganze Liebe schenke ich Dir,
bleibe bitte immer bei mir.
Viele Jahre sind vergangen,
habe sehr an dir gehangen.
Ewig liebe ich dich, ich vergesse dich nicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.102 Ausserirdische...
Raumschiffe stehen am Himmelszelt
und beobachten unsere Welt.
Menschen sich in ihren Häusern verstecken,
Aliens verbreiten Angst und Schrecken.
Blitz und Donner durchziehen die Nacht,
wird der Menschheit jetzt das Ende gemacht?
Ist es eine unbekannte Macht,
die über den Menschen wacht?
Sind sie friedlich und gut eingestellt,
bewachen sie unsere Erdenwelt?
Plötzlich schweben sie blitzschnell fort,
an einen unbekannten Ort.
Uns ist aber nichts geschehen,
wann werden wir sie wiedersehen?
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.103 Die Sangeschwestern...
Jeden Tag wie auch gestern,
treffen sich die Sangesschwestern.
Meistens so gegen zwei oder drei,
sind auch die Nachbarinnen
vom Nebenhaus mal wieder dabei.
Es wird erstmal über andere hergezogen,
kindisch gelacht und gelogen.
Dann fangen sie an zu singen
und lassen Kinderliedchen erklingen.
Um richtig in Stimmung zu kommen,
wird sich erstmal einen zur Brust genommen.
Mehrere Liedchen geben sie zum besten,
auch schlüpfrige Liedchen sind dabei,
bei ihrer blödsinningen singerei.
Haben vermutlich darüber noch nicht nachgedacht,
werden von vielen Leuten schon ausgelacht.
Bekommen sie dann noch tosenden Applaus,
gehen die Sangesschwestern zufrieden nach Haus.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.104 Die Bank...
trifft den Nagel auf den Kopf...
Vor unserem Haus steht eine Bank
die ist ständig von netten Damen belegt,
wollen nicht versäumen wer kommt und geht,
zum Beobachten ist es nie zu spät.
Ziehen dann über jeden her,
das fällt denen garnicht schwer.
Andere Leute schlecht zu machen,
erzählen nur erfundene Sachen
und fangen dann an, nur blöd zu lachen.
Oh Schreck, oh Graus,
Tratschtanten gibt es aber in jedem Haus.
Mir fällt dazu nichts mehr ein,
weitere Komentare zu geben,
lasse ich lieber sein.
Es weiß ein jeder Mann,
wem der Schuh passt,
der zieht in sich an.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.105 Der Gedichte Guru Song...
Wenn laut die Kirchenglocken klingen,
alle Leute den Gedichte-Guru-Song singen.
Auch wenn der Pfarrer in der Kirche wettert,
der Kirchenchor den Song mal wieder schmettert.
Nach kurzer Zeit stimmt er auch mit ein,
ja so sollte es auch sein.
Refrain:
Dinge-Dinge-Dong,
das ist der Gedichte-Guru-Song.
Lieber Wolfgang wir danken dir,
Du-Gedichte-Guru aus dem Revier.
Auf jeder Party ist dieser Song der Hit,
da singen sogar die Kinder mit.

Ob in Afrika oder in Hawaii,
jeder ist mit diesem Song dabei.
In jeder Stadt in jedem Land,
ist dieser Dinge-Dinge-Dong-Song bekannt.
Diesen Text sich jeder merken kann,
fangen wir gleich nochmal von vorne an.
Refrain:
Dinge-Dinge-Dong,
das ist der Gedichte-Guru-Song.
Lieber Wolfgang wir danken dir,
Du-Gedichte-Guru aus dem Revier.

Dieser Song ist echt zum Schießen,
kannst jede Zeile voll genießen.
Singe ihn doch einfach mit, diesen Hit.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.106 Auserirdische...
Es geschah mitten in der Nacht,
da hat es fürchterlich gekracht.
Aliens standen mit Raumschiffen am
Himmelszelt und haben die Erdenwelt erhellt.
Kein Mensch weiß was richtig geschah,
die Auserirdischen sind auf der Erde da.
So etwas hat noch niemand gesehen,
wird der Menschen jetzt zu Grunde gehen?
Auserdische, tut uns nichts an,
damit die Menschheit weiterleben kann.
Plötzlich drehten alle Fahrzeuge ab,
haben vermutlich über
 den Menschen gelacht.
Heute denkt jeder daran,
das man Auserirdische
nicht unterschätzen kann.
Aus den unentlichen Weltraumweiten,
werden uns unbekannte Wesen begleiten.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.107 Seine letzte Fahrt...
Er war sehr jung, und noch unerfahren,
liess sich von seinen Eltern
aber nichts mehr sagen.
Mit 18 Jahren wie sollte es anders sein,
machte er seinen Führerschein.
Das Glück war ihm gesonnen,
hat die Fahrerlaubnis gleich bekommen.
Einen Kleinwagen sich zu kaufen, das fällt
ihm garnicht ein, ein Sportflitzer muss es sein.
In einer Disco nahm
er sich einige Bierchen zur Brust
und war sich der Wirkung garnicht bewusst.
Auf der Rückfahrt in einer scharfen Kurve,
hat er sein können überschätzt
und den Wagen vor einen Baum gesetzt.
Der Tod trat sofort ein,
er konnte nicht mal schreien!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.108 Das Frühstück...
Jeden morgen, pünklich um Acht, bekomme
ich mein Frühstück an's Bett gebracht.
Vor dem Essen prüfe ich genau,
ist alles da, auch mein Kakao?
Wo ist mein Ei, das gehört doch immer dabei.
Hoffentlich bekomme ich es mal irgentwann,
das ich entlich anfangen kann.
Zwanzig Minuten vergehen,
kann mein Ei immer noch nicht sehen.
Wie lange soll ich denn noch warten,
kannst die Eier auch braten.
Jeden morgen die gleiche Laier,
Kaffee kalt, hart die Eier.
Brötchen und die Haferflocken
waren auch sehr trocken.
Na ja, werde mich jetzt bequemen
und mein Frühstück zu mir nehmen.
Nach dem Essen welch ein Graus,
sieht es so wie immer aus.
Kaffee verschüttet, Krümmel im Bett,
ich sehe es ein, muss nicht unbedingt sein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.109 Auserirdische...
Es geschah mitten in der Nacht,
da hat es fürchterlich gekracht.
Aliens standen mit Raumschiffen am
Himmelszelt und haben die Erdenwelt erhellt.
Kein Mensch weiß was richtig geschah,
die Auserirdischen sind auf der Erde da.
So etwas hat noch niemand gesehen,
wird der Menschen jetzt zu Grunde gehen?
Auserdische, tut uns nichts an,
damit die Menschheit weiterleben kann.
Plötzlich drehten alle Fahrzeuge ab,
haben vermutlich über den Menschen gelacht.
Heute denkt jeder daran,
das man Auserirdische
nicht unterschätzen kann.
Aus den unentlichen Weltraumweiten,
werden uns unbekannte Wesen begleiten.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.110 Das Toupet...
Manche Männer bekommen das Grauen,
wenn sie morgens in den Spiegel schauen.
In ihnen verbreitet sich Frust,
über den massieven Haarverlust.
Jeder wünscht sich volles Haar,
wie es in der Jugend einmal war.
Kauft sich vom Counter ein Toupet,
damit seine Freunde ihn nicht mehr necken,
kann seine Glatze darunter verstecken,
hofft das seine Kumpels sich nicht erschrecken.
Junge Du siehst jetzt richtig Klasse aus
und bekomme tosenden Applaus
und gehe Zufrieden nach Haus.
Zu Hause angekommen, wird erstmal
das Toupet abgenommen.
Mein Haarteil wird dann wieder schick gemacht,
für den nächsten Tach.
Ich habe das problem nicht,
deshalb dieses Toupetgedicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.111 Der Milchbauer...

Viel Milch zu trinken ist heute der Renner,
Milchpreise gehen fast täglich in den Keller.
46 Cent ist jetzt der Aktuelle Preis,
wie tief er noch fällt, es keiner weiß.
Der Milchbauer findet das absolut nicht toll,
weiß nicht wie er davon Exestieren soll.
Die Politik macht sich vieleicht darüber
keine Sorgen, nicht heute und nicht Morgen.
Behaupten werde ich es aber nicht,
steht mir auch garnicht zu Gesicht.
Milchbauern können auf die Politik vertrauen
und dann sorgenfrei in die Zukunft schauen.
Politiker nehmen sich des Themas an,
damit der Milchbauer vernüftig leben kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.112 Der Tod...

Der  Tod mit der Sense winkt,
komme zu mir mein Erdenkind.
Mir kann man nicht davonlaufen,
deine Lebenszeit ist abgelaufen.
Habe doch keine Angst vor mir,
ich zeige dir den Weg zur Himmelstür.
Angst und Schrecken macht sich in mir breit,
bin zum Sterben noch nicht bereit.
Tod ich gebe dir Gut und Geld,
lasse mich noch bleiben auf dieser Welt.
Da nützt kein betteln und kein flehen,
jeder Mensch muss diesen Weg mal gehen.
Alle haben Angst vor dem Tod,
der uns eines Tages mal droht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.113 Pädophile...
Sie liegen wie Badegäste am Strand,
werden als Pädophile nicht gleich erkannt.
Sie sind total pervers und verklemmt,
man sie aber nicht gleich erkennt.
Sie verstecken ihre Kameras perfekt,
das man sie nicht gleich entdeckt.
Aus allen möglichen Ecken,
wollen sie nackte Kinderkörper entdecken.
Eltern sollten es nicht vergessen,
Pädophile sind auf nackte Kinderkörper versessen.
Spiele mit deinen Kindern am Strand,
und lasse walten deinen Elternverstand.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.114 Ich vergesse dich nicht...
Als ich dich zum erstenmal sah, da war mir klar,
wir beiden werden ein Liebespaar.
In einer manch schlaflosen Nacht,
habe ich nur an dich gedacht.
Refrain...
Meine ganze liebe schenke ich Dir,
bleibe bitte immer bei mir.
Viele Jahre sind vergangen,
habe sehr an dir gehangen.
Ewig liebe ich dich, ich vergesse dich nicht.

Jahrelang waren wir ein glückliches Paar,
bis das Unglück geschah.
Auf einer Kreuzung hat es fürchterlich gekracht
und unsere Liebe ein Ende gemacht.
Heute bist Du fort an einem unbekannten Ort.
Refrain...
Meine ganze Liebe schenke ich Dir,
bleibe bitte immer bei mir.
Viele Jahre sind vergangen,
habe sehr an dir gehangen.
Ewig liebe ich dich, ich vergesse dich nicht.
Auch im Himmel sind wir uns ganz nah,
sind auch dort ein Liebespaar.
Refrain...
Meine ganze Liebe schenke ich Dir,
bleibe bitte immer bei mir.
Viele Jahre sind vergangen,
habe sehr an dir gehangen.
Ewig liebe ich dich, ich vergesse dich nicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.115
Das Internet...
Viele Internetjunkis sind
manchmal selber erschrocken,
das sie stundenlang
vor dem Computer hocken.
Und was schauen sie sich an???
natürlich Gedichte vom Gedichte-Guru-Mann.
Auch in ihren Träumen denken sie an diesen Mann,
der seinen Fans immer neue Gedichte bieten kann.
Kaum zu Hause können sie es nicht erwarten,
müssen erstmal seine Super-Homepage starten.
Laden sie mal Freunde ein wie sollte es anders sein,
lassen sie alles liegen und stehen,
wollte erstmal  den Gedichte-Guru-sehen.
Diskutieren dann Stundenlang über diesen Mann,
der so tolle Gedichte und Märchen erzählen kann.
"Und die Moral von diesem Gedicht,
ohne den Gedichte-Guru geht es nicht!"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.116 Mein Buch...
Mit meinen Erzählungen und Gedichten
ist jetzt entgültig Schluss,
weil ich mein Buch
zu Ende schreiben muss.
"Titel..."Liebe und Glück sind nicht käuflich"
Es sind 12 Kapitel über verschiedene Themen.
Auf Ca. 300 Seiten,
 
wird das Leben beschrieben.
Da geht es um Glück und Leid,
Liebe und Glückseeligkeit.
In meinem sehr Interressantem Buch,
werden nur fiktive Namen genannt.
Ich werde es meiner Familie schenken,
damit sie noch lange an mich denken.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.117 Es war einmal...
Der Vater trifft wie jeden Abend
im Kinderzimmer ein und
schlägt sein Märchenbuch auf.
Er erzählt über Hexen, die Nachts
auf einem Besenstiel durch die
Nacht reiten. Das ist allen unheimlich.
Werwölfe, geben fürchterliche Laute von sich.
Geister in weißen Gewänder,
schweben durch die Nacht.
Dieses Märchen ist aber nur
erfunden und erdacht.
Hexen und Geister gibt es nicht,
ist einfach nur ein Märchengedicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.118 Wer hat uns bestellt...?"
Warum sind wir eigentlich auf dieser Welt?
Wer hat für diese Erdenwelt,
eigentlich Menschen bestellt?"
Da der Mensch nur aus Materie besteht,
seine Lebenszeit auf Erden schnell vergeht.
Die Wissenschaft hat festgestellt,
auf Erden ist nur ein kommen und gehen,
das ist von der Natur so vergesehen.
Es gibt in unserem Universum eine
Macht, die unsere Erde ständig bewacht.
Der Mensch ist nur ein Sandkorn am Strand,
die unentlichen Weiten des Weltraum,s
sind dem Menschen aber total unbekannt.
Es ist ein kommen und gehen,
der Mensch wird es nie verstehen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.119
Flöhe...
Im Sommer ist es wieder soweit,
Flöhe machen sich auf
dem Hunderücken breit.
Einmal im Fell geben sie keine Ruh
und beißen kräftig zu.
Auch die gemeine Zecke
wartet an jeder Ecke.
In Büschen und Hecken,
sich diese nervigen Tiere verstecken.
Hohe Wiesen und Gestrüpp sollte man meiden,
dann wird dein Hund auch nicht leiden.
Ist der Sommer dann vorbei,
ist entlich Schluss mit dieser Viecherei.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.120 Tigergedicht...
In einer dunkelen und finsteren Nacht,
hat sich ein Raubtier auf den Weg gemacht.
Es war ein Tiger mit einem riesigen Gebiss,
davor haben alle Menschen und Tiere Schiss.
Ob Mensch oder Tier, alle kennen sein Revier.
Er greift alle an, die er erreichen kann.
Gehe ihm aus dem Weg, dann hast Du Ruh,
auch Tiger greifen unerwartet zu.
Wenn es heute mal irgentwo kracht,
wurde wieder mal ein Tiger zur Strecke gebracht.
Tiger gibt es bald mehr nirgenswo,
höchtens mal im Zoo.
Schreibe mal ein Tigergedicht,
liebevolle Tiger gibt es aber nicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.121 Geburtstag...
Wie jedes Jahr ist der Geburtstag
für alle mal wieder da.
Marion so bei sich denkt,
ob mein Mann mir diesmal
die ersehnte Kreuzfahrt schenkt?
Letztes Jahr das wahr der absolute Witz,
schenkte er mir einen Riesenteddy
mit dem Namen Fritz.
Dieses Jahr gab er mir nur einen
Zettel in die Hand, darauf stand:
Entschuldige mich für das letzte Jahr,
heute werden deine Träume wahr.
Eine Kreuzfahrt schenke ich dir,
Du warst alle Jahre immer gut zu mir.
Ich habe einen ganz lieben Mann,
der zudem auch noch super dichten kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.122 Nasser-Schnabel...
Richtige Spritziegen da wird so mancher
Milchtrinker total blass,
machen sich regelmässig
den Schnabel nass.
Beim Skatspielen wie sollte es anders sein,
pfeifen sie sich einen
Halben nach dem anderen rein.
Haben alle den Arsch so richtig voll,
labben sie einen jeden an
der sich nicht wehren kann.
In ihrer Säufersucht,
trinken sie auch den Hausfriedensbruch.
Schlagen fremde Leute ins Gesicht,
das endet meistens vor Gericht.
Ich kann es nicht verstehen,
wie soll es mit diesen Typen nur weitergehen.
"Ein Bierchen in Ehren kann niemand verwehren!"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.123 Das Glücksschwein...
Meine Gedanken werden
bei Schweinen umgelenkt,
man dabei nur an
Schnitzel mit Pommes denkt.
Viele Veganer sagen nein,
ich esse kein Schwein,
sind zudem im Tierschutzverein.
Für sie kommen nur
Salat und Karotten in Frage,
das essen sie dann alle Tage.
Fleisch braucht doch ein jeder Mann,
man ohne nicht vernünftig Leben kann.
Viele Menschen sind aber besonnen,
da wird das Schwein als Spardose genommen.
Ohne Fleisch geht es aber nicht,
deshalb dieses Schweinchen Gedicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.124 Oh-weh,Oh-weh...
ist für alle voll OK."
Statt das dauernde "Genau" zu hören,
das weiß ein jeder ganz "Genau,
klicken alle erstmal auf Strassen-TV.
Diese Homepage ist der Hit,
da kommt auch das
"Unwort-Genau nicht mit."
Beim-Wort-Genau bekommen viele das Grauen,
möchten lieber den Gedichte-Guru schauen.
"Klicke ihn doch einfach an,
den Gedichte-Guru-Mann."
"Ich weiß es ganz "Genau",
alle klicken X mal auf Strassen-TV"
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.125 Pickel-Paul...
Pickel-Paul hat ein Problem,
kann sein Gesicht nicht mehr sehen.
Pusteln und Pickel die ganze Wange voll,
das findet er nicht so toll.
Was kann man denn dagegen machen,
Leute fangen schon an zu lachen.
Hat schon alles versucht
und sehr oft geflucht.
Mit ausdrücken komme ich nicht weiter,
gibt nur dicke Beulen und Eiter.
Werde nichts mehr unternehmen,
ist mir einfach zu dumm,
renne ich einfach so herum.
"Meine Mama sagt zu mir:
Du bist der schönste Junge im Revier.
Dann habe ich eben Pickel im Gesicht,
deshalb dieses kleine Gedicht."
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.126 Zahlvater...
Wer einmal Zahlvater ist,
dieses Leid man nie vergisst.
Seine Exfrau hat es geschafft
und ihn zum Zahlvater gemacht.
Die Ehe ist kaputt, die Kinder gehen dahin,
hat das leben überhaupt noch einen Sinn?
Auch den Kindern fällt es schwer,
haben keinen Papa mehr."
Werde jetzt jeden Monat
zur Kasse gebeten und ausgenutzt,
meine Seele wird auch noch beschmutzt.
Bin jetzt ein verlassener Mann,
der sich nicht wehren kann.
Das Schicksal hat es aber gut gemeint,
er fand eine ganz liebe Frau,
mit der er schon seit über 20 Jahre vereint.
Danke Schatz das es dich gibt,
ich habe dich sehr lieb.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.127 Meine Eltern...
Viele schöne Jahre sind vergangen,
ich habe immer an meine Eltern gehangen.
Schon in meinen Kindestagen,
konnte ich sie alles fragen.
Sie waren immer für mich da,
egal was auch geschah.
War ich einmal krank,
deckten sie mich mit ihrer Liebe zu
und meine Krankheit verschwand im nu.
Irgentwann ist mit dem irdischen Leben schluß,
weil ein Mensch auch mal zu Gott gehen muß.
Nach meinem Tod wird mir nichts geschehen,
meine Eltern werden an der Himmelsforte stehen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.128 Frühschoppen...
Einmal die Woche muss sein,
schütte ich etwas Bier in mich hinein.
Will ja nur 2 Bier trinken
und nicht im Suff versinken.
Setzt sich in sein Auto,
Vorfreude macht sich in breit,
die Kneipe ist ja nicht weit.
In der Wirtschaft angekommen,
hat er sich kräftig einen zur Brust genommen.
Statt dann in ein Taxi zu steigen,
setzte er sich noch ans Steuer,
das kam ihm sehr teuer.
Es hatte damals schwer gekracht,
was ihm heute noch zu schaffen macht.
Mein Motto:
Schlauheit kann vergehen,
Dummheit, bleibt länger bestehen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.129 Lungenkrebs...
Tränen fließen auf mein Grab,
weil ich einen geliebten
Menschen verlassen hab.
Man trinkt Kaffee und raucht Zigaretten,
weil die ja so gut schmecken.
Er magerte ab konnte nicht mehr Essen,
Nikotin hat seinen Körper total zerfressen.
Lungenkrebs hat ihn zu Fall gebracht,
der Tod kam mitten in der Nacht.
Fange nie zu Rauchen an,
Du weiß jetzt was passieren kann.
Dies soll eine Warnung
an alle Raucher sein,
sei doch kein Idiot,
sonst bist du morgen Tod.
"Auf seinem Grabstein steht geschrieben"
Rauchen hat ihn hierher gebracht
hat nicht an seine Gesundheit gedacht
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.130 Für meine liebe Ehefrau...
Auf auf einer Party habe ich dich gesehen
und es war gleich um mich geschehen.
Mit deinen blauen Augen schautest du mich an,
denen man einfach nicht wiederstehen kann.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Wir haben getanzt und gelacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Ich nehme dich ganz zärtlich in den Arm,
mein Herz schlägt wie wild Alarm.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Heute sind wir immer noch zusammen
mein kleines Engelsgsicht,
sogar in meinen Träumen
denke ich immer an dich.
Wir halten uns ewig die Treue,
das beweisen wir uns täglich aufs Neue.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Copyright © 2016 by Marion-Ko.NRW


Nr.131 Mutterglück...
Kinder werden in eine Welt geboren,
sind für das Mutterglück auserkoren.
Frauen sind erst richtige Frauen,
können sie ihr Kind in die Augen schauen.
Freude stellt sich ein, darf Mutter sein.
Die Geburtsschmerzen sind vergessen,
will sich nur am Mutterglück messen.
Sie hält ihr Kind in den Arm,
Freude stellt sich ein,
darf entlich Mutter sein.
Mein Mann hat es geschafft
und mich zur Mutter gemacht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.132 Papa hat uns verlassen...
Unser Papa hat uns verlassen,
seine Kinder können es nicht fassen.
Er ging fort ohne ein Wort.
Deppressionen plagen sein Leben,
da ging so einiges daneben.
Seinen Beruf hat er verloren,
man hat ihn auf die Strasse gesetzt,
das hat ihn schwer verletzt.
Morgens ging er noch aus dem Haus
und hat noch Tschüss gesagt,
sein Gewissen hat ihn bestimmt
noch sehr geplagt.
Genau wußte er,
es gibt keine Wiederkehr.
Gelassen stieg er in sein Auto ein,
es sollte seine letzte Fahrt sein.
Er fuhr gegen einen Baum
und aus war sein Lebenstraum.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.133 Autogrammstunde...
Während meiner Vorleseshow meine Fans
sich an den Vordemann krallen,
um nicht in Ohmacht zu fallen.
Alle rufen Oh und Ah,
der Gedicht-Guru ist wieder da.
Frauen streiten sich um die ersten Reihen,
ich kann sie gut verstehen,
wollen mich alle von ganz vorne sehen.
Befeuern mich mit Rosen
und jeder Menge Unterhosen.
Auch bunte BH,s sind dabei
und noch verschiedenes Allerlei.
Nach jeder Lesung ist noch lange nicht Schluss,
weil ich noch stundenlang Autogramme geben muss.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.134 Unser Papa ist Tod...
Heute haben wir unseren Papa verloren.
Er war ein kräftiger und agieler Mann,
den nichts umhauen konnte.
Das Schicksal hat ernst gemacht
und unseren Papa ins Grab gebracht.
Ein LKW hat mir den Mann genommen.
Ich weine um meinen Mann, und
unsere Kinder haben ihren Papa verloren.
Wir müssen alle mal gehen,
der Mensch wird es nie verstehen.
Im Himmel werden wir
uns alle wiedersehen.
Wir vermissen unseren Papa."
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.135 Die ersten Falten...
Treten die ersten Falten auf,
nimmt das älter werden seinen Lauf.
Man bekommt nicht nur Falten im Gesicht,
hinzu kommen noch Rheuma und Gicht.
Oh  Graus, dann fallen einem noch die Haare aus.
Das laufen fällt dir plötzlich schwer
und mit der Potenz klappt es auch nicht mehr.
Mit Geld kann man sich zwar besaufen,
aber sich nicht die ewige Jugend kaufen.
Das hälst Du ja im Kopf nicht aus,
so ist nun mal der Lebenslauf.
Darüber mache ich mir keine Sorgen,
denke an heute und nicht an Morgen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.136 Gedichte-Guru-Hysterie...
Wie jedes Jahr, ist der Gedichte-Guru
für seine Fangemeinde mal wieder da.
Sie stehen zu Tausende vor seinem Haus
und rufen: Gedichte-Guru, komm heraus.
Alle wollen mich hören und sehen,
ich kann meine Fans gut verstehen,
lasse ich mich am Fenster sehen.
Plötzlich tosender Applaus,
hole ich mein Märchenbuch raus.
Ich winke ihnen huldvoll zu,
und im nu, ist plötzlich Ruh.
Lese ihnen Gedichte und Märchen vor
und alle rufen im Chor:
Gedicht-Guru du bist ein ganz toller Mann,
der so schöne Sachen erzählen kann.
Am 1. April wie jedes Jahr, sind meine
Gedichte-Guru Anhänger wieder da.

Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.137 Engelsgesicht...

Auf auf einer Party habe ich dich gesehen
und es war gleich um mich geschehen.
Mit deinen blauen Augen schautest du mich an,
denen man einfach nicht wiederstehen kann.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.

Wir haben getanzt und gelacht,
haben nicht an Morgen gedacht.
Ich nehme dich ganz zärtlich in den Arm,
mein Herz schlägt wie wild Alarm.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.

Heute sind wir immer noch zusammen
mein kleines Engelsgsicht,
sogar in meinen Träumen
denke ich immer an dich.
Wir halten uns ewig die Treue,
das beweisen wir uns täglich aufs Neue.
Refrain:
Du bist mein Glück mein kleiner Engel,
ich lasse dich niemals allein.
Wenn andere dich verlassen,
ich werde immer bei dir sein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.138 Kleiner Spatziergang...
Jeden Tag Punkt um acht,
wird ein Gassirundgang gemacht.
Wir sind zwei im Bunde,
bei dieser kleinen Runde.
Er zeigt mir wo es hingehen soll,
das finde ich supertoll.
Den ersten Baum steuert er an,
mein gestandener Hundemann.
Einen dicken Haufen lässt er da stehen,
hoffentlich hat das keiner gesehen.
Ich gucke da einfach weg,
lasse ihn liegen den Hundedreck.
Den nächsten Hund macht er mit bellen platt,
will ihm damit sagen,
das er hier nichts zu melden hat.
Dann hat er noch einen Polizisten gebissen,
jetzt hat er bei mir total verschissen.
Sind wir entlich wieder daheim,
stellt sich absolute Ruhe ein.
Darüber zu schreiben hat echt spass gemacht,
ist von mir natürlich alles nur erdacht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.139 Ewiges-Glück...
Als ich dich auf der Strasse sah,
da war mir klar, du wirst mein
kann nicht ohne dich sein.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Wir haben geweint und gelacht
bis tief in die Nacht
hast mich glücklich gemacht.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.

Du bist immer für mich da,
egal was auch geschah,
auf dich kann ich immer bauen
und dir auf ewig vertrauen.
Refrain:
Komm mein Schatz tanz mit mir
ich reiche dir die Hand,
Tanze die ganze Nacht mit dir
in ein Märchenland.
Ewiges Glück schenkst du mir,
dafür danke ich dir.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.140 Mein Mädchen...
Du bist von mir gegangen,
dein Papa hat sehr an dir gehangen.
Warst doch immer mein Schatz,
Du kleiner süßer Spatz.
Liebes Kind warum denkst
Du nicht mehr an mich,
Kleines ich liebe dich.
Mein Papaherz wird schwer,
habe kein Mädchen mehr.
In einer manch schlaflosen Nacht,
habe ich nur an dich gedacht.
Kann nicht mehr richtig schlafen
und meine Gedanken lenken,
muß immer nur an mein Mädchen denken.
Komme doch bitte wieder zurück,
warst doch Papas Glück.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.141 Der Höhlenbär...

Vor ganz langer Zeit lebte in
einer Höhle ein fürchterlicher Höhlenbär.
Es war ein furchterregenes Untier.
Er war riesig und bestimmt 3 Meter groß.
Sein massiger Körper war sehr Imposannt.
Wenn er auf Raubzug ging, gab er 
markerschütterne Laute von sich.
Grr-Grr-Brüll...
Sein schnauben war bis ins Dorf zu hören.
Nicht nur Tiere, auch die Menschen hatten
große Angst vor ihm und versteckten sich,
um nicht gefressen zu werden.
Gott sei dank, ist er heute ausgestorben.
Teddybären, gibt es heute nur noch im Zoo.
Es sind aber keine Streicheltiere,
sondern die Nachfahren vom Höhlenbär.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.142 Kleiner Spatziergang...
Jeden Tag Punkt um acht,
wird ein Gassirundgang gemacht.
Wir sind zwei im Bunde,
bei dieser kleinen Runde.
Er zeigt mir wo es hingehen soll,
das finde ich supertoll.
Den ersten Baum steuert er an,
mein gestandener Hundemann.
Einen dicken Haufen lässt er da stehen,
hoffentlich hat das keiner gesehen.
Ich gucke da einfach weg,
lasse ihn liegen den Hundedreck.
Den nächsten Hund macht er mit bellen platt,
will ihm damit sagen,
das er hier nichts zu melden hat.
Dann hat er noch einen Polizisten gebissen,
jetzt hat er bei mir total verschissen.
Sind wir entlich wieder daheim,
stellt sich absolute Ruhe ein.
Darüber zu schreiben hat echt spass gemacht,
ist von mir natürlich alles nur erdacht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.143 AOK-Schopper...

Die Jahre vergehen, bin ein alter Mann,
der nicht mehr richtig laufen kann.
Frage mal beim Hausarzt an,
ob er mir so ein Ding verschreiben kann?
Ein Rennrolli muss es aber schon sein,
will beim Rennen nicht der letzte sein.
Ein 10 PS-Motor kommt auch noch drann,
damit ich zügig rollern kann.
Wer hätte was anderes gedacht,
eine Rennverkleidung wird
auch noch angebracht.
Alufelgen und dicke Reifen,
welch ein Augenschmaus,
sieht doch echt Klasse aus.
Tiefergelegt, das ist der Hit,
da kommt kein AOK-Schopper mit.
Kann es kaum erwarten,
muss die Karre erstmal starten.
Fahr gleich los und kinderleicht,
werden gleich 30 km/h erreicht.
Bin gestern gegen einen Baum geknallt,
war zum Glück aber angeschnallt.
Hat der Rolli mal seine tücken,
greife ich einfach zu meinen Krücken.
Wackel dann vor mich her,
fällt mir garnicht schwer.
Jeder soll es wissen,
möchte meinen Rolli niemals missen.
Die Moral von der Geschicht,
ohne meinen AOK-Schopper geht es nicht. ;-))
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.144 Ufos...
In einer Sternenklaren Nacht,
haben sich Ufos auf den Weg zur Erde gemacht.
Sie kamen aus den unentlichen Weiten,
um Angst und Schrecken zu verbreiten.
Plötzlich standen sie am Himmelszelt,
besuchen unsere Erdenwelt.
Was wollen sie uns sagen,
hat unsere letzte Stunde jetzt geschlagen?"
Angst macht sich in uns breit,
kein Mensch weiß so richtig Bescheid.
Ufos kommen und gehen,
man kann den Sinn nicht verstehen.
Kaum sind sie da und gleich wieder fort,
entfernen sich wieder an einen unbekannten Ort.
Woher sie kommen weiß nur die Himmelsmacht,
die über das Universum wacht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.145 Verwaiste-Unterhaltskinder...
Viele Jahre waren sie ein glückliches Paar,
waren jeden Tag für ihre Kinder da.
Viele schöne Jahre zogen ins Land,
Sorgen waren beiden total unbekannt.
In einer Partynacht hat die Frau
einen großen fehler gemacht.
Sie schmiss für einen fremden Mann
alles über Bord./ Das war Ehemord)
Hat nicht an an ihren Mann gedacht,
hat in Finanziell total fertig gemacht.
Frau ist weg, Kinder sind dahin,
hat das Leben noch einen Sinn.
Der gebeutelte und verlassene Mann ist
von uns gegangen , hat sich aufgehangen
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.146 Reiche mir die Hand...
In einer verträumten Nacht,
hat mein Herz nur an dich gedacht.
Unsere Liebe wird nie vergehen,
werden immer zu einander stehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.

Die Jahre vergehen wie der Sturm im Wind,
wir aber immer noch zusammen sind.
Alle Menschen sollen sehen,
das wir uns immer noch gut verstehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.

Erinnern uns gerne daran,
wie unsere Liebe begann.
Und sollte uns nichts Böses geschehen
wird es immer so weiter gehen.
Refrain:
Reiche mit deine Hand
und fliege mit mir ins Himmelsland.
Und wenn es Gott gut mit uns meint,
sind wir auch im Himmel vereint.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.147 Rasen mähen...

Ich mähe meinen Rasen immer in der Mittagszeit,
dann macht sich Freude bei den Nachbarn breit.
Mein Motormäher macht richtig krach,
ich habe mir nichts dabei gedacht.
Meine Mitmieter gleich am Fenster stehen,
um nach dem rechten zu sehen.
Einer ruft: Du dummes Ei, ich rufe jetzt die Polizei.
Tatütata, war die Polizei auch schon da.
Eine Anzeige hat es mir gebracht
und alle Leute haben nur hämisch gelacht.
Um niemanden zu verärgern, kaufte ich
mir für meine Rasen über 30 Hasen,
die können da in Ruhe grasen.
Köteln zwar die ganzen Ecken voll,
das finden die Nachbarn auch nicht so toll.
Halte jetzt die Hasen in meiner Wohnung,
es ist nicht schwer zu erraten,
regelmäßig gibt es Hasenbraten.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.148 Traumrealität...
Der Traum ist der Bruder des Todes,
er kommt meistens in der Nacht
und dein Leben ein entgültiges Ende macht.
Er spricht ganz leise zu dir, Mensch folge mir.
Angst macht sich in dir breit,
bist zum Sterben noch nicht bereit.
Flehst und bittest den Tod an,
ob er dich nicht verschonen kann?
Wir müssen doch alle mal gehen,
das will der Mensch aber nicht verstehen.
Jeder muss mal gehen verlasse dich drauf,
so ist nun mal der Lebenslauf.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.149 Der Osterhase...
Wie jedes Jahr ist der Osterhase
für liebe Kinder wieder da.
Hat er wieder mal daran gemacht
und uns Schokoladenhasen mitgebracht?"
Bunte Eier hat er auch dabei
und noch so Allerlei.
Unter Bäumen und verschiedenen Ecken,
wird er wieder mal seine Eier verstecken.
Er hat sich dieses mal etwas dabei gedacht
und das suchen uns Kindern leicht gemacht.
Der Osterhase hat das Körbchen voll,
das finden alle Kinder toll.
Freuen uns schon aufs nächste Jahr,
dann ist der Hoppelmann wieder da.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.150 Rolli der Eisbär...
Rolli war ein kleiner süßer und
drolliger Eisbär, der bei allen
sehr beliebt war. Besonders die
Kinder mochten Rolli sehr.
Jeden Tag ging er zur Eisbude
um sich sein Lieblingseis zu kaufen.
Natürlich, bekam er dieses umsonst.
Dafür tanzte er für alle den Eisbärtango.
Auch spielte er mit den Kindern.
Das ging so Tag ein und aus.
Eines Tages kam Rolli nicht mehr.
Niemand, wusste warum.
Alle die ihn kannten waren sehr traurig.
Wir werden Rolli sehr vermissen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.151 Freundschaft...
Eine Freundschaft wächst
wie eine Blume im Morgentau.
Pflege diese Blume ganz genau.
Sage immer die Wahrheit,
lüge bitte nicht,
das steht dir nicht zu Gesicht.
Ein richtiger Freund wird dich begleiten,
auch in schweren Zeiten.
Willst du ein richtiger Freund sein,
schütte ihm immer klaren Wein ein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.152 Raubtier-Geschichte-Märchen...
Sie trafen sich in der Nacht,
keiner hatte an den anderen gedacht.
Der eine hatte einen großen Kopf
und einen riesigen Körper.
Sein Gegenüber war eher Klein und
unscheinbar, dafür aber sehr stachelig.
Beide Kampftiere beschnupperten sich.
Wie wild gingen beide plötzlich aufeinander los.
Die beiden fügten sich große Wunden zu.
Beide Raubtiere merken aber schnell,
das keiner siegen konnte und so
ließen sie schnell von sich ab.
Beide haben sich nie wieder getroffen.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.153 Adoption...
Adoption eines USB-Stick oder einer DVD.
Möchtest du das deine Freunde
täglich an dich denken,
muss du ihnen nur einen USB-StickAdoption
oder eine DVD mit über 650
Gedichten-VersenErzählungen
und Märchen von ihm schenken.
"Schreibe doch den Gedichte-Guru-Wolfgang an,
der dir beide Sachen sofort besorgen kann."
Sein Kontaktformular, ist für alle da.
Nachts bist du schon öfter aufgewacht
und hast sofort an den Gedichte-Guru gedacht.
Du stehst auf, ich kann dich gut verstehen,
muss erstmal eine runde Gedichte-Guru sehen.
Es stellt sich sofort Seelenfrieden ein,
ja so muss es sein.
Sogar in deinen Träumen denkst du daran,
was der Gedichte-Guru-Wolfgang-Ko.
für schöne Gedichte und Märchen erzählen kann.
"Alle Gedichte sind frei erfunden und erdacht
was meine Homepage so Einzigartig macht!"
Ich komme jetzt zum Schluss,
Du weiss jetzt wo du klicken musst.
Bist du mal traurig und allein,
schaltest Du mal wieder den Gedichte-Guru ein
und Du wirst sehen,
es wird dir gleich besser gehen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.154 Mein letzter Weg...
Wo komme ich her,
wo gehe ich hin,
wenn ich nicht mehr bin?"
Kaum sind wir da und wieder fort,
gleiten hinüber an einen anderen Ort.
Menschen haben Angst vor dem Tod,
keiner weiß was ihm dann droht."
Der Tod kommt Nachts auf leisen Sohlen,
um dich in die Unentlichkeit zu holen.
Sanft und friedlich schläft du ein,
Gott wird  aber bei dir sein.
Auch Engel werden dich begleiten,
in das Land der unentlichen Weiten.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.155 Zahlvater...
Wer einmal Zahlvater ist,
dieses Leid man nie vergisst.
Seine Exfrau hat es geschafft
und ihn zum Zahlvater gemacht.
Die Ehe ist kaputt, die Kinder gehen dahin,
hat das leben überhaupt noch einen Sinn?
Auch den Kindern fällt es schwer,
haben keinen Papa mehr."
Werde jetzt jeden Monat
zur Kasse gebeten und ausgenutzt,
meine Seele wird auch noch beschmutzt.
Bin jetzt ein verlassener Mann,
der sich nicht wehren kann.
Das Schicksal hat es aber gut gemeint,
er fand eine ganz liebe Frau,
mit der er schon seit über 20 Jahre vereint.
Danke Schatz das es dich gibt,
ich habe dich sehr lieb.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.156 Komme zurück...
Schatz, komme doch wieder zurück,
bist doch mein einzigstes Glück.
Jahrelang durfte ich bei dir sein,
heute bin ich ganz allein.
Ich kann es nicht fassen,
warum hast Du mich verlassen.
Ich denke jeden Tag an dich,
komme zurück, bist doch mein Glück.
Bin heute ein einsamer und kranker Mann,
der über sein Alleinsein
nicht mehr richtig nachdenken kann.
Komme doch wieder zu mir zurück
und erfülle mein Herz mit Glück.
Es sollte nicht sein,
heute ist er immer noch allein.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.157 Ein Kuh-Gechichte...
Mama Kuh und Papa Bulle rufen
nach ihrem Kuh-Kind.
Muh-Muh-Muh-Muh.
Kind Muh-Muh-wo bist du?
Kind Muh hört die Signale
und Muht kräftig zurück.
Durch das kräftige Muhen,
trafen sie sich wieder
und Muhten locker drauf los.
Ich Muhe jetzt nicht,
sondern schließe das Gedicht.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.158 Atombombe...
In der damaligen und heutigen Zeit,
sind Menschen immer zum Kämpfen bereit.
Schüsse knallen, Panzer rollen,
Raketen wild grollen,
das will doch kein Mensch wollen.
Ist mal wieder Bombenarlarm,
nehmen Mütter ihre Kinder in den Arm.
Flehen den lieben Gott an,
ob er nicht helfen kann?"
Der Herr spricht:
Schmeißt doch Atomboben auf eure Welt,
damit alles in sich zusammen fällt.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.159 Licht am Ende des Tunnels...
Ich sehe ein Licht am Ende des Tunnels
und gleite in eine Welt,
die für mich schon bestellt.
Ich schlafe sanft ein,
der Herr wird aber bei mir sein.
Verwandte winken mir schon zu,
hier im Himmelreich findest Du
deine Ewige ruh. Komm ud ruhe dich aus,
bei uns bist Du wieder zuhaus.
Der Tod holte mich am frühen Morgen,
befreite ihn von seinen irdischen Sorgen.
Habe keine Angst wenn Du gehen muss,
dein Ableben ist nicht der entgültige schluss.
Engel werden dich begleiten,
in das Land der unentlichen weiten.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.160 Der schwarze Ritter---Ein Märchen...
Vor langer Zeit lebte in einem fernen
Land ein Ritter mit seinem Diener.
Er war ein guter Ritter, der sich für
die Rechte seiner Untertanen einsetzte.
Der Ritter war ganz in schwarz gekleidet und ritt
auf einem Löwen, was sehr imposant aussah.
Sein Diener war ein kleiner runder Knappe,
der sich mit einer Ziege zufrieden geben musste.
In ihren Reich waren beide für ihre guten Taten
bekannt und sehr beliebt. Überall wo sie hin kamen
verteilten sie Geschenke. Zudem, sorgten sie
auch für Gerechtigkeit. Wenn es irgentwo Streitigkeiten
gab, schritten beide sofort ein und sorgten für Ordnung.
Solche Ritter, gibt es heute aber viel zu wenig.
An den schwarzen Ritter und seinen Knappen,
denken auch Erwachsene heute noch gerne Zurück.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.161 Krankenschwester...
Krankenschwestern sind ganz besondere Frauen,
sie regelmäßig nach ihren Kranken schauen.
Sie wachen auch am Krankenbett,
sind Hilfsbereit und sehr nett.
Kranke werden von ihnen
gehegt und gepflegt,
wenn nichts mehr geht.
Immer sind sie für ihre Patienten da,
einfach wunderbar.
Reden mit den Kranken und machen ihnen Mut,
das tut allen Kranken gut.
Bist du einmal krank,
gibt es auch Krankenpfleger, Gott sei Dank.
Durch ihre Hilfe das tue ich hier kund,
sind alle bald wieder gesund.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.162 Verlorenes Kind...
Ich habe mein Kind lange nicht gesehen,
kann die Welt nicht verstehen.
Ich kann es einfach nicht fassen,
Kind, warum hast du mich verlassen?
Die trennung war durch Scheidung bedingt,
ich rufe nach dir mein Kind.
Meine Exfrau hat es geschafft
und mich zum seelischen Krüppel gemacht.
War früher ein gestandener Mann,
bis die Ehekrise begann.
Heute bin ich verlassen und allein,
keiner will mehr bei mir sein.
Kind, komme zu mir zurück ich flehe dich an,
damit ich wieder ein glücklicher Mann werden kann.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.163 Micki und Mausi...
Es war einmal ein Katzenpärchen.
die sich ganz besonders mochten
und liebevoll miteinander umgingen.
Beide gingen jeden Abend spatzieren.
Kater Micki aber musste seine Mausi
hin und wieder mal ärgern. Er versteckte
sich vor ihr und seine Mausi rief ängstlich.
Micki wo bist Du, ich habe Angst. Da schwor sich
Katze Mausi rache. Am nächsten Tag versteckte
sie sich vor ihm. Damit hatte Micki nicht gerechnet.
Er rief ganz aufgeregt nach seiner Mausi,
bis sie sich meldete. Beide nahmen sich zärtlich
in den Arm uns versprachen sich, so etwas
nie wieder zu machen. Ob beide sich daran
gehalten haben, weiß man nicht so genau.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.164 Eine Bärenfamilie...
Papa Bär, Mama Bär und die zwei
Bärenkinder zogen durch den Winterwald,
es war dunkel und bitterkalt.
Sie froren aber nicht, den Sie
hatten ja ein dickes Bärenfell.
Nach langer Zeit, wollten Sie
mal wieder ihre Verwandten besuchen.
Unterwegs stießen sie auf
einen alten und lieben Bekannten, den Fuchs.
Der wusste sofort wo ihre Restfamilie wohnte.
Er zeigte ihnen den richtigen Weg
und nach kurzer Zeit, sahen alle sich wieder.
Die Freude war riesengroß und
es gab ein ganz leckeres Mittagessen.
Als alle gespeist hatten, begaben sich die
Teddys wieder auf den Heimweg
mit dem Versprechen, sich öfter mal zu sehen.
So meine Lieben, jetzt wird aber geschlafen
und träumt schön von der Bärenfamilie.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.165 Kinderarbeit...
Kinderarbeit das ist jedem bekannt,
gibt es in so manchen Land.
Ich finde es einfach unerhört,
sich aber niemand daran stört.
Ob im Tagewerk oder Untertage,
das ist für die Arbeitgeber keine Frage.
Besonders im TV sind Kinder beliebt,
wenn es neue Schokoriegel gibt.
Geht es in die Weihnachtszeit
beginnt die Bettelei und traurige
Kinderaugen sind immer dabei.
An Kinder wird da nicht gedacht,
da wird nur Kohle gemacht.
Es gibt keine Gerechtigkeit auf Erden,
Kinderarbeit muss verboten werden.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.166 Hasenscharte...
Bei der Geburt eines Kindes
hat der Schöpfer etwas falsch gemacht und
ein Erdenkind mit einer Hasenscharte bedacht.
Eine Mutter ist entsetzt,
solche Kinder sind dem Spott ausgesetzt.
Das fängt schon in der Schule an,
wo er sich nicht wehren kann.
So ein Kind ist total irritiert
und seinen Lebensmut verliert.
Arbeitskollegen ziehen über ihn her,
machen ihm das Leben schwer.
Eine Frau hat er nicht gefunden,
das hat er bis heute nicht überwunden.
Er ist heute ein einsamer Mann,
der seine Mitmenschen nicht verstehen kann.
Gesundheit kann man nicht kaufen
für Gut und Geld auf dieser Welt.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.167 Geisterbahn...
Einmal im Jahr überfällt mich der blanke Wahn,
dann fahr ich auf der Kirmes mit der Geisterbahn.
Geister stehen an allen Ecken
und wollen mich kräftig erschrecken.
Man hört nur Huuu und Buuu
und ein fürchterliches Gejammer
kommt noch hinzu.
Auch gejaule ertönt aus dieser Gruselkammer,
das ist der absolute Hammer.
Ein Gespenst greift mir noch in den Nacken,
die Monster da nicht lange fackeln.
Wann ist die Fahrt denn entlich vorbei,
habe genug von der Geisterrei.
Ist der Horror entlich aus,
gehe ich nass geschwitzt
und geschockt nach Haus.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.168 Kinderarbeit...
Kinderarbeit das ist jedem bekannt,
gibt es in so manchen Land.
Ich finde es einfach unerhört,
sich aber niemand daran stört.
Ob im Tagewerk oder Untertage,
das ist für die Arbeitgeber keine Frage.
Besonders im TV sind Kinder beliebt,
wenn es neue Schokoriegel gibt.
Geht es in die Weihnachtszeit
beginnt die Bettelei und traurige
Kinderaugen sind immer dabei.
An Kinder wird da nicht gedacht,
da wird nur Kohle gemacht.
Es gibt keine Gerechtigkeit auf Erden,
Kinderarbeit muss verboten werden.
Copyright © 2016 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.169 Entengegacker...
Kaum sind sie aus dem Stall,
geht es los mit dem Entengeschnatter,
es beginnt ein wildes gegacker.
Gacker, gacker, gacker und Kräy...
Der Chef schreitet ein und packt
eine Ente am Schopf, für den Suppentopf.
Panikartiges gegacker und geflatter,
alle rennen wie wild benommen,
wollen dem Mittagsessen entkommen.
Irgentwann ist mal Feierabend mit der Schnatterei,
es versammeln sich alle wieder im Entenstall
und die blödsinnige Gackerei ist entlich vorbei.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.170 Himmelsland...
Du bist zum Himmelsland aufgestiegen,
wirst auf Erden deinen Tod besiegen.
Diese kurze Reise machtst du nicht allein,
Engel werden bei dir sein.
Sie begleiten dich in ein Land,
welches für dich total unbekannt.
Tragen dich mit leichter Hand,
ins ewige Himmelsland.
Schweben mit dir immer
weiter auf der Himmelsleiter.
Oben im Himmelsgericht,
wartet man schon auf dich.
Erdenmensch komm herein,
hier wirst du glücklich sein.
Gott reicht dir die Hand,
bist aufgenommen im Himmelsland.

Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.171 Traumehe...
Sie waren noch Kinder
leben in ihre Kinderwelt
haben sich ihre zukünftige Ehe
schon als Traumwelt vorgestellt.
Im Kindergarten haben sie sich gesehen
und konnten sich gleich gut verstehen.
Sie nahmen sich in den Arm
und hielten ihre Herzen warm.
Wurden später ein Ehepaar und
gaben sich das versprechen,
unsere Ehe wird niemals brechen.
Er wahr schwul, sie lesbisch eingestellt,
so eine Traumehe nicht lange hält.
Sie sind heute nicht mehr ein Paar,
verstehen sich aber wunderbar.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.172 Grufftis...
Heute ein Gruffti zu sein
ich sage es ohne Hohn,
gehört einfach zum guten Ton.
Es weiß ein jeder Mann,
man zieht sich ganz schwarz an.
Auch eine Gruffti-Frau,
kennt die Anzugsordnung ganz genau.
Und noch ein paar Ringe im Ohr,
dann kommt man sich richtig Gruffti vor.
Unzählige Dosen Bier in die Taschen,
dann hat man was zum naschen.
Zum Friedhof ist es nicht sehr weit,
Freude macht sich unter den Grufftis breit.
An den Grabstellen wird gesungen und gelacht,
was den Grufttis gute Laune macht.
Sind alle abgefüllt ist die Party aus
und die Grufftigemeinde
wackelt zufrieden nach Haus.
Es ist aber Sonnenklar,
Morgen sind alle wieder da.
So eng sollte man es aber nicht  sehen,
ist nur als Spass zu verstehen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.173 Herkules...
Verlassen, alleine und stumm,
steht er in Horst auf einem Förderturm herum.
Er soll ein Wahrzeichen von Gelsenkirchen sein,
das sieht aber kein Bürger so richtig ein.
Auf Zeche Nordstern wurde er als
Bergmann angebracht, die ganze Gemeinde lacht.
Viele Leute ihn schon foppen,
soviel Häßlichkeit ist nicht zu toppen.
Einen blauen Bart zu tragen geht überhaupt nicht,
passt nicht zu einem Bergmannsgesicht.
Diese Figur ist kein Augenschmaus,
sieht eher etwas drollig aus.
Der linke Arm hängt schlapp herab
und in der rechten hält er etwas in der Hand
oh Mann, was man nicht so richtig erkennen kann.
Auf dieses Symbol stolz zu sein,
mir fällt dazu nicht mehr ein.
Hier mache ich erstmal Schluß,
damit ich über Herkules
nicht mehr nachdenken muß.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.174 Gefundenes Glück...
Ich war schon als Kind meistens allein,
warum sollte es im Alter anders sein.
Viele haben mich nur ausgenutzt,
meine Seele besudelt und beschmutzt.
Gibt es denn keinen Mann auf dieser Welt,
der mich liebt und zu mir hält?
Viele Männer bereiten einem im Leben
nur Ärger und Leid, sind zum wahren
Glück aber nicht bereit.
Ein stoßgebet zu Gott hat diese Frau glücklich
gemacht und ihr das große Glück gebracht.
Es ist nicht zu glauben aber wahr,
nach Jahrzehnten sind sie immer
noch ein glückliches Paar.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.175 Handarbeitsfreunde...
Hallo liebe Handarbeitsfreunde,
es ist soweit meine Sternengardine ( in rot )
für das Küchenfenster ist fertig.
Die Gardine schmückt nun unser Küchenfenster
in der Advents und Weihnachtszeit.
Die Gardine ist 1,60 breit und 1,50 in der
Höhe als Dreieck gearbeitet mit einem
roten 5er Baumwollgarn und Nadel 3.
Der Nikolauskopf für die Balkontür ist auch
fertig gehäkelt, breit 0,80 und hoch 1,20 m
auch im roten 5er Garn, Nadel 2.5.
In unserer Wohnung sind alle Fenster mit
Weihnachtsgardinen geschmückt, mein Mann
hat alles in die Homepage eingestellt.
Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2016
Liebe Grüße an dich und die Familie
Eure Marion-Ko.


Nr.176 Eine ungewöhnliche Freundschaft...
Zwei Hundehalter gehen
mit ihren Hunden spatzieren.
Der eine Hund heißt Lulu
und ist eine kleine Hundedame.
Benno dagegen ist ein
großer und kräftiger Boxerhund.
Beide Bellos treffen zufällig
beim Gassigehen aufeinander.
Ihre Augen schauen sich wie
vom Blitz getroffen lange an, 
bleiben stehen und fangen
gleich an sich zu beschmusen.
Eine große Hundefreundschaft begann.
Seit diesem Zeitpunkt das finden
die Hundehalter wunderbar,
sind die beiden ein Liebespaar.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.177 Das Sterben...
Das Sterben wird dir
von Gott leicht gemacht,
hast du auf Erden nur Gutes vollbracht.
Im Tod bist du nicht allein,
unser Herr wird bei dir sein.
Er nimmt dich an die Hand
und führt dich ins Himmelsland.
Menschen kommen und gehen,
das ist vom Schöpfer so vorgesehen.
Geniesse auf Erden deine Zeit
und wenn es soweit ist,
sei auch zum Sterben bereit.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.178 Lange nicht mehr allein...
Ich war lange allein,
wollte nicht alleine sein.
Viele Jahre habe ich Trostlos verbracht,
habe  nicht an Morgen gedacht.
Ich bin kein schöner Mann
der sich selber nicht mehr helfen kann.
Eine Frau hat mich gesehen,
beide konnten sich sofort verstehen.
Das Schicksal hat es wahr gemacht
und diesem Paar lange Glück gebracht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.179 Gottes Welt...
Mit dem ersten Atemzug
bin ich auf dieser Welt.
Der Tod ist schon für mich bestellt.
Eine Mutter war für die Geburt eingestellt.
War schon fürs Kind bereit,
die Frucht der Liebe,
starb im Mutterleib.
Mein Kind ist zu den Engeln aufgestiegen,
wird im Himmel den Tod besiegen.
Eine Mama weint,
Tränen fließen über ihr Gesicht,
ich verstehe unseren Schöpfer einfach nicht.
Gott schenke mir ein Kind sei ein gütiger Mann,
das ich wieder eine glückliche Mama werden kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.180 Der Hüttenmann...
Oben im Wald wohnt ein Mann ganz
alleine mit Gott und der Natur.
Alle Dorfbewohner nennen ihn nur
den Hüttenmann. Er ist ein wenig merkwürdig
aber sehr lieb und tut niemanden etwas böses.
Regelmäßig bringen ihm die Leute Essen und
Trinken vorbei und stellen es ihm vor die Tür.
Er besitzt die Gabe, schlechtes Wetter vorauszusagen.
Naht ein Unwetter, holt er seine Trommel raus
und gibt damit die im Dorf lebenden Menschen Signale.
Alle wissen dann, das ein Sturm im Anmarsch ist.
Sofort holen sie ihre Tiere von der Weide und
verschließen ihre Türen und Fenster.
Solche Menschen gibt es nicht viele.
Man nennt sie auch Einsiedler.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.181
Geburtstagsgeschenk...
Ich habe heute Geburtstag und du hast an mich
gedacht und mir ein schönes Geschenk gemacht.
Es war ein Hund den wünschte ich mir,
dafür danke ich dir.
Er war so süß und klein,
er wird Ewig bei mir sein.
Sah  aus wie eine große Maus,
ich nannte ihn einfach Klaus.
Andere Gäste hatten noch Spielzeug dabei
und verschiedenes schönes allerlei.
An dem Tag habe ich an nichts anderes gedacht
und mit Klaus gespielt und gelacht.
Mein Hund hält mir jeden Tag die Treue,
das beweist er mir immer wieder aufs neue.
Lieber Klaus, dir ein versprechen abzugeben
fällt mir garnicht schwer,
mein Schatz ich gebe dich nie wieder her.
Vieles im Leben kann geschehen,
zu meiner Frau und Klaus, werde ich immer stehen.
In liebe dein Mann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.182 Schlittenfahrt...
Zum Jahresende wie jedes Jahr,
ist der Winter mal wieder da.
Schnee fällt vom Himmelszelt
und bedeckt die halbe Welt.
Die Kinder können es kaum erwarten,
wollen mit dem Schlittenfahren gleich starten.
Der Vater lässt sich nicht lange bitten,
holt ihn raus den Schlitten.
Der nächste Berg ist nicht weit,
alle machen sich zur Abfahrt bereit.
Fröhlich, froh und munter,
geht es den Berg dann runter.
Nach Stunden im Schnee und Regen
sind wir durchgeweicht,
ich denke mal für heute reichts.
Mit dem Rodeln ist erstmal Schluß,
weil eine Schlittenfahrt auch mal enden muß.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.183 Gartenzwege...
An meinem Geburtstag hat meine Frau
besonders an mich gedacht und mir Gartenzwerge
für meine Garten zum Geschenk gemacht.
Einbrecher kamen in der Nacht,
haben die Zwerge nicht übersehen
und schon war es um die Zipfelmützen geschehen.
Die Lumpen oh Schreck nahmen mir meine Lieblinge weg
und hinterliessen nur einen haufen Dreck.
Ich halte meinen Zwergen aber die Treue
und kaufe mir ein paar neue.
Dann passe ich aber besser auf,
Diebe verlasst euch drauf.
Ich lasse sie nicht mehr allein,
wird mir eine Lehre sein.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.184 Ein Kind weint...
Ein Kind fragt seine Mutter:
Warum kommt mein Vater nicht
mehr nach Hause?
Ich vermisse meinen Papa sehr.
Die Mutter antwortet:
Papa hat uns verlassen,
weil der Herrgott ihn gerufen hat.
Er war sehr schwer Krank,
musste aber nicht leiden, Gott sei Dank.
Jetzt sind wir beiden ganz allein,
dürfen nicht mehr ohne unseren Papa sein.
Wir zünden für ihn jeden Tag eine Kerze an,
damit er friedlich in der Ewigkeit ruhen kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.185 Weitsprung der Tausendfüssler...
Wie jedem bekannt ist gibt es nicht nur
sportliche Kämpfer unter Menschen,
sondern auch Tiere messen ihre Kräfte.
Heute treten die Stars der Tausendfüssler
im Weitsprung gegeneinander an.
Der Rekord liegt bei Sagenhaften 4.2 cm.
Die anlaufstrecke beläuft sich auf 20 cm.
Ein unbekannter Außenseiter nimmt anlauf
und springt am weißen Balken ab.
Es sieht nach einem neuen Weldrekord aus.
Gemessen wurden unglaubliche 4,4 cm.
Aber was ist dass? Der Schiedsrichter
hebt die rote Flagge. "Ungültiger-Versuch,
weil der Tausendfüssler mit seinen  zwei
Vorderfüssen den weißen Abspungbalken
ganz klar zu erkennen übertreten hatte.
Der Tausentfüssler, ist darüber sehr traurig.
Seine sportskollegen, drücken ihm für
den nächsten Versuch alle Füße.
Wer gewonnen hatte, weiß man nicht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.186 Jonny das Nashorn...
Wenn Leute von Jonny sprechen
weiß ein jedes Kind,
das sich um Jonny das Nashorn handelt."
Er ist riesengroß und sehr stark,
das er keine Feinde fürchten muss.
Zu Kinder gegenüber benimmt
er sich aber wie ein Lämmchen.
Sein Zuhause ist der Zoo.
Wenn Kinder ihn besuchen begrüßt er sie
mit einem liebevollen Grunzen.
Bruuu-Bruuu
Alle rufen ihm zu:

Hallo lieber Jonny, wir sind wieder da.
Darüber freut sich das Nashorn sehr.
Vor kurzem ist Jonny an Alterschwäche verstorben.
Alle Menschen und die Kinder trauern um ihn
und können es nicht verstehen,
warum musste Jonny von uns gehen.
Auf seinem Grabstein steht geschrieben:
Lieber Jonny wir werden dich immer lieben.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.187 Schlittenfahrt...
Zum Jahresende wie jedes Jahr,
ist der Winter mal wieder da.
Schnee fällt vom Himmelszelt
und bedeckt die halbe Welt.
Die Kinder können es kaum erwarten,
wollen mit dem Schlittenfahren gleich starten.
Der Vater lässt sich nicht lange bitten,
holt ihn raus den Schlitten.
Der nächste Berg ist nicht weit,
alle machen sich zur Abfahrt bereit.
Fröhlich, froh und munter,
geht es den Berg dann runter.
Nach Stunden im Schnee und Regen
sind wir durchgeweicht,
ich denke mal für heute reichts.
Mit dem Rodeln ist erstmal Schluß,
weil eine Schlittenfahrt auch mal enden muß.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.188 Erdmännchen...
Im Tierreich gibt es eine

ganz besondere Familie.
Es sind die kleinen
putzigen Erdmännchen.
Eine Gruppe besteht aus
Ca.20 bis 30 Midgliedern.
Jedes Erdmännchen hat
seine besondere Aufgabe.
Die eine buddelt unentweg
tiefe Löcher als Unterkunft.
Andere halten wacht
und geben sofort Signal,
wenn Feinde sich nähern.
Wird ein Adler gesichtet wird,
piepen sie wie wild drauf los.
Alle verschwinden dann sofort
und verstecken sich in ihrem Bau.
Ist die Gefahr dann vorbei,
gehen sie ihrem Treiben wieder nach.
So geht es Tag ein
und Tag aus bei den Erdmännchen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.189 Mein letzter Weg zu Gott...
Ich gehe meinen letzten Weg mit  dir,
verlassenheit bleibt hinter mir.
Mein Körper trennt sich von meinem Geist.
Geist und Seele gehen getrennte Wege.
Mein ich steigt ein ins Himmelsland,
wo ich meinen ewigen Frieden fand.
Meinen toten Körper lasse ich zurück,
lege diesen in mein irdiches Grab,
wo er auch für immer verstab.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.190 Fußball-Länderspiel der Tiere...
Die Mannschaften sind aber nur
mit jeh 3 Tieren vertreten.
Bei den  großen Tiere treten an:
Jango, der Elefant, Jimmi das Nashorn
und als Torwart Gorillamann Johannes.
Die kleinen Tiere sind aber die Stars.
Pedro der Stürmer, ist ein Waschbär
und der Floh Paul agiert im Mittelfeld.
Das Tor wird geschütz durch Mara den Igel.
Gleich nach dem Anpfiff wird Pedro gleich gefault
und es gibt einen Elfmeter für die Winzlinge.
Der Waschbär nimmt Maß und
schießt das 1-0 für seine Mannschaft.
Dadurch angespornt drehen die kleinen voll auf.
Die Riesen haben nicht den Hauch einer Chance.
So endet das Länderspiel 14-0  für die Minifußballer.
Die Riesen fordern Revanche beim nächsten Duell.
Was daraus geworden ist, erzähle ich euch in Kürze.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.191 Habgier einer Ehefrau...
Viele Ehejahre sind vergangen,
jeder hat an jeden gehangen.
Schwiegereltern haben sich in alles reingehangen,
sind natürlich ganz total unbefangen.
Haben nur an die Tochter gedacht,
die hat bestimmt alles richtig macht.
Dann trat ein Mann in ihre Welt.
Um Gut und Geld war es gut bestellt.
Sie hat dann alles hingeschmissen
und auf eine lange Ehe geschissen.
Das manche Männer dann am Rad drehen,
kann man bestens verstehen.
Frau und Kinder sind weg,
hat das Leben noch einen Zweck?
Habe dem Leben noch etwas gutes aberungen,
habe eine neue und ganze liebe Frau gefunden.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.192 Tödlicher-Motorradunfall...
Er war noch ein junger Mann und unerfahren,
ließ sich aber von seinen Eltern nichts mehr sagen.
Kaufte sich ein Motorrad um Rennen zu fahren.
Junge ich habe Angst um dich, lassse es sein,
sonst kommst du eines Tages nicht mehr Heim.
Eine Mutter fleht ihren Jungen an:
Bitte fahre keine Rennen mehr.
Mama,s Herz ist schwer.
Der Sohn ließ sie mit Ihren Gedanken allein,
wollte im Leben immer der größte sein.
In einer dunklen Nacht hat das Sckicksal es wahr gemacht.
Ein Auto kam ihm entgegen und es krachte.
Er versuchte noch zu Bremsen war aber sofort Tod.
Eltern weinen bitterlich um ihr Kind."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.193 Marathon für Tiere...
Wie jedes Jahr ist der große Renntag wieder da.
Ein Rennduell zwischen große und kleine Tiere.
Riesige Tiere stehen in der ersten Reihe.
Elefanten, Nashörner, Kamele und Giraffen,
damit sie beim Start nicht die kleinen Tiere platt treten.
Dahinter die kleinen Tiere.
Heuschrecken, Mäuse, Goldhamster und Ameisen.
Die Distanz beträgt 100 Meter.
Der Startschuss fällt und alle rennen
wie wild und planlos durcheinander.
Alle Tiere werden vom Publikum frenetisch angefeuert.
Schon nach 20 Meter haben die Winzlinge
die Riesen weit hinter sich gelassen
und somit gehen die kleinen als erster durchs Ziel.
Bei der Siegerehrung bekamen sie einen
Siegerkranz umgehängt, wo sie schwer
dran zu tragen hatten.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.194 Eine Löwen-Gute-Nacht-Geschichte...
Eine Löwenmama lebte mit ihren 2 Jungen
in einer Höhle, irgentwo im Wald."
Die Löwenkinder waren noch klein
und natürlich sehr verspielt.
Wie jeden Tag machte sich die Löwenmama
auf den Weg, um Futter für sich und
die kleinen Babys zu besorgen.
Sie ermahnte noch ihre Lieblinge,
die Höhle nicht zu verlassen,
sonst kommen ganz böse Tiere
und fressen euch auf mit Haut und Haaren
Die kleinen Racker bekamen Angst
und versprachen es artig der Mutter.
Als die Mama wieder zurück zur Höhle kam,
sah sie zwei ganz widerwärtige Tiere,
die ihre Babys fressen wollten.
Sie brüllte wie ein mächtiger Löwe.....
GRRRRR-BRÜLL...
und die beiden schrecklichen Tiere
ergriffen sofort panisch die Flucht.
So, nahm alles noch ein gutes Ende.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.195 Hunde-Geschichte...
Leute haben ihn gesehen
und in aus Bayern mitgebracht.
Er war erst 8 Wochen alt
und haben nicht weitergedacht,
um seine weitere Zukunft
sich keine Sorgen gemacht.
Nach einer kurzen Zeit,
waren sie diese Welpe leid.
Schoben hin und her,
das viel auch anderen garnicht schwer.
Unser Hund bleibt immer bei mir,
hat hier sein festes Revier.
Er ist jetzt ein starker Hundemann,
der seine Familie beschützen kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.196 Die Märchenfee...
Sie schwebt bei Dunkelheit ins Kinderzimmer,
und setzt sich auf den Bettenrand.
Sie schlägt das Märchenbuch auf.
Alle Kinder dürfen sich ein Märchen wünschen.
Die Kinder rufen:
Wir möchten etwas von Schlippi und Schlappi hören.
Natürlich hat die Märchenfee ein
Schlippi und Schlappi Buch zu Hand.
Sie erzählt von Geistern und Untieren,
und andere schreckliche Sachen,
da können die Kinder nicht mehr lachen.
Die Märchenfee sieht das sich
alle Kinder die Bettlaken über den Kopf ziehen
und sich unter der Bettdecke verstecken.
Sofort schließt sie das Märchenbuch
und verschwindet lautlos in die Nacht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.197 Traumland...
Wie jeden Abend bringt der Vater die Kinder zu Bett.
Natürlich hat er sein Märchenbuch wieder dabei.
Heute erzähle ich euch eine Geschichte vom Traumland.
In diesem wunderschönen Land, dürfen aber nur Erwachsene.
Am Eingang werden die Kinder von Ponys abgeholt.
Der erste Halt ist eine Eisbude,
wo alle Kinder erstmal ein großes Eis bekommen.
Dann wird zum Kinderkarussel geritten.
Das war sehr anstrengend
und die Kinder bekommen hunger.
Die Ponys wissen schon den Weg zur Pommesbude.
Dort können sich alle aussuchen.
was sie gerne Essen möchten.
Viele schöne Sachen wurden noch gemacht
und der  Traumtag neigt sich dem Ende zu.
Der Vater vergisst aber nicht zu erzählen,
das nur liebe Kinder den Tag genießen dürfen.
Das die Kinder da nur vom Traumland träumen,
versteht sich von selbst.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.198 Vermisstes-Löwenbaby...
Eine 5 köpfige Löwenfamilie
trottet durch den Schungelwald.
Plötzlich bleibt die Löwenmama stehen.
Eines ihrer 3 Babys, war nicht mehr da.
Sie brüllt ganz laut durch den Wald:
Baby, wo bist du? Mein Kind, melde dich.
Das Löwenkind jammert.
Mama, ich bin hier, helf mir.
Alle rennen sofort dahin, wo die Rufe herkamen.
Sie fanden es sofort und sahen,
das Löwenkind war in eine kleine Grube gefallen.
Der Löwenpapa packte es ganz vorsichtig und
zärtlich im Nacken und hob es aus dem Loch.
Die Freude über das wiedersehen war Riesengroß.
So hatte alles noch ein gutes Ende gefunden.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.199 Herzlich Willkommen
im Gedichte-Guru-Fan-Club...

Fühlst du dich verlassen und allein,
klicke dich beim Gedichte-Guru ein.
Ich erzähle tolle Sachen,
da wirst du weinen und lachen.
Höre mir bitte zu was ich dir sage,
klicke zuerst auf die Rattenplage."
Du hast den WC-Deckel ja wieder offen gelassen,
mache ihn doch einfach zu,
dann hast du vor den Ratten ruh.
Ich habe mir nichts böses dabei gedacht
und nur ein makaberes Gedichtchen gemacht.
Wenn du dich Gruseln möchtes,
klicke auf die Gruselgeschichte.
Musst dir da keine Sorgen machen.
ist nur ein Witz und zum lachen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.200 Affenkind Mara,s Geburtstag...
Der Papa kommt wie jeden Abend ins Kinderzimmer
und berichtet über ein Ereignis im Gelsenkirchener Zoo.
Das Affenkind Mara feiert Morgen seinen 1.Geburtstag
und hat natürlich seinen Wunschzettel schon ausgefüllt.
Sie wünscht sich ein kleines Dreirad.
Sicherlich könnt ihr es Euch schon denken,
das der Wunsch in Erüllung ging.
Die Freude war Riesengroß.
Ihren Bruder lud sie gleich zur einer Probefahrt ein.
Auch wünsche für liebe Tiere werden wahr.
So Kinder, jetzt schlaft schön.
Morgen erzähle ich Euch eine Pinguin Geschichte.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.201 Der König...
Vor langer Zeit da lebte in einem
fernen Land ein König,
der alles für seine Untertanen tat.
Hatten seine Bürger nichts zu Essen
und keine ordentliche Kleider,
bekamen Sie alles von ihm geschenkt.
Sie brauchten auch keine Steuern bezahlen.
Er kümmerte sich  um alle und
half, wo er nur konnte.
Eines Tages verstarb der König.
Jedes Jahr, wird an seinem Todestag gedacht.
Ein großer Umzug mit Kerzen und Musik,
wird für seine Majestät veranstaltet.
So ein toller König, wird im Leben nie vergessen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.202 Gruseltier-Geschichte...
Der Abend geht zu Ende
und der Papa hat sein Märchenbuch im Arm.
Er geht zu den Kindern und liesst ihnen vor.
Die Kinder sind sofort ruhig und hören gespannt zu.
Gruseltiere und Engel kämpfen im Himmelsland.
Jedes Gruseltier wollte in das Sternenzelt.
Die Engel  waren aber in der überzahl.
Es enstand sofort ein heftiger Streit.
Die Engel waren aber viel stärker
und so konnten die Engel den Himmel zurückerobern.
Ruhe und Frieden kehrten wieder im Himmelreich ein.
Die Engel waren die eindeutigen Sieger.
Sie haben es mal wieder geschafft,
ihr Himmelreich zu verteitigen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.203 Liebe-Geister...
Liebe Geister kommen in der Nacht
und halten über Kinder die wacht.
Sie setzen sich an den Rand des Bettes
und holen dann das Märchenbuch raus.
Brave Kinder dürfen sich dann ein Märchen aussuchen.
Jeder Wunsch wird dann vorgelesen.
Die meisten Kinder wünschen
sich ein lustiges Märchen.
Der liebe Geist erzählt von einer Elefanten-Familie
die sich lange nicht gesehen haben.
Sie trafen sich im Zoo und hatten viel spass.
Auch andere Tiere gaben sich ein Stelldichein.
Alle waren Glücklich und Zufrieden.
Der Geist klappt das Märchenbuch zu
und verschwindet lautlos in der Nacht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.204 Das-Igelchen...
Ein kleiner Igelmann ist sehr traurig.
Er hat auf seiner Wanderschaft
seine Partnerin aus den Augen verloren.
Alle Tiere die er begegnet fragt er:
Hast du meine Igelfreundin irgentwo gesehen?
Niemand konnte ihm da weiterhelfen.
Und so wandert er alleine weiter durch Wald und Feld.
Wie das Schicksal es so will,
sichtet er von weiten etwas Igeliges.
Er erkannte sofort seine geliebte Igelin.
Auch sie hat ihren Freund sofort erkannt.
Beide stürmen sofort aufeinander los
und kuschelten sich zusammen.
So fand alles noch ein gutes Ende.

Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.205 Entengeschnatter...
Auch Erwachsene das weiß der
Gedichte-Guru-Mann,
hören sich gerne seine Märchen an.
Frauen lästern über andere
und haste nicht gesehen,
das können Männer nicht verstehen.
Ich weiß das einem Mann,
das nie passieren kann.
Legen sie mal los mit ihrem geplapper,
hört sich das an wie Hühnergegacker.
Reden dann wie besessen,
haben darüber hinaus
das Mittagessen vergessen.
Es würde doch viel besser klingen,
würden sie zusammen ein Liedchen singen.
Das geht so Tag ein und aus,
Getratsche gibt es in jedem Haus.
Haben sie über alle hergezogen geben sie Ruh,
ich denke mal, Du stimmst mir da zu.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.206 Verlorene Kinder...
Millionen Menschenkinder gibt es auf dieser Welt,
Gott hat sie unter seine Obhut gestellt.
Passt auf sie auf,
im gesamten Lebenslauf."
Gott helfe mir in einer Not,
stehe mir bei auch im Tod.
Kinder kommen und gehen,
die Menschheit, wird noch lange bestehen.
Der Herr spricht:
Willst Du auf Erden nicht mehr sein,
dann hole ich dich Heim.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.207 Sternschnuppen...
Wie jeden Abend geht der Vater ins Kinderzimmer
um seinen Kinder ein Märchen vorzulesen.
Heute, erzähle ich euch eine wahre Geschichte.
Wenn eine Sternschnuppe ins Kinderzimmer fällt,
dürfen ganz liebe Kinder sich etwas wünschen.
Sie dürfen ihren Wunsch aber nicht verraten,
sonst geht er nicht in Erfüllung.
Heute, kann ich es euch aber verraten.
Als ich noch ein kleiner Junge war
und schon geschlafen hatte,
viel in mein Zimmer eine Sternschnuppe.
Sternschnuppen, verirren sich aber nur
bei ganz braven Kindern.
Ich wünschte mir einen kleinen Tretroller.
Als ich Morgens aufwachte, stand der
ersehnte Roller plötzlich vor meinem Bett.
Also schlaft jetzt und wünscht euch etwas schönes,
dann wird euer Wunsch auch wahr.
Die Kinder legten sich gleich auf die Seite
und träumten bestimmt von den Sternschnuppen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.208 Unsterblich...
Schon bei der Geburt sich
der Tod zu dir gesellt,
bis für dein Lebensende schon eingestellt.
Er weiss genau wann du gehen muss,
dann ist mit dem Leben schluss.
Viele gehen in der Jugendzeit,
sind aber zum Sterben noch nicht bereit.
Über Leben und Tod wird der Mensch nicht schlau,
nur der liebe Gott weiss es ganz genau.
Alles im Leben wird vergehen,
die Hoffnung auf ein ewiges Leben bleibt bestehen.
Der Mensch sieht es aber nicht ein,
möchte immer unsterblich sein.
Das ewige Leben, wird es niemals geben.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.209 Das Giraffenkind...
Er war einmal ein kleiner Giraffenmann,
der nur sehr wackelig auf
seinen Beinchen stehen kann.
Der junge Giraffe jammert:
Mama, ich bin ja noch so klein,
möchte aber gerne etwas größer sein.
Die große Mama spricht:
Komm her kleiner Mann
und hänge dich an meine Zitzen drann,
dann bist Du bald ein kräftiger Giraffenmann.
Die Eltern gaben ihm einen Namen,
das finde ich vermoß,
heute ist Fritzchen 2.50 Meter groß.
Es weiß ein jedes Kind,
das Märchengeschichten etwas schönes sind.
Mit solch lustigen Sachen,
bringt man auch Erwachsene zum lachen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.210 Charakter...
Ein richtiger Mann ist ein Mann,
der Charakter beweisen kann.
Das Leben fällt ihm schwer,
hat keine Familie mehr.
Er kann es nicht fassen,
Frau und Kinder haben ihn verlassen.
Hat jetzt Geldsorgen,
was mache ich Morgen?
Keiner reicht mir helfende Hände,
bin total moralisch und körperlich am Ende.
Hat  nicht mehr an Morgen gedacht
und sein Leben ein Ende gemacht.
Nahm unmengen Alkohol und Tabletten,
Ärzte konnten sein Leben nicht mehr retten.
Bin zu unserem Herrn gegangen,
Gott hat mich liebevoll empfangen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.211 Geschenk...
Treue Gedichte-Guru-Fans die täglich an mich denken,
möchte ich mit meiner Gedichte-DVD beschenken.
Schreibe mir oder spreche mich doch einfach an,
damit ich dich dir was schönes schenken kann.
Über 650 Erzählungen und Gedichte habe ich
erfunden und erdacht und zum besten gebracht.
Traurige und lustige waren dabei
und noch so allerlei.
Diese DVD kannst Du nirgenswo kaufen,
ich sage es dir, gibt es nur bei mir.
Du denkst dann jeden Tag an den Gedichte-Guru-Mann,
der so tolle Sachen erzählen kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.212 Känguruh-Geschichte...
Eine Kängurumama hat ein Baby zur Welt gebracht.
Sie trägt es sicher in ihrem Kängurubeutel.
Das kleine schaut ganz neugierig heraus,
um zu sehen was draußen alles passiert.
Es darf aber noch nicht heraus,
weil draußen viele Gefahren lauern.
Die Mama, kümmert sich rührent um das kleine.
Sobald das Baby seinen Kopf aus dem Beutel streckte,
waren sofort alle Tanten und der Papa da.
Alle sind ganz stolz auf das namenlose Kängeruh.
Viele Monate sind vergangen und aus dem Baby,
wurde ein gestandener Kängeruhmann.
Sein Name ist bis heute nicht bekannt.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.213 Der Ameisenbär...
Es war einmal ein Ameisenbär,
der Ameisen besonders mochte.
Er streifte durch Wald und Wiese,
um nach Ameisenhaufen zu suchen.
Hat er einen Ameisenhügel entdeckt,
stürzte er sich sofort auf die kleinen Ameisen
und frass sie alle auf.
Die Ameisenkollone, schwor sich bittere Rache.
Der Ameisenbär, ahnte noch nichts davon.
Beim nächsten Bummel, wollte er sich wieder
auf die kleinen Ameisen stürzen.
50.000 Tausend Kampfameisen,
griffen sofort den Bär an
und brachten ihm unentliche Bisswunden bei.
Seitdem ist dem Ameisenbär der Hunger
auf Ameisen total vergangen.
Er ergriff panikartig die Flucht
und ward nie mehr gesehen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.214 Affenmama-Luise...
Es war einmal eine Affenmutter
mit dem Namen Luise und sie wohnte im Zoo.
Sie hatte zwei Affenjungen,
die Lipo und Lapo hießen.
Diese beiden kleinen Racker,
stritten sich täglich um ihr Spielzeug.
Es war ja auch kein Wunder,
denn sie hatten nur ein kleinen Ball.
Das konnte die Affenmama nicht mit ansehen
und sie startete einen Aufruf an die Zoobesucher.
Liebe Menschenkinder, wer schenkt
Lipo und Lapo etwas Spielzeug?
Die Resonanz war einfach überwältigent.
Es trafen Unmengen an Spielzeug ein.
Unter anderem waren auch 2 Minidreiräder darunter,
was die Affenkinder ganz besonders gefreut hat.
Die Affenmama war ganz gerührt
und hat vor Freude geweint.
"Danke liebe Menschenkinder"
Seitdem, ist die Affenwelt wieder in Ordnung.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.215 Hase Bommelmann...
Hase Bommelmann hatte hinten keinen Bommel
oh Grauß, sah echt etwas komisch aus.
Das bedrückte den Hasen sehr,
hatte keine Lebensfreude mehr.
Wurde von seinen Artgenossen verlacht,
das hat ihm schwer zu schaffen gemacht.
Am Hasen gehört doch ein Bommel drann,
damit er seinen Körper besser steuern kann.
Ein Freund stand ihm bei und machte ihm Mut,
das tat dem Bommelmann richtig gut.
Hase Bommelmann gibt jedem zu verstehen,
auch ohne Bommel wird das Leben weitergehen.
Viele können das Lästern nicht lassen,
sollen sich doch an die eigene Nase fassen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.216 Zeche-Nord-Süd...
Viele Bergleute haben ihr Tagewerk vollbracht,
haben nur an Frau und Kinder gedacht.
Standen immer an der Kohle,
tief unten an der 8 Sohle.
Der eine Kumpel dem anderem vertraut,
Täglich wurde vor Ort, Kohle abgebaut."
Viele haben im Pütt geschafft
und ihren Körper kaputt gemacht.
Staublunge und Atemnot,
ist des Bergmanns, Tod."
Glück-Auf...
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.217 Schutzengel für Kinder...
Damals wie heute gibt es Engel
die auf Kinder aufpassen,
damit ihnen auf Erden nichts geschieht.
Als ein Kind seinen Ball hinterherlief
der auf die Strasse gerollt war,
hat es nicht auf die Autos geachtet.
Es wäre bestimmt überfahren worden,
wenn ein Engel es nicht festgehalten hätte.
Du weiß jetzt ganz genau,
das man erst nach
links und rechts schauen muss,
wenn man eine Strasse überquert.
So hat der Schutzengel,
das Kind vor dem sicheren Tod gerettet.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.218 Märchenland...
In jeder Stadt gibt es nicht nur einen
Zoo, sondern auch ein Märchenland.
Dort leben ganz besonders liebe Tiere.
Am Eingang wartet auf euch ein ganz besonders
großes Tier mit einem ganz langen Rüssel.
Es ist Jumbo der Riesenelefant
und der Chef im Märchenland.
Wenn Du ihm ein Brötchen gegeben hast,
darfst Du ins Märchenland eintreten.
Andere Tiere, wollen dann gleich mit dir spielen.
Alle sind ganz aufgeregt, weil Du sie besuchst.
Du hast natürlich für viele Tiere ein Spielzeug
mitgebracht, worüber die lieben Tiere sich sehr freuten.
So kannst Du stundenlang mit ihnen spielen und toben.
Der Abschied ist gekommen und man
verabschiedet sich bis zum nächstenmal.
Die Kinder schlafen gleich ein
und träumen bestimmt vom Märchenland.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.219 Bobo und Cico...
Bobo der Gorilla und Cico der Affe,
sind ganz dicke Freunde und sehr Kinderlieb.
Sie haben ein eigenes Theater
und geben jeden Tag eine Vorstellung.
Der Vorhang geht auf und alle Kinder rufen:
Bobo, Bobo, Cico, Cico.
Beide kommen sofort auf die Bühne
und begrüßen die Kinder mit einem Hallo liebe Kinder.
Da sind wir wieder.
Sie haben viele Bausteine mitgebracht,
um eine riesengroße Burg zu bauen.
Auch die Kinder dürfen mithelfen.
Als alles fertig war, durfen die Kinder
alles wieder abbauen und die
Steine mit nach Hause nehmen.
Alle Kinder freuen sich schon aufs nächste mal,
dann sind Bobo und Cico wieder da.
Alle sind schon gespannt, was Bobo und Cico
dann wieder mitbringen werden
um uns Kinder zu überraschen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.219 Bobo und Cico...
Bobo der Gorilla und Cico der Affe,
sind ganz dicke Freunde und sehr Kinderlieb.
Sie haben ein eigenes Theater
und geben jeden Tag eine Vorstellung.
Der Vorhang geht auf und alle Kinder rufen:
Bobo, Bobo, Cico, Cico.
Beide kommen sofort auf die Bühne
und begrüßen die Kinder mit einem Hallo liebe Kinder.
Da sind wir wieder.
Sie haben viele Bausteine mitgebracht,
um eine riesengroße Burg zu bauen.
Auch die Kinder dürfen mithelfen.
Als alles fertig war, durfen die Kinder
alles wieder abbauen und die
Steine mit nach Hause nehmen.
Alle Kinder freuen sich schon aufs nächste mal,
dann sind Bobo und Cico wieder da.
Alle sind schon gespannt, was Bobo und Cico
dann wieder mitbringen werden
um uns Kinder zu überraschen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.220
Taschentuch...
Nehme erst einmal ein Taschentuch zu Hand,
mache auch beim weiterlesen nicht schlapp,
putze dir erstmal die Tränen ab.
Mit deinen Tränen bist du nicht allein,
auch ein Mensch darf mal traurig sein.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.221 Himmelsgericht...
Wo gehe ich hin, wenn ich nicht mehr bin!"
Wer wartet auf mich im Himmelsgericht?
Warum ich auf Erden bin, wann muß ich für immer gehen,
das kann der Mensch nicht verstehen.
Gott reicht mir die Hand,
ruft mich in sein Himmelsland.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.222 Bergwerk...
Als Gott das Bergwerk erschaffen hat,
 hat er sofort an Gelsenkirchen gedacht.
Alle Kumpels aus dem Revier,
 haben ihre Heimat hier.
Sind Gelsenkirchen verbunden,
haben hier ihre Heimat gefunden.
Jahrzente wohnen sie schon hier,
die Kumpels aus dem Revier.
Gruben werden geschlossen,
der Steiger ist nicht mehr Chef im Revier,
nur noch Erinnerungen bleiben hier."
Glück auf"
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.223 Katzenmädel Mimi und
Katzenmann Bobby...

Beide Kitten waren zwei auf
der Strasse lebende Katzen.
Wie das Schicksal es so will,
trafen sich beide ganz zufällig.
Beide Katzen blieben wie vom
Blitz getroffen abrupt stehen und
schauten sich ganz lange in die Augen.
Sie näherten sich ganz langsam an
und beschnüffelten sich ausgiebig.
Es war Liebe auf den ersten Blick.
Eine Katzenmama die das sah,
nahm beide Katzen mit nach Hause.
Viele Katzenbaby sind heute
Superstolz auf ihre Eltern.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.224 Der Tod...
Der Tod kommt auf leisen Sohlen,
um dich in sein Totenreich zu holen.
Er macht keinen Unterschied
zwischen Arm und Reich,
bei ihm sind alle Lebewesen gleich.
Vor dem Tod kannst du dich nicht verstecken,
er wird dich überall entdecken.
Auch Tiere müssen gehen,
das ist von der Natur so vorgesehen.
Wenn deine Zeit gekommen ist verzweifele nicht,
dann tritts du vor Gottes Angesicht."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.225 Sternschnuppen...
Wie jeden Abend geht der Vater ins Kinderzimmer
um seinen Kinder ein Märchen vorzulesen.
Heute, erzähle ich euch eine wahre Geschichte.
Wenn eine Sternschnuppe ins Kinderzimmer fällt,
dürfen ganz liebe Kinder sich etwas wünschen.
Sie dürfen ihren Wunsch aber nicht verraten,
sonst geht er nicht in Erfüllung.
Heute, kann ich es euch aber verraten.
Als ich noch ein kleiner Junge war
und schon geschlafen hatte,
viel in mein Zimmer eine Sternschnuppe.
Sternschnuppen, verirren sich aber nur
bei ganz braven Kindern.
Ich wünschte mir einen kleinen Tretroller.
Als ich Morgens aufwachte, stand der
ersehnte Roller plötzlich vor meinem Bett.
Also schlaft jetzt und wünscht euch etwas schönes,
dann wird euer Wunsch auch wahr.
Die Kinder legten sich gleich auf die Seite
und träumten bestimmt von den Sternschnuppen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.226 Blaukappe...
 Ein Märchen für große Kinder
 Rotkäppchen war ein  liebes
Mädchen und kein Luder,
 was keiner aber wusste,
 sie hatte einen bösen Bruder.
 Statt seinen Großvater
 mit Brot und Wein zu versorgen
 das viel ihm garnicht ein,
 kippte er den Rotwein selber in sich hinein.
 Hängt den ganzen Tag in Kneipen herum,
 machte sich über morgen keine Sorgen.
 Hatte eine große Klappe und hat nur gelogen
 und seine Mitmenschen ganz fürchterlich betrogen.
 Seine angeblichen Freunde haben vor kurzen
 noch an ihn gedacht und
 sein Lebenslicht einfach ausgemacht."
 Hier endet jetzt mein Gedicht,
 eine Blaukappe, die gibt es nicht."
 Copyright 2015 Wolfgang-Ko.NRW

 
Nr.227 Danke...
Ich danke meiner Frau, der ich 100% vertrau.
Habe ich mal Fragen, ihr kann ich alles sagen.
Sie fragt mich wie es mir geht und wie es so um mich steht.
Täglich nimmt sie mich in den Arm, ihr Herz hält mich warm.
Ihre Augen wachen über mich, mein Schatz ich liebe dich.
Ich bin wie am ersten Tag in meine Frau verliebt.
Danke Schatz das es dich gibt."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.228 Das Glück...
 Das Glück liegt auf der Strasse,
 du brauchst es nur aufzuheben
 und es beginnt ein neues Leben.
 Vorher warst du verlassen und allein,
 keiner wollte bei dir sein.
 Das Leben ist wieder voller Sonnenschein,
 bist im Leben nicht mehr allein.
 Hast einen  Menschen getroffen der dich liebt
 und dir wieder neue Hoffnung gibt.
 Wer hätte das gedacht,
 Gott hat zwei Menschen zusammen gebracht.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.229 Gorillamama-Geschichte...
In einem tiefen und dunkelen Urwald
lebte eine Gorillamama mit ihrem neugeborenen Baby.
Sie war eine ganz liebe und treusorgene Gorillamama.
Sie ließ niemanden an ihr kleines Gorillababy ran,
nahm es vor allen Tieren beschützend in den Arm.
Als einmal Elefanten, Löwen, und Tiger vorbei gingen,
stellte sie sich auf die kräftigen Hinterbeine
fleschte die Zähne und stieß Markerschütterne laute aus.
GRRR-GRRR-GRRR.
Die Tiere verstanden diese Warung sofort.
Sie wagten es nicht, sich der Gorillamama zu nähern.
Die Geschichte lehrt uns, das nicht nur Menschen,
sondern auch Tiere liebevolle Mütter sind.
Auch Gorilla-Väter, passen ganz besonders auf.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.230 Das Leben danach...
 Irgendmal ist mit dem Leben schluss,
 ich zu meinem Schöpfer gehen muss.
 Er wartet auf mich,
 schaut mir dann ins Angesicht.
 Gibt mir klar zu verstehen,
 hier wirst du deine Lieben wieder sehen.
 Komme herein, hier wirst du glücklich sein.
 Hier bist du geborgen,
 hast im Tot keine Sorgen.
 Gehst in eine Welt,
 die nur Glück und Seeligkeit für dich bereit hält.
 Copyright by 2015 Wolfgang-Ko.NRW


Nr.231 Die letzte Party...
Nach einer durchzechten Nacht,
hat ein junger Mann einen schweren Fehler gemacht.
Er lud zur Party seine Freunde ein,
es sollte seine letzte Feier sein.
Alkohol und Hasch machte die Runde,
bis in die frühe Morgenstunde.
Er bot seinen Freunden an,
er sie doch nach Hause fahren kann.
3 Gäste waren besonnen,
haben sein Angebot nicht angenommen.
Mit etwas unbehagen,
setzten sich 2 Personen
trotzdem in seinen Wagen.
Durch seine Raserei,
war die Fahrt bald vorbei.
Es hat plötzlich fürchterlich gekracht
und alle den Tod gebracht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.232 Das Sandmännchen...
 Der Tag geht zu Ende,
 im Kinderzimmer erlischt das Licht,
 schlafen wollen die Kinder aber nicht.
 Rufen alle im Chor,
 Papa lese uns noch eine Geschichte vor.
 Der Vater liest etwas
 vom Sandmännchen mit dem dicken Sack
 der auch Sand zum Schlafen mitgebracht.
 Schlafsand wird ausgestreut
 und im nu ist im Zimmer Ruh.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.233 Das Superhuhn...
 Täglich so gegen drei,
 legt unser Huhn ein Ei,
 manchmal aber auch zwei.
 Bekommen wir Besuch,
 ist für unser Hühnchen nichts dabei,
 dann werden es bestimmt mal drei.
 Gackert es wie ein wildes Tier,
 dann mit Sicherheit vier.
 Stellt sie keine Eier mehr her
 packen wir es an den Schopf
 und ab in den Suppentopf.
 Dann gibt es einen Festschmaus und alle Gäste,
 gehen zufrieden nach Haus.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.234 Eine Gute-Nacht-Geschichte...
Es gibt in unseren Wäldern ein
ganz bösartiges und wildes Tier.
Alle nennen es Ungeheuer.
Viele Menschen haben es schon gesehen
und haben fürchterliche Angst vor ihm.
Er hat zwei riesige Hörner auf dem Kopf
und zwei ganz scharfe Zähne im Maul.
Sein struppiges und zotteliges  Fell ist braun,
zudem ist er riesengroß und sehr kräftig.
Jeden Tag streift er durch den Wald
um Wanderer zu erschrecken.
Auch besucht er unartige Kinder,
die tagsüber nicht auf ihre Eltern hören
und Nachts nicht schlafen wollen.
Da du aber ein ganz liebes Kind bist,
brauchst du dich vor ihm nicht zu fürchten.
So mein Kind, jetzt schlafe schön
und träume nicht von dem Ungeheuer."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.235 Piercing...
Ein Piercing durch die Nase,
das ist doch keine Frage,
ist ein Schmuck für alle Tage.
Links und rechts ein Knopf im Ohr,
dann kommt man sich richtig Klasse vor.
Ein Piercing in die Lippe,
dann ist aber fast schluss,
schön ist dann der Zungenkuss.
In die Augenbraue wird
noch ein Stift gesteck,
dann ist man fast perfekt.
Jeder kann es verstehen,
man muss ja mit der Mode gehen.
So sieht ein richtiger Mann heute aus,
dafür gibt es einen riesigen Applaus.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.236 Der Mensch ist entlich...
 Gott schickt den Menschen auf die Welt,
 damit es ihm auf Erden gefällt.
 Wir müssen alle mal gehen,
 der Mensch will es aber nicht verstehen.
 Er ist da, will aber nicht gehen,
 das aber kann er nicht verstehen.
 Die Natur schiebt einen Riegel davor,
 Gott hat noch anderes mit dir vor.
 Die Himmelsmacht, hat sich dabei etwas gedacht.
 Das Leben ist dir nur für kurze Zeit geschenkt,
 weil unser Schöpfer sich dabei etwas denkt.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.237 Dicke Tränen...
Tränen laufen über mein Gesicht,
richtig weinen kann ich aber nicht."
Vermisst mich bestimmt nicht,
mein kleines Engelsgesicht."
Ich denke oft an dich,
Schatz vergesse mich nicht.
Mein Leben ist schwer,
habe keinen Engel mehr.
Komme zu mir zurück,
bist mein größtes Glück.
Copyright by 2015 Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.238 Die Spitzmaus...
 Bimbo war sein Name.
 Er ist ein großer stattlicher Elefantenmann.
 Große Elefantenzähne zieren sein Gesicht.
 Seine Elefantendame Mimi hat er aus den Augen
 verloren und er ist ganz allein.
 Und so trottet er alleine durch den Schungelwald.
 Einsamkeit überfällt seinen massigen Körper.
 Plötzlich schreckt er auf.
 Unter seinen mächtigen Füssen
hatsich etwas bewegt.
 Nanu, was ist den das?
 Es war eine Spitzmaus.
 Das  kleine Mäuschen hat den Riesenelefanten
 sofort gesehen und wollte sich gleich verstecken.
 Bimbo hat die Spitzmaus
 sofort erkannt und Trompetet:
 Habe doch keine Angst vor mir,
 ich bin ein ganz lieber Elefant und heiße Bimbo.
 Lieber Bimbo, ich habe Angst vor dir,
 Du bist so groß und stark.
 Du brauchst keine Angst vor mir haben.
 Er hob ganz zärtlich mit seinem Rüssel
 die kleine Spitzmaus auf seinen Rücken
 und marschiert mit ihr in den Urwald.
 Sie hatten sich viel zu erzählen.
 Ob sie Freunde geworden sind,
 das weiß ich nicht,
 hier endet erstmal das Gute-Nacht-Gedicht.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.239 Der Hund...
Gehst du mit deinem Wuffi an Büsche vorbei,
geht es meistens ziemlich schnell,
dann lassen sich Flöhe und Zecken
nieder auf sein geflegtes Hundefell.
Werden dann vom Hund getragen von hier nach dort,
oder an einen beliebigen Ort.
Bist du dann zu Hause angekommen,
wird erstmal von Frauchen oder
Herrchen der Flohkamm zu Hand genommen.
Zecken sind ganz besonders gemein,
beißen sich so richtig fest ins Fell hinein
Es bedarf keiner besonderen Frage,
diese Viecher sind im Sommer eine Plage.
Du muss nur Gestrüpp und Bäume meiden,
dann muss dein Bello auch nicht leiden.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.240 Urlaub...
Einmal im Jahr, ist mein Urlaub wieder da.
Buche alles Inclusive, sparen ist meine Devise.
Kaum auf den Kanaren angekommen,
wird sich erstmal einen zur Brust genommen.
Proste noch meinem Nachbarn zu,
der hat schon kräftig ein im Schuh.
Kippe noch 4 Bier in mich hinein,
Ordnung muss ja sein.
Vor den Augen habe ich
plötzlich so einen Schimmer,
hoffentlich find ich noch mein Zimmer.
Wackel dann zum Aufzug hinn,
Treppen steigen macht keinen Sinn.
Die Minibar ist wunderbar,
Sekt und Bier, alles da.
Schütte noch etwas Bier in mich hinein,
soll ja alles Inclusive sein.
Randaliere und jammere herum,
das wird den Nachbarn langsam zu dumm.
Es kam die Polizei und auf die schnelle,
lande ich in der Ausnüchterungszelle.
Für Urlaub gebe ich kein Geld mehr aus,
bleibe lieber 14 Tage weiter zu Haus.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.241 Verlorener Mensch...
Bin plötzlich auf dieser Welt,
wer hat mich eigentlich bestellt?
Mit einem Atemzug, war ich plötzlich da.
Was hat sich unser Schöpfer dabei gedacht
und mich auf diese Welt gebracht
und zum Menschen gemacht?
Es gibt bestimmt eine Macht,
die über uns wacht.
Menschen kommen und gehen,
ich kann és nicht verstehen."
Bin kurz hier und gleich wieder fort,
und wieder an einem anderem Ort.
Menschen kommen und gehen,
das kann kein Mensch verstehen."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.242 Drachen-Kind-Draco...
Eine gute Nacht-Geschichte."
Es ist schon sehr lange her,
da lebte ein kleines Drachenkind,
mit dem Namen Draco.
Dieses kleine Drachenkind,
war aber kein böser Drache.
Er war sehr kinderlieb
und konnte aber kein Feuer spucken.
Das gefiel seiner Mutter überhaupt nicht.
Sie versuchte immer wieder dem kleinen,
das Feuerspucken beizubringen.
Darüber, war der kleine Drache sehr traurig.
Er sprach zu seiner Mutter:
Mama, ich möchte die Menschenkinder
als Freunde gewinnen
und nicht in Angst uns Schrecken versetzen.
Die Drachenmutter sprach mit
dem Drachenvater der sofort sagte:
Es muss auch liebe Drachen geben."
Seit diesem Zeitpunkt, gibt es nur liebe Drachen,
die auch mit den Menschenkindern spielen.
Und wenn die Drachen nicht verstorben sind,
dann leben sie noch heute.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.243 Ein Opa kann nicht mehr...
 Er kann nicht laufen und nicht stehen,
 muss schon seit Jahren an Krücken gehen.
 Kann nichts mehr richtig machen,
 auch nicht so spezielle Sachen.
 Seine Frau spricht ihn an,
 ob er es noch einmal machen kann.
 Komm doch zu mir ins Bett,
 hier machen wir es uns nett.
 Auch das geht heute nicht mehr,
 in seiner Jugend fiel ihm das nicht schwer.
 Viele Spritzen und diverse Tabletten,
 konnten seine Manneskraft nicht retten.
 Mit seiner Gesundheit geht es runter und rauf,
 so ist nun mal der Lebenslauf.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.244 Eine Hundegeschichte...
 Zwei unterschiedliche Hunde,
 treffen sich auf der Hundewiese.
 Der eine groß und stattlich,
 sein gegenüber, klein und zierlich.
 Beide schauen sich Kampflustig an.
 Der kleine Winzing denkt:
 Will der große Bello mich angreifen?
 Seine gegenüber, schenkt
 dieser Kröte überhaupt keine beachtung
 Geht einfach seinen Weg weiter
 Der Hund ist wie der Mensch-Grundverschieden.
 Beide Hunde, haben sich aber trotzdem
 gut verstanden und sind Freunde geworden.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.245 Tiefe Freundschaft...
 Eine-Gute-Nacht-Geschichte
 Das ist die außergewöhnliche Freundschaft
 von zwei total unterschiedlichen Hunden.
 Er ist ein großer stattlicher Boxerhundrüde.
 Sie eine kleine zierliche Pinscherdame.
 Wie der Zufall es so will,
 sahen sich beide beim Gassigehen auf der Strasse.
 Sie blieben abrupt stehen und sahen sich lange an
 und eine dauernde Hundefreundschaft begann.
 In ihrer Hundesprache die nur Hunde verstehen,
 unterhielten beide sich sehr angeregt.
 Ich bin Rambo ein ganz lieber Boxerhundrüde,
 stellte er sich vor.
 Auch ich möchte mich vorstellen gab die
 Pinscherdame zu verstehen und heiße Mimi.
 Leider habe ich Angst vor so großen Hunden.
 Rambo lenkt sofort ein,
 vor mir brauchst du keine Angst zu haben.
 Da ich dich sehr mag,
 werde ich ab heute dein Beschützer sein.
 Beide haben sich gleich von Anfang an gemocht.
 Diese tiefe Freundschaft, besteht bis heute.
 Copyright 2015 Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.246 Es war einmal...
 Bimbo war sein Name.
 Er ist ein großer stattlicher Elefantenmann.
 Große Elefantenzähne zieren sein Gesicht.
 Seine Elefantendame Mimi hat er aus den
 Augen verloren und er ist ganz allein.
 Und so trottet er alleine durch den Schungelwald.
 Einsamkeit überfällt seinen massigen Körper.
 Plötzlich schreckt er auf.
 Unter seinen mächtigen Füssen
hat sich etwas bewegt.
 Nanu, was ist den das?
 Es war eine Spitzmaus.
 Das  kleine Mäuschen hat den Riesenelefanten
 sofort gesehen und wollte sich gleich verstecken.
 Bimbo hat das Mäuschen sofort erkannt und Trompetet:
 Habe doch keine Angst vor mir,
 ich bin ein ganz lieber Elefant und heiße Bimbo.
 Lieber Bimbo, ich habe Angst vor dir,
 Du bist so groß und stark.
 Du brauchst keine Angst vor mir haben.
 Er hob ganz zärtlich mit seinem
 Rüssel die kleine Spitzmaus auf
 seinen Rücken und marschiert mir ihr in den Urwald.
 Sie hatten sich viel zu erzählen.
 Ob sie Freunde geworden sind, das weiß ich nicht,
 hier endet erstmal das Gute-Nacht-Gedicht."
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.247 Känguruh-Geschichte...
Eine Kängurumama hat ein Baby zur Welt gebracht.
Sie trägt es sicher in ihrem Kängurubeutel.
Das kleine schaut ganz neugierig heraus,
um zu sehen was draußen alles passiert.
Es darf aber noch nicht heraus,
weil draußen viele Gefahren lauern.
Die Mama, kümmert sich rührent um das kleine.
Sobald das Baby seinen Kopf aus dem Beutel streckte,
waren sofort alle Tanten und der Papa da.
Alle sind ganz stolz auf das namenlose Kängeruh.
Viele Monate sind vergangen und aus dem Baby,
wurde ein gestandener Kängeruhmann.
Sein Name ist bis heute nicht bekannt.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.248 Verlorener Mensch...
Bin plötzlich auf dieser Welt,
wer hat mich eigentlich bestellt?
Mit einem Atemzug, war ich plötzlich da.
Was hat sich unser Schöpfer dabei gedacht
und mich auf diese Welt gebracht
und zum Menschen gemacht?
Es gibt bestimmt eine Macht,
die über uns wacht.
Menschen kommen und gehen,
ich kann és nicht verstehen."
Bin kurz hier und gleich wieder fort,
und wieder an einem anderem Ort.
Menschen kommen und gehen,
das kann kein Mensch verstehen."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.249 Aussichtslos...
Es war einmal ein Mann,
dem nichts aus der Bahn werfen kann.
Er war fröhlich und hat oft gelacht,
sich über die Zukunft keine Sorgen gemacht.
Plötzliche Schulden machten ihm das Leben schwer,
wußte keinen Ausweg mehr.
Auch seine Mutter stand ihm nicht bei,
in einer schweren Zeit,
war zur Hilfe nicht bereit.
Hatte niemanden mit Selbstmord gedroht,
sprang von einer Brücke und war sofort Tod.
Er hinterlässt Frau und Kind,
die ihm im Leben ans Herz gewachsen sind.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.250 Kinder weinen der Hund macht Wau-Wau,
schaust Du mal nicht Strassen-TV.

Gründen wie sollte es anders sein,
sogar einen eigenen Fanverein!"
Der Gedichte-Guru kann es voll verstehen,
alle wollen nur Strassen-TV sehen."
Die Moral von der Geschicht,
ohne Strassen-TV, geht es nicht!"
Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.251 Flohzirkus...
 Der Tag geht zu Ende und die
 Kinder müssen mal wieder schlafen
 Der Vater verspricht seinen Kindern:
 Wenn ihr ganz lieb seit und kein Theater macht,
 gehen wir Morgen in den Flohzirkus.
 Die Kinder versprechen es,
 drehen sich auf die Seite
 und träumen vom Zirkusbesuch.
 Morgens nach dem Frühstück,
 haben sich alle im Flohzirkus eingefunden.
 Der Flohdomteur, stellt sich und seine Truppe vor.
 Der Floh Florian und seine Partnerin Flohline,
 sind die Stars unter den Flöhen.
 Sie fahren Fahrrad und schwingen am Trapez.
 Auch die anderen Flöhe,
 zeigen was sie so können.
 Die Kinder sind voll begeistert,
 klatschen in die Hände
 und stampfen mit den Füssen.
 Der Vater lässt zu Hause
 noch einmal alles Revue passieren.
 Weitererzählen braucht der Vater nicht,
 denn seine Kinder sind schon im Reich der träume.
 Er macht das Licht aus und
verlässt leise das Kinderzimmer.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.252 Gedanken...
Ich denke jeden Tag hin und her,
viel zu denken fällt mir schwer.
Bin ein Mann,
der seine Gedanken
nicht in Worte fassen kann.
Mein Kopf ist leer,
habe keine Gedanken mehr.
Schlauheit wird vergehen,
dummheit aber bleibt für immer bestehen."
Wem der Schuh passt, der zieht ihn sich an."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.253 Gottes Welt...
Mit dem ersten Atemzug bin ich auf dieser Welt.
Der Tod ist schon für mich bestellt.
Eine Mutter war für die Geburt eingestellt.
War schon fürs Kind bereit,
die Frucht der Liebe starb im Mutterleib.
Mein Kind ist zu den Engeln aufgestiegen,
wird im Himmel den Tod besiegen.
Eine Mama weint,
Tränen fließen über ihr Gesicht,
ich verstehe unseren Schöpfer einfach nicht.
Gott sei ein gütiger Mann,
das ich wieder eine glückliche Mama werden kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.254 Hier hast du richtig geklickt...
Wolfgang ist ein Mann,
der so schön Dichten kann.
Kommt aus Gelsenkirchen der Stadt,
die tausend Feuer hat.
Jeder weiß es ganz genau,
alle seine Gedichte-Guru Fans,
klicken auf Strassen-TV
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.255 Hochzeit...
 Sie trafen sich in einer lauen Sommernacht,
 keiner hatte je an Hochzeit gedacht.
 Lernten sich kennen in einer Bar,
 beiden war aber sofort klar,
 wir beiden werden ein Paar.
 Sie redeten nicht über Geld,
 sondern über das Glück dieser Welt.
 Gott soll uns Kinder schenken,
 damit sie immer an uns denken
 In der Hochzeitsnacht,
 wurde alles klar gemacht.
 Wie sollte es anders sein,
 nach einigen Monaten,
 stellte sich Nachwuchs ein.
 Gott hatte an sie gedacht
 und sie zur zweifachen Mutter gemacht.
 Viele Jahre zogen ins Land,
 beide geben sich heute noch verliebt die Hand.
 Denken an die Zeit zurück,
 wo begann ihr Liebesglück.
 Heute sind sie über 50 Jahr ein Paar
 WUNDERBAR."
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

