kaulitzff
Home
Gästebuch
Kontakt
Konzert mit Folgen
~Kapi 2-4
~Kapi 5-8
~Kapi 9-12
~Kapi 13-16
~Kapi 17
~Kapi 18
~Kapi 19 Finale
*Verbotene Küsse
*Kapi 1-4
*Kapi 5-8
*Kapi 9-12
*Kapi 13 -16
*Kapi 17 Finale
Eiskalte Tränen
+Kapi 1
+Kapi 2
+Kapi 3
+Kapi 4
+Kapi 5
+Kapi 6
+Kapi 7 Finale
Spiel nicht mit dem Feuer
¬Kapi 2
¬Kapi 3
¬Kapi 4
Einsamkeit zuzweit
::Kapi 2

Kostenlose Tools für Deine Homepage
OnlineWebService.de - Kostenlose Homepage Tools seit 1999. Einfach mal reinschauen!

~*~Kapi 5-8~*~

**Tom**

Ich spürte richtig, wie mir das Blut runterann. „Bist du jetzt völlig übergeschnappt???“ Gustav sah mich mit einem echt erschreckenden Blick an. Ich kenne ihn so gar nicht. „Was soll der Scheiss???“ Inzwischen standen Georg und Bill neben mir und schauten abwechselnd Gustav und dann wieder mich an.  ich bekam echt Angst vor ihm. Schnell erhob ich mich und rannte ohne ein weiteres Wort zu sagen an allen dreien vorbei. Ich wollte nur noch weg…

 

Oben kam ich dann in meinem Zimmer an und blickte in den Spiegel. Ich sah einfach nur schlimm aus. Vorsichtig wischte ich mir das Blut aus dem Gesicht. Was zum Kuckuck sollte dieser ganze Shit??? Ich meine ich weiss schon, sie ist Gustavs Cousine. Aber bitte… kann es vielleicht sein…??? nein ich schob meinen Gedanken sofort wieder bei Seite. Wenn sie jetzt Gustavs Freundin wäre, dann hätte ich sein Verhalten ja begriffen aber sooo… in dem Moment ging die Türe auf und Bill stand vor mir. „Tom kann ich kurz reinkommen?“ „Türlich“ Bill kam rein und setzte sich aufs Bett. Er sass einfach nur da und blickte mich an. „Ich…ich weiss gar nicht was ich sagen soll…“ „Meinst du ich? Ich zittere immer noch. Seit wann ist Gustav sooo aggro???“ Bill schüttelte nur den Kopf und sagte: „Keine Ahnung.“ „Es geht ja nur um seine Cousine und nicht um seine Freundin oder so. echt ey…schlimm der Junge“ „Ich kann sein Verhalten auch nicht nachvoll ziehn.“ Wieder wischte ich mir das Blut aus dem Gesicht. „Auaaa verdammt!!!“ „Geht’s?“ „Klar Bruderherz, ich wurde nur gerade verprügelt…“ „Also verprügelt würde ich dem jetzt nicht sagen.“ „Und wie denn?“ „Du hast nun mal eine geknallt bekommen. Vielleicht lässt du die Mädels jetzt in Ruhe.“ „Ne ganz bestimmt nicht. Sicher nicht wegen Gustav“ Ich sah im Spiegel, wie Bill den Kopf leicht schüttelte. „Tiffany ist halt schon speziell.“ „Ja allerdings *grins*“ „Ich meine nicht pervers. Einfach sonst. Ihre Art, ihre Ausstrahlung…*smile*“ ganz langsam drehte ich mich um. „Bill???“ Bill grinste immer noch. „BILL???“ „Was denn?“ „Dich hats erwischt“ „Ach was keines Wegs.“ „neee überhaupt nicht *Bills Stimme nachmach* Ihre Art und dann erst diese Ausstrahlung…aaaah“ „Tom lass den shit!“ „Siehst du?“ „Also im Bett ist sie super“ „TOM!!!“ „ist so…“ „Ich weiss nicht was ich machen soll. Gustav ist so komisch.“ „Na wieso wohl.“ „Wieso?“ „Er ist verknallt“ „Ja klaaar in seine Cousine“ „Wieso auch nicht.“ „Ne das geht nicht“ „Oh doch“ „Neeee Tom. Das darf nicht seiiiin!“ „ach Bill halb so wild. Es gibt noch mehr Weiber auf dieser Welt.“ „Aber keine zweite Tiffany“ „Goooott Bill!“ „Das verstehst du halt nicht.“ „Bingo“ „Ich geh dann mal wieder. Wir sehn uns später“ „In Ordnung. Tschüss“ Und da war Bill auch schon weg.

