BH/VT


BH/VT bedeutet Begleithundeprüfung mit Verhaltenstest und Sachkundeprüfung für den Hundehalter/ -führer.

Jeder der in den Sportarten VPG/ IPO, Agility, Obedience und/oder Turnierhundesport an Prüfungen oder Wettkämpfen teilnehmen will, muss zuvor eine Begleithundeprüfung (BH/VT) abgelegt und bestanden haben.

Was natürlich sehr wichtig ist: alle Hunde, die an einer Begleithundeprüfung teilnehmen, müssen entweder tätowiert oder gechipt sein.



Prüfungsablauf:

  1. Sachkundeprüfung in schriftlicher Form
  2. Unbefangenheitsprobe (Tatowier- oder Chipkontrolle in einer Gruppe von Personen)
  3. Prüfung auf dem Platz
  4. Prüfung im Straßenverkehr (Begegnungen mit Radfahrern, Autos, Joggern, Inlineskater, anderen Hunden, Gruppenarbeit mit Personen, Straßenseitenwechsel, Hund wird angeleint und der Hundeführer geht ausser Sicht).


 

Laufschema einer Begleithundeprüfung auf dem Platz:


   


Einzelübungen:

Jede Einzelübungen beginnt und endet mit der Grundstellung. Der Hund sitzt auf der linken Seite und gerade neben seinem Hundeführer.


Fußarbeit:

Leinenführigkeit und Freifolge.
Der Hund geht aufmerksam neben seinem Hundeführer mit. Es müssen verschiedene Gangarten gezeigt werden, u. a. Linkskehrwendungen, Schrittwechsel normal, schnell, langsam, normal und rechte und linke Winkel sind zu gehen.


Gruppe von Personen:

Der Hundeführer geht mit seinem Hund durch die Gruppe (in Form einer Acht zu zeigen) und bleibt in der Gruppe mit seinem Hund stehen. Diese Übung wird zweimal gezeigt. Einmal mit leine und einmal in Freifolge.


Sitz:

Der Hundeführer bleibt stehen und der Hund setzt sich ohne Kommando hin.  Der Hundeführer entfernt sich 30 Schritte von seinem Hund. Anschließend stellt er sich in Blickrichtung zu seinem Hund und geht erst nach Anweisung des Richters zurück.


Platz:

Der Hundeführer bleibt stehen und gibt dem Hund das Kommando für Platz und entfernt sich 30 Schritte von seinem Hund. Auf Anweisung des Richters wird hier der Hund abgerufen mit dem Hörzeichen "hier". Der Hund soll schnell zu seinem Hundeführer laufen und sich vor ihn setzen. Die Übung endet in der Grundstellung.


Ablegen des Hundes unter Ablenkung:

Der Hund wird an einen angewiesenen Platz abgelegt. Der Hundeführer entfernt sich ca. 30 Meter von seinem Hund und bleibt mit dem Rücken zum Hund stehen. Erst auf Richteranweisung kehr der Hundführer zu seinem Hund zurück. Die Übung endet auch hier iin der Grundstellung!



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht