Wir Campbells lieben das Leben in Gruppen

Wenn wir Campbells gut sozialisiert sind, macht das Leben in der Gruppe sehr viel Spaß. Auch unsere Körnergeber Claudia und Mark erfreuen sich denn daran, wie wir zusammen im Laufrad laufen, uns gegenseitig putzen und miteinander herumtollen oder gemeinsam baden gehen. Besonders niedlich finden sie es immer, wenn wir es uns ganz eng aneinandergekuschelt zu einem Schläfchen gemütlich machen. Das ist viel schöner als das Leben alleine zu verbringen.

Unsere Körnergeber Claudia und Mark sind überzeugte Anhänger der Gruppenhaltung von gut sozialisierten Campbells und geben uns die Gelegenheit, nach Möglichkeit mit mehreren Tieren zusammen zu leben. Sie sorgen sich ständig darum, dass möglichst wenige von uns allein leben müssen. Aber sie sorgen sich auch ständig darum, dass die Gruppen in Clamazis Campbellwelt auch gut funktionieren und nicht zu viel Stress oder Ärger für einige von uns entsteht. Vor allen Dingen achten sie aber auf eine gute Sozialisierung von uns Campbells. Und sie sorgen bei der Nachzucht von uns Campbells für alle Voraussetzungen, damit kleine Campbells gut sozialisiert werden.

Was bedeutet eine gute Sozialisierung?

Jetzt haben wir immer von guter Sozialisierung gesprochen. Was bedeutet denn nun eigentlich dieser Begriff, den alle immer wieder verwenden, der überall immer wieder auftaucht?

Eine gute Sozialisierung leitet sich ab aus der Art und Weise, wie ein Züchter mit  uns Campbells umgeht. und wie er uns aufzieht und pflegt. An erster Stelle steht dabei unsere Gesundheit, dann achtet er auf unser Verhalten.

Da wir Campbells von unseren Körnergebern versorgt werden, sollten wir ihren Tätigkeiten wie Füttern und Saubermachen gelassen begegnen und nicht panisch flüchten. Weiterhin sollten wir gut mit anderen Campbells in einer Gruppe zusammen leben können und uns leicht und ohne große Probleme mit anderen Campbells vergesellschaften lassen.

Unseren Nachwuchs ziehen wir idealerweise zusammen in einer Gruppe auf. Da können dann Tanten und größere Geschwister helfen und auch für die Erziehung der Kleinen sorgen. So lernt  unser Nachwuchs auch gleich ein gutes Verhalten gegenüber unseren Körnergebern und anderen Campbells. Natürlich braucht auch das alles seine Zeit. Deswegen sollten unsere Babies auch immer 6-7 Wochen bei uns bleiben. Die Mädchen bleiben bei den Müttern und Tanten, die Jungs leben dann bei ihren Vätern oder auch anderen erwachsenen Männchen. Nur so kann ein richtiges Verhalten in der Gruppe erlernt werden.

Manche Züchter legen dann noch Wert, dass wir einen perfekten Körperbau, eine ganz bestimmte Fellfarbe oder Fellzeichnung haben. Bei einem guten Züchter kann eine Campbelldame aber eine ganz tolle Farbe oder Körperform haben, wenn sie aber eine Superzicke ist, dann kann sie leider nicht für Nachwuchs sorgen, um diese schlechten Eigenschaften nicht an den Nachwuchs weiter zu geben.

Schlechte Erfahrungen

Manche Leute behaupten,  wir Campbells würden uns nicht in einer Gruppe vertragen. Leider erleben viele Liebhaber  genau diese Situation. Die neuen Körnergeber erleben Streit bei den Zwergen und glauben dann, wir Campbells können nur alleine gehalten werden. Leider verfestigt sich dann wieder die schlechte Meinung über uns Campbells.

In den meisten Fällen stellt sich dann jedoch heraus, dass in einer Zucht nicht auf das Verhalten oder nicht einmal auf die Gesundheit geachtet wird. Da uns unsere Babies mit 4 Wochen weggenommen, obwohl sie noch dringend unsere Fürsorge und Erziehung bräuchten. So lernen sie nicht richtig, dass es so etwas wie eine Rangordnung in einer Campbell-Gruppe gibt, was später zu üblen Streiteren mit Verletzungen führen kann.

Andererseits gibt es auch Fälle von auseinanderfallenden Gruppen, bei denen sich herausstellt,  dass die Streithammel keine Campells sind, sondern  Hybriden, die als Campbells vermittelt werden. Unsere Körnergeber und ihre Freunde haben solche Fälle immer wieder erlebt. Leider werden solche Fälle auch immer wieder vorkommen, weil es eben viele Leute gibt, die andere Zwerge als Campbells verkaufen oder vermitteln. Das geschieht aus Unkenntnis oder einfach nur, weil manch einer glaubt, mit dem Verkauf von uns Campbells reich werden zu können.

So! Das musste hier jetzt auch einmal gesagt werden.


Gruppen in Clamazis Campbellwelt

In Clamazis Campbellwelt gibt es zur Zeit einige Gruppen in verschiedener Zusammensetzung. Unsere Pärchen und deren Nachwuchs werden auf einer gesonderten Seite vorgestellt. Unter den Gruppen werdet Ihr aber auch einige ältere Pärchen wiederfinden, die ihr Leben als Rentner genießen.

Unsere Körnergeber werden jetzt auf dieser und weiteren Seiten von den Gruppen in Clamazis Campbellwelt berichten. Zu jeder Gruppe soll es eine eigene Seite geben, die Euch mit Bildern und Kommentaren von unserem Gruppenleben erzählen wird. Ihr müsst Euch aber wohl noch etwas gedulden. Nach einer längeren Pause wird die Arbeit an den Gruppenseiten wieder fortgeführt. Als erste Gruppe seht Ihr die Jungsgruppe um Henry, Hardy und Harry.



Henry, Hardy, Harry und Kumpels


Fionas Mädchen


Nachwuchsmädchen



Aufgelöste Gruppen

Alle nachfolgenden Gruppen bestehen nicht mehr, weil alle ihre Mitglieder verstorben sind. Keine der Gruppen wurde vorzeitig wegen eines Streits aufgelöst. Leider konnte die Dokumentation über unsere Gruppen über lange Zeit niocht fortgeführt werden. Die vorhandenen Seiten verbleiben deshalb mehrheitlich im vorliegenden Zustand.



Rudi, Rowdy, Uli, Ulfi


Sina und Sari


Jimmy und Jamie


Alicia, Allegra, Alessia


Lucy, Nachita und Pauline


Rübe und Rieke


  Baby-Galerie   Campbell - Übersicht
  Campbell-Pärchen
  Campbell-Galerie   Unsere Campbells
  Home