 

**Tiffany**

So und nun war auch ich mal aus dem Bett raus. Schnell stand ich auf und zog mich an. mit dem Fahrstuhl gings dann nach unten. Georg und Gustav sassen beide noch brav am Tisch. „Hey Jungs“ Gustav zuckte kurz zusammen. „Hi Tiffy“ „Na alles klar bei euch?“ „Immer bei dir?“ „Es geht. Ein wenig Kopfschmerzen aber sonst…“ „Warst du schon auf der Toilette?“ „Nein wieso meinst du?“ „hattest ja gestern viel  Spass…“ Einen kurzen Moment war ich einfach nur geschockt. „Weißt du Tiffy, ICH habe dich gewarnt. Aber neiiin du musst ja mit Tom ab auf die Toilette. Du bist eine von 1000!!! Wieso tscheggt ihr Weiber das denn nicht? Der fickt euch doch bloss durch und dann macht er bei seiner Strichliste einen weiteren Strich!!!“ Gustav sah ziemlich wütend aus. „Und meine eigene Cousine fällt auch noch auf diesen Volltrotel ein. GOOOOTT“ Langsam wurde aber auch ich wütend. „Geht’s noch??? mich so anzicken??? Ist ja schön und gut dass du dich wegen mir sorgst. Aber hör mal, du stellst mich ja gerade zu als BITCH dar. Ich weiss, es war ein Fehler. Aber ich hatte zu viel getrunken!!!“ „Tja dein Pech“ „Alter geht’s noch??? ich kann in meinem Leben machen was ICH will!! Ok?“ „Kein Stress ich finde nur, so eine wie du sollte nicht mit Tom ins Bettchen springen wie so eine…“ „SCHLAMPE???“ “Das habe ich nicht gesagt” “Aber gedacht!!!” “Nein Tiffy.“ „Boah du nervst mich soooo!!! Weißt du was, ich packe jetzt meine Sachen und gehe. Ich habe keinen Bock hier von dir so angefickt zu werden!“ „Tiffyyy…es war nicht so gemeint!!!“ Doch ich wollte nur noch weg. Ich leerte alle Kleider in meinen Koffer und verliess das Zimmer. in dem Moment hörte ich Bills Stimme. „Tiffany??? Was machst du?“ „Ich gehe“ Und schon wollte ich in den Lift gehen. „wohin?“ „Weg von euch“ „Und wieso?“ „Gustav hat mir gerade erklärt, dass ich sozusagen eine billige Schlampe sei“ „Hat er nicht???“ „Doch hat er. Und so was muss ich mir echt nicht gefallen lassen. Verdammt noch mal. ich weiss es war ein Fehler warum glaubt mir den keiner??? *snif*“ „Och komm her“

 

**Bill**

Als ich sie in den Arm nahm flogen wieder male 1000 von Schmetterlingen in meinem Bauch. Tiffany erzählte mir jede Kleinigkeit. Am Schluss schaute sie auf und mir direkt in die Augen. Ich weiss nicht wieso aber ich MUSSTE sie küssen. Ohne weiter nach zudenken legte ich meine Lippen auf ihre. Sie nahm meinen Kuss an und so fingen wir an mitten auf dem Gang rumzuknutschen. „so ist das also??? Tiffany du bist echt das Letzte!!!“ Hörte ich und zusammen drehten wir uns um. Hinter uns stand Gustav. „Ich wollte mich gerade bei dir entschuldigen kommen. Aber so wie es aussieht, bist du beschäftigt. „Gustav warte!!!“  

