Welpenentwicklung und Schule

Die Ausbildung eines Welpen ist die Prägung zum Jung-, Familie-, Begleid-, oder  Sporthund.

Das Lernvermögen eines Welpen ist in den ersten 3 Monaten am größten.

"Früherziehung" Lernen durch Belohnungen, Streicheleinheiten, Futter, Spielzeug, Gewöhnung an Halsband und Leine, Unterscheidung zwischen gutem und schlechtem Benehmen etc. 

"Erkunden der Außenwelt"  Begegnung mit Fremden, Radfahrern, Joggern u.s.w. Zusammentreffen mit Hunden unterschiedlicher Größe und Alter

"Erste Übungen" Die erste und eine von den wichtigsten Übungen ist Komm auf Befehl, dann folgen Platz, Bleib, Warte, Sitz, Steh, gehen bei Fuss mit und ohne Leine

"Konstruktive Spiele" kleine Kunststücke, Pfote geben, Spielsachen bringen, Laut und Still um Bellprobleme vorzubeugen und noch vieles mehr

In den ersten drei Wochen im Leben eines Welpen passiert nicht viel, denn sie verhalten sich instinktiv, schlafen, fressen und lösen sich.

Im Alter von 3-8 Wochen beginnt die Prägephase, Sehkraft und Gehöhr werden stärker.Die Welpen werden sich ihrer Umgebung bewusst und in dieser Phase beginnt auch das Lernen.

In dieser Zeit werden durch die gemachten Erfahrungen, Charakter und Temperament des Welpen zum Junghund geprägt. Besonders wichtig ist in dieser Prägezeit die unterschiedlichen Umweltreize wie beispielsweise andere Tiere, Menschen, Geräusche, optische Eindrücke und alltägliche Dinge wie Autofahren, Einkaufen und noch vieles mehr....

Im Alter von 8 Wochen werden in der Regel die Welpen an ihre neuen Besitzer abgegeben. In dieser Phase ist es wichtig, dass der Welpe mit den neuen Besitzern einen engen Kontakt hat, um ihm liebevoll aber konsequent die Regeln des Zusammenlebens von Mensch und Hund zu vermitteln. Jetzt ist es schon wichtig Kontakt zur Welpenschule zu haben, um Fehler zu vermeiden. Denn im Alter von 8-16 Wochen beginnt die Sozialisierungsphase und der Welpe entwickelt ein starke Bindung zur Familie.

Ab dem 4. Monat beginnt für die Besitzer eine anstrengende Zeit, denn dann wird ihr Welpe unabhängiger und beginnt seine Umgebung vermehrt zu erkunden und die große, angsteinflößende Welt ist auf einmal nicht mehr so angsteinflößend, sondern wird zunehmend interessanter. Die Ablenkung durch äußere Reize werden immer größer. Die Aufgabe der Welpenschule ist es der Familie beizubringen wie man den kleinen Entdecker im Auge behält und verhindert, dass sich schlechte Angewohnheiten langsam aber sicher einschleichen. Ab dem Alter von 6 Monaten wird ihr Hund reifer und stärker.

Wenn sie gemeint haben, die anstrengende Zeit ist vorbei muß ich sie leider enttäuschen.

Denn jetzt beginnt die Pubertätsphase, eine sehr schwierige Zeit für Besitzer und Junghund. Es wird vieles in Frage gestellt, darunter auch alltägliche Kommandos und Gewohnheiten, so dass man glauben könnte der Hund hätte alles vergessen. Hier ist viel Konsequenz gefordert, damit sich der Junghund keine unerwünschten Verhaltensweisen aneignet.

Ich könnte jetzt ewig weiter schreiben, aber einfacher ist es, Sie schauen mal vorbei.

 

 

 

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht