Hier noch ein paar Worte zum Frühkastraten:

Ein Frühkastrat ist ein Bock der vor seiner Geschlechtsreife kastriert wurde, dies heißt das Böckchen wird ca. mit 3 Wochen und einem Gewicht von ca. 230 g – 280 g kastriert noch bevor die Hoden im Hodensack sind.
 Somit sind diese Art von Kastraten ein wenig anders als normal kastrierte Böcke. Auch muss ein Frühkastrat keine Kastrationsfrist absitzen und kann somit direkt wieder in seine alte Gruppe zu seiner Mama und nach Beendigung der Aufzucht kann er sofort bei seinem neuen Besitzer zu weiblichen Schweinchen ziehen. Ein normaler Kastrat muss nach der Kastration eine Frist von 6 Wochen abwarten damit auch wirklich nichts mehr passieren kann. Es besteht unter anderem die Möglichkeit einen Frühkastraten zusammen mit einem, z.B. Zuchtbock, zu halten. Die beiden leben für immer zusammen, damit der Zuchtbock nie alleine sitzen muss und wenn der Zuchtbock dann zum Deckeinsatz kommt geht der Frühkastrat mit. Das selbe kann man natürlich auch mit einem normalen Kastraten und einer Mädelsgruppe machen wo es kein Problem geben dürfte, wenn man dazu einen oder mehrere Frühkastraten setzt. Aber es gibt auch die Möglichkeit einen Frühkastraten in eine Mädelsgruppe zu setzen in der kein Kastrat lebt und auch das funktioniert wunderbar, hierbei übernimmt dann der Frühkastrat die Rolle eines Kastraten. Nicht jeder Züchter kann einen Frühkastraten anbieten da noch immer nicht alle Tierärzte eine Frühkastration durchführen. Es sollte gesagt sein, dass in jeder Gruppe von Mädels ein Kastrat / Frühkastrat sitzen sollte.

Noch ein Wort zur Kastration: Eine Kastration ist eine OP bei der auch mal etwas schief gehen kann. Sollte dem Schweinchen während oder nach der Kastration etwas passieren übernehem ich keine Verantwortung und in diesem Fall gibt es weder die Kastrationskosten noch das Geld für das Schweinchen zurück. Eine Kastration ist auf eigene Gefahr. Da ich einen sehr guten Tierarzt habe ist bisher noch nie etwas passiert.