*Tiffany*

Ich löste mich von Bill und rannte Gustav nach. Gustav rannte die Stufen runter. Ich hinter ihm her.  "Gustav warte!!!" doch er hörte mir gar nicht zu. Er rannte und rannte... schliesslich standen wir  draussen. Besser gesagt auf der Terrasse des Hotels. Da es in Strömen regnete, war niemand hier ausser uns beiden. Gustav blickte sich um und sah keinen Ausweg mehr. Die ganze Terrasse war umzäumt. Logischerweise konnte man nicht weg ;) Er blieb stehen sah mich nicht an. Er stand einfach nur da im strömenden Regen und blickte ins Leere. Ich überlegte kurz und entschied mich dann zu ihm zu gehen. Langsam näherte ich mich. Er rührte sich keinen Zentimeter. Schliesslich stand ich vor ihm und blickte ihm direkt in die Augen. "Gustav..." er sagte nichts sondern schaute mich einfach nur an. Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte. Hatte mir darüber gar keine Gedanken gemacht. Ich blickte ihn wieder an und sah, dass er ganz glänzende Augen bekam. Er bemekrte dies selber und schaute weg. "Gustav" find ich erneut an. "Kannst du mir bitte mal sagen, was eigentlich los ist? wieso findest du das so schlimm, wenn ich...*nach worten such* mich amüsiere" er überlegte, drehte sich wieder zu mir um und blickte mir direkt in die Augen. "Du fragst wirklich interessante Sachen." er schwieg erneut. Mittlerweile floss das Wasser nur so von uns runter. "Tiffy, ich...*wegschau* ich...also..." Nun blickte er mich an und sagte: "Ich liebe dich!"

Geschockt stand ich da, und wusste einfach nicht, was ich darauf antworten soll. "Du, du liebst MICH???" "Ja genau dich!" "Aber..." Ja ich weiss, du bist meine Cousine. Ich finde es ja ebenfalls schlimm. Aber ich habe noch nie, wirklich noch nie so ein Mädel wie dich kennen gelernt. Du bist wirklich einzigartig. Mit dir kann ich lachen und du siehst mich als Kollege und nicht als Gustav von Tokio Hotel. So etwas ist einfach *tränen unterdrück* schwierig zu finden. Es tut verdammt weh, wenn ich mitansehen muss, wie du Bill küsst. Es zerreisst mich innerlich fast. Ich konnte die ganze Zeit an nichts anderes denken als an dich." Immernoch gelähmt vor "Schreck" stand ich da und blickte Gustav an. "Ich...ich weiss grad nicht, was ich sagen soll" "ich weiss schon, dass du mich nicht liebst" "So kann man dem nicht sagen. Es ist einfach, du bist mein Cousin. Und ich liebe dich wirklich als Cousin. Du bist mein allerbester Freund...ich...ich..." Gustav blickte mir traurig an. "Ich wusste es ja... er schaute mich wieder an und sagte schliesslich: "Liebst du Bill???" Ich schaute auf den Boden. "Ich weisses nicht. Es ist in letzter Zeit so viel passiert..." "Tiffany du weisst, dass ich nur das Beste für dich will. Aber ich kann und könnte nicht mitansehen, wie du und Bill zusammen sein würden. Sicher die Zeit heilt alle Wunden. Doch so eine Tiefe bestimmt nicht. In meinem Leben war ich bis jetzt einmal richtig verliebt. Und das war vor vier Jahren. Ich kannte dieses Gefühl gar nicht mehr. Bis ich dich traf *lächeln* aber natüüürlich bekomme ich nie meine Traumfrau. Ich will jetzt nicht Mitleid machen. Aber leider ist es so. Bill bekommt immer alles was er will. Das war schon immer so. Bis jetzt war es mir immer ziemlich egal. Aber du bist mir nicht egal. Du nicht Tiffy. "Gustav Bill und ich sind ja gar nicht zusammen" "ja aber ihr werdet ich weisses" "nein, dass weisst du nicht. Ich weisses ja nicht mal!" "Ich habe mir alles genau überlegt. und bin zu dem Entschluss gekommen,  dass wenn du mit Bill zusammen kommen würdest, würde ich die Band verlassen!" "Was???" "Ja! Seit so langer Zeit machen wir schon Musik. Haben Tourneen gespielt und wirklich unseren Spass gehabt. Ich habe so viele male auf die Liebe verzichtet. Nicht nur auf die Liebe auch auf andere Sachen. Ich möchte auch irgendwann mal etwas anderes machen. Ich möchte mich endlich wieder mal so richtig verlieben. Das habe ich mich ja gearde...aber wir müssten beide Gefühle haben..." "aber Gustav" "Ich kann so nicht leben wenn ich genau weiss, dass einer meiner besten Freunde mit dir zusammen wäre" "aber Gustav" "Tiffany bitte... ich könnte es wirklich nicht ertragen" "du kannst doch nicht..." "wir wären befreundet. Aber nicht mehr in der gleichen Band." Mit diesen Worten verliess er die Terrasse und liess mich alleine mit meinen Gedanken. Was verdammt noch mal sollte ich tun??? Ich musste mir  zuerst über meine Gefühle im klaren werden. Liebte ich Bill??? oder doch nicht? Auch wenn ich ihn lieben würde, ich könnte nie mit ihm zusammen sein. die Band würde sich auflösen wegen MIR??!! nein mit dieser Last könnte ich wirklich nicht leben...

 

*Bill*

Traurig und ich Gedanken verloren machte ich mich auf den Weg in mein Zimmer. Wieso musste alles nur immer so kompliziert sein??? Ich verliebe mich mal und nun sowas:( Einfach nur traurig...:( Ich nahm meinen Zimmerschlüssel aus meiner Tasche und begab mich in mein Zimmer. Alles sah so leer aus. Ich wollte nun echt nur noch alleine sein. Die Vorhänge schloss ich und holte mir gerade noch was zu Essen aus meinem kleinen Kühlschrank. Nur noch aufs Bett und Tv schaun. Ich sah zwar TV doch wenn man mich gefragt hätte, was ich schaute, ich wüsste es echt nicht. Die ganze Zeit musste ich immer an Tiffany denken. *Klopf klopf* Ich machte keine Anstalten, mich zur Türe zu begeben. "Bill bist du da???" Hörte ich Tiffanys Stimme. Schnell sprang ich auf und öffente die Türe. "Ja" Sie stand vor mir mit verheulten Augen. "Bill ich muss unbedingt mit dir reden" Ohne ein Wort darauf zu erwidern ging ich zur Seite damit sie eintreten konnte. Mit langsamen Schritten lief sie auf einen Stuhl zu und setzte sich. Sie blickte sich umher und wusste anscheinend nicht, was sie genau sagen wollte. Doch da hatte ich mich anscheinend geirrt, denn sie blickte auf mir direkt in die Augen und holte tief Luft. "Ich war vorhin kurz spazieren um einen klaren Kopf zu kriegen" ich nickte stumm "da ist mir alles nochmals ganz klar geworden. Ich sah Gustav vor mir wie er mir alles gesagt hat aber auch dich sah ich die ganze Zeit vor mir..." sie sah ziemlich verwirrt aus. "Hör zu Tiffany du brauchst mir echt nichts zu erklären. Ich meine was haben wir den für ne Wahl? Gustav steigt aus, wenn er erfahren würde, dass wir beide zusammen wären... "Ja das weiss ich..." "Ich gebe zu, ja ich habe mich in dich verliebt *sie süss anguck* aaaber es nützt sozusagen nichts. Wir können einfach nicht zusammen sein..." "Ja schon..." "Oh mein Gott was rede ich da bloss? Ich meine ich habe mich verliebt das muss ja aber noch lange nicht heissen, dass das von dir aus ebenfalls so ist. Tiffany tschuldige...du denkst jetzt sicher von mir..." "Nein nein schon ok. Das ist es nicht." Tiffany schaute sich nervös um. Sie zog die Vorhänge ganz zu und lief auf mich zu. "Bill...*in die Augen schaun* seit ich dich zum ersten Mal sah wusste ich, dass du etwas ganz Besonderes bist. Du bist einer der wenigen, mit denen man auch ganz normal reden kann. Ich kann es einfach nicht glauben. *Noch näher* Bill?" "Hmm?" "Ich habe mich auch in die verliebt" und ohne eine Antwort abzuwarten küsste Tiffany mich. Ich weiss nicht, wie lange wir einfach nur so dastanden. Die Arme umeinander gelegt, einfach verliebt. Tiffany löste sich schliesslich von mir und sagte: "Ich will aber mit dir zusammen sein. Es muss doch eine Lösung geben." "Gibt es aber nich" "Es muss!!!" "Hmmm" "Wie wäre es, wenn wir einfach heimlich zusammen wären?" "Heimlich?" "ja...sobald die andern Jungs in ihre Zimmer gehen würden, könnten wir uns ja verabreden sozusagen." "Klingt kompliziert..." "Ist es auch. Aber ich liebe dich über alles!!!" Sie sah mich an und es war um mich geschehen." "Vielleicht klappt es ja..." "Es muss" Und wieder küssten wir uns. Obwohl es sicher falsch war. Wir musste dies einfach tun.