 
 Nr.256 Hund Charly...
 Unseren Hund Charly haben wir schon lange,
 vor ihm macht sich keiner Bange.
 Er hat noch niemanden verletzt,
 wird als Schmusehund eingesetzt.
 Wenn Kinder ihn sehen rufen sie:
 Charly komm und Hurra,
 unser streichel Charly ist wieder da.
 Alle wollen mit ihm spatzieren gehen,
 das kann sein Herrchen gut verstehen.
 Geht unser Wuffi Gassi,
 ich rede hier keinen Mist,
 wissen alle das er wieder Online ist."
 Nachbarn rufen und streicheln ihn
 und im Nu ist mit Bellen wieder Ruh.
 Nach einem langen Tag lese ich ihm Märchen vor,
 was er ganz besonders mag.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.257 Hundehimmel...
Unser Hund hieß Frank,
er war schon als Welpe krank.
Er war ein kleiner Hund,
war schon als Welpe nicht Gesund.
War unser lieber Spatz,
unser großer Schatz.
Sein Herz war plötzlich kalt,
er wurde nur 3 Jahre alt.
Sein Lebenslicht, erlosch im Morgenlicht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.258 Hundeschule...
 Mit 8 Wochen wurde ich meiner
 Hundemama weggenommen
 und bin zu meinem neuen Frauchen gekommen.
 Bin ein kleiner Spitz und heiße Fritz.
 Wohne schon seit 3 Monate bei ihr
 und habe hier ein eigenes Revier.
 Mein Frauchen gab mir zu verstehen,
 wir werden bald in die Hundeschule gehen.
 Darauf freue ich mich schon sehr,
 hoffentlich ist es dort für mich nicht so schwer.
 Dort lernte ich auch meine Freunde kennen,
 konnte mit ihnen spielen und viel rennen."
 In der Hundeschule zeigte man mir,
 wie ich mich als Hund richtig verhalten soll,
 meine Schulzeit fand ich richtig toll."
Jetzt bin ich ein erwachsener Hundemann,
der sich auch richtig benehmen kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.259 Lebensende...
Jeder  muss mal gehen...
Viele Jahre habe ich auf dieser Welt verbracht,
habe Kummer und Leid mitbemacht.
Ich bin nur kurz auf dieser Welt,
so wie es Gott gefällt.
Stehst du mal an der Himmelstür,
spricht Gott zu dir:
Komm rein mein Kind und Ruhe dich aus,
hier im Himmelreich bist du für immer Zuhaus.
Copyright 2015 Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.260 Joshi und Jofina...
 Eine gute-Nacht-Geschichte...
 Eine kleine Spitzmaus mit dem Namen Joshi
 wandert wie jeden Abend durch den Wald.
 Plötzlich bleibt er stehen und hält inne.
 Habe da doch etwas gehört, stellt er fest.
 Er bleibt sofort stehen
 und spitzt seine Spitzmausöhrchen.
 Seine Augen sehen eine Spitzmausdame.
 Beide sehen sich in die Augen.
 Es war Liebe auf den ersten Blick.
 Beide nahmen sich in den Arm
 und gehen zusammen in das Spitzmaulland.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.261 Kamelrennen...
In verschiedenen Ländern ist es
Gang und Gebe, Kamelrennen zu veranstalten.
Auf den Kamelen werden Kinder als Reiter eingesetzt,
weil sie  leichter als Männer
sind und somit viel schneller.
Der absolute Favorit unter den Rennkamelen
ist das Kamel Billy-Boy.
Der Start wurde freigegeben
und alle Höckertiere rasen wie wild los.
Nach einigen Metern, setzte sich Billy-Boy
sofort an die Spitze und
ging wie erwartet als erster durch,s Ziel.
Tosender ablaus und Hurrarufe,
erfüllten den gesamten Rennplatz.
Das Superkamel bekam viele Streicheleinheiten
und viele Leckerlies
und der Kamelreiter einen Riesenpokal.
Wer hätte was anderes gedacht,
Billy-Boy hat mal wieder das Rennen gemacht.
So, jetzt wird das Licht ausgemacht
und an Billy-Boy gedacht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.262 Kinderlos...
Der Arzt hat mir die Hoffnung genommen:
Du kannst keine Kinder bekommen.
Möchte so gerne ein Kind,
bin doch als Frau dafür bestimmt.
Sie rief die Gottesmutter an,
ob sie ihr nicht helfen kann.
Gott hat an sie gedacht
und sie zur Mutter gemacht.
Heute bin ich eine glückliche Frau,
dankbar zu meinen Schöpfer aufschau.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.263 Klapperstorch...
Meine Eltern wollten mir weissmachen
das der Klapperstorch die Kinder bringt,
darüber kann ich heute nur herzhaft lachen.
Streuen Zucker und Leckerlies auf die Fensterbank,
davon wird der Klapperstorch doch nur krank."
Es wird regelmäßig miteinander verkehrt,
damit die Menschheit sich vermehrt.
Kinder glauben nicht mehr
an die Eltern und den Klappermann,
wie man so einen Mist nur erzählen kann."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

 
Nr.264 Kochen...
Da meine Frau nicht kochen kann,
fange ich ab heute mit dem kochen an.
Ein Kochbuch braucht sie mir nicht zu schenken,
an meine Spezialitäten,
wird sie noch lange denken.
Heute gibt es Eintopf aus der Dose,
gewürzt mit einer scharfen Currysoße.
Reichlich Salz und Pfeffer
kommt dabei und noch
so verschiedenes Allerlei.
Dieses Essen mache ich jeden Tag
und als Nachtisch noch
einen leckeren Quark.
Den Eintopf in den Topf hinein,
das Essen wird gleich fertig sein.
Alle sagen lecker und Aha,
dein Essen schmeckt mal wieder wunderbar.
Hätte selber nicht gedacht,
das Kochen so viel Freude macht.
Das ich koche macht echt Sinn,
weil ich ja ein Profi bin.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.265 Komische Party...
 Gehe mal zu einer Party hin,
 wo ich garnicht eingeladen bin.
 Alle rufen "Hurra",
 biste wieder mal da.
 Zerren alle an mir herum.
 Ich kann es nicht verstehen,
 wollen mich alle Nackend sehen.
 Habe mich noch nicht einmal vorgestellt,
 das ist echt nicht meine Welt.
 Gehe sofort nach Haus,
 so eine Party halte ich nicht aus.
 Zu so einer Feier zieht mich nichts wieder hin,
 macht auch keinen Sinn."
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.266 Lebenssinn...
 Wo komme ich her, wo gehe ich hin,
 frage mich nach dem Lebensinn?
 Wurde schon als Kind krank geboren,
 was hat sich unser Herr dabei gedacht
 und mich bei der Geburt zum Krüppel gemacht?
 Kann nicht laufen und stehen,
 kann unseren Herrn nicht verstehen.
 Bin ein todkranker Mann,
 der nur noch an den Tot denken kann.
 Lieber Gott, komme zu mir
 und zeige mir meinen Platz
 in deinem himmlischen Revier.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.267 Marathon...
Die einen sprechen von Sport,
für mich ist es körperlicher Mord.
Renne nicht in der Gegend
herum wie uns Nachtbar Teo,
bin doch nicht der Leo.
Er läuft sich jeden Tag die Haken ab,
ich mache schon nach 100 Meter schlapp.
Lieber locker auf dem Sofa sitzen,
da komme ich nicht ins schwitzen.
Eine Tüte Schips und ein Bier in der Hand,
dann bin ich so richtig entspannt.
Gehe dann zum Frühschoppen,
muss vorher aber
meine Frau noch ... fragen :-))"
Marathon laufen kann wer will,
ich halte lieber meine Füße still.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.268 Märchenfee...
 Der Tag geht zur Neige,
 die Kinder sind noch außer Rand und Band,
 da nimmt die Mama das Märchenbuch zu Hand.
 Heute ist die Geschichte von der Märchenfee dran,
 da sich jedes Kind etwas wünschen kann.
 Kinderaugen glänzen und träumen
 sich in ihrem Wunsch hinein,
 ja so schön können Märchengeschichten sein.
 Was Kinder sich wünschen
 wird hier nicht verraten,
 das kann ein jeder verstehen,
 da Wünsche sonst nicht in Erfüllung gehen.
 Märchenfeen das ist auch Kindern bekannt,
 gibt es nur im Märchenland.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

 
 Nr.269 Mein größtes Glück...
 Ich war vergessen und allein,
 da tratest du in mein Leben ein.
 Danke Schatz das es dich gibt,
 ich bin dein Mann der dich liebt.
 Egal was geschah,
 du warst immer für mich da.
 Ich hätte es nie gedacht,
 Gott hat uns zusammen gebracht.
 Du wirst es sehen,
 auch im Himmel werden wir uns gut verstehen.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW

 
 Nr.270 Meine Familie...
 Ich bin ein fleißiger Mann,
 der für seine Familie sorgen kann.
 Gehe morgens zur Arbeit,
 bekomme noch einen Schmatz,
 bis heute Abend mein Schatz.
 So geht es Tag aus und ein,
 wie sollte es auch anders sein.
 Ein Freund rief seine Frau anund erzählte ihr,
 dein Mann kommt nicht mehr zu dir.
 Er hatte noch Blumen in der Hand
 und wollte nach Hause gehen,
 da ist das Unglück geschehen,
 ein Autofahrer hat ihn voll übersehen.
 Im Tod rief er noch deinen Namen.
 Ich liebe dich, bitte denk an mich.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.271 Meine Frau...
 Sie war nicht mehr ganz neu,
 blieb mir aber bis heute treu.
 Wir haben uns gesehen
 und es war um uns geschen.
 Wussten sofort, Du bist
 mein und ich dein.
 Die Welt kann untergehen,
 Ich werde immer zu dir stehen.
 Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.272 Meine letzte Reise...
Manche Nacht bin ich aufgewacht
und habe über das Leben nachgedacht.
Wie lange bleibe ich hier,
was passiert dann mit mir?
Warum bin ich auf dieser Welt?
Wer hat mein Leben eigentlich bestellt?
Gehe ich mal fort,
was erwartet mich an diesem fremden Ort.
Scheide ich mal glücklich dahin,
verstehe aber trotzdem nicht den Lebensinn.
Lieber Gott mache mir mein Ende nicht schwer
dafür danke ich dir sehr.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Meine eigenen
 Erzählungen und Gedichte,
sind rechtlich geschützt!"

Über 700 Erzählungen und Gedichte
sind mein geistiges Eigentum."
Verweise das Urheberrecht"
Alle meine eigenen über
700 Gedichte und Erzählungen
sind von mir frei erdacht und erfunden!"
Alle Rechte vorbehalten"
Sie unterliegen meinem Copyright
und beziehen sich auf niemanden
und auf mich schon garnicht!"


Nr. 273 Gelsenkirchener-Junge...
Das Ruhrgebiet wer hätte das gedacht,
hat einen Gedichte-Guru hervorgebracht.
Wolfgang heißt der Mann,
der so tolle Gedichte schreiben kann.
Er dichtet über Freud und Leid,
Liebe und Glückseligkeit.
Auch humorvolle Gedichte hat er verfasst,
das haut dich aus den Socken,
da bleibt kein Auge trocken.
Wolfgang wir danken dir,
Gedichte-Guru aus NRW
du Junge aus dem Revier.
Gelsenkirchen ist seine Stadt,
gut das es den Wolfgang als Dichter hat.
Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.274 Lange allein...
Ich war lange allein,
möchte wieder bei dir sein.
Gehst einfach von mir fort,
ohne ein Wort.
Wir waren immer für uns da,
die Zeit mit dir war wunderbar.
Haben viel verkehrt gemacht,
es wurde oft gelacht,
habe oft an schöne Zeiten gedacht.
Wir waren oft am Fluchen,
lasse es uns bitte nocheinmal versuchen.
Und sollten noch Jahre vergehen,
irgentwo werden wir uns wiedersehen.
Dein Schatz der dich nie vergessen kann,
war doch lange Zeit dein Mann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr. 275 Der Labby-Song...
Komme ich Abends von der Schicht,
leckt er gleich mein Gesicht.
Ich habe immer ein Leckerlie dabei
und noch so allerlei.
Er schenkt mir Liebe und Vertrauen,
auf meinen Charly kann ich bauen.
Refrain:
In jeder Stadt, in jedem Land,
ist unser Labby Charly bekannt.
Er ist der schönste Hund, glaube es mir,
unser Charly aus dem Revier.
3 Jahre haben wir schon gemeinsam verbracht,
hast mir immer nur Freude gemacht.
Charly, bleibe immer bei mir,
bist mein Doc, mein Hundetier.
Refrain:
Und jetzt alleee...
In jeder Stadt, in jedem Land,
ist unser Labby Charly bekannt.
Er ist der schönste Hund, glaube es mir,
unser Charly aus dem Revier.
Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.276 Verse und Gedichte...
"Bist Du mal einsam und allein,
werden meine Gedichte bei dir sein!"
Du wirst weinen,
 Tränen fliessen über Dein Gesicht,
Strassen-TV Gedichte vergisst man nicht!
Auch humorvolles ist dabei
und noch so allerlei.
Meine Gedichte das ist keine Frage,
kannst Du lesen alle Tage.
Jeder weiss es ganz genau,
Verse und Gedichte, liest man nur auf
www.strassen-tv.de
Copyright © 2014 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.277 Verlorenes Kind...
Heute Morgen bin ich aufgewacht
und habe sofort an dich gedacht.
Mir war sofort klar,
mein Junge ist nicht mehr da.
Hatten oft Streit,
keiner war zu Kompromissen bereit.
Hast deine Drohung wahrgemacht
und Abends noch gelacht.
Hast deinen Papa verlassen,
ich kann es nicht fassen.
Mein Kind, lebe in deiner Welt,
die nur Glück für dich bereithält.
In Liebe: Dein Papa
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.278 Schwul...
Ich weiß es nicht so genau,
fühle ich mich als Mann oder Frau?
Fühle mich zu Männern hingezogen,
meine Eltern haben mich
bestimmt falsch erzogen.
Bin heute ein Schwuler Mann,
der es nur mit Männer kann.
Mit Frauen kann ich es nicht,
schaue nur in ein schönes Männergesicht.
Kommt mir ein Mann entgegen,
werde ich sofort verlegen.
Flirte dann mit ihm,
werde dann auch Intim.
Bin nun mal ein Mann,
der sein schwulität nicht verbergen kann.
Auch ein Schwuler ist ein Kind Gottes.
Ein Schwuler Mann ist ein Mann,
der an seiner Gesinnung nichts ändern kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.279 Geistiger-Krüppel...
Er war ein 7 Monats-Kind,
kam geistig behindert auf die Welt,
hast dich unter Beborgenheit
etwas anders vorgestellt.
Zwängte sich durch den Geburtskanal,
das war für ihn eine große Qual.
Sein Gehirn wurde dadurch eingedrückt,
heute ist er verrückt.
Kann nicht denken und stehen,
kann seine Umwelt nicht verstehen.
Ein Engel flog auf in herab
und nahm ihn mit in sein irdisches Grab.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.280 Unser Hund...

Unser Hund bellt und beißt
und dann noch auf die Strasse scheißt.
Natürlich machen wir das nicht weg,
scheiß was auf den Dreck.
Lassen immer liegen den Hundedreck.
Er bellt dann noch wie ein blödsinniges Tier,
das aber kennen schon Nachbarn hier.
Pinkelt jedes Auto an,
das kennt man von unserem Hundemann.
Beißt dann noch jedem Nacharn ins Bein,
ja so muß es sein.
Er ist nun mal ein richtiger Hundemann,
der sein Revier richtig verteidigen kann.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW
"Das ist natürlich ein Witz und
sollte auch so verstanden werden."


Nr.281 Ein Mann weint...
Er ist ein starker Mann,
der seine Tränen nicht zurückhalten kann.
Erst ging seine Frau, dann seine Kinder
fort, ohne ein Wort.
Habe doch alles für meine Familie gemacht,
wurde am Ende nur ausgelacht.
War plötzlich ein Zahlvater der nur zahlen kann,
sein sozialer Abstieg begann.
Auch Freunde wenden sich von ihm ab,
ein starker Mann macht schlapp.
Eine starke Frau kam auf ihn zu,
lehnte sich an ihm an
und eine neue Liebe begann.
Sie ist eine tolle Frau,
zu der ich aufschauen kann.
"Seit 20 Jahren sind wir ein Paar,
meine Frau ist Wunderbar."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.282 Altenheim...
Sitze schon lange allein im Altenheim.
Bin hier ganz allein,
keiner will bei mir sein.
Keiner kommt vorbei und fragt:
Was hast du heute den ganzen Tag gemacht?
Bin jetzt ein einsamer Mann,
keiner schaut mich an.
Alle lassen mich allein,
keiner will mehr bei mir sein.
Alle sehen mich schon als Toten an,
den man bald beerben kann.
Helfe mir bitte aus meiner Not,
sonst bin ich morgen Tod.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.283 Wetterwechsel...

Die Winterszeit ist vorbei,
es nähert sich die Frühlingszeit.
Der Winter geht mit Sturm und Wind,
der unbezähmbare Windeswind.
Der Sommer ist da,
wärme braucht ein Menschenkind,
weil wir Warmblüter sind.
Ausgeglichenheit macht sich in uns breit,
sind zur Tatenkraft wieder bereit.
Der Winter ist wass Olles,
der Sommer etwas Tolles.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.284 Sehnsucht...
Sterne sind erwacht,
habe nur an dich gedacht.
Jeder Tag ohne dich,
ist ein verlorener Tag für mich.
Werde dir meine Liebe schenken
und jeden Tag an dich denken.
Auch du denkst jeden Tag an mich,
bin dein Mann,
ich liebe dich."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.285 Ausgleichssport...
Im Alter fällt dem einen oder anderen ein,
ich müsste mal wieder sportlich sein.
Neue Sportschuhe werden sich zugelegt,
damit es beim Joggen etwas schneller geht.
Rennen durch den Park wie besessen,
wollen sich mit der Jugend messen.
Nach 300 Meter bleibt er stehen
was ein jeder versteht,
weil es mit dem Laufen nicht so richtig geht.
Braucht erstmal ein Sauerstoffzelt,
so hat er sich das Jogging nicht vorgestellt.
Gott sei Dank sieht er eine Bank.
Holt raus seine Limo-Brause
und macht erstmal 2 Stunden Pause.
Dieser Sport kommt für mich nicht in Frage,
nicht heute und Morgen
und die anderen Tage.
Für die meisten ist dieser Sport,
gleich körperlicher Mord,
andere nennen es Ausgleichssport.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.286 Die letzte Party...
Nach einer durchzechten Nacht,
hat ein junger Mann einen
schweren Fehler gemacht.
Er lud zur Party seine Freunde ein,
es sollte seine letzte Feier sein.
Alkohol und Hasch machte die Runde,
bis in die frühe Morgenstunde.
Er bot seinen Freunden an,
er sie doch nach Hause fahren kann.
3 Gäste waren besonnen,
haben sein Angebot nicht angenommen.
Mit etwas unbehagen,
setzten sich 2 Personen
trotzdem in seinen Wagen.
Durch seine Raserei,
war die Fahrt bald vorbei.
Es hat plötzlich fürchterlich gekracht
und alle den Tod gebracht.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.287 Liebesleid...
Sie trafen sich zufällig in einer Bar
und wurden schnell ein Paar,
er verschwieg ihr aber,
das er noch verheiratet war.
5 Jahre waren sie zusammen,
dann ist er für immer von ihr gegangen.
Trauer und Schmerz machen sich in ihr breit,
ihr Herz füllt sich mit Liebesleid.
Sie träumte schon von Heirat und Glück,
jetzt blieb sie verlassen und alleine zurück.
Er schrieb ihr einen traurigen Brief:
Was da stand konnte sie nicht fassen,
seine Frau und Kinder haben ihn verlassen.
Hat Tabletten genommen und
seine Sorgen im Alkohol erträngt,
sich im Keller dann aufgehängt.
So ist es schon vielen Männern ergangen,
haben sich einfach aufgehangen.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.288 Der Gedichte-Guru...
Viele Leute kennen mich hier,
komme aus Gelsenkirchen dem Revier.
Alle nennen mich Gedichte-Guru Mann,
der so tolle Gedichte erzählen kann.
Entlos schlaflose Nächte habe ich verbracht
und mir Gedanken über Gedichte gemacht.
Lustige Sachen habe ich erdacht,
da hat der eine oder andere sich schlapp gelacht.
Viele traurige Gedichte waren auch dabei,
Sorry wenn ich es erwähne ,
da floss so manche Träne.
Du bist ein treuer Fan von mir,
dafür danke ich dir.
für heute mache ich ertmal Schluss,
weil ich auch noch Arbeiten muss.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.289 Unsere Zechen...
Das Ruhrgebiet mit seiner ganzen Pracht,
hat unzählige Zechen hervorgebracht.
Bitte mich nicht nach der Anzahl fragen,
ich kann es dir nicht sagen.
Gefördert wird die schwarze Kohle,
von ganz unten aus der 8 Sohle.
Hier geht es alles maschinell,
ruck-zuck und ziemlich schnell.
Sauber fahren die Bergleute ein,
nach Schichtende sehen sie aus wie ein Schwein,
sind aber glücklich ein Bergmann zu sein.
Wie lange es noch Zechen gibt das weiss man nicht,
darum endet hier mein Zechengedicht. "Glück-Auf."
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.290 Cranger Kirmes...

Im Ruhrgebiet und in der Ferne,
kennt man die Cranger-Kirmes in Herne.
Wie jedes Jahr, sind wir wieder da.
Liebe Frau ich verspreche dir,
bekommst wieder ein Liebesherz von mir.
Es wird ein jeder verstehen,
so eine Aktraktion lassen
 wir uns nicht entgehen.
Ich find es ungeheuer,
die Fahrgeschäfte sind ganz schön teuer.
Als erstes gönnen wir uns das Kettenkarussel,
dreht sich nur im Kreis,
dafür aber ziemlich schnell.
Ist die Fahrt dann vorbei,
geht es zur Bratwurstbraterrei.
Bratwurst mit Pommfrit, das ist der Hit.
Nach dem Essen gibt es noch ein Bier,
ja das gönne ich mir.
Für die Kinder eine Brause,
dann gehen wir wieder nach Hause.
Wir haben viel Geld ausgegeben,
schaue lieber nicht in,s Portomonee,
sonst tun mir bestimmt die Augen weh.
Copyright © 2015 by Wolfgang-Ko.NRW


"Stundenlang hast
Du mit
meinen Gedichten verbracht,

hast aber nicht an
 mein Gästebuch gedacht!" :-(((
"Schreibe doch bitte etwas nettes rein,
dann wird der Wolfgang
mit dir zufrieden sein!" :-))

Alle meine eigenen über
 650 Erzählungen und Gedichte
...plus meinem eigenen Miniroman...
sind mein geistiges Eigentum und
frei erfunden und erdacht
  und beziehen sich
nicht  auf mich persönlich
und an dritte Personen."

Meine eigenen über  650
Erzählungen und Gedichte,
wurden von mir auf einer DVD
 und einem USB-Stick besprochen
Erläuterungen unter USB-Stick
Gedichte die das Leben schreibt,
plus meinem eigenen Miniroman."


 Nr.291 Der Alkoholkranke...
 Der Alkoholkranke sitzt auf einer Bank,
 verlassen und allein,
 keiner will mehr bei ihm sein.
 Hatte keine Familie, keine Freunde,
 sucht sein Wohl im Alkohol.
 Im Leben war er alleingestellt,
 niemand hat sich zu ihm gesellt.
 Hatte nie eine Freundin, ein Zuhaus,
 das löste bei ihm Depressionen aus.
 Seine Mutter gab ihn in ein Heim,
 musste dort auch alleine sein.
 Lieber Gott, wenn es dich gibt,
 schicke mir eine Frau die mich liebt.
 Er hatte eine Frau gefunden,
 die mit ihm schon seit
 40 Jahren glücklich verbunden.
 Ich hätte es nie gedacht,
 Gott hat ein Wunder vollbracht.
 Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.292 Deine Mama...
 Sterne fallen aus dem Himmel,
 auf dein Gesicht.
 Mein Kind, ich denke an Dich.
 Glück und Seeligkeit,
 findest Du nur im Himmelreich.
 Hier warte ich auf Dich,
 mein kleines Engelsgesicht.
 Nehme dich zärtlich in
 den Arm und halte
 dich warm an meiner Brust.
 Deine Mama
 Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.293 Der Kirchenchor...
Irgentwann fiel mir mal ein,
möchte Midglied im Kirchenchor sein.
Ich meldete mich an und eine
kurze Kirchenchorkarriere begann.
Vorsingen brauchte ich nicht,
weil mich jeder kennt,
bin nun mal ein Naturtalent.
Zu proben, gehe ich mal ab und wann,
ich weiß auch so was ich kann.
Das ich nicht Singen kann,
weiß ein jeder Mann, keiner sagt was,
weil ich Geld spende ohne Ende.
Dem Pastor, war es eines Tages zu bunt,
hat mich vor die Tür gesetzt,
wie ein reudiger Hund.
Jetzt singe ich zu Hause vor mich her,
als Sänger hat man es wirklich schwer.
Ich bilde mir auch nicht mehr ein,
einer der besten Sänger zu sein.
Aber irgentwie,
bin ich doch ein verkanntes Genie.
Copyright © 2013 by Wolfgang Ko.NRW


Nr.294 Die Erlösung...
Du wirst als Mensch geboren.
Engel, halten dir die Hand im Erdenland.
Mama und Papa, nehmen dich in den Arm,
es war Wunderbar, ein Wunder geschah.
Du warst geboren.
Du gingst deinen Weg, die Jahre vergehen,
vieles ist in deinem Leben geschehen.
Warst verheiratet, wurdest geschieden,
verlassene Kinder, sind dir geblieben.
Du fühlst dich verlassen und allein,
keiner will mehr bei dir sein.
Frust, Trauer und Schmerz, ergreift dein Herz.
Der Tod...befreit dich vom Irdischen dasein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

 
Nr.295 Tierfreunde...
Der liebe Gott hat es bestimmt,
das Hunde unsere besten Freunde sind.
Hunde gibt es seit Menschengedenken,
die uns Menschen nur Freude schenken.
Bist du traurig, dein Hund schaut dich an
und überlegt, wie er dir helfen kann.
Er leckt deine Hand, kann dich verstehen,
will dich Mensch nur glücklich sehen.
Er sieht deine Tränen, fühlt mit dir,
kuschelt sich an dein Herz,
verflogen ist dein Seelenschmerz.
Mein Hund ist mein bester Freund,
habe noch keinen Tag mit ihm bereut.
Schaue in sein ehrliches Gesicht,
unsere Hunde, belügen uns nicht.
Jeden Tag hält er dir auf's Neue die Treue.
Tierfreunde halten wie Pech
und Schwefel zusammen,
sind wie kann es anders
sein, im Tierschutzverein.
Viele Jahre sind vergangen, gestern bis
du für immer von mir gegangen.
Es reißt mir das Herz aus der Brust,
bist für mich ein unersetzlicher Verlust.
Ich glaube an Gott und sollte ein Wunder geschehen,
werden wir uns im Himmel wiedersehen!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.296 Das Frühstück...
Jeden morgen, pünklich um Acht, bekomme
ich mein Frühstück an's Bett gebracht.
Vor dem Essen prüfe ich genau,
ist alles da, auch mein Kakao?
Wo ist mein Ei, das gehört doch immer dabei.
Hoffentlich bekomme ich es mal irgentwann,
das ich entlich anfangen kann.
Zwanzig Minuten vergehen,
kann mein Ei immer noch nicht sehen.
Wie lange soll ich denn noch warten,
kannst die Eier auch braten.
Jeden morgen die gleiche Laier,
Kaffee kalt, hart die Eier.
Brötchen und die Haferflocken
waren auch sehr trocken.
Na ja, werde mich jetzt bequemen
Nach dem Essen welch ein Graus,
sieht es so wie immer aus.
Kaffee verschüttet, Krümmel im Bett,
ich sehe es ein, muss nicht unbedingt sein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.297 Die Waschmaschine...
Eine Waschmaschine das sagt
schon der Name, ist eine Hilfe
für die moderne Dame.
Deckel auf Waschpulver rein,
die Wäsche, soll ja sauber sein!
Ist die Wäsche richtig verschmutzt,
man die 90 Grad Taste benutzt.
Soll die Wäsche knuffig sein,
tue noch 1 Liter Lenor hinein.
Drehe dann den Wasserkrahn auf
und das waschen nimmt seinen lauf.
Nach dem waschen sind
die Seidenblusen eingelaufen,
soll sich meine Frau ein paar neue kaufen.
Wäsche waschen ist nichts für einen Mann,
lasse meine Frau daran.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.298 Seine letzte Fahrt...
Er war sehr jung, noch unerfahren,
liess sich von seinen Eltern
aber nichts mehr sagen.
Mit 18 Jahren wie sollte es anders sein,
machte er seinen Führerschein.
Das Glück war ihm gesonnen,
hat die Fahrerlaubnis gleich bekommen.
Einen Kleinwagen sich zu kaufen, das fällt
ihm garnicht ein, ein Sportflitzer muss es sein.
In einer Disco nahm
er sich einige Bierchen zur Brust
und war sich der Wirkung garnicht bewusst.
Auf der Rückfahrt in einer scharfen Kurve,
hat er sein können überschätzt
und den Wagen vor einen Baum gesetzt.
Der Tod trat sofort ein,
er konnte nicht mal schreien!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.299 Feierabend...
Komme ich Abends von der Arbeit heim,
schalte ich erst das Fernsehen ein.
Zappe mich durch's Programm
um zu sehen, was ist in der Welt geschehen!
Lindenstraße ist mein Hit,
da kommt keine andere Sendung mit.
Genieße ich mit Genuß, bis zum Schluß.
Dann schalte ich meinen Computer an,
wo ich auch Spiele spielen kann!
E-Mails bekomme ich nicht,
weil keiner mit mir spricht!
Das muss auch nicht sein sein,
für mich interessiert sich
sowieso kein Schw...!
Das hat auch seinen Grund,
bin nun mal ein sturer Hund!
Morgen wird es nicht anders sein,
dann schalte ich wieder meine Geräte ein!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.300 Der Automatenzocker...
Der Automatenjunkie ist ein Mann,
der ohne seine Automaten nicht leben kann.
Denkt schon am frühen Morgen,
woher kann ich mir Geld besorgen?
50 Euro müssen es sein,
dann ab in die nächste Kneipe rein.
Er pumpt noch seinen Kollegen an,
ob er ihm noch 30 Euro leihen kann.
Er sieht es nicht ein,
nur der Kasten, wird der Gewinner sein!
Nach einer Stunde, es war garnicht schwer,
sind die Taschen wieder leer!
Aber Gott sei Dank,
habe ich noch 100 Euro auf der Bank.
Wird nicht irgendwann etwas geschehen,
wird er daran noch zu Grunde gehen.
Gott hat es gut gemeint
und ihn von seiner Sucht geheilt!
Heute braucht er keine Automaten mehr
und das Leben ist für ihn halb so schwer.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.301 Zivilcourage...
In einem UB-Schacht, wurde ein Mann
mit Faustschlägen zu Fall gebracht.
Sie traten mit Füßen auf ihn ein,
keiner wollte die helfende Hand für ihn sein.
Ein schmächtiger Mann der das sah,
konnte nicht glauben, was da geschah.
Er schmeißt sich schützend über den Mann,
der sich überhaupt nicht wehren kann.
Die Täter griffen zum Knüppel
und schlugen den Helfer zum Krüppel.
Er ist heute ein gebrochener Mann,
der sich selber nicht mehr helfen kann!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.302 Bundeswehr...
Es ist schon sehr lange her,
da mußte ich zum Militär,
bei uns nennt man das auch Bundeswehr.
18 Monate sind eine lange Zeit,
ich aber war zu allem bereit.
War dort kein Mensch und auch kein Tier,
war nur ein Kanonier.
Nach einen Jahr hatte ich es geschaft,
und wurde zum Leutnant gemacht.
War ein Marsch angesagt,
"Gott sein Dank",
wurde ich plötzlich krank!
Marschieren, ich bin doch nicht verrückt,
habe mich immer davor gedrückt.
Habe mir dort keinen Stress gemacht
und meine Zeit gemütlich verbracht.
Wurde beim Bund ein Mann,
habe viel gelernt,
was ich heute gebrauchen kann!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.303 Geschieden...
Ein Mann weint,
meine Frau und ich,
waren doch einmal glücklich vereint.
Lange Jahre waren sie ein Paar,
plötzlich war sie nicht mehr da.
Ein fremder Mann ist gekommen,
hat mir Frau und
meine Kinder genommen.
Haben ein Haus gebaut
und in die Zukunft geschaut.
Zwei Kinder werden hinterlassen,
ich kann es einfach noch nicht fassen!
Habe nächtelang nachgedacht,
was habe ich falsch gemacht?
Setzt mich vor die Tür wie ein Bettelmann
und das Elend begann.
Habe keine Wohnung mehr,
das Nachdenken fällt mir schwer.
Forderungen und Klagen,
sind mein tägliches Ansagen.
Mein Sorgerecht habe ich nicht erhalten,
ich hätte mich fehlverhalten.
Zurück bleibt ein geschlagener Mann,
der sein Leben nicht mehr verarbeiten kann.
Darf nicht mehr Vater sein,
auch meine Kinder ließen mich allein.
Fühle mich von allen bedrängt,
habe mich aufgehängt.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.304 Ein glücklicher Tag...
Heute morgen bist Du aufgewacht
und hast gleich an Strassen-TV gedacht!
Alle User wissen genau,
alle schauen nur Strassen-TV.
In jeder Stadt und in jedem Land,
ist unser Strassen-TV bekannt.
Auch Kinder, ich kann es verstehen,
wollen nur Strassen-TV sehen.
Jeden Tag klickst Du diese HP an,
weil Du ohne Strassen-TV nicht leben kannst.
Die Moral von der Geschicht,
ohne Strassen-TV geht es nicht.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.305 Geschieden...
Ein Mann weint,
meine Frau und ich,
waren doch einmal glücklich vereint.
18 Jahre waren sie ein Paar,
plötzlich war sie nicht mehr da.
Ein fremder Mann ist gekommen,
hat mir Frau und meine Kinder genommen.
Haben ein Haus gebaut
und in die Zukunft geschaut.
Zwei Kinder werden hinterlassen,
ich kann es einfach noch nicht fassen!
Habe nächtelang nachgedacht,
was habe ich falsch gemacht?
Setzt mich vor die Tür wie ein Bettelmann
und das Elend begann.
Habe keine Wohnung mehr,
das Nachdenken fällt mir schwer.
Forderungen und Klagen,
sind mein tägliches Ansagen.
Mein Sorgerecht habe ich nicht erhalten,
ich hätte mich fehlverhalten.
Zurück bleibt ein geschlagener Mann,
der sein Leben nicht mehr verarbeiten kann.
Darf nicht mehr Vater sein,
auch meine Kinder ließen mich allein.
Fühle mich von allen bedrängt,
habe mich aufgehängt.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.306 Ein glücklicher Tag...
Heute morgen bist Du aufgewacht
und hast gleich an Strassen-TV gedacht!
Alle User wissen genau,
alle schauen nur Strassen-TV.
In jeder Stadt und in jedem Land,
ist unser Strassen-TV bekannt.
Auch Kinder, ich kann es verstehen,
wollen nur Strassen-TV sehen.
Jeden Tag klickst Du diese HP an,
weil Du ohne Strassen-TV nicht leben kannst.
Die Moral von der Geschicht,
ohne Strassen-TV geht es nicht.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.307 Das vergessene Grab...
Ein Mensch wird begraben.
Blumen wurden niedergelegt!
Danach werden keine Blumen
mehr gebracht,
keiner hat jeh an ihn gedacht!
Er war ein Mensch, den keiner kennt
und keiner an ihn gedenkt.
Sein Grab ist öd und leer,
keiner kümmert sich mehr.
Er war im Leben allein,
warum sollte es im Tode besser sein.
Gott hat sich seiner angenommen,
im Himmel war er Willkommen.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.308 Zwitter...
Ein Zwitter ist ein Mann,
der zwischen Mann und
Frau nicht unterscheiden kann.
Kam auf die Welt
er weiss es nicht genau,
bin ich Mann oder Frau.
Fühle mich als Frau,
aber an mir hängt was dran,
was nicht sein kann.
Ich bin eine Frau, weiss es genau.
Wurde als Junge erzogen,
Wollte mich als Frau sehen,
und die Jungen verstehen.
Durch viele Operationen,
wurde ich als Frau richtig eingestellt.
Lebe jetzt glücklich in meiner Welt.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.309 Küsten und Binnenschein...
Mit 5 PS durch die Gegend tuckern
muss nicht sein, jetzt mache ich
den Küsten und Binnenschein.
War auch ziemlich schwer,
ist aber schon 30 Jahre her.
Meine erste Tour,
ging nach Essen-Überruhr.
Das Boot war nicht groß, eher klein,
es mussten aber 90 PS sein.
Ich gab Gas, drehte voll auf
und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Die Wasserschutzpolizei hielt mich an,
ob ich auch langsam fahren kann?
Und wegen meiner Raserrei,
war ich mit 20 DM dabei.
Oder waren es 30 DM, ich weiss es
nicht mehr, ist schon zu lange her.
Ein jeder versteht,
dass es nur mit Regeln geht.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.310 Gassi gehen...
Pünklich morgens um halb Acht,
werde ich von meinem Wuffi wachgemacht.
Ich kann es verstehen, mein Bello,
muss mal wieder Gassi gehen.
Ob gross oder klein,
irgentwas wird es schon sein.
Das erste Gebüsch ist sein,
da pullert er erstmal kräftig rein.
Ein Hund kommt uns entgegen
und auf die schnelle,
gibt es ein wildes Gebelle.
Er zieht mal wieder an der Leine
und macht seinem Herrchen Beine.
Am nächsten Baum bleibt er wieder stehen,
um nach dem rechten zu sehen.
Er schleift mich hinter sich her,
das fällt ihm garnicht schwer.
Zu Hause angekommen,
hat er sich wieder vernüftig benommen.
Morgen früh tue ich mir den Stress nicht an,
dann ist meine Frau mal drann.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.311 Der Kleingärtner...
Willst Du nicht alleine sein,
werde Mitglied im Kleingärtnerverein.
Richtige Freunde findest du dort,
an diesem grünen Ort.
Es wird von Morgens bis Abends geschafft
und der Garten schön gemacht.
Blumen gießen und sein Bier genießen.
Hecke schneiden, Rasen mähen
und Abends abgeschlafft nach Hause gehen.
Samstags ist immer Vereinsmeierrei
und ich bin wie immer voll dabei.
Es wird geredet und viel gelogen
und über andere hergezogen.
Damit muss man leben,
komm lasse uns einen heben.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.312 Mein erstes Mal...;-))
Ihr Name war Marlen
und war schön anzusehen.
Ihr schönes Gesicht, die tolle Figur,
da viel mir ein, heute muss es sein.
Ich habe sie ganz zärtlich gepackt
und ihr die Unschuld geknackt.
Es war geschehen
und ich konnte nicht
gerade auf den Beinen stehen.
Hatte weiche und schwammige Beine,
Du weisst was ich meine.
So wurde ich zum Mann
und mein Liebesleben begann.
Heute geht das alles ziemlich
locker auf'm Hocker.
Denke gerne an Marlen zurück,
war mein erstes Liebesglück!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr. 313 Hexenschuss...
Am frühen Morgen war mit träumen Schluss,
mich traf ein schwerer Hexenschuss.
Ich habe es gleich gescheckt,
eine Hexe hat mich niedergestreckt.
Bewegen kann ich mich nicht,
der Schmerz zeichnet mein Gesicht.
Diese Plage, trifft mich häufig alle Jahre.
Bewegst dich wie ein alter Mann,
der sich auf den Beinen nicht halten kann.
Der Doc kam gleich vorbei
und verabreichte mir so allerlei.
Der Schmerz behindert nicht nur mein Denken,
kann auch meinen Körper nicht mehr lenken.
Komme jetzt zum Schluss,
wünsche keinem einen Hexenschuss!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.314 Berlin...
Berlin ist eine Stadt,
die für Touristen viel zu bieten hat.
Der Berliner ist schlagfertig, witzig
und hat Humor, so stellt man sich
einen Berliner vor!
An der Mauer, man kann es nicht fassen,
haben viele Menschen ihr Leben gelassen.
Nie wieder soll es eine Mauer geben,
die Trauer, möchte kein Mensch mehr erleben.
Gott, hat ein Machtwort gesprochen
und die Mauer durchbrochen.
Der Mauerfall und die Einigkeit,
führten zur Glückseeligkeit.
Herr, Du hast es geschafft
und Ost und West wieder zusammengebracht!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.315 Herzinfakt...
Mein Papa wurde mir genommen,
er ist jetzt im Himmel angekommen.
Es geschah ganz plötzlich in der Nacht,
ein Herzinfakt hat ihn zu Fall gebracht.
Papa, warum musstest Du so jung gehen,
deine Kinder können es nicht verstehen.
Deine Kinder und Enkel, weinen um dich,
Papa, wir vergessen dich nicht.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.316 Charly's 2. Geburtstag...
Geboren am 25.07.2011

Heute morgen bin ich aufgewacht,
Herrchen und Frauchen haben
an meinen Geburtstag gedacht!
Viele Leckerlies wurden nicht gut versteckt,
habe sie gleich entdeckt.
Reichlich Geschenke nenne
ich jetzt meine Eigen,
werde sie euch später mal zeigen.
Frauchen hat besonders an mich gedacht
und mir wie letztes Jahr
wieder einen Kuchen gemacht.
Alle meine Hundefreunde haben
wie besessen mir fast den
ganzen Kuchen weggefressen.
Ich habe ein Super Zuhause.
Andere Hunde, haben nicht so ein Glück,
bleiben im Tierheim zurück.
Dieses Gedicht, wer hätte
 was anderes gedacht,
hat mein Herrchen speziell
 für mich gemacht.
"Danke Herrchen und Frauchen,
ihr bleibt nie allein,
Euer Charly, wird immer bei euch sein!"
In Liebe und alles Gute
Euer Labrador-Mix Charly
Nach Kerzen, musste mein
Frauchen nicht lange suchen,
sie brauchte nur 2 Kerzen
für meinen Geburtstagskuchen.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.317 Disco-Boy...
Seit fünfzig Jahren pünklich um acht,
wird sich jeden Samstag
für die Disco fertig gemacht.
Er schmiert und duftet sich ein,
man will ja schließlich wie immer
der Platzhirsch sein.
Tanzen konnte er noch nie
und als Unterhalter, war er auch kein Genie.
An einer Discothek angekommen,
hat sich der Türsteher etwas komisch benommen.
Er meinte:
Opa, hier kommst Du nicht rein,
nebenan ist das Altersheim.
Er kann es nicht verstehen,
keiner will ihn mehr sehen.
Er sieht es aber ein,
kann ja nicht ewig der Disco-Boy sein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.318 Die Zeitung...
Auf der Strasse steht ein Mann
und bietet eine Zeitung an.
Für 1 Euro 50 bekommst Du ein Blatt,
was viel zu bieten hat.
Er ist kein Bettler nur ein Mann,
der sich das Leben nicht mehr leisten kann.
Einen teil des Erlöses ist dann sein,
fliesst in seine Kasse ein.
Ist arbeitslos, hat keine Wohnung mehr,
der tägliche Überlebungskampf fällt ihm schwer.
Leute schauen ihn mitleidig an,
wie er sich für soetwas hergeben kann.
Er ist ein Mann der Tat,
viele hören auf seinen Rat.
Kämpft für Menschen verbissen,
die im Leben nicht mehr weiter wissen.
Er ist ein Engel auf dieser Welt
und von Gott für hilflose Menschen bestellt.
Wir danken Gott für diesen Mann,
der so vielen helfen kann.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.319 Die helfende Hand...
Ein Badeurlauber lag am Strand,
er genoss die Sonne und war entspannt.
Plötzlich hörte er ein Kind um Hilfe schreien.
Das Kind konnte im Wasser nicht mehr stehen,
sah es auf und unter gehen.
Er sprang sofort in's Wasser hinein
und brachte es sicher an Land,
es war Gottes Wille,
es war die helfende Hand.
Eine Mutter umarmte ihn und
und küsste sein Gesicht,
Du bist ein Engel,
das vergesse ich dir nicht.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.320 Einsame Frau...
Die Frau ist einsam
und allein, möchte nicht mehr
ohne einen Partner sein.
Wünscht sich einen Mann,
der ihr Glück und
Sonnenschein bieten kann.
Sitzt den ganzen Tag still und stumm,
alleine in ihrer Wohnung herum.
Brauche doch einen Mann,
mit dem ich kuscheln kann.
Frauen stehen nicht auf Gut und Geld,
wünschen sich einen Mann,
der zu ihr hält.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.321 Ein Mann weint...
Ein Mann muss gehen,
er kann die Welt nicht verstehen,
warum muss er nach 18 Jahren gehen.
Hat viel für seine Familie gemacht,
hat sich Arbeitsmäßig fast umgebracht.
Auch seine Kinder,
können es nicht verstehen,
warum muss Papa gehen.
Prozesse wurden geführt,
das ließ seine Ex-Frau aber unberührt.
Du wirst deine Kinder niemals wiedersehen,
gab sie ihm zu verstehen
Hat ihre Drohung wahr gemacht,
nicht an die Phyche der Kinder gedacht,
hat sich vom Acker gemacht.
Verliebe dich nie, lasse es sein,
kannst unter umständen
25 Jahre Zahlvater sein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.322 Die Pommesbude...

