Henry, Hardy, Harry und Kumpels







Gruppenmitglieder


Momentan seht Ihr von dieser Gruppe nur die drei ältesten Gruppenmitglieder Henry, Hardy und Harry. Weitere werden folgen. Aufgrund der Fluktuation der Gruppe werden aber niemals Porträtfotos aller Gruppenmitglieder erscheinen.


Henry
Henry
Hardy
Hardy
Harry
Harry


Gruppenleben

Gestartet wurde diese Buben-Gruppe am 10.Juni 2013 mit Xavier und 5 Jungs von Deborah und Timba. Eigentlich sollten die Jungs zu ihrem Vater Timba ziehen, der aber an diesem Tage völlig überraschend verstarb. Ersatzweise zogen die Jungs zu Xavier, der damals gerade alleine saß. Xavier war unbestritten der Chef, verhielt sich gegenüber den Jungs aber völlig normal. Meistens schlief die gesamte Gruppe zusammen in einem Eckhaus.

Nachdem Xavier am 28. September unerwartet an einem Tumor verstarb, gab es erst einmal einige Aufregung zwischen den drei ältesten noch anwesenden Jungs Hardy (BEA), Henry (PEW) und Harry (BEL). Zwei Jungs von Deborah und Timba waren bereits vor einiger Zeit in die Zucht "Piccola Stella" umgezogen. Allerdings hatte die Gruppe durch etliche andere Jungs verschiedener Würfe Zuwachs bekommen, nachdem diese mit 4 1/2 Wochen bei ihren Schwestern und ihrer Mutter ausgezogen sind.

Xavier musste ab und zu mal Hardy klar machen, wer der Chef ist. Nach dem Verlust von Xavier zankten sich Henry und Harry dann eine gute Woche lang um die Chefrolle. Hardy hielt sich aus diesem Streit völlig heraus. Danach war die Rangfolge mit Henry als Chef wieder klar.

Mittlerweile wurden diverse Jungs aus den Würfen seit Juli 2013 geschlechtsreif ohne Probleme in die Gruppe integriert. Ab und an wurde zwischen den jüngeren Männchen auch mal die Rangordnung geklärt, aber insgesamt ist die Gruppe jedoch sehr ausgeglichen. Geschlafen wird trotz ausreichend vorhandener Schlafmöglichkeiten doch wieder zusammengekuschelt in wenigen Nestern, manchmal sogar übereinander. Chef Henry liegt dabei öfter ganz unten und die Jüngeren über ihm.

Aus dieser Gruppe heraus werden immer wieder kleinere Gruppen gebildet, die dann zu Liebhabern ausziehen. Nachfolgend haben wir eine Reihe von Fotos zusammen gestellt, die das Gruppenleben der Jungs zeigen.





Die Jungs-Gruppe am 27.09.2014

Nach über einem Jahr können wir mit Stolz sagen, dass wir Campbells ganz hervorragend in einer Gruppe zusammen leben können. Trotz wechselnder Gruppenbesetzung hat es keinen nennenswerten Streit zwischen einzelnen Gruppenmitgliedern gegeben. Claudia und Mark machen uns mit ihrem Konzept, uns Älteren immer wieder kleine Milchbubies in die Gruppe zu setzen, das Leben aber auch nicht allzu schwer. Die werden uns ja nicht wirklich gefährlich und werden innerhalb kürzester Zeit in die Gruppe aufgenommen, nachdem alle die Neulinge einmal beschnuppert haben. Oftmals riechen die ja noch ganz anders nach ihren Müttern und Schwestern. Aber selbst das regt hier niemanden mehr auf. Ein gemeinsames Körnermahl beseitigt dann die letzten Zweifel. Selbst Milchbubies aus anderen Zuchten, in denen es den Campbells so gepflegt und fürsorglich ergeht wie bei unseren Körnergebern, akzeptieren wir ohne Probleme in unserer Gruppe.

Mittlerweile haben sich neben Henry, Hardy und Harry drei andere markante Persönlichkeiten in unserer Gruppe hervorgetan. Julius und Cäsar aus der Zucht Campbellzwerge aus Neunkirchen-Seelscheid , sowie Ramses aus unserer eigenen Zucht. Ramses ist ein Sohn von Ilena und Fredo.

Insgesamt befinden sich momentan 16 Campbell-Männchen in unserer Gruppe, von denen die meisten ihr ganzes Leben lang in der Gruppe bleiben und zu deren Stabilität beitragen. Manche von ihnen kommen in dieser großen Gruppe auch einfach besser zurecht als in einer kleinen Gruppe oder gar allein. Zweimal kehrten Jungs aus einer kleinen Gruppe zurück und wurden von uns ohne größeres Gezanke wieder aufgenommen.


Julius
Julius
Cäsar
Cäsar
Ramses
Ramses


Große Ereignisse finden immer dann statt, wenn es etwas besonderes gibt wie einen Sonnenblumenkopf, den Claudia und Mark auf unsere Ebene gelegt haben. Nur Sonnenblumenkerne, was für eine Leckerei. Leider gibt es das ja nur ganz selten. Da versucht natürlich jeder, möglichst viele Körner aus dem Kopf herauszupulen. Da geht es dann richtig doll über und untereinander her. Ein Video zum Festmahl am Sonnenblumenkopf gibt es auch noch.






Futtersuche im Kapok

Ein tolles Erlebnis war auch die Futtersuche in der Kapok-Wolle. Kapok darf nicht mit der Hamsterwatte verwechselt werden. Hamsterwatte ist gar nicht gut für uns, weil sie sich um unsere Füße wickeln kann und dann böse Schmerzen hervorrufen kann. Also hier noch einmal ein Aufruf an alle Körnergeber. Schmeißt die Hamsterwatte bitte weg oder kauft gar nicht erst welche.

Kapok dagegen ist ein natürliches Produkt, dass als Wolle in Kapokschoten wächst. Die Wolle besitzt ganz kurze Fasern und kann uns Hamstern nicht gefährlich werden. Mit der Wolle lassen ganz hervorragend Nester auspolstern. Wenn sich Kapokwolle mit Einstreu vermischt, wird diese schön fest. Wir können dann ganz hervorragend Gänge in der Einstreu bauen.



Susis Überraschungspaket

Letztens gab es von Susi aus Essen ein Überraschungspaket für uns Campbells sowie Claudia und Mark. Für uns waren gebackene Papprollen mit Blütenmischung oder Futter dabei. Irgendetwas muss aber noch darin enthalten gewesen sein, denn bei diesen Rollen konnte man sich auch als Campbell vergessen. Was genau da drin war, wissen wir wirklich nicht. Da müsstet Ihr schon Susi nach dem Rezept fragen.

Susi ist eine Körnergeberin aus Essen, die auch etliche Campbells in Gruppen bei sich beherbergt. Einige dieser Gruppen kommen sogar von uns. Jetzt aber zum Erlebnis mit diesen Papprollen. Wie Ihr an den folgenden Fotos und Videos sehen könnt, bieten die Rollen ein tolles Erlebnis.










Generationswechsel

In unserer Jungs-Gruppe hat sich mittlerweile ein Generationswechsel an der Spitze vollzogen. Die alten Chefs Henry und Harry sind in hohem Alter über die Regenbogenbrücke davongetapst, ihr Bruder Hardy lebt zusammen mit einer alten Campbelldame im Altenheim.

Nach Henry und seinen Brüdern gaben die die Brüder Raphael und Victor eine kurze Zeit lang den Ton an. Victor wurde leider mit einem orthopädischen Problem krank und konnte seiner Rolle nicht mehr gerecht werden. Er lebt heute ebenfalls mit einer älteren Campbelldame im Altenheim. Raphael und Victor waren nur als Duo gut, Raphael alleine war überfordert. Er lebt jetzt mit der Campbelldame Clarissa zusammen und hat Nachwuchs mit ihr.

Ungefähr seit Beginn des Jahres haben Ricardo, Julius und Ramses das Sagen. Manchmal versuchen die jüngeren Burschen zwar ihre Möglichkeiten auszutesten, dann zeigen die Chefs ihnen jedoch wieder den Weg. Den jüngeren Kerlen wird so ein gutes Sozialverhalten mitgegeben.

Mittlerweile sind aus dieser Großgruppe 4 Abgabegruppen hervorgegangen, die alle noch zusammen sind. Die neuesten Fotos vom 08.05.2015 zeigen uns Jungs, wie wir uns auf Grasrollen stürzen, die Claudia und Mark für uns gemacht haben.





  Vorherige Gruppe   Zur Übersicht   Nächste Gruppe
  Baby-Galerie   Campbell - Übersicht
  Campbell-Pärchen
  Campbell-Galerie   Unsere Campbells
  Home