 

*Gustav*

Mich nimmts echt Wunder, wie es jetzt genau weitergehen wird. Werden sie auf ihre Liebe verzichten? Würde ich die Band tatsächlich für Tiffany verlassen? Alles solche Fragen huschten durch meinen Kopf. Ich nahm mein Handy und wählte die Nummer meines besten Freundes. Manchmal weiss man einfach nicht mehr weiter...

*Tiffany*

Der nächste Morgen war echt heftig. Bill und ich warfen und die ganze Zeit heimliche Blicke zu. Wir mussten aber extrem vorsichtig sein, da Gustav ja nichts davon merken durfte. Tom und Georg natürlich auch nicht. Bill konnte so tun, als ob wirklich nichts wäre. Mir fiel das manchmal schon schwer. Doch ich gab mir Mühe.

 

*Bill*

Einmal stand ich auf und lief zum Buffet. Neben mir stand dann plötzlich Gustav. "Und Bill, hast du dich schon entschieden?" Ich schaute ihn fragend an. "Du weisst schon was ich meine" "Ach wegen Tiffany meinst du...ja...ja ich habe mich entschieden. Wir lassens" Gustav schaute mich nicht überzeugt an erwiderte jedoch nichts mehr "Ah gut. Dankeschön. Das bedeutet mir echt viel" Er lächelte schwach. Ich fühlte mich richtig scheisse. Aber ja...kann man nichts ändern. Wir liefen wieder beide zurück an den Tisch und ich hatte für einige Sekunden Blickkontakt mit Tiffany. Sie lächelte mich zuckersüss an, als die anderen kurz in ihre Teller blickten. Ich schaute in ihre meerblauen Augen. Für diese Augen war es auf jeden Fall wert, so etwas einzugehen:D:D:D

Die anderen wollten danach wissen, was wir heute noch so alles zu tun hätten. In dem Moment kam David rein und erklärte uns den Tagesablauf. Natürlich war dieses wieder vollgepackt mit Terminen bis es geht nicht mehr:( Wir hatten nun 8 Uhr. Den ganzen Tag haben wir 6 Interviews, dann noch ein Photoshooting und am Abend noch einen Gastauftritt. Na toll...Ich mache es schon gerne ist halt aber immer Stress pur:(

Das war es natürlich dann auch. Nach dem dritten Interview war ich schon fix und fertig. Doch ich durfte mir nichts anmerken lassen. Immer weiter lächeln und brav Fragen beantworten...;)

Was aber dann am Abend passierte, war echt nicht gut. Wir hatten um 23.00Uhr Schluss und gingen zurück ins Hotel. In der Bar tranken wir noch einen Drink und dann machten wir uns auf den Weg nach oben. Wir verabschiedeten uns und gingen dann ins Bett.

 

*Tom*

Ich suchte überall nach meinen Handy. Habe ich es unten gelassen? Scheisse man...ich hab echt keinen Bock wieder nach unten zu gehn. Ich öffnete also genervt die Türe und trat hinaus. Ich lief an Bills Türe vorbei und hörte nur, wie er mit Tiffany am reden war. Nichts Besonderes eigentlich. Jedoch war es TIFFANY! Schnell trat ich wieder zurück und hörte an der Türe. Na gut vielleicht sind sie ja wirklich nur Freunde. Ist jetzt aber schon ein wenig komisch. Ich hörte immer noch an der Türe und hörte nur noch, wie Bill sagte:"Süsse komm her ich will dich jetzt küssen" Mein Mund fiel auf und ich war echt geschockt. Sind die beiden jetzt ganz durchgenknallt? Ich war echt schockiert. Ich muss mit Bill reden...

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Coole kostenlose Flash Gästebücher für die Homepage - 1a-Flashgaestebuch.de

kaulitzff