Jede Rentner und der Lude,
holen ihr Essen aus das Pommesbude.
Familienväter wie sollte es anders sein,
schieben sich dort ihr Schnitzel rein.
Ein Bier für ein Euro füffzig, das ist nicht teuer,
sogar inclusive Mehrwertsteuer.
Zwei dürfen es auch sein,
man kann ja so schlecht stehen auf einem Bein.
In Pommesbuden, sehen Kinder keinen Sinn,
gehen lieber nach Mc Bumsda hin.
Ein Hamburger, eine Cola ist der Hit,
da kommt keine Pommesbude mit.
Pommesbuden-Fans geben sich die Hand,
treffen sich sieben mal die Woche im
Pommesbudenland.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.323 Meine neue Jacke...
Ich habe kein Geld,
eine neue Jacke muss es aber sein,
kaufe ich doch bei Totto ein.
Packe die Tüte aus, was eine kacke,
die passt doch bestimmt nicht die neue Jacke.
Die Ärmel zu kurz, die Jacke spannt
und noch so allerhand.
Was haben sich die Leute von Totto dabei
gedacht, oder habe ich was verkehrt gemacht?
Habe doch alles richtig angegeben,
aber vermutlich ging so einiges daneben.
Kommt alles wieder in die Verpackung rein,
so ein Schrott muß nicht sein.
"Mein fester Wille und mein Motto:
Kaufe nie wieder bei Totto!"
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.324 Mein alter PC...
Jahrelang hat mir mein PC
die treue gehalten,
im speichern und Bilder verwalten.
Keiner konnte sich mit dir messen,
hast nie etwas vergessen.
Gott sei Dank, warst Du selten krank.
Ich habe dich gehegt und gepflegt,
bis nichts mehr geht.
Gestern hat er für immer schlapp gemacht,
habe noch Wochen an dich gedacht.
Mir war garnicht bewusst,
das mein Serven mit dir
auch mal enden muss.
Bekommst von mir einen Ehrenplatz
mein klein PC,
damit ich dich jeden Tag seh.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.325 Der Herbst des Lebens...
Viele Menschen sitzen Abends
alleine zuhaus,
wissen nicht mehr ein noch aus.
Mama und Papa werden in ein
Altersheim gebracht,
das ist für viele das seelische Grab.
Jahrelang haben sie den Buckel für
ihre Kinder krumm gemacht,
heute hat keiner mehr an sie gedacht.
Niemand will sie mehr sehen,
das können Eltern nicht verstehen.
Der Partner ist verstorben nicht mehr da,
denken an glückliche Zeiten,
wie es damals einmal war.
Die Frau, wünscht sich einen Mann,
an dessen Schulter sie sich anlehnen kann.
Der Mann möchte eine Frau, die er vertraut
und mit ihr glücklich
in den Herbst des Lebens schaut.
Zwei haben sich gefunden,
sind schon seit Jahren miteinander verbunden.
Bei Gott, gibt es keinen Hass,
Mord und seelische Pein,
im Himmelreich wirst du
Glücklich und Zufrieden sein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.326 Dichten und Denken...
Goethe war ein Mann,
der super Dichten kann.
Verfasse ganz schlicht,
ein einfaches Gedicht.
Morgens beim Frühschoppen,
treffe ich Hans und Kunz
und auch Frau Strunz.
Diese Dame ist hier jeden Tag zu sehn
von Morgens neun,
bis Abends um zehn.
Kein Tag, ist ihr zu lang,
Frau Strunz,
geht auf Männerfang.
Findet sie einen ganz nett,
landet er bei Frau Strunz im Bett.
Seinen Namen kennt sie nicht ,
er hatte aber ein schönes Gesicht.
Ist die Nummer vorbei ,
schmeisst sie ihn raus
aus ihren Haus.
Frau Strunz, ist eine Frau,
ein jeder Mann kennt sie genau.
Madam Strunzilein,
fängt alle Männer ein.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.327 Herkules...
In Gelsenkirchen ist er bekannt,
wird Herkules genannt.
Soll ein Wahrzeichen von Horst sein,
das sieht aber kein Bürger ein.
Auf Zeche Nordstern wurde er
auf einen Turm gebaut,
wo er auf seine Bürger schaut.
Hält irgentwas in der Hand,
was es sein soll,
hat noch keiner so richtig erkannt.
Wer hat sich die Witzfigur bloss ausgedacht,
und so einen Quatsch gemacht?
Alle Leute lachen,
wie kann man nur so einen Blödsinn machen?
Es macht mehr Sinn,
stellen wir dort einen Bergmann hin.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.328 Adria...
Im Sommer wie letztes Jahr,
fahren wir mit unserem 5 Meter
Wohnwagen an die Adria.
Packen den halben Haushalt rein,
im Urlaub soll ja nichts vergessen sein.
Ob das unser Trabbi übersteht,
mal sehen wie es weiter geht.
Auch der Kofferraum wird voll gemacht,
hoffentlich habe ich an alles gedacht.
Auch das Gummiboot wird irgentwo versteckt,
dann sind wir perfekt!
Meine Frau und die 3 Kinder eingeladen
und ab geht es zur Adria zum Baden.
Ist der Wagen überladen,
ich weiss es nicht so genau,
mache mich auch nicht weiter schlau.
Wird schon passen,
auf meinen Trabbi, kann ich mich verlassen.
Den Dachträger noch beladen,
stabilisiert den Trabbi auf der graden,
hoffentlich ist er jetzt nicht überladen?
Ich sehe es aber gleich,
ist alles noch im grünen Bereich.
Wir kamen nicht weit,
die Achse war gebrochen
und der Kühler ist wie wild am Kochen.
Wurden teuer abgeschleppt,
aber ausser Spesen war nichts gewesen!
Grillen jetzt bei uns im Garten,
da gibt es Würstchen und einen saftigen Braten.
Kippe noch 10 Flaschen Bier in mich hinein,
so schön, kann Urlaub auch zu Hause sein!
Mit dem Trabbi zur Adria macht keinen Sinn,
fliegen wir nächste Mal mit dem Flieger hin!
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.329 Gelsenkirchen...
Gelsenkirchen mein Revier,
viele Püttleute leben hier.
Komme in meine Stadt,
die nicht nur Zechen,
sondern auch viele Grünflächen hat.
Refrain:
Gelsenkirchen mein Revier,
gerne verweile ich bei dir.
Herkules auf Nordstern,
kann man schon von weitem sehen.
Unten im Schacht, wurde richtig Kohle gemacht,
und das Tagewerk, vollbracht.
Refrain:
Gelsenkirchen mein Revier,
gerne verweile ich bei dir.
Bergleute sind sehr verbunden
haben auch im Familieären zueinander gefunden.
"Glück auf"
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.330 Tierhaltung...
Vor meinen Tieren macht sich keiner bange,
habe einen Kampfhund
 und eine Würgeschlange.
Sollte es bei mir mal schellen,
fängt mein Kampfhund
 wie wild an zu bellen.
Bei mir bricht keiner ein,
da kann ich mir ganz sicher sein.
Die Ratten in meiner Wohnung
halten sich nicht lange,
sind ja Futter für meine Schlange.
Den Postbote hat er vor kurzem die
Jacke und Hose zerrissen
und dann noch in den Arm gebissen.
Der Briefträger kommt schon lange nicht mehr,
als Tierhalter hat man es echt schwer,
bekomme seitdem keinen Besuch mehr.
Das man das Gedicht nicht für bare Münze
nehmen kann, versteht ein jeder Mann
und auch eine Frau, dass weiss ich ganz genau.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.331 Mein erster Roller...
Viele jahrzehnte sind vergangen,
da habe ich mit dem
 Rollerfahren angefangen.
War sehr erstaunt als ich ihn sah,
mein erster Roller war plötzlich da.
War keine Bremse drann,
damit ich bestimmt
schneller Rollern kann.
Ich konnte es
garnicht erwarten,
um gleich los zu starten.
Stelle mich auf den Roller
und trete immer doller.
Hatte richtig Tempo drauf
und das Schicksal nahm seinen lauf.
Ein Verkehrsschild habe ich übersehen
und der Roller kam abrupt zum stehen.
Bin voll auf die Strasse gekracht
und habe mir so
einige Prellungen beigebracht.
Kann den Unfall nicht
so richtig verstehen,
kann weder laufen
noch richtig gehen.
Wäre ich langsamer gerollert
und hätte nachgedacht,
hätte es nicht so
fürchterlich gekracht.
Heute noch denke ich daran,
wie das böse Ende mit dem Roller begann.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.332 Verkorkste Ehe...
Sie haben sich kennengelernt
und Liebesbriefe geschrieben:
"Ich werde immer bei dir bleiben
und dich ewig lieben!"
20 Jahre waren sie ein glückliches Paar,
die Ehe klappte wunderbar.
Waren gut versorgt
und machten sich keine Sorgen über Morgen.
Irgentwann ist die Liebe abgeflacht,
haben auch nicht mehr zusammen gelacht.
Die Kinder mussten alles mit ansehen,
konnten die Eltern nicht verstehen.
Haben sich beschimpft und gestritten,
darunter haben die Kinder sehr gelitten.
Er wurde einfach rausgeschmissen
und so aus dem Leben gerissen.
Er hat seinen Kummer im Alkohol erträngt
und sich einfach aufgehängt.
So ist es vielen Männern ergangen,
Gott hat sie gnädig im Himmelreich aufgefangen.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.333 Das Ruhrgebietsgedicht...

Überall in jedem Land,
ist das Ruhrgebiet bekannt.
Wir kommen aus dem Ruhrgebiet,
darauf sind wir stolz,
Leute aus dem Ruhrgebiet,
sind aus besonderem Holz.
Refrain:
Im Ruhrgebiet, da kenne ich mich aus,
das Ruhrgebiet, ist und bleibt mein Zuhaus.
Diese Region, ist ein sehr schöner Fleck,
aus dem Ruhrgebiet ziehe ich nie wieder weg.
Jeden Sonntag so gegen acht wird ein Ausflug
zum Baldeneysee gemacht.
Den Wald geniessen
und Blumen die so schön spriessen.
Äh Du und hasse nich gesehen,
können nur Leute aus
dem Ruhrgebiet verstehen.
Refrain:
Im Ruhrgebiet, da kenne ich mich aus,
das Ruhrgebiet, ist und bleibt mein Zuhaus.
Diese Region, ist ein sehr schöner Fleck,
aus dem Ruhrgebiet ziehe ich nie wieder weg.
Viele Zechen, wär hätte das gedacht,
hat das Ruhrgebiet hervor gebracht.
Hier wird Kohle gefördert am laufenden Band,
das Ruhrgebiet ist dafür bekannt.
Die Grüne Lunge im Ruhrgebiet,
ich zeige es Dir,
ist unsere Heimat, unser Revier.
Refrain:
Im Ruhrgebiet, da kenne ich mich aus,
das Ruhrgebiet, ist und bleibt mein Zuhaus.
Diese Region, ist ein sehr schöner Fleck,
aus dem Ruhrgebiet ziehe ich nie wieder weg.
Das Ruhrgebiet mit seiner Landschaftlichen Pracht,
hat der liebe Gott nur für Menschen aus dem Pott gemacht.
Refrain:
Im Ruhrgebiet, da kenne ich mich aus,
das Ruhrgebiet, ist und bleibt mein Zuhaus
Diese Region, ist ein sehr schöner Fleck,
aus dem Ruhrgebiet ziehe ich nie wieder weg.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.334 Der verlassene Vater...
Ein verzweifelter Mann ist den Tränen nah,
seine Kinder sind nicht mehr für ihn da.
Wollen von ihm nichts mehr wissen,
das hat ihm das Herz zerissen.
Kann es immer noch nicht fassen,
warum haben meine Kinder mich verlassen?
War ein Leben lang ein fleissiger Mann,
bis die Ehekrise begann.
Seine Frau, hat ihn rausgeschmissen,
ohne ein schlechtes Gewissen.
Ein anderer Mann, hat die Ehe kaputt gemacht
und noch schadenfroh gelacht.
Dieser Schlag traf ihn schwer,
hat keinen Lebensmut mehr.
In seiner Not rief er Gott an,
ob er ihm nicht helfen kann.
Gott lasse mich leben,
 wie ein ganz normaler Mann!
Ein Wunder geschah,
 eine ganz liebe Frau war wieder für ihn da.
Sie streichelt sein Gesicht,
mein Schatz, ich verlasse dich nicht.
Gott, hat mir beigestanden und das
Leben, hat für mich wieder neu angefangen.
Verzweifele nicht, habe Zuversicht,
schlimme Zeiten werden vergehen
und Du wirst wieder fest im Leben stehen.
Viele Männer, hatten nicht so viel Glück,
sind von uns gegangen, haben sich aufgehangen.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.335 Alter Mann...
Sein Gang ist langsam,
seine Augen sind leer.
Sieht im Alter keine Zukunft mehr.
Traurige Gedanken kommen ihm
in den Sinn,
wo komme ich her, wo gehe ich hin?"
Bin Gott schon ganz nah, mit meinen 88 Jahr.
Denke an meine Kinder zurück,
waren einst mein größtes Glück.
Gehe meinen Weg als alter Mann,
den Weg, den ich als junger Mann begann!"
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.336 Das Portmonee...
Das Portmonee ist wieder mal leer,
habe keine Kohle mehr.
Der Monat ist noch lange,
bekomme Angst und Bange.
Das Geld, reicht mal wieder nicht,
bin aber voller Zuversicht.
Auch der Kühlschrank ist leer,
habe nichts zum Essen mehr!
Freunde pumpen mich an, wo ich
mir selber nicht helfen kann.
Am Monatsende, kommt die finanzielle
Wende und nach 10 Tagen bin ich wieder am Ende.
Oh Portmonee, du tust mir manchmal weh. :-((
Aus lauter Frust, nehme ich mir einen zur Brust.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.337 TV...
Unser Hund ist sehr schlau,
hört nicht nur Radio, schaut auch TV.
Hitparade, Heimatmelodie und so ein Dreck,
schaltet er gleich weg.
Tagesschau, muss auch nicht sein,
da schläft er meistens ein.
Tiere suchen ein Zuhaus, ist
für ihn ein Augenschmaus.
Was er garnicht mag, ist
Sesamstrasse und so,n Quark.
Mit der Fernbedienung spielt er rum,
unser Hund ist ja nicht dumm.
Ich pfeife auf TV,
sage Tschüss
und Wau, Wau
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.338 Mein Enkelkind...
Danke mein Kind, Du hast es geschafft,
hast mich zur Oma gemacht.
Es war ein Junge, mit einer kräftigen Lunge.
Du kamst in der Nacht,
hast dich durch
 brüllen bemerkbar gemacht!
Oma, nimmt dich in den
 Arm und hält dich warm.
Du lächelst mich an,
 eine grosse Enkelliebe begann.
Wir haben viel gespielt, herzhaft gelacht,
hast Oma nur Freude gemacht.
Heute bist Du Erwachsen,
 brauchst meine Hilfe nicht,
Tränen, laufen über mein Gesicht.
Ich denke oft an deine Kinderzeit,
keine Stunde mit dir tut mir leid.
Hast selbst mal Enkelkinder, denkst daran,
wie es so bei dir begann, mein Enkelkind.
In Liebe Deine Oma
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.339 Mein Geburtstagskuchen...
Wie jedes Jahr, ist
mein Geburtstag wieder da.
Alle kommen mit Geschenke,
nur wo ich dran denke,
ist mein Geburtstagskuchen.
Hat denn einer den schon mitgebracht
und an mich gedacht?
"Alle wissen, Kuchen
 ist mein Leckerbissen!"
Keiner meiner Gratulanten,
 kam mit einem Kuchen an,
mein Mann war als letzter Gratulant drann.
Er schenkte mir den ersehnten Kuchen
und alle haben "Hurra" gerufen.
Und so kam es noch zum guten Schluss,
zu meinen Kuchengenuss.
Copyright © 2013 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.340 Träume....
Der Traum ist ein Bruder vom Tod.

Friedlich schläft du ein,
bist mit deinen Gedanken ganz allein.
Den ganzen Tag wurde geschafft,
hast an nichts böses gedacht.
Müdigkeit macht sich in dir breit,
bist aber zum schlafen noch nicht bereit.
Nach dem Abendprogramm,
jeder wird es verstehen,
ist es Zeit zum Schlafengehen.
Mitten in der Nacht hat dich
ein Alptraum zum erwachen gebracht.
Was du geträumt hast
weiß du nicht mehr,
das Atmen fällt dir schwer,
wünsche mir keinen Alptraum mehr.

Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.341 Meckerziegen...
Meckerziegen ein jeder Mann
weiß es ganz genau,
ist schon mal die eigene Frau.
Mecker-Mecker-Mecker
Nach 10 Minuten ist die Meckerei,
dann meistens vorbei.
Höre einfach nicht zu,
dann hast Du Ruck-Zuck Ruh.
Meckerziegen gibt es auch im Zoo
und noch anderswo.
Mecker-Mecker-Mecker
Mit Meckerfrauen lege ich mich nicht an,
bin doch kein Meckermann.
Steht nur Frauen zu Gesicht,
deshalb dieses Meckerziegen-Gedicht.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


Nr.342 Altenheim...
Jahrelang hast Du geschafft,
hast  schon an deine Rente gedacht,
die schwere Maloche hat dich kaputt gemacht.
Die Frau hat sich Scheiden lassen,
die Kinder haben dich belogen,
wurdest in ein Altenheim abgeschoben.
Keiner hat sich für dich eingesetzt,
das hat dich Seelisch schwer verletzt.
Wehmut macht sich in dir breit,
hier beginn die letzte Lebenszeit.
Sitzt am Fenster verlassen und allein,
keiner will mehr bei dir sein.
Lieber Gott rufe mich und ich folge dir,
in dein Himmlisches Quatier.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.343 Bubu der Märchenbär...
Hallo liebe Kinder.

Ich  bin Bubu und der Bruder
vom Jupp der Erzählbär.
Ich kann zwar nicht so gut wie Jupp dichten,
dafür erzähle ich aber tolle Märchengeschichten.
Kinder rufen begeistert Hurra,
unser Bubu ist mal wieder da.
Ein jedes Kinderherz lacht, hat der
Märchenbär auch Spielzeug mitgebracht.
Alle Kinder können es nicht erwarten,
muss der Märchenbär erstmal
mit einem Märchen starten.
Nach zwei Märchen hängt der Bär
noch eine dritte Geschichte dran,
weil er ja so schön erzählen kann.
Dann wird noch gespielt die halbe Nacht,
was allen sehr viel Freude macht.
Jedes Kind wünscht sich so einen Teddymann,
der so schöne Märchen erzählen kann.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW
Nr.344 Das Alter...
Nach jahrelanger schwerer Arbeitszeit,
macht sich Müdigkeit in dich breit.
Der Rücken ist krumm, die Beine wollen
nicht mehr, das gehen fällt dir schwer,
bin ja kein junger Spunt mehr.
Hast Schwerstarbeit vollbracht,
hast nur an deine Familie gedacht.
Allerlei Krankheiten stellen sich ein,
das Leben kann ganz schön grausam sein.
Bei vielen Ärzte rennst du täglich hinn,
hat das Leben überhaupt noch Sinn?
Vor kurzem mitten in der Nacht,
hat ihn ein Schlaganfall zu Fall gebracht,
bist im Krankenhaus wieder aufgewacht.
Möchte nicht mehr auf Erden sein,
lieber Gott hole mich Heim.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW

Nr.345 Superstar...
Plötzlich und in der Nacht,
wurde ich zum Superstar gemacht.
Ich wusste garnicht wie mir geschah,
plötzlich war ich ein Superstar.

Ich kann meine Fans gut verstehen,
wollen mich täglich auf der Bühne sehen.
Refrain:
Wolfgang, wir danken dir,
Du Guru aus dem Revier.

Wenn ich Nachts nicht schlafen kann,
klicke ich den Gedichte-Guru an.
Du schreibst so tolle Gedichte,
das ist fast schon Geschichte.
Refrain:
Wolfgang, wir danken dir,
Du Guru aus dem Revier.

In jeder Stadt und in jedem Land,
bist Du als Gedichteschreiber bekannt.
Guru, Guru,Guru,Guru.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


  Nr.346 Benno das Brötchen...
Viele haben ihn schon
in einer  Bäckerei entdeckt,
Benno ist immer knackig,
frisch und schmeckt.
Er hat keine Konkorenz,
niemand kann sich an ihm messen,
auf Benno sind alle versessen.
Hast Du ihn einmal gegessen,
kann Du alle anderen Brötchen vergessen.
Etwas Marmelade drauf und
der Tag nimmt seinen Lauf.
Alle Frühstücker sehen es ein,
wollen Morgens nie mehr
ohne ihren Benno sein.
Und die Moral von diesem Gedicht,
ohne Benno geht es einfach nicht.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


 Nr.347 Kindergarten...
Kleine Kinder können es nicht erwarten,
möchten in den Kindergarten.
Mein Kind ist drei da fiel mir ein,
Mein kleiner muss jetzt
in den Kindergarten rein.
Ich stelle mich in der
Wartelschlange doch nicht hinten an,
und versuche es mal mit einer
kräftigen Spende, dann stehe  ich
in der Warteliste bestimmt nicht am Ende.
Ich konnte es nicht glauben
es ist aber wahr, in zwei
Tagen wahr das Anmeldeformular da.
Ich komme jetzt zum Schluss,
man mit einer Spende nicht lange auf
einen Kitaplatz warten muss.
In Wirklichkeit ist es so aber nicht,
ist nur ein Kindergartengedicht.
Copyright © 2017 by Wolfgang-Ko.NRW


  "DANKESCHÖN..."

Nach meinen eigenen
über 700 Geschichten
und Gedichten ist schluss,
weil man meine Gedichte ja alle
erstmal lesen oder hören muss.


Wolfgang-Ko.
Schriftsteller:


Wenn Du mit meinen
Gedichten zufrieden bist,
sage es bitte anderen!"

Wenn nicht, sage es bitte mir!"



© www.gedichte-guru.de www.ruhrgebiets-